Am 19.1.2018 wurde im Münchner Prinzregententheater der Bayerische Filmpreis verliehen. Ich möchte euch kurz die Preisträger vorstellen.

Die Trailer zu allen Filmen findet ihr in der Playlist unter diesem Artikel.

 

Den Preis für die beste Produktion gewannen Philipp Kreuzer und Jörg Schulze von Maze Pictures GmbH für ihr Drama “The Happy Prince”, sowie Kerstin Schmidbauer von der Constantin Film für ihren Regionalkrimi “Grießnockerlaffäre”.

Nach dem Golden Globe gibt es für Fatih Akin jetzt den Bayerischen Filmpreis in der Kategorie “Beste Regie” für “Aus dem Nichts”.

“Aus dem Nichts” räumte noch ein weiteres Mal ab, denn Hauptdarstellerin Diane Kruger gewann den Preis für die beste Darstellerin.

Der Preis für den besten Darsteller wurde gleich zweimal verliehen. Einmal an David Kross und an Frederick Lau. Beide spielten im Film “Simpel” die Hauptrollen.

Den Preis für das beste Drehbuch gewann Sonja Maria Kröner für den Film “Sommerhäuser”.

Die beste Bildgestaltung gelang Matthias Fleischer im Kinderfilm “Die kleine Hexe”, indem “Fack Ju Göthe”-Star Karoline Herfurth die Hauptrolle übernahm.

Den besten Dokumentarfilm drehten die beiden Schwestern Yasemin und Nesrin Samdereli, in dem vier Liebespaare, die 55 Jahre oder länger zusammen sind, erzählen, was es heißt länger zusammen zu sein.

Jonas Dassler überzeugte die Jury mit seinen schauspielerischen Leistungen in “LOMO – The Language of many others” und in “Das schweigende Klassenzimmer”, sodass er den Preis als bester Nachwuchsdarsteller bekam.

Adrian Goiginger tritt in die Fußstapfen von Fatih Akin und bekam den Preis in der Kategorie “Beste Nachwuchsregie” für “Die Beste aller Welten”.

Kristine Knudsen, Tom Steuber und Emely Christians erhielten für die Europäisch-Amerikanische Co. Produktion “Überflieger – Kleine Vögel, großes Geklapper”, den Preis für den besten Kinderfilm.

Die Komödie “Einmal bitte Alles” von Helena Hufnagel wurde von der Verwertungsgesellschaft für Nutzungsrechte an Filmwerken mit dem Nachwuchspreis ausgezeichnet.

Elias M’Barek schaffte es mit seinen Schauspielkollegen zum dritten mal in Folge über sechs Millionen Zuschauer in die Kinos zu locken. Die Zuschauer von “kinokino” und die Hörer von “Bayern 1” waren sich einig, dass “Fack Ju Göthe 3” den Publikumspreis bekommen sollte.

Für die Dokumentationen “Beuys” und “Peter Handke – Bin im Wald. Kann sein, dass ich mich verspäte” wurde Stephan Krumbiegel der Bayerische Filmpreis in der Kategorie “Beste Montage” verliehen.

 

Wer sich die komplette Preisverleihung noch einmal als Video anschauen möchte, kann das hier, in der Mediathek des Bayerischen Rundfunks, tun.

Hier findet ihr die Playlist mit allen Trailern:

 

 
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.