Die neue Smartphone-App “Clubhouse”, vom US-Entwickler Alpha Exploration Co., ist gerade mega im Trend und auf Platz sieben der Social Networking-Apps im Apple-Store. Die APP erfreut sich unter den Usern großer Beliebtheit, denn: Clubhouse ermöglicht Live-Podcasts und ist auf Audioinhalte beschränkt. Das funktioniert ähnlich wie eine Telefonkonferenz. Es gibt keine Bilder, keine Videos nur Sprache – aber live.

Künstliche Verknappung durch rare Zugangsmöglichkeiten

Einer der Gründe, warum die App gerade so beliebt ist: Es kommt nicht jeder rein. Denn um die App nutzen zu können, benötigt man, neben einem IOS-Gerät auch noch eine Einladung von einem aktiven Nutzer der App. Ohne diese Einladung bleiben die Clubtüren geschlossen. Ein User kann immer nur zwei Einladungen an zukünftige User verschicken.

Diese Praktiken führen zu künstlicher Verknappung, denn nicht nur, dass der Kreis der Menschen, welche ein IOS-Handy besitzen mit knapp 19% Marktanteil, verschwindend gering ist (81% der Deutschen besitzen ein Android-Smartphone), sondern man muss auch noch jemanden kennen der bereits auf Clubhouse aktiv ist und gewillt ist, einem Zugang zu gewähren.

Und so hält sich die Möglichkeit, Teil dieses elitären Clubs zu werden vorerst in Grenzen.

Vorerst deshalb, weil die Entwickler angekündigt haben, die App auch für Androidgeräte verfügbar zu machen. Ein konkretes Datum wurde allerdings noch nicht genannt. Das ist einer der Gründe für den aktuellen Hype um die App. Zusätzlich dazu haben bereits viele A-Promis, Influencer und Politiker ihre Anmeldung auf diversen Social Media-Plattformen öffentlich gemacht. Darunter sind unter anderem der frühere “Wetten Dass..?” Moderator Thomas Gottschalk, der Showmaster Joko Winterscheidt, oder auch der Gesundheitsminister Jens Spahn.

Diese enorme Präsenz von bekannten Gesichtern, sowie der Wunsch, zu den Elite-Usern dazugehören zu wollen, löst bei einigen Menschen das sogenannte “FOMO-Phänomen” aus. Ausgeschrieben bedeutet FOMO “fear of missing out” und bezeichnet die Angst, etwas zu verpassen.

Doch es gibt ein Problem mit dem Datenschutz!

Clubhouse hat ein großes datenschutzrechtliches Problem und wurde bereits von der Verbraucherzentrale Bayern abgemahnt. Grund dafür ist der Umgang mit den Nutzerdaten. Denn um die App überhaupt nutzen zu können, müssen diese der App, Zugriff auf das gesamten Adressbuch, welches auf dem Handy gespeichert ist, sowie, bei Anmeldung über Social Mediaseiten, auf die Follower-und-Freundesliste des Users geben. Das ist aus der Sicht der Verbraucherzentrale kritisch, da so, sollte man der Übermittlung der Daten nicht ausdrücklich zugestimmt haben, so genannte Schattenprofile erstellt werden könnten. Diese könnte man für Marketingzwecke nutzen, auch das sei laut DSGVO nicht zulässig, da die betroffenen Kontakte nicht vorab von der gewerblichen Nutzung ihrer Daten informiert würden, so die Verbraucherzentrale weiter. Es gibt allerdings auch Stimmen zu lesen, die behaupten, das würde nicht stimmen. Die Freigabe des Adressbuches könnten neue Mitglieder ablehnen.

Die Entwickler schreiben zwar, dass das Sammeln dieser Adressbuch-Daten nur dann passiert, “wenn Sie uns den Zugang dazu ermöglichen”, jedoch kommt man um die Erteilung dieser Erlaubnis nicht drumherum. Wenn man die App nutzen möchte, muss man den Zugriff erlauben. Und das bedeutet, dass Clubhouse auch Informationen über Personen bekommt, die gar kein Konto auf Clubhouse haben. Nutzen würde Alpha Exploration die Adressbuch-Informationen der User übrigens dazu, “um andere Benutzer und Inhalte zu empfehlen, und um ihr Konto und ihre Inhalte anderen zu empfehlen.”

Ein weiteres Datenschutz Problem von Clubhouse ist, dass sie jedes Gespräch aufzeichnen. Die Aufnahmen sollen zwar nach Beendigung des Gesprächs bzw. nach verlassen des Raumes, wieder  gelöscht werden, wenn jedoch eine Beschwerde wegen Missbrauch ausgesprochen wird, wird die komplette Aufnahme “zur Unterstützung der Untersuchungen” gespeichert. So sollen beispielsweise rassistische und sexistische Verstöße verfolgt werden können.

Noch ein zusätzliches Problem was europäische Datenschützer in der App sehen ist, dass Clubhouse seine Server in den USA untergebracht hat. Streng genommen müssten die Nutzer von Clubhouse jeden Kontakt um Erlaubnis fragen, ob seine Daten auf den Clubhouse-Servern in den USA gespeichert werden dürfen. Damit könnte Clubhouse gegen die DSGVO verstoßen, so die Meinung des Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit des Landes Rheinland-Pfalz. Außerdem hat Clubhouse keine Niederlassung in der EU. Wenn eine App auch in der EU angeboten wird, sieht die DSGVO vor, dass es eine Adresse für Datenschutzauskünfte geben muss. Die gibt es im Fall von Clubhouse nicht. Außerdem steht die Datenschutzerklärung nur in englischer Sprache zur Verfügung auch das verstößt gegen die DSGVO, so die Verbraucherzentrale Bayern.

Peinlichkeiten: Bodo Rammelow plaudert über Ministerpräsidentenkonferenz

Am vergangenen Freitag wurde der Thüringische Ministerpräsident Bodo Rammelow zu einer Clubhouse-Diskussion zum Thema “Trash und Feuilleton” eingeladen. Eigentlich sollte die Runde nur Smalltalk sein und keine politischen Themen behandeln, allerdings wurde dann doch über die Ministerpräsidentenkonferenz gesprochen und Ramelow erzählte, er würde während der langen Konferenzen “Candy Crush” auf seinem Smartphone spielen. Außerdem störe es ihn störe, dass die “Bild”-Zeitung quasi live aus den Sitzungen berichtet. Da könne man die MPK auch gleich auf Clubhouse machen und das Merkelchen dazu holen, sagte er. Unter den Zuhörern war auch der “Welt Am Sonntag”-Chefredakteur Johannes Boie. Dieser schrieb im Anschluss an die Diskussion in einem Kommentar über Ramelows politische Äußerungen, über sein von ihm selbst beschriebenes Verhalten in der Pandemie zu schreiben, sei journalistische Pflicht.

Zwei Tage Später äußerte sich Ramelow auf Twitter zu seinen Äußerungen gegenüber Merkel. Eine kluge Frau habe ihn darauf hingewiesen, dass es ein Akt männlicher Ignoranz sein, den Namen der Bundeskanzlerin zu verniedlichen. Er böte ausdrücklich um Entschuldigung.

Die Staatskanzlei bestätigte gegenüber dem Redaktions-Netzwerks Deutschland (RND) Ramelow habe auch direkten Kontakt zu Merkel aufgenommen und habe sich für seine Äußerungen entschuldigt. Es sei nicht seine Absicht gewesen “Frau Merkel klein zu machen”, “Der Begriff war unpassend”, er bedauere das zutiefst.”

Artur Weigant, Nachwuchsjournalist, Mitorganisator und Moderator dieser Diskussionsrunde, stellte in einem Kommentar für die FAZ aber auch klar, dass er sich bewusst sei, dass Bodo Rammelow geplaudert habe, jedoch ginge es in der Diskussion nie um Journalismus, sondern um Smalltalk. Und dass Politiker in die Runde dazu kommen, wäre ihre freie Entscheidung gewesen. Politiker müssten sich sicher sein dürfen, dass ihre Sätze nicht aus dem Kontext gerissen werden, unabhängig von der Plattform auf der sie geäußert würden. Man dürfe sich diese Räume nicht nehmen lassen. Er gibt allerdings zu, dass man “sich nicht aus der Affäre ziehen dürfe”. Die Moderatoren seien ihrer Verantwortung nicht gerecht geworden und sie wären “von der Dynamik des Abends selbst überrascht gewesen”.

 


Quellen:
  • Erklärung was Clubhouse ist: https://www.chip.de/news/Clubhouse-App-Was-das-ist-und-wie-man-reinkommt_183239546.html und https://www.rnd.de/medien/eine-woche-mit-clubhouse-wohin-soll-das-alles-fuhren-XMAVSVVUFJEGVFJ5N3Z7CZ7OXI.html
  • Marktanteil Android/IOS: Statistik “Marktanteile Android IOS in Deutschland bis 2020” Erhoben durch Kantar Worldpanel veöffentlicht auf Statista im November 2020: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/256790/umfrage/marktanteile-von-android-und-ios-am-smartphone-absatz-in-deutschland/#:~:text=Im%203-Monatszeitraum%20Juli%20bis,iPhone%20betrug%2018%2C9%20Prozent.
  • Erklärung FOMO: https://www.rnd.de/wissen/bloss-nichts-verpassen-V2SY2RMEFFM2HPSWSOZ4N2NWUA.html
  • Datenschutzbedenken bei Clubhouse:  https://www.fr.de/wirtschaft/clubhouse-app-iphone-ios-apple-daten-datenschutz-audio-whatsapp-instagram-twitter-social-media-ltt-zr-90174907.html
  • Adressbuchzugriff von Clubhouse: Der erste Punkt die Datenschutzbestimmungen von Clubhouse: https://www.notion.so/Privacy-Policy-cd4b415950204a46819478b31f6ce14f
  • Verstoß gegen die DSGVO?: https://www.datenschutz.rlp.de/de/aktuelles/detail/news/detail/News/europa-hat-das-weltweit-beste-datenschutzregime-kugelmann-aeussert-sich-zu-neuen-apps-wie-clubhouse/ und https://www.verbraucherzentrale-bayern.de/aktuelle-meldungen/digitale-welt/clubhouse-audiochat-mit-maengeln-im-datenschutz-56214
  • Bodo Rammelow plaudert über Ministerpräsidentenkonferenz: https://www.rnd.de/politik/ramelow-in-clubhouse-wie-er-sich-arger-einhandelte-und-was-er-jetzt-sagt-YJZBJEPH45A2DHYGRIHZGPIXHU.html
  • Bodo Rammelow entschuldigt sich für seine Äußerungen über Merkel: https://twitter.com/bodoramelow/status/1353404039137021953
  • FAZ Komentar von Artur Weigant zum Ablauf der Diskussion mit Bodo Rammelow: https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/debatte-um-bodo-ramelow-auf-clubhouse-das-sagen-die-moderatoren-17164563.html?GEPC=s33

 

 

 

Am gestrigen Abend wurde die Gamescom 2020 mit der “gamescom: Opening Night Live” offiziell eröffnet. Welche neuen  Spiele bzw. welche Updates im Rahmen dieser 2-stündigen Liveshow vorgestellt wurden zeigen wir euch hier.

Viele neue Star Wars-Titel

Die Menge an neu vorgestellten Star Wars-Titeln viel deutlich auf.  Ganze drei neue Spiele bzw. Erweiterungen wurden gestern vorgestellt. Zum Beispiel die neue Erweiterung für  Die Sims 4. Nachdem am 5. Juni.2020 das Erweiterungspaket “Nachhaltig leben” für die Sims 4 erschienen ist, kommt am 8.9.2020 mit “Die Sim 4 – Star Wars: Reise nach Batuu” eine neue Erweiterung.

Damit begeben sich deine Sims auf eine Reise in die Welt von Star Wars. Dabei landen sie mit dem Rasenden Falken auf dem neuen Planteten “Batuu”, lernen die Einheimischen kennen und werden verstehen, warum Batuu so anders ist, als alle anderen Planten. Auf ihrer Reise sammeln sie neue Deko und Rezepte, die sie für zu Hause mitnehmen können. Während die Sims den Planeten entdecken, kämpfen die Erste Ordung, der Widerstand, und die Schurken um die Vorherrschaft auf Batuu.Wie dieser Kampf ausgeht, entscheidet der Spieler durch die Aktionen seiner Sims.

Screenshot aus “Die Sims 4 Star Wars: Reise nach Batuu” © Electronic Arts

Durch Herausforderungen verschiebt sich das Machtverhältnis und der Spieler schaltet neue Errungenschaften und Belohnungen, wie etwa den Zugriff auf den Sternenjäger, oder  neue Outfits frei.

Wenn die Sims Missionen abschließen sammeln sie Rufpunkte. Wenn sie genügend von diesen Punkten gesammelt haben, treffen sie auf den Anführer der Fraktion auf Batuu. Jetzt müsst ihr euch entscheiden: Späht ihr gemeinsam mit Kylo Ren die Basis des Widerstandes aus, oder kämpft ihr mit Ray und Vi Moradi gegen die Erste Ordnung. Die Entscheidung liegt ganz bei euch. Und wenn ihr euch ein paar Kredits verdienen wollt, schaut bei Hondo Ohnaka und seinen Schurken vorbei.

Um euer eigenes Lichtschwert zu bauen, müsst ihr den Planten erkunden. Nach euren Erkundungstouren erhaltet ihr Kyberkristalle und Griffe für euer Lichtschwert. Ihr könnt durch das Sammeln der einzelnen Bestandteile, die Klinge eueres Lichtschwertes individuell herstellen. Nach der Fertigstellung eures Lichtschwertes könnt ihr andere Sims zu Lichtschwertduellen herausfordern.

Im Droid Depot könnt ihr euch außerdem euren eigenen Droiden kaufen der euch dann auf eueren weiteren Reisen unterstützt.

Das zweite Star Wars Spiel welches im Rahmen der Eröffnungsshow vorgestellt wurde ist das Spiel “Star Wars: Squadrons”. In dieser Flugsimulation übernehmt ihr das Kommando über die Sternenjäger der Neuen Republik oder des Imperiums und kämpft in Mehrspieler-Weltraumschlachten in Ego-Perspektive gemeinsam mit euerer Staffel gegen eure Feinde.

Die Kämpfe finden im 5-gegen-5 Modus statt. Die Sternenjäger können modifiziert und die Zusammensetzung der Staffel geändert werden.

Screenshot des TIE-Jägers in Aktion im Mehrspielermodus von “Star Wars: Squadrons” © Electronic Arts

Ihr könnt euch entscheiden ob ihr das Spiel im Mehrspielermodus spielt und gemeinsam eure Siege auf bekannten, sowie unbekannten Schlachtfeldern feiert, oder ob ihr im Einzelspielermodus  eine Story durchlebt. In dieser Story die nach den Ereignissen von “Die Rückkehr der Jedi-Ritter” angesiedelt ist, werdet ihr auf Gesichter bekannter sowie Aufstrebender Anführer beider Seiten der Macht treffen. Ihr übernehmt während der Story die Rolle zweier verfeindeter Piloten.

Screenshot einer Briefingszene in der Einzelspieler Story von “Star Wars: Squadrons” © Electronic Arts

Während der Schlachten könnt ihr die Kontrolle über Sternenjäger wie den X-Flügler, oder den TIE-Jäger übernehmen. Außerdem könnt ihr die Konfiguration sowie das Aussehen eurer Schiffe anpassen und eure Schilde, Waffen und den Antrieb aufrüsten.

Und das beste an diesem Spiel ist, dass ihr es auf der Playstation VR und auf dem PC komplett in Virtual Reality erleben könnt.

Erscheinen soll das Spiel am 2.10.2020.

Dies ist der offizielle Enthüllungstrailer:

In diesem Trailer wird der Mehrspielermodus sowie die verschiedenen Sternenjäger gezeigt:

Und für den Einzelspielermodus gibt es ebenfalls einen Trailer (Dieser Trailer wurde auch auf der Eröffnungsveranstaltung gezeigt):

Das dritte und letzte Star Wars Spiel, welches gestern vorgestellt wurde ist “LEGO Star Wars: The Skywalker Saga”.

Hier wird es den Spielern möglich sein alle neun Star Wars-Filme in der Alt bekannten Legomanier nachzuspielen. Es sollen hunderte von Charakteren, Schiffen und Fahrzeugen spielbar sein.

Das Spiel soll im Frühling 2021 erscheinen.

Screenshot aus “Lego Star Wars: The Skywalker Saga” © Warner Bros. Games

Frischer Wind für die Rennspielindustrie

Koch Media and Friends beziehungsweise der englische Traditionspublisher für Rennspiele Codemasters (F1-Reihe) hat ein ganz heißes Eisen im Feuer. Der neueste Teil der Dirtreihe Dirt 5 wurde gestern ebenfalls auf der Opening Night gezeigt.

Previewscreen zu Dirt 5 © Codemasters/ Koch Media

Im neuesten Teil der Reihe können die Rennbegeisterten unter euch wieder Vollgas auf den Rennstrecken rund um den Globus geben. von New York und Rio de Janeiro bis hin zu abgelegenen Orten in Griechenland und China ist alles dabei. Auf den Strecken könnt ihr nicht nur in Rallyeautos, sondern auch in Trucks, Buggys, Rock Bouncern und vielem mehr Gas geben.

Im neuesten Dirt wird es über 70 verschiedene Strecken an 10 Orten weltweit bei dynamischen Wetterverhältnissen zu erkunden geben.

Wie in jedem Teil der Reihe wird es auch in Dirt 5 wieder einen Storybasierten Karrieremodus geben, in der ihr zum Rennsportstar werden könnt und Verträge mit Sponsoren sowie Belohnungen einheimsen könnt.

Erstmals seit langer Zeit wieder mit lokalem Splitscreenmodus

Brauchte man in Dirt 4 noch eine Internetverbindung um gemeinsam spielen zu können, haben die Entwickler den Splitscreen in Dirt 5 zurückgebracht. Das bedeutet, dass man nun wieder Offline und Lokal gegeneinander spielen kann. Im Splitscreenmodus können bis zu vier Spieler gegeneinander spielen. Aber auch den Onlinemodus für bis zu 12 Spieler wird es weiterhin geben.

Neuer Spielmodus erlaubt dem Spieler seine eigenen Arenakurse zu erstellen

Screenshot aus dem Playgroundmodus von Dirt 5 © Codemasters/Koch Media

Mithilfe des neuen Spielmodus “Playgrounds” wird es euch ermöglicht, eure eigenen Arenakurse zu bauen. Ihr habt dafür verschiedenste Werkzeuge zur Hand,wie zum Beispiel Prellböcke, Katapulte, Rampen, Loopings, Tunnel oder Feuerreifen.

Ihr wählt euch irgendein Stadion aus und startet auf der Grundfläche. Habt ihr das getan könnt ihr euch einen Spielmodus aussuchen.

Es gibt drei verschiedene Modi:

  • Gate Crasher: Ein Hochgeschwindigkeitsrennen mit Checkpoints durch strategisch positionierte Tore bei dem auch Loopings eingesetzt werden können.
  • Gymkhana: Spieler erschaffen eine High-Skill & Fast Thrill-Arena mit Drifts, Donuts und Objekten für spektakuläre Tricks, die für die perfekte Herausforderung präzise platziert wurden. Erfolgreiche Fahrer werden für Top-Geschwindigkeiten und ihren ganz eigenen Stil belohnt werden.
  • Smash Attack: Die Spieler platzieren zerstörbare Objekte und definieren einen Ziel-Score. Weitere Spieler müssen die Objekte so schnell wie möglich finden und einsammeln.

Habt ihr euere Arena fertiggebaut wählt ihr nur noch ein Fahrzeug aus und macht mit der In-Game-Fotofunktion ein Bild von eurer Kreation und ladet die Arena im Internet hoch, sodass Spieler auf der ganzen Welt euren “Playground” spielen können.

Für die jenigen die nicht erst selbst eine Arena erstellen wollen gibt es das “Discover-Menü”, das ist Kategorie in der eine Auswahl an Arenen zu finden ist, die vom Entwickler empfohlen werden. Außerdem könnt ihr dort die Arenen sehen, die von der Community am besten bewertet wurden. Diejenigen, welche sich nicht entscheiden können, können sich eine Arena und einen Spielmodus auch per Zufall auswählen lassen.

Und dass war noch nicht alles sagt der Dirt Development Director bei Codemasters, Robert Karp: “Wir haben noch immer mehr bekanntzugeben, also haltet Eure Augen nach weiteren aufregenden DIRT 5-Nachrichten auf und achtet vor allem auf den Teaser am Ende des Playground-Trailers.“

DIRT 5 wird am 16. Oktober für Xbox One, PlayStation 4 und PC veröffentlicht. Die Versionen für Xbox Series X und PlayStation 5 folgen später im Jahr. Die Google Stadia-Version wird 2021 veröffentlicht.

 

So wird der neue Spielmodus “Playgrounds” aussehen:

Die #gamescom ist die weltweit größte Computerspielemesse. Auch sie ist von dem Veranstaltungsverbot aufgrund der Coronapandemie betroffen. Doch die Veranstalter haben ihren Weg gefunden, die gamescom dennoch stattfinden zu lassen: Sie wird sich ausschliesslich online, in digitaler Form, abspielen.

Das 2019 ins Leben gerufene Portal “gamescom now” wurde dieses Jahr deutlich erweitert und wird der Austragungsort der Messe sein. Erstmals ist für die Teilnahme an der Messe kein Ticket nötig. Jeder der Lust hat, kann sich kostenlos auf dem Portal anmelden. Bei gamescom now finden sich Informationen von Entwicklern, Publishern und anderen Partnern, sowie Community-spezifische Inhalte wie beispielsweise für Cosplay-, Indie-, Retro- oder Merchfans. Aber auch Inhalte für Familien wird es geben.

“Registrierte Nutzer bekommen außerdem eine personalisierte Video-Timeline. Damit haben sie Enthüllungen ihrer Lieblings-Studios und alle Highlights immer im Blick. Außerdem bekommen sie Zugang zu exklusiven Angeboten und Sonderaktionen der offiziellen gamescom-Partner.” heißt es in der Pressemitteilung.

2020 haben sich über 300 Publisher angemeldet!

Mehr als die Hälfte sind im Zuge der letzten gamescom 2019 dazugekommen. Zu den neuesten hinzugekommenen Partnern gehören unter anderem  der Japanische Publisher Square Enix (Final Fantasy) oder der Deutsch-Amerikanische Hersteller Take-Two Interactive bzw 2K Games (NBA-Reihe). Schon länger bekannt ist, dass bekannte Unternehmen wie Bandai Namco (Project Cars), Frontier Developments (Planet Coaster) oder auch  Traditionsschmieden wie SEGA (Sonic Racing), oder Electronic Arts (kurz EA) (FIFA) dabei sein werden.

Branchenprimus Nintendo hat seine Teilnahme an der gamescom 2020 leider abgesagt.

Zusätzlich zu den Publishern von Spielen, haben auch die ESport-Ligen “ESL One Cologne”, die “League of Legends Prime League”, sowie “Ford/Fordzilla” ihr kommen angekündigt. Die Finalen Runden der ESL One Cologme werden am 29. und 30.8 bei gamescom now zu sehen sein. Die League of Legends Prime League wird am 29.8 um 12 Uhr deutscher Zeit ein Tournier veranstalten, welches auch bei gamescom now übertragen wird. Und Ford veranstaltet im Rahmen der Gamescom mit seinem Team “Fordzilla” ein eigenes Tournier in Forza Motorsport 7.

Die gamescom Opening Night am 27. August um 20:00 Uhr

Wie auch schon im letzten Jahr wird es auch 2020 eine Eröffnungsshow geben. Diese wird moderiert vom Amerikanischen Videospieljournalisten Geoff Keighley.

Geoff Keighley © The Game Awards

Im Rahmen einer Pressekonferenz wandte sich Keightley per Videobotschaft an die Zuschauer und gab einige Informationen zur “gamescom: Opening Night Live” bekannt, unter anderem, dass im Rahmen dieser 2 Stündigen Show  38 “neue” Spiele von 18 Publishern vorgestellt werden. Wobei der Fokus dieser Vorstellungen zum Großteil eher auf Updates für bereits existierende Spiele liegt. “Es wird einige neue Spielankündigungen geben, aber wie im letzten Jahr konzentriert sich die Show hauptsächlich auf Updates von angekündigten Titeln. Also nein, wir “kündigen” nicht 38 neue Spiele an..”, so Keightley auf Twitter.

Das Nachhaltigkeitsprojekt gamescom forest

Wie auch schon im letzten Jahr wird es während der Liveshows eine Spendenmöglichkeit für das Projekt “gamescom forest” geben. Der gamescom Forest ist ein Projekt bei dem die Community, gemeinsam mit dem Hilfsprojekt Treemer einen Mischwald nahe Bayreuth mit mindestens 10.000 m² aufforsten. Das Große Ziel dieser Aktion sind 15.000 m² aufgeforsteter Wald. Unterstützung bekommt die Commuity von der “devcom”, der Entwicklerveranstaltung der gamescom.

Das sonstige gamescom Showprogramm

Das sonstige Showprogram der gamescom besteht aus festen Formaten, welche auch dieses Jahr wieder dabei sind. Wie etwa das “gamescom studio”, bei dem neue Gameplay, Demos und Spieleveröffentlichungen vorgestellt werden, oder der “gamescomm Daily Show”, bei der die Ereignisse des Messetages zusammengefasst werden. Neu in diesem Jahr ist die Show “Awesome Indies”, bei der die neusten Indie Games vorgestellt werden. Des weiteren gibt es einige Konzerte aber auch mehrere Cosplay-Veranstaltungen oder Events für Indie und Retrofans.

Das komplette Showprogramm sowie die komplette und ständig aktualisierte Ausstellerliste sind auf der Website der Gamescom einsehbar.


Anhang/Erläuterung:

Oben werden häufig die Worte Indie Games und Publisher verwendet – Definitionen:

Das Wort #Publisher bezeichnet eine Firma, die ein Spiel veröffentlicht.

Das Wort #Indie Games steht für “Independent Games”, also unabhängige Spiele. Das sind Spiele, die ohne ein hohes Entwicklungsbudget von meistens kleineren Entwicklerteams veröffentlicht werden. Sie kosten für den Spieler meist nur zwischen 5 und 25 Euro und zeichnen sich durch einen unkonventionellen Grafikstil, sowie durch innovative Spielelemente aus.

business area Wand, Boulevard Mitte © Koelnmesse GmbH, Harald Fleissner

Die Reinfelder (Jug)EndGamer hatten am 6.7.2020 ihr erstes Training für das “Rocket League”-Turnier, das am Samstag vom Kreisjugendring Stormarn (KJR) und einigen anderen Jugendeinrichtungen unter dem Namen “Storman League” veranstaltet wird. Ein erkant.de-Redakteur war am ersten Trainingstag dabei.

Unter der Leitung von Jugendtreffleiterin Katrin Göhlert nahmen sechs Jugendliche als eGamer (Computerspiel-Spieler) daran teil. Sie saßen im abgedunkelten Lern-Atelier der Reinfelder Gemeinschaftsschule an Tischen und in Sitzsäcken in Dreier- bis Vierer-Gruppen vor orangefarbenen Koffern. In diesen Gaming-Koffern steckt je eine Xbox, ein 32.Zoll Bildschirm, zwei Headsets und zwei Controller. Die Gamingkoffer sind per LAN-Verbindung untereinander vernetzt. Um den Bildschirm herum ist eine LED-Leiste angebracht. “Für die richtige Gamerstimmung”, sagte Katrin Göhlert.

Die Liga soll ein Freizeitangebot sein und kein Sport!

Anders als bei eSport-Ligen, bei denen primär nur kommerzielle Interessen verfolgt werden, geht es dem KJR darum, ein “zeitgemäßes Freizeitangebot” bieten zu können. Deshalb werde “Im Zusammenhang mit der geplanten Storman-League von eGaming und nicht von eSport gesprochen.”, so der KJR im Konzeptpapier zur Stormanleague (download pdf).

Gamingkoffer können transportiert werden.

Der Grund, warum in den Koffern gespielt wird ist der, dass diese mobil und damit transportabel sind. Außerdem lassen sich die Koffer abschließen. So wird gewährleistet, dass diese nur für den Ligabetrieb genutzt werden.

Gespielt wurde das Spiel “Rocket League”. Es ist ein Spiel, welches relativ schnell zu erlernen ist; außerdem ist es durch die USK 6 für alle Altersgruppen spielbar. Dabei versuchen die Spieler mit Hilfe von Autos, so viele Bälle wie möglich ins gegnerische Tor zu befördern. Eine Partie dauert fünf Minuten. Es können maximal vier Spieler gegen vier andere Spieler spielen. Entwickelt wurde das Spiel von der Epic Games Tochterfirma Psyonix.

Ein Training ohne Trainer …

Einen richtigen Trainer gibt es, zumindest in Reinfeld, nicht. Jugendtreff-Leiterin Katrin Göhlert leitet das Team und übernimmt eher die Rolle einer Beraterin. Was es allerdings gibt, sind Workshops und Info-Veranstaltungen zu Themen wie Spielsucht, Gewalt in Spielen oder Bewegungsmangel. Einen taktischen Coach gibt auch es nicht. Die Spieletaktiken, die Steuerung usw. erlernen die Gamer nach der Devise “Learning by doing “.

Nach kurzem Einspielen wurden die Koffer untereinander “befreundet”, sodass die Spieler gegeneinander oder in Teams spielen konnten. Außerdem wurde Freundschaften mit den anderen Teams geschlossen, sodass diese im ersten Turnier gegeneinander antreten konnten. Nachdem die Spieler einige Runden gegeneinander gefahren waren, bekamen sie noch einige Tipps von zwei Zuschauern, die “Rocket League” schon kannten.

Auch die Zuschauer durften das PC-Spiel testen. Einer davon war so gut, dass er sich sofort für das erste Turnier qualifizierte!

Teams der Storman-League und das erste Turnier

In der Storman-League besteht ein “Pionierteam” aus vier Spielern, wobei jedoch einer der Spieler als Auswechselspieler fungiert. Also wird hier dann drei gegen drei gespielt. Neben den sechs “(Jug)EndGamern” besteht die Storman-League aus sechs weiteren Spielerteams. Mit dabei ist das Jugendzentrum Reinbek unter dem Namen “RocketJUZ”, das JKR Reinbek, sowie das JRK Großhansdorf, die gemeinsam unter dem Namen “TheStormingTeam” antreten; die Jugendfeuerwehr Bargfeld-Stegen unter dem Namen Bargfeld-Firekings, sowie die Evangelische Jugend Bad Oldesloe und die Evangelische Jugend Bargfeld-Stegen. Die beiden letzten Teams haben noch keinen Namen.

Jeder Spieler hat sich im Team einen “Gamertag”, also einen Rufnamen, innerhalb des Spiels ausgedacht, damit die Spieler bei Turnieren besser auseinander gehalten werden können. Wer welchen “Gamertag” hat steht auf: stormanleague.de/teams.

Das erste Turnier fand am Montag, 24.8.2020  statt. Die (Jung)EndGamer konnten sich gegen das Team ELBA mit 4:3 durchsetzen. Trotz kleiner technischer Probleme lief der Spieltag gut und kann ab sofort auf Twitch angesehen werden.

Die Turniere werden live auf dem Youtubekanal des KJR, sowie auf dem, eigens für die Storman-League gegründeten Twitch-Kanal gestreamt. Wenn die Liga gestartet ist, stehen auf stormanleague.de/liga/ alle Spieltermine, sowie die Tabelle und der Livestream.

Das Spiel “die Sims 4” kennen Jugendliche fast alle, zumindest haben viele davon gehört. In dem Lebenssimulations-Spiel können eigene Charaktere erstellt und gespielt werden. Der Traumjob, das Traumhaus, eine Familie gründen – ganz leicht am PC! Es gibt viele Erweiterungspacks, mit denen das Spiel noch spannender gemacht werden kann. Die üblichen Packs handeln z.B. von  Vampiren oder einem spannenden Urlaub im Wald, allerdings gibt es auch Packs, von denen wir alle Etwas lernen können.

Das “Nachhaltigkeits-Erweiterungspack” liefert viel Neues.

Nachhaltigkeit, Menschenrechte, Natur, Umwelt, etc und der Umgang damit, geht uns alle etwas an. Spielehersteller “Maxis” bzw. “Electronic Arts GmbH” hat nun ein Pack auf den Markt gebracht, mit dem wir erfahren und erleben, wie wir die Welt verbessern und verändern können.

Aller Anfang ist schwer – in der neuen Spielwelt treffen wir auf dreckige Luft, Müll der überall herumliegt und ein schreckliches Industriegebiet. DAS können WIR aber ändern. Von Montags bis Freitags (im Spiel) stimmt die ganze Stadt ab, was Sie ändern will.

Es könne Gemeinschaftsgärten und anderes gebaut werden. Mehr Pflanzen = bessere Luft. Mit der Zeit verändert sich die Stadt, zu einem schönen, gesunden Ort. Allerdings kann es auch in die andere Richtung gehen, wenn nicht auf die Welt geachtet wird!

Alte Ideen neu verpackt – das kennen Einige aus dem echten Leben:

Auch auf dem eigenen Grundstück kann die Welt verbessert werden. Mit neuen Solaranlagen und Windmühlen kann Strom erzeugt werden. Anstatt Säugetiere wie Kühe in Massentierhaltung zu züchten, werden z.B. Insekten gezüchtet und gegessen. Alte Möbel, etc werden recycelt, es kann Gemüse und Obst angebaut werden. Mit dem Stand kann sogar vom eigenen Grundstück aus verkauft werden, was man so übrig hat (z.B. Gemüse). Und noch viel mehr!

Mein Fazit (von Minoka): “Die Sims 4 macht Spaß! Für mich ist das Nachhaltigkeits-Erweiterungspack absolut gelungen! Das Ausprobieren der neuen Inhalte war spannend und lehrreich und es lohnt sich wirklich, die Erweiterung zu kaufen. Ich habe dabei tatsächlich Einiges gelernt und Ideen gesammelt, wie ich auch bei mir Zuhause ein wenig der Umwelt helfen kann. Vor allem die Idee mit den Insekten finde ich gut. Massentierhaltung ist ein echtes Problem und daran muss gearbeitet werden …”

Bei Amazon kannst Du das Erweiterungspiel kaufen! Klick hier.


Link zur Website des Spiels und der Werbetrailer dazu:

Berlin, Presseinfo vom 02.06.2020 – Für ein erfolgreiches Schuljahr 2020/21 wird vom 08. bis 12.06. der Hackathon #wirfürschule laufen. Die Schirmherrschaft übernehmen das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) sowie die Staatsministerin für Digitalisierung, Dorothee Bär.

Ziel des bundesweit ersten Schul-Hackathons ist es, funktionierende – digitale und nicht-digitale – Lösungen (zum Beispiel APP´s) zu entwickeln, um das nächste Schuljahr gemeinsam zu meistern sowie Schule von morgen neu zu denken und zu gestalten. Zur Teilnahme sind Schulleitungen, Lehrkräfte, Eltern und Schüler*innen genauso wie beispielsweise Programmierer*innen, Designer*innen oder Kreative aufgerufen. Wer teilnehmen möchte, kann sich bis zum 05.06.2020 für die Kategorien Teilnehmer*in, Coach oder Expert*in auf wirfuerschule.de/mitmache anmelden.

In neun Themenfeldern können die Teilnehmer*innen die Schule von morgen gemeinsam hacken. Dabei geht es zum Beispiel um die sinnhafte Verzahnung von Präsenzunterricht und Homeschooling, die Aus- und Fortbildung von Lehrer*innen oder um Bildungsgerechtigkeit.

Eine unabhängige Jury wählt nach dem Hackathon die besten Ideen und Lösungen aus. Gemeinsam mit den Schirmherren und einer Vielzahl von Unterstützern arbeitet #wirfürschule daran, dass diese nachhaltig weiterentwickelt und umgesetzt werden können.

Diesem Hackathon voraus ging im März der #WirVrVirus Hackthon der Bundesregierung. Siehe Artikel dazu.

Viele haben schon von „Virtual Reality“ (kurz: VR) gehört. Sie ist vielseitig nutzbar z.B. um Werbung interessanter zu gestalten, Online-Shopping zu revolutionieren oder als Unterstützung für Architekten und Ingenieure zur Raumplanung. VR-Techniken können aber besonders gut in der Bildung eingesetzt werden!

Im Schulunterricht können mit VR-Techniken digitale Orte besucht und erkundet werden – ohne wirklich dorthin zu fahren. Eine Reise zum Mars ist z.B. virtuell möglich! Besonders spannend ist auch eine Erkundung der Meereswelt und entfernter Länder, oder auch der Besuch von Gedenkstätten wie das KZ Auschwitz. Natürlich funktioniert VR auch rein hobbymässig, zum Beispiel bei VR-Anime-Filmen.

Als VR wird die Darstellung und gleichzeitige Wahrnehmung von Sehen, Fühlen und Agieren in einer virtuellen  Welt bezeichnet. Der Nutzer schlüpft mithilfe von Controllern und einer VR-Brille in virtuelle Welten – das sind digitale Welten, die sich echt anfühlen und natürlich aussehen. “Hast du schon mal auf einem Hochhaus in den Wolken gestanden und bist dort losgeflogen wie ein Vogel? Nein. Ich habe das eben per VR ausprobiert – super cool. Ich hatte wirklich Angst, zu fallen – wie echt war das!” sagte ein Teilnehmerin beim Festival der digitalen Medien am 24.11.18 in Bad Oldesloe.

Die Veranstaltung fand im KuB statt und wurde vom Kreisjugendring organisiert. Es gab jede Menge zu Essen und zu Trinken, alle teilnehmenden Medienbeiträge wurden vorgestellt; es gab VR-Brillen aus Pappe zum Selbstbasteln und mehrere Mitmach-Stationen. Dabei waren alleine drei VR-Stationen! Bei der einen ging es um Mobbing; da wurde den Usern das Gefühl vermittelt, selbst Mobbingopfer zu sein. Die erKant-Redakteure fanden das aber relativ mild; sie kennen schlimmere Situationen aus ihrem Schulumfeld.

Bei der nächsten Station konnte virtuell gemalt werden, was die Teilnehmer mit Zeichentalent besonders cool fanden. Bei der dritten VR-Station konnten Welten betreten und Spiele gespielt werden, siehe Zitat oben. Wer das auf seinem Smartphone machen möchte, benötigt dafür APPs. Empfohlen und getestet wurde in Oldesloe die APP “Cardboard“. Es gibt weitere APP´s, die zusätzlich installiert werden können, z.B. Rollercoaster.

Viele weitere APP-Empfehlungen und Tipps für Schulen gibt es hier: https://www.lmz-bw.de

Das ist z.B. ein 3D-VR-360 VIDEO (das muss eigentlich auf dem Handy mit VR-Brille auf der Nase gesehen werden):

Zur Erzeugung von virtueller Realität wird speziell entwickelte Software gebraucht.

Diese Programme müssen komplexe dreidimensionale (3D = drei Raumdimensionen bestehend aus Länge, Breite und Höhe) Welten in Echtzeit (das heißt, dass eine Übertragung sofort erfolgt / im gleichen Moment) wiedergeben können. Um ein Video oder Film in VR sehen zu können, müssen mindestens 25 Bilder in der Sekunde und zudem in Stereo (pro Auge ein paralleles Video) aufgenommen werden.

Dieser Wert der Bilder unterscheidet sich je nach Anwendung.Ein Rollercoaster-Simulator (Achterbahn-) z.B. erfordert mindestens 60 Bilder pro Sekunde, um Übelkeit und Schwindel zu vermeiden. Das ist übrigens ein Kontrapunkt: bei zu viel Bewegung in virtuellen Realitäten mit VR-Brille kann es zu seekrankheits-ähnlichen Krankheiten kommen.

Presseinfo vom i3 e.V. , Hamburg

Die Hacker School im Überblick

Die Hacker School ist ein Projekt des i3 e.V. Der möchte Jugendliche für das Programmieren begeistern, Talente entdecken und bei der Entfaltung unterstützen – deshalb bietet die Hacker School regelmäßig Kurse rund ums Programmieren in verschiedenen Städten an. Die Inspirer, professionelle Programmierer und Entwickler, leiten die Kurse ehrenamtlich.

Die ersten Kurse der Hacker School fanden im Juni 2014 in Hamburg statt. Seitdem wurden bereits neben Hamburg auch in Bremen, Aachen und Gelsenkirchen Kurse angeboten. Diese waren Teil der EU Code Week. Im Vordergrund der Kurse stehen vor allem Spaß, praktische Anwendung und eine rege Mitmachkultur. Vorwissen oder gute Noten in Mathe oder Physik sind nicht nötig. In den Kursen erfolgt auch keine Beurteilung der Jugendlichen durch Noten.

Programmiert wird mit Scratch – hier ist kurz erklärt, was das ist.

Im Kreis Stormarn finden die 2-tägigen Kurse bei der Firma SPI GmbH, Kurt-Fischer-Straße 30a, in 22926 Ahrensburg statt.

Nächste Termine:

Sa 21.07. und So 22.07.2018
Sa 25.08. und So 26.08.2018

Jeweils von 10:00 bis 16:30 Uhr. Für Getränke und einen Mittagsimbiss ist gesorgt.

Mehr dazu und zur Anmeldung: http://hacker-school.de/kurse/aktuell/ahrensburg/