Das Schleswig-Holstein Musik Festival (#SHMF) findet 2021 vom 3. Juli bis zum 29. August statt. 156 Konzerte, fünf »Musikfeste auf dem Lande«, zwei Kindermusikfeste und ein Werftsommer werden in 79 Spielstätten an 51 Orten in Schleswig-Holstein, Hamburg, im Süden Dänemarks und im Norden von Niedersachsen veranstaltet. Auch für Jugendliche und Kinder ist Etwas dabei.

Rund zwei Drittel aller Konzerte finden unter freiem Himmel statt. Zwei überdachte, fest installierte Bühnen gibt es: Auf Gut Emkendorf  und Schloss Gottorf in Schleswig. Die Kindermusikfeste, siehe Programm, finden am 14. und 15.8. in Wotersen statt. Diese sollen eine musikalische Abenteuerreise für die jüngsten Besucher des SHMF werden. Auf der großen Open-Air-Bühne erlebt ihr zwei Konzerte und einen Body-Percussion-Workshop.

In Lübeck auf dem Gelände der Kulturwerft Gollan fanden am 17. & .18. Juli mehrere Konzerte statt.

An diesem Wochenende wurde das Industriegelände zur Bühne für Bands, Singer-Songwriter und aufstrebende Künstler, die zum Schwelgen und Staunen animieren: So trat der Hamburger Exportschlager, die Techno Marching Band MEUTE auf, außerdem der deutsche Reggae-Sänger und Songwriter Patrice, die einstige Straßenmusikerin und selbsternannte »Anti-Folk«-Künstlerin Alicia Edelweiss, sowie die Lüneburger Singer-Songwriterin Miss Allie. Außerdem sind mit Dota & Band und Die Höchste Eisenbahn zwei Berliner Indie-Pop-Bands dabei. Durch das Wochenende führt Poetry Slam-Moderator Tilo Strauß.

Die erkant-Redaktion war bei der One-Woman-Show von Wallis Bird dabei.

Wallis Bird kommt aus Irland und hat schon mehrere Alben herausgebraucht. Ihr Debüt-EP  produzierte sie während eines 18monatigen Aufenthalts in Deutschland an der Popakademie Baden-Württemberg in Mannheim und Die Sängerin und Songwriterin ist irgendwie anders …, ist ihre eigene Band – und das hat einen fiesen Grund! Welchen, siehe unter den Bildern.

Von ihrem Vater bekam Wallies zu ihrem 2. Geburtstag die erste Gitarre geschenkt. Vorher hatte sie einen Unfall mit einem Rasenmäher, bei dem ihr alle Finger der linken Hand abgetrennt worden waren und lediglich vier Finger wieder angenäht werden konnten. Deshalb entwickelte sie im Laufe der Jahre einen außergewöhnlichen Gitarrenstil: Die Linkshänderin spielt eine Rechtshänder-Gitarre seitenverkehrt, ohne die Saiten umzuspannen.

Bei ihrem Konzert auf der Gollanwerft rissen ihr mehrmals Seiten – jedes Mal schnappte sie sich eine Ersatzgitarre und machte weiter, als wäre nichts gewesen. Grundsätzlich sind ihre Konzerte eine One-Woman-Show, bei der sie mit Händen und Füßen und allem, was in greifbarer Nähe ist, ein Instrument macht – auch die Zuschauer – und so ihre eigene Band ist. Sieh selbst:

Gerne wäre die Redaktion auch noch bei der MEUTE dabei gewesen, doch:

Die Leer- und damit Wartezeiten zwischen den Auftritten zu lang. MEUTE ist eine elfköpfige Techno-Marching-Band aus Hamburg. Die Band arrangiert Techno-, House- und Deep-House-Werke von bekannten DJs neu und setzt die elektronischen Beats mit den Instrumenten einer Blaskapelle um. MEUTEtourte bisher auf drei Kontinenten, Europa, Amerika, (südliches) Afrika und trat an verschiedenen Orten, von Gigs auf Straßen bis hin zu Musikfestivals und klassischen Konzertsälen, auf.

 

 

 

Texas des Jahres 1870: Der ehemalige Captain der Armee der Südstaaten, Jefferson Kyle Kidd, reist nach dem Bürgerkrieg durchs Land, um aktuelle Nachrichten aus Zeitungen vorzulesen und für sein, meist leseunkundiges Publikum, dramatisch aufzuarbeiten – So beginnt der Film “News Of The World”, welcher am 7. Januar 2021 in die deutschen Kinos kommen sollte. Bedingt durch die Corona-Pandemie und  geschlossenen Kinos, wurde der Film bereits im Februar auf Netflix veröffentlicht.

Die Story:

Jeder der bereit ist, einen kleinen Obolus zu zahlen, darf sich von Captain Jefferson Kyle Kidd (Hanks) über politische Entwicklungen, schlimmen Epidemien und Abenteuern in fernen Welten, aber auch von neuen Technologien, die ihr eigenes Leben verändern werden, informieren lassen.

Als der Captain auf dem Weg zu einer dieser Lesungen ist, trifft er auf eine Armeepatrouille, die ein Mädchen vorübergehend in seine Obhut gibt. Das Mädchen heißt Johanna Leonberger und wurde aufgrund des blonden Haares als Europäerin identifiziert. Ihre deutschstämmigen Eltern wurden vor einigen Jahren, von den Kiowa ermordet und Johanna als Kleinkind verschleppt.

Sie spricht nur ein paar Brocken Deutsch, ansonsten versteht und spricht sie nur Kiowa. Englisch spricht sie gar nicht. Auch Sitten und Gebräuche sind ihr gänzlich fremd. Die Behörde für Einwohner indigener Völker will Johanna an die nächsten lebenden Verwanten überführen – die wohnen aber 400 Meilen entfernt. Der zuständige Beamte kommt allerdings erst in drei Monaten aus dem Reservat zurück und so stimmt Captain Kidd zu, Johanna bei sich aufzunehmen.

Die Hauptdarsteller und die Drehorte

Die Hauptrollen übernahmen der zweifache Oscarpreisträger Tom Hanks als Captain Jefferson Kyle Kidd und die deutsche Nachwuchs-Schauspielerin Helena Zengel, die 2019 durch den Film “Systemsprenger” bekannt wurde. Der Film basiert auf dem gleichnamigem Buch der Amerikanischen Autorin Paulette Jiles.

Man nimmt Tom Hanks die Rolle des “Übergangsvaters” nach den ersten 10 Minuten direkt ab. Und auch Helena Zengel kann, obwohl sie nur Sätze in Kiowa spricht, schauspielerisch volkommen überzeugen. Helena Zengel wurde übrigens als beste Nebendarstellerin für einen Golden Globe nominiert.

Gedreht wurde ab Anfang September 2019 in New Mexico sowie im Umkreis vom 30 Meilen um Santa Fe auf dem Gelände der Camel Rock Studios, dem ersten Filmstudio, das von Mitgliedern eines indigenen Stammes in Nordamerika gegründet wurde. “News Of The World” war das erste Projekt, welches in den Studios realisiert wurde.

Über die Musik von James Newton Howard

Den Soundtrack komponierte James Newton Howard, welcher schon die Musik zu der “Tribute von Panem”-Reihe , “The Dark Knight”, oder auch den Harry Potter-Ablegern “Phantastische Tierwesen” gemacht hat. Die Stücke werden fast ausschließlich mit klassischen, aber alten Instrumenten, wie beispielsweise einem Englischhorn (Eine Art der Oboe) gespielt, die selten in Filmsoundtracks verwendet werden. Gemischt wird das ganze mit einigen Trommeln. Mit diesen Instrumenten und den Melodien passt der Soundrack so perfekt in den wilden Westen, dass er unter anderem für einen Golden Globe und für einen Oscar als bester Soundtrack nominiert war.

Kritik:

“Der Film hat unglaublich schöne Drohnenbilder von den weiten des Wilden Westens zu bieten und nimmt sich viel Zeit für lange Kamerafahrten, obwohl er nur eine Lauflänge von 120 Minuten hat. Der Soundtrack ist im allgemeinen, bis auf wenige Ausnahmen, sehr ruhig und passt sehr gut zum Film. Die Stücke “Arriving at Red River” und “Road to Dallas” haben es mir besonders angetan. Bei ihnen kann ich mir die Planwagentrecks, die durch die Prärie bzw. den wilden Westen ziehen richtig gut vorstellen. Für mich hätte der Soundtrack definitiv den Oscar verdient gehabt.” sagt  Redakteur Tobias.

 

 

 

Das Jahr 2020 war wahrlich kein gutes Jahr. Vieles ist durch Corona ausgefallen, Schulen wurden geschlossen und das heimische Wohnzimmer wurde zum Klassenzimmer umfunktioniert. Aber eins ist in diesem Jahr deutlich mehr getan worden: Es wurde, trotz der anhaltenden schwierigen Situation für die Kulturbranche, sehr viel Musik veröffentlicht und gehört. Wie in jedem Jahr veröffentlicht die GFK Entertainment die erfolgreichsten Songs des Jahres. Auffällig ist in diesem Jahr, dass vor allem deutscher Rap sehr gefragt war.

Hier nun die 20 erfolgreichsten Songs 2020:


Platz 20 Apache 207 – “200 Km/h”

Cover zu “200 Km/h” von Apache 207 © Four Music/Sony Music Entertainment Germany

Der erfolgreichste Rapper dieses Jahr war, der in Ludwigshafen geborene, Apache 207. Er schaffte es, ganze acht Songs in den Jahrescharts zu platzieren. Vier davon in den Top 20!


Platz 19 Dua Lipa – “Don’t Start Now”

Cover zu “Dont Start Now” von Dua Lipa ©Urban Records/Universal Music

Auf Platz 19 singt die britische Sängerin Dua Lipa in ihrem Song “Don’t Start Now” darüber nach einer Trennung ein neues Leben zu beginnen. Sie singt erfreut von ihrem neuen Freiheitsgefühl. Ihr Ex- Freund ist jedoch eifersüchtig und kann es nicht ertragen, dass sie über die Beziehung hinweg ist. Auf Deutsch singt sie „Geh weg, du weißt wie. Fang jetzt nicht an, dich für mich zu interessieren“.

Der Song ist die erste Single-Auskopplung aus Dua Lipas Aktuellem Album “Future Nostalgia” . Die Idee zum neuen Album kam Dua Lipa während eines Spaziergangs durch Las Vegas. Dabei hörte sie OutKast (“Hey Ya”) und No Doubt (“Don’t Speak”), welche in den 80er Jahren erfolgreich waren, und fragte sich was diese Songs so besonders macht und warum sie so klingen, als wären sie kein bisschen gealtert. Sie wolle dieses nostalgische Gefühl, das sie mit Erinnerungen und Inspirationsquellen aus ihrer Kindheit verbindet, in etwas Zeitgenössisches verwandeln.

„Meine Eltern haben mich in der Kindheit musikalisch natürlich sehr geprägt. Neben Pop haben sie Prince Blondie, Jamiroquai oder Moloko gehört. All diese Künstler haben mich auch bei diesem Album inspiriert“, erzählt sie in einem DPA-Interview.  Irgendwie möchte jeder eine Ballade auf seinem Album, aber ich wollte keine. Ich habe mich einfach genauso gefühlt und wollte es genauso haben. Ich wollte, dass die Leute Spaß haben. Es ist definitiv ein Spaßalbum.”


Platz 18 24kGoldn feat. Iann Dior – “Mood”

In dem Song geht es um toxische Beziehungen. Das sind Beziehungen, in denen es nicht darum geht seinen Partner oder seine Partnerin glücklich zu machen, sondern um Machtspiele und Emotionale-Erpressung, die zu lasten von einem der beiden Partner geht. Mit Textpassagen wie  ”I ain’t tryna tell you what to do but try to play it cool. ” “Baby i ain’t playing with your rules, why you always in the Mood?” wehren sie sich gegen diese toxische Beziehung.

Übrigens hat 24KGoldn schon 2019 an Iann Diors Song “Gone Girl” als Co-Writer mitgewirkt.

Cover von Ava Max’s Debut Album “Heaven & Hell” © Warner Music Group (WMG)

Platz 17 Ava Max – “Kings & Queens”

In dem Song geht es laut Ava Max darum, wie sich die Welt ändern würde, wenn Königinnen sie regieren würden.

Das Gitarrensolo enthält Elemente des Glam Rock, welches laut Jon Bilstein vom Rolling Stone-Magazin, einer der größten amerikanischen Musikzeitschriften, Ähnlichkeiten mit den Gitarrensolos der britischen Rocklegende Queen aufweist. Laut Max enthält ihr Song “So Am I” (2019) eine ähnliche Botschaft über die Ermächtigung von Frauen. Eine Zeile der Herzkönigin aus dem Buch “Alice im Wunderland”, geschreiben von Lewis Caroll, aus dem Jahre 1865, wurde ebenfalls im Song verwendet. “Bist du ungehorsam, Baby, heißt es ab mit deinem Kopf.  Ändere es und mache es zu einer für dich unvergesslichen Welt.” (Disobey me, then baby, it’s off with your head Gonna change it and make it a world you won’t forget.)

Der Song erschien sowohl als Single als auch auf Max’s Debutalbum “Heaven & Hell”.


Platz 16 Vize & Tom Gregory “Never Let Me Down”

Das Deutsche DJ-Duo VIZE ist grade extrem erfolgreich. Fast alle ihrer bis zur Veröffentlichung von “Never Let Me Down” herausgebrachten Songs waren in den deutschen Charts zu finden. Das liegt mit Sicherheit auch daran, dass sie sich oft auch große Namen wie etwa Felix Jaehn, mit dem sie sogar zwei Songs veröffentlichten (Close Your Eyes, Not So Bad), Joker Bra (Paradise), Alle Farben (Kids), oder auch Phillip Dittberner (Lissabon), als Feature Artist mit ins Boot holen.

Der Songtext handelt von starken Gefühlen für eine Person, die man auf keinen Fall verlieren möchte.

Platz 15 Mark Forster- “Übermorgen”

Cover zu “Übermorgen” von Mark Forster © Four Music/Sony Music Entertainment Germany

In Mark Forsters Song geht es schlicht und ergreifend um einen positiven Blick in die Zukunft. Der Song wurde von Mark Forster unter anderem gemeinsam mit den deutschen Produzenten Djorkaeff und Beatzarre geschrieben, welche auch einige der Beats für die Fack Ju Göhte-Filmtrilogie produziert haben.

Platz 14 Robin Schutz feat. Alida – “In Your Eyes”

Robin Schulz ist schon lange einer der festen Größen unter den DJs. Der aus Osnabrück kommende DJ, der übrigens immernoch in Osnabrück wohnt, ist durch seinen Remix des Songs “Waves” vom niederländischen Sänger Mr Probz, aber auch durch eigene Songs wie “Sun Goes Down” international bekannt geworden. Für seinen Track “In Your Eyes hat er sich die norwegische Sängerin Alida dazugeholt. In seiner Freizeit kocht Robin Schulz übrigens gerne und hat unter dem Namen “Rob’s BBQ” ein eigenes Grill-und Kochprofil auf Instagram. Auch auf seinem Hauptprofil auf zeigt er regelmäßig was er an seinem Haus baulich verändert.

Sein drittes Studioalbum “III” wird am 26.2.2021 erscheinen und wird insgesamt 17 Tracks enthalten inklusive der Singles “In Your Eyes”, “All We Got”, “Alane”, “All This Love”, “Reather Be Alone” und “Speechless”

Cover zu “Bläulich” von Apache 207 © Four Music/Sony Music Germany

Platz 13 Apache 207 – “Bläulich”

Wie anfangs schon beschrieben, war der erfolgreichste Rapper dieses Jahr Apache 207. Auf Platz 13 befindet sich sein Song “Bläulich”, in dem er sich gegen unmoralische Angebote wehrt.

Platz 12 Pashanim – “Airwaves”

Auf Platz 12  liegt ein Song des Berliner Rappers Pashanim. Auf den Titel ist Pashanim kurz vor einer Studiosession gekommen. Der Text war schon fertig, aber es fehlte noch die passende Hookline, also die Hauptmelodie bzw. der Haupttext, der sich im Song immer wiederholt und zur Wiedererkennung eines Songs beiträgt, als er eine Packung Airwaves in seiner Hosentasche fand.

Textlich dreht sich der Song um die kleinen Freuden des Alltags, dazu gehören Motorroller, Markenkleidung unter anderem von Prada und Lacoste, Sneaker von Nike, Wassertatoos, langes Ausschlafen und eben die genannten Kaugummis.

Platz 11 Nea – “Some Say”

Im Song “Some Say” singt die schwedische Sängerin Nea von einer unerwiderten Liebe. Der Text ist inspiriert von Ereignissen, die ein Freund von ihr erlebt hat. “Der Song handelt von einer Liebe, die man nicht erreichen , die man aber auch nicht aufgeben kann” sagt Nea über die Bedeutung des Songtextes. Der Song wurde übrigens vom deutschen Erfolgs DJ Felix Jaehn geremixt, dessen Remix ebenfalls als Single veröffentlicht wurde. Der Song enthält Samples, also musikalische Elemente des Songs “I’m Blue (Da Ba Dee)” von der italienischen Eurodance-Gruppe Eifel 65 aus dem Jahr 1998.

Cover zu “Fame” von Apache 207 © Four Music/Sony Music Entertainment

Platz 10 Apache 207- “Fame”

Und noch einmal ist der mega erfolgreiche Rapper in der Liste zu finden, übrigens nicht zum letzten Mal. Diesmal mit seinem Song “Fame”.

Im Text von “Fame” singt Apache über seinen Vater, der nicht vom Kippenholen zurückkam. Davon, dass seine Mutter durch seine Bekanntheit über Nacht zu Millionärin geworden ist und von seiner Schwester, die er Abends zu Bett brachte. Außerdem rechnet er mit der Rapszene ab. So singt er in einer Zeile “Die Rap-Szene ist nur ein Affenzirkus, in dem kleine Kinder gern mit Waffen hantieren.” Weiter geht der Text dann mit “Ich steh, wo ich steh, weil ich bin, wer ich bin und nicht weil irgendjemand Apache platziert.”


Platz 9 Regard – “Ride It”

Der aus dem Kosovo stammende DJ Regard, oder wie er Bürgerlich heißt Dardan Aliu, feierte mit diesem Deephouse-Track seinen Durchbruch. Bereits im Januar 2020 erreichte er 4 Millionen Streams mit dem Song. Das allerdings nicht auf YouTube oder Spotify sondern auf TikTok. Dort wurde er inoffiziell veröffentlicht und zog die sogenannte “#rideitchallenge” nach sich, bei der die User zu dem 20-sekündigen Ausschnitt auf allen möglichen sachen reiten. Der Song ist ein Remix des gleichnamigen Songs von R&B-Sänger Jay Sean von 2008. Seans Version war allerdings nur in Großbritanien ein Erfolg. Erst ein Jahr später wurde Sean mit dem Song “Down” auch über die Grenzen Großbritaniens hinaus bekannt.

Platz 8 DaBaby feat. Robby Ricch- “Rockstar”

Cover vom Album “Blame It On Baby” von DaBaby © Interscope Records/Universal Music

Der US-Amerikanische Rapper DaBaby rappt in dem Song über eine Schießerei die sich am 5. November. 2019 vor einer Filiale der Kaufhauskette Walmart in North Carolina ereignet hatte. Seine Frau, seine 1 und 5 Jahre alten Kinder, sowie er selbst wurden dabei von einem 19 Jährigen mit einer Waffe bedroht. Seine Frau war grade in dem Walmart einkaufen, als als sich diese Szenen abspielten. Mit Zeilen wie: “PTSD, I’m always waking up in cold sweats like I got the flu” verarbeitet DaBaby die Folgen des Vorfalls. In dem Part in dem es um die Schießerei geht, verändert er seine Stimme stark und zeigt, dass es ihm heute noch schwer zusetzt.

Auch im Video zu “Rockstar”, welches mit 5 Minuten plus 3 Minuten Abspann schon fast ein ganzer Kurzfilm ist, verarbeitet er den Kampf indem er gegen Zombies kämpft, die ihn im Auto angreifen wollen.

Platz 7 Jawsh 685 & Jason Derulo – “Savage Love (Laxed – Siren Beat)”

Ganz klar: Savage Love vom damals grade einmal 17-Jährigen- Musikproduzenten Jawsh 685 aus Auckland in Neuseeland ist der TikTok-Trendhit schlecht hin. Im Sommer postete Jawsh 685 das Video zum Beat der “Laxed- Siren Beat” hieß und erzielte damit wenig Resonatz. Erst als er im März 2020 ein 14-sekündigen Clip bei TikTok hochlud, das ihn beim Tanzen zeigte, begann der Beat bekannter zu werden. Unter den Hashtags “#socialdistancedanceing” und “#laxedchallange” wurden zahlreiche Tanzvideos geteilt. War das eigentliche Ziel der Challange noch iun Alltagskleidung zu tanzen und das Video in traditioneller Tracht des jeweiligen Landes zu beenden, änderte sich dieses Ziel im Laufe der Zeit zu einer Imitation des Tanzstils.

Unter den ersten Promis die zu dem Beat das Tanzbein schwangen gehörte auch der US- Amerikanische Singer-Songwriter Jason Derulo. Nachdem dieser sein Tanzvideo hochlud kündigte er ein Lied namens “Savage Love” an bei dem er das Stück von Jawsh 685 als Untermalung nutzte, ohne den Urheber um Erlaubnis zu fragen, oder ihn zu nennen. Das verärgerte den Produzenten und später einigte man sich darauf den Song als Kooperation gemeinsam offiziell zu veröffentlichen. Der Name des Originalstückes wurde dann in Klammern zum Titel Derulos hinzugefügt. Im Zuge der Veröffentlichung unterschrieb Jawsh 685 einen Vertrag bei Columbia Records.

Platz 6 Ufo361- “Emotions”

Der Westberliner Rapper Ufo361 liegt mit seinem Song “Emotions” auf Platz 6 der Jahrescharts 2020. Der Song erschien auf seinem Vierten Studioalbum “Rich Rich”, welches am 24 April 2020 erschien. Knapp eineinhalb Monate später erschien am 12. Juni.2020 mit “Emotions 2.0” eine Fortsetzung des Liedes, für welche sich Ufo361 mit der deutschen Sängerin Céline zusammentat. Tematisch drehen sich sowohl “Emotions”, als auch “Emotions 2.0” um einen Rausch, der den Schmerz und die Gefühle nach einer Trennung betäubt. Mit Hilfe von Schmuck, teuren Designer-Taschen und Reisen, will eine Person  in diesen Rausch verfallen. Dennoch sehnt sie sich nach unerfüllter Liebe. Ufo361 verarbeitet in dem Lied die Trennung von seiner Ex-Frau Tiffany, die sich ein Jahr vor der Veröffentlichung des Stücks getrennt haben.

Platz 5 Topic feat. A7S – “Breaking Me”

Cover zu “Breaking Me” von Topic und A7S © Virgin Records/Universal Music

“Breaking Me” ist eine Kooperation zwischen dem deutschen Produzenten Tobias Topic und dem Schwedischen Sänger A7S, der mit Bürgerlichem Namen Alexander Tidebrink heißt.

Bekannt wurde Topic durch die Mitarbeit am Album “Relikte Letzter Nacht” vom deutschen Youtube-Musiker Kayef, sowie durch die Mitarbeit am Album “Löwenkind” von Youtube-Musiker Liont. Ende 2014 veröffentlichte er mit dem House-Track “Light it Up” seine erste eigene Single und erreichte damit über eine Million Aufrufe auf YouTube. Der breiten Masse wurde er dann Ende 2015 durch den Song “Home” bekannt, welchen er gemeinsam mit Nico Santos produzierte. In Australien, wo der Song ein Jahr später veröffentlicht wurde stieg er auf Platz 11 der Charts und erreichte dort, sowie auch in Deutschland Platinstatus.

Alexexander Tidebrink wurde in Schweden durch seine Zusammenarbeit mit dem House-Duo Vigiland bekannt, mit denen er zwischen 2015 und 2019 vier Platinsingles veröffentliche. 2018 arbeitete er mit dem Berliner DJ Alle Farben für den Song “Only Thing We Know” zusammen, welcher die “1Live Krone 2018 ” gewann. Gemeinsam mit niederländischen DJ und Produzenten Hardwell veröffentlichte er außerdem 2017 den Song “We Are One”. Der Song “We Are One wurde für den Asiatischen Markt nicht von Tidebrink, sondern von der Sängerin Jolin Tsai gesungen und stieg bis auf Platz 1 der Chinesischen Charts. All diese Songs wurden unter Tidebrinks Bürgerlichen Namen veröffentlicht. 2020 setzte er die Zusammenarbeit mit Topic fort.

Im Song “Breaking Me” geht es darum einen Herzschmerz einfach wegzutanzen.

Platz 4 Saint JHN – “Roses (Imanbek Remix)”

Der Song “Roses” vom Amerikanischen Rapper Saint JHN wurde ursprünglich 2018 auf dessen Album “Collection One” veröffentlicht. Anschließend wurde der Song vom damals 19-Jährigen Kasachischen Produzenten Imanbek geremixt und als Single veröffentlicht. Der Remix ist in der Tonlage höher und schneller als das Original. Der Remix gewann durch einen Snapchatfilter und durch die Videoplattform TikTok an bekanntheit und erreichte dort im April 2020 über 4,5 Billionen Streams bzw. Ads.

Am 27. Mai.2020 wurde unter dem Titel “Roses-Remix” eine zweite Version des Originals veröffentlicht, in der der US-Amerikanische Rapper Future zu hören ist.

Das Musikvideo zum Remix mit Future wurde am 20. Juli.2020 veröffentlicht, obwohl die Veröffentlichung vorerst gecancelt worden war, um Kautionsgelder für verhaftete Demonstranten zu sammeln und Geschäfte, die von Schwarzen Menschen gefüht werden, sowie die “Black-Lives-Matter”-Bewegung und alles in Zusammenhang mit den George Floyd-Protesten zu unterstützen, die im Mai 2020 begannen.

Am 17. Juli.2020 wurde ebenfalls eine zweite Version des Imanbek-Remixes veöffentlicht. Sie enthält eine extra Strophe von Saint JHN, sowie eine zusätzliche Strophe des Kolumbianischen Sängers J Baldvin.

Imanbek spielt seit seinem sechsten Lebensjahr Gitarre und studierte nach der Schule Transportwesen. Nebenbei experimentierte er mit dem, bei Produzenten und DJs sehr weit verbreiteten, Programm Fl Studio herrum, bis er auf den Song “Roses” stieß. Er veränderte die Tonhöhe und das Tempo und fügte einen zusätzliche Bassline, sowie eine Snaredrum hinzu. Im Anschluss postete er es auf einer russischen Musikplattform. Der eigentlich Illegale Remix ging ebenfalls auf TikTok viral. Später nahm das russische Musiklabel Effective Records Imanbek unter Vertrag und man veröffentlichte den Remix in Absprache mit Siant JHN auch legal und offiziell. Nach seinem Erfolg mit “Roses” produzierte er gemeinsam mit dem dänischen DJ Martin Jensen den Song “I’m Just Feelin’ (Du Du Du). Sein bisher zweiter Song ist eine Neuauflage des Modern Talking Hits “Brother Louie”, den er gemeinsam mit dem deutschen DJ-Duo Vize und Dieter Bohlen, sowie der deutschen Sängerin Leony veröffentlichte.

Die Spitze des Jahrescharts bleibt, mit Ausnahme von Platz 1, die gleiche wie 2019

Platz 3 Apache 207 – “Roller”

Cover von “Roller”- Apache 207 © Four Music/Sony Music Entertainment

Wie in diesem Artikel schon mehrfach gesagt wurde, ist Apache 207 grade mega erfolgreich in den Charts unterwegs. Seine höchste Platzierung in den Jahrescharts 2020 erreicht er mit seinem Megahit “Roller”. Der Song schaffte es schon 2019 auf Platz 3 der Jahrescharts. Der Song hielt sich insgesammt 31 Wochen in den Top 10 der Charts und schaffte es in der Woche vom 6. September. 2020 sogar auf Platz 1.

Der Song zählt mit über einer Million verkauften Einheiten zu den meistverkauften Rapsongs alller Zeiten in Deutschland (Rang 3), sowie zu den meitstverkauften Singles aller Zeiten (Rang 26). Entsprechend dieser Verkäufe erhielt der Song eine Diamantschallplatte, welche für über eine Million verkaufter Exemplare steht.

  Platz 2 Tones And I – Dance Monkey

Cover zu “Dance Monkey” von Tones And I © Elektra Records/Warner Music Group (WMG)

Auch der Song “Dance Monkey” von der australischen Singer-Songwiriterin Tones And I belegte 2019 schon einmal den zweiten Platz der Jahrescharts.

In Australien brach der Song mit 10 Chartwochen den Rekord der meisten Nummer-eins-Wochen eines einheimischen Künstlers, sowie den Rekord für die meisten Nummer-eins-Wochen überhaubt.

Platz 1 The Weeknd -Blinding Lights

Der Megahit des Jahres 2020 ist “Blinding Lights” vom Kanadischen R&B Musiker The Weeknd.

Cover zur EP “Blinding Lights” von The Weeknd ©Republic Records/Universal Music Group

Der Song wurde am 29.November.2019 zuerst nur als digitale Singleauskoppung des zweiten Studioalbums “After Hours” veröffentlicht. Aufgrund des kommerziellen Erfolgs wurde die Single dann am 20.März.2020 als 7’Single-Schallplatte herrausgebracht. 7’Singles sind Schallplatten die im gegensatz zur LP (Was Langspielplatte bedeutet), statt mit 33 einhalb Umdrehungen, mit 45 Umdrehungen in der Minute abgespielt werden. Am 31. März.2020 erschien dann digital ein Remix des US-amerikanischen Musikprojektes Major Lazer (Lean On)  undam 11. September.2020 folgte dann eine EP die, neben dem Original und dem Major Lazer Remix, einen weiteren Remix der US-amerikanischen Band Chromatics, sowie die Instrumental Version des Songs und das Musikvideo enthielt. Am 4. Dezember.2020 folgte dann noch ein Remix in Zusammenarbeit mit der spanischen Sängerin Rosalía.

 

Viele kennen ihn als “Emo-Rapper”. Sein besonderes Aussehen mit den vielen Tattoos machte ihn einzigartig, genauso wie seine traurige, düstere Musik über Drogen, Suizid und verlassene Liebe. Lil Peep war ein kreativer “Durchgeknallter” und wurde durch seinen Tod zur – jungen – Legende.

Am 1. November 1996 wurde er als Gustav Elijah Åhr in Pennsylvania in den USA geboren. Als er 4 Jahre alt war, zog seine Familie in den Bundesstaat New York um, wo seine Mutter als Grundschullehrerin und sein Vater als College-Professor arbeitete. Beide haben deutsche Wurzeln! Schon als Kind lernte Peep die klassischen Musikinstrumente Posaune und Tuba spielen.

Als Gustav alias Lil Peep 14 war, ließen sich seine Eltern scheiden. In New York besuchte er die Elementary und die High School. Er war kaum anwesend, jedoch hatte er halbwegs gute Noten. Nebenbei begann er mit dem Musikmachen. Irgendwann brach er die High School ab und machte erst später, durch Online-Kurse, seinen Abschluss nach. Zeitgleich fing Peep an, seine Musik auf YouTube und SoundCloud zu veröffentlichen. Durch seinen Bruder lernte er die Punk-Szene kennen. Ein wichtiger Schritt in der Entwicklung seines Musikstils! 2013 zog er nach Los Angeles, um dort als Punksänger und Rapper Karriere zu machen.

2015 veröffentlichte er das erste Mal ein Mixtape unter dem Name “Lil Peep”.

Mit über 4000 Streams auf SoundCloud erreichte er mit dem Tape ein wenig Bekanntheit. 2016 kamen die Songs “Cry Baby” und “Hellboy” heraus. Damit wurde er  richtig bekannt und seine Musik verbreitete sich im Internet schnell. Peeps meist gesehenes Video ist “Save that Shit” mit 254. Millionen Views. Für die Single “Falling Down” bekam er in mehreren Ländern eine goldene Schallplatte.

2017 starb er mit nur 21 Jahren am Drogentod!

Der Ruhm und die Bekanntschaft waren aber auch stressig – Gustav / Lil litt unter Depressionen und griff immer öfter zu Drogen: Marihuana, Kokain und Beruhigungsmittel wurden Teil seines Lebens.  Schlussendlich starb er an einer Vergiftung durch Medikamentenmissbrauch.

Es wurde ein Dokumentarfilm über Lil Peep gedreht. Schau dir den Trailer gleich hier an:

Offical Website: Lil.Peep
Merch-Shop: Shop
Instagram: @lilpeep

Am 13. November 2019 gab es im Hamburger Docks ein Konzert von Yungblud – da gab es viel Spaß, coole Musik und Action mit einem besonderen Sänger!

Yungblud ist ein Musiker aus Großbritannien. Er ist am 5 August 1997 in Doncaster geboren. Sein richtiger Name ist Dominic Richard Harrison. Mit 16 ging er nach London, um sich auf seine Musikkarriere zu konzentrieren. Seine Musik geht in die Richtung Alternativ-Rock. Aktiv ist er seit 2017, sein Debut machte er mit dem Song „King Charles“. Sein Debütalbum, welches 9 Tracks enthält heißt „21st Century Liability“ und erschien im Juli 2018. Sein zuletzt veröffentlichter Song ist „Tongue Tied“ mit Marshmello und Blackbear.

Der 22-Jährige hat selbst keine Scheu davor, Protestsongs zu veröffentlichen.

Mit Charlotte Lawrence nahm er 2018 für die Serie „Tote Mädchen lügen nicht“ den Soundtrack „Falling Skies“ auf. Für den neuen Film „Fast & Furious Presents: Hobbs and Shaw“ lieferte er den Titel „Time In A Bottle“.

Yungblud unterstützt die LGBTQ+ Community sehr, obwohl er sich selbst eher als hetero sieht, würde er nicht zögern, etwas mit einem Mann oder einer Transgender Person  anzufangen. Der Brite trägt manchmal gerne Röcke und Kleider. Derzeit führt er eine Beziehung mit der amerikanischen Sängerin Halsey. Eines seiner Markenzeichen sind seine pinke Socken.

Als der Musiker um 21 Uhr in den Hamburger Docks auf die Bühne trat, war das Geschrei riesengroß !

Während des Konzerts haben Viele mitgesungen und geschrien – die Stimmung war mega! Yungblud weiß definitiv wie man rockt! In den Pausen, zwischen den Songs, sagte er etwas Schönes: “Denkt an diesen Abend, wenn es euch mal schlecht geht”. Seine Worte waren sehr motivierend und aufbauend!

Zu den Lieblingssongs an diesem Abend gehörten „Hope for the underrated Youth“ und „original me“ mit Dan Reynolds von den Imagine Dragons. Texte seiner Songs und der Sound sind einfach MEGA!

Die Stimme von Yungblud hat einen hohen Wiedererkennungseffekt. – Einfach einzigartig!

Official Website: https://www.yungbludofficial.com/

Sein bekanntester Song: Parents

 

Als gestern die 62. Vergabe der Grammy Awards stattfand, räumte Billie Eilish mit 5 Grammys ordentlich ab. Sie gewann mehrmals in den Hauptkategorien – eine erstaunliche Leistung!

Billie Eilish war für 6 Grammys nominiert und gewann 5 davon!

Mit When We All Fall Asleep, Where Do We Go?” gewann sie die Grammys “Album Of The Year” und “Best Pop Vocal Album“. Mit ihrem Hit “Bad Guy” gewann Billie “Record Of The Year” und den “Song Of The Year“. Der Grammy “Best New Artist” wurde auch ihrer.

Den einzigen, den sie allerdings nicht gewann, war „Best Pop Solo Performance“. Für allen Grammys, die sie erhielt, war sie sehr dankbar und hat sich mega gefreut. Verständlich – kaum einer ist schon mit 18 so berühmt! Billie entschuldigte sich, weil ihrer Meinung nach auch viele andere die Grammys verdient hätten. Sie dankte ihren Fans, ihrer Familie, Freunden und allen die, ihr geholfen haben, da zu sein wo sie heute ist. Ihr älterer Bruder, Produzent und Songwriter, Finneas O‘Connell war natürlich auch bei den Grammys dabei und ging immer mit seiner kleinen Schwester auf die Bühne. Auch er dankte den Menschen, die Billie und ihm geholfen haben.

Billies Website findest du hier: https://www.billieeilish.com/

Mitschnitt von der Grammy-Verleihung:

Jeder kennt Weihnachtssongs wie “Last Christmas”, “Driving home for Christmas” oder “Feliz Navidad” – aber gibt es in 2019 auch tolle Songs? Ja, die gibt es und in diesem Artikel stellt Musikredakteur Tobias einige davon vor. Die von Michael Bublé, Robbie Williams, John Legend und Stevie Wonder, Milow, Jonas Brothers, Chris Jarman, Sam Feldt.

Viel Spaß beim Hören, schöne Ferien und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

“White Christmas” von Michael Bublè

Der Überflieger der poppigen Weihnachtssongs Michael Bublé ist auch 2019 wieder mit von der Partie. Sein Album “Christmas” (2012) verkaufte sich allein in Deutschland 800.000 mal. Klar, dass er an diesen Riesenerfolg anknüpfen will. Deshalb veröffentlicht der Kanadier 2019 seine Version von “White Christmas”. Diese kommt gewohnt lässig und mit einem großen Orchester von Blasinstrumenten daher, und hat einen hohen Mitschnipp-Faktor.


Zusätzlich zu “White Christmas” veröffentlicht Bublè mit ” ‘It was the Night Before Christmas” eine eigene Weihnachtsgeschichte.


Zieh dich warm an Mr. Bublè

“Zieh dich warm an Mr. Bublè” sagt Robbie Williams und veröffentlich mit “The Christmas Present” sein Weihnachtsalbum , das laut dem RND eigentlich “Achtung Bublé” heißen sollte. Auf genau diesem Album möchte Robbie Williams  2019 das beste Weihnachtsfest aller Zeiten erleben und singt verträumt “Best Christmas Ever”. Begleitet wird er dabei von einem tollen Kinderchor, der die Weihnachtsstimmung noch mehr vorantreibt.


Winter Wonderland von Sam Feldt

Der Niederländer DJ Sam Feldt, der eigentlich für sommerliche Musik bekannt ist, versucht sich nun am Weihnachtsklassiker “Winter Wonderland”. Der Song, der erstmals 1934 von Felix Bernard komponiert und veröffentlicht wurde, wurde schon von verschiedensten Künstlern gecovert. Unter anderem von Doris Day, Leona Lewis oder Michael Bublé.

Die Version von Sam Feldt frischte den doch schon etwas älteren Song auf und brachte ihn am 1.11.2019 als Single heraus. Gleichzeitig wirbt Sam Feldt mit “Winter Wonderland” für die Weihnachtskollektion eines bekannten Modegeschäfts.

Der bekannteste Song von Sam Feldt ist übrigens “Show Me Love” den er 2015 zusammen mit der Pop-Sängerin Kimberly Anne veröffentlichte. Auch dieser Song war eine Cover Version des gleichnamigen Songs von der US-Amerikanischen Sängerin Robin S., der 1993 herauskam.


John Legend und Stevie Wonder mit “What Christmas Means To Me”

John Legend kann nicht nur gefühlvoll singen, wie bei “All of Me” (2013). Das beweist er sehr eindrucksvoll mit seiner Version von “What Christmas Means To Me”. Legends Version des Klassikers swingt sich so gut ins Ohr, dass sich die ursprüngliche Version von Stevie  Wonder schon wirklich anstrengen muss, um nicht von dieser Version überboten zu werden.

 


Milow mit “All the Lights” in der Sing meinen Song Version

Am 26.11.2019 zeigte der Kölner TV-Sender VOX das alljährliche Weihnachtskonzert des Gesangswettbewerbs “Sing meinen Song”, bei dem in diesem Jahr Michael-Patrick-Kelly, Wincent Weiss, Jeanette Biedermann, Alvaro Soler, Milow, Johannes Oerding und Jennifer Haben, die Frontfrau der Metalband “Beyond The Black”, die Songs tauschten.

Dieses Jahr wurde aus dem Weihnachtskonzert, die Weihnachtsparty und dem entsprechend, wurden viele bekannte Weihnachtsmelodien angestimmt, aber auch neue Songs vorgestellt. Dieser hört sich zwar nicht sonderlich weihnachtlich an, hat aber textlich etwas mit Weihnachten zu tun.

Der Song erschien außer auf der Compilation “Sing meinen Song- Die Weihnachtsparty Volume 6” auch auf Milows aktuellen Album “Lean Into Me”. Die Version auf dem Album ist allerdings nicht so entspannt. (Da das Label, bei dem die Compilation erschienen ist, keinen Presseserver hatte, haben wir das Cover des aktuellen Albums rechts hinzugefügt)


Die Jonas Brothers mit “Like It’s Christmas”

Die Jonas Brothers, bekannt für den Song “Sucker” (2019), haben nun auch einen eigenen Weihnachtssong, der wirklich gut ins Ohr geht  und den man sehr schnell Mitsingen kann. Ihre noch sehr jungen Stimmen bringen die Fröhlichkeit, die an Weihnachten herrscht sehr gut rüber und regen zum mitsummen an.

 


“The Christmas Song” von Chris Jarman

Ein besonderes Musikprojekt zu Gunsten von Kindern

Zu Gunsten von JK Rowlings Kinderhilfsorganisation fanden sich zwölf Schauspielerinnen und Schauspieler der Harry Potter Filme, der Fantastische Tierwesen Filme, sowie des Theaterstücks “Harry Potter and The Cursed Child” am Londoner West End zusammen und sangen verschiedenste Weihnachtslieder ein.

Pro verkauftem Download oder getätigtem Stream des Albums ” A Magical Time Of The Year”, gehen 1,20£ an Rowlings Kinderhilfsorganisation “Lumos”. Unter den Sängern war auch der Schaupieler Chris Jarman, der in dem Theaterstück die Rolle des Hagrid spielt.

Sein “Christmas Song” ist mit entspannender Klavierbegleitung gepaart mit einer Trompete, sehr entspannend und im Gegensatz zu den anderen Songs, die wir hier vorgestellt haben, sehr pur und ruhig. Perfekt für Menschen, die sich von Weihnachten nicht stressen lassen wollen.


Wer trotzdem immernoch die alt bekannten Weihnachtssongs vorzieht, dem sei unser Artikel über die größten Weihnachtshits aller Zeiten wärmstens empfohlen.

 

Keine neue Story, aber aktuell: Wie leicht Menschen auf Ideologien reagieren und ihnen folgen, sehen wir durch den Aufstieg einer gewissen Partei*. Das Drama „Die Welle“ erschien erstmalig 1981 und wurde von dem amerikanischen Autor Morton Rhue geschrieben. In der Schule haben wir die deutsche Übersetzung von Hans-Georg Noack gelesen, welche 1997 vom Ravensburger Verlag veröffentlicht wurde. Verschiedene Regisseure verfilmten die Story.

Es geht in dem Buch um ein Experiment eines Lehrers, das zu weit ging. In seiner Geschichtsstunde redet Lehrer Ben Ross mit seinen Schülern über Nationalsozialismus. Er zeigt ihnen einen Film über die Verbrechen der Nazi´s in Deutschland. Seine Schüler sind nach der Vorführung verstört und fragen den Lehrer, wie es dazu kommen konnte. Sie möchten wissen, weshalb so viele Menschen einer Partei, beziehungsweise einem Mann, gefolgt sind.

„Ich glaube nicht, dass so etwas bei uns möglich wäre“, sagt Brian. „Nicht in Amerika. Nicht in unserer Zeit.“

Wirklich nicht? Geschichtslehrer Ben Ross sieht das anders und will seiner Klasse deshalb zeigen, welch Macht eine Gruppe entwickeln kann. Er beginnt sein Experiment, in dem er versucht, eine Diktatur zu gründen. „Die Welle“ entsteht. Alle machen begeistert mit. Nur eine Schülerzeitungs-Redakteurin macht sich Sorgen. Die anfangs harmlose Gruppe wird immer größer. Ben Ross wird zu einer Art Diktator, einem Herrscher, der Befehle erteilt – dem alle folgen. Doch irgendwann verliert er die Macht über seine Schüler:

„Die Welle“ entwickelt ein gefährliches Eigenleben!

Jeder, der gegen diese ist, wird ausgeschlossen. Manche Schüler werden bedroht – aber: jeder soll und kann ein Teil von ihr sein. Die Mitglieder lernen in einer Einheit zu agieren. Ihr Motto lautet:

Macht durch Disziplin!

Macht durch Gemeinschaft!

Macht durch Handeln!

Die Schüler handeln nach einiger Zeit selbstständig, organisieren Veranstaltungen nur für Mitglieder, nehmen den Leitruf viel zu ernst und begrüßen sich mit einem ausgedachten Handzeichen – ähnlich wie bei A. Hitler und den Nationalsozialisten.

Als Nicht-Mitglieder zusammengeschlagen werden, schreibt die Schülerzeitungs-Redakteurin einen Artikel über „Die Welle“ und veröffentlicht ihn. Lehrer Ross ist geschockt und beendet das Experiment mit einer Versammlung, in der er den Schülern erklärt was passiert ist und das das Experiment aus den Fugen geraten ist.

Die Schüler verstehen, dass sie sich wie die Hitlerjugend im „Dritten Reich“ verhalten haben.

Doch ein Schüler ist todtraurig über das Ende der „Welle“, weil er sich das erste Mal in seinem Leben zu einer Gruppe zugehörig gefühlt hat. „Die Welle“ war sein Leben. Kurz darauf begeht dieser, im Film, Selbstmord.


Buch-Kritik: Ich (erKant-Mitglied) fand die Geschichte sehr interessant.

Darin wird gezeigt, wie leicht wir uns von der Masse beeinflußen lassen!

Jeder wollte zu der Gemeinschaft „Die Welle“ dazugehören und ein Teil des großen Ganzen sein. Geschockt war ich darüber, dass sich kaum einer der Schüler gewehrt hat und im Laufe der Zeit fast alle Schüler der Schule mitmachen wollten.

Also es ist doch möglich, dass „es“ wieder passiert?

Dass wie zu Hitlers Zeiten, Menschen so leicht zu manipulieren und für eine Idee zu begeistern sind, dass sie andere Menschen diskriminieren und verprügeln? Vielleicht sogar Töten? Dass sie einem „Vorbild“ mit zweifelhaften Ideologien (Ideen und Gesinnungen) blind folgen, ohne nachzudenken?


* Die AFD, Alternative für Deutschland, ist laut Wikipedia eine rechtspopulistische, in Teilen rechtsextreme politische Partei in Deutschland. Sie selbst bezeichnet sich als “Demokratische Partei und Bürgerbewegung gegen die undemokratische und rechtswidrige Willkür der etablierten Altparteien.” (Untertitel der AFD-Website, Stand 13.12.2019)


Ist unsere Gesellschaft nicht längst bunt & weltoffen? Wie kann es sein, dass Ausgrenzung und Diskriminierung sich wieder ausbreiten?

Diese Rezension spielt ein Stück weit auf die aktuelle politische Lage in Deutschland an, soll aber im Kern eine Buch- bzw. Filmkritik sein …  Zurück also zur Story: das Ende kam sehr abrupt: Plötzlich beschloss der Lehrer das Experiment zu beenden und alle akzeptierten das einfach. Im wahren Leben hätten die Schüler sicherlich nicht einfach damit aufgehört und ihre Gemeinschaft nicht aufgelöst.

Leider gab es keine Stelle mit besonders viel Spannung. Insgesamt war das Buch interessant und gut für Schulklassen / den Unterricht geeignet, weil es Schülern nahebringt, wie der Nationalsozialismus entstehen konnte, was auf den heutigen Fremdenhass übertragbar ist.

Ich würde „Die Welle“ Jugendlichen ab 12 Jahren empfehlen.

Den Film könnt ihr sehen und kaufen bei: Amazon.de. Das Buch findet ihr dort auch.


Quellen: Wikipedia, Buch; “die Welle” von Morton Rhue, Foto NS-Zeit: http://www.geschichte-lexikon.de/nationalsozialismus.php,

 

In dem Song “under the sun” geht es ums Verlieben – er ist von einem deutschen Sänger!

Wer ist Roosevelt?

Roosevelt wurde, unter dem Namen Marius Lauber, in Viersen in Nordrhein-Westfalen geboren. Als Schüler gründete er mit anderen Schülern seiner Schule die Indierockband “Beat! Beat! Beat!”, in der er Schlagzeuger war.

Als Roosevelt volljährig wurde, schloss er mit seiner früheren Band ab und zog nach Köln. Dort bekam er mehr und mehr House und Techno zu hören. Das inspirierte ihn dazu, sich ebenfalls an elektronischer Musik zu versuchen. Mit Erfolg. Nach mehreren Praktika bei verschiedenen Kölner DJs veröffentlichte er 2012 seine erste Single “Sea”.

Diese Single gefiel dem Plattenlabel “Greco Roman”, so gut, dass sie ihm sofort einen Plattenvertrag anboten. Im folgenden Jahr schrieb er drei weitere Songs, welche zusammen mit der Erfolgssingle “Sea” auf der EP “Elliot” veröffentlicht wurden.

Den Medien gefiel Roosevelts Musik so gut, dass das US-Magazin “Guardian” ihn als “talentiertesten Künstler, der sich je nach einem US-Präsidenten benannt hat” gewählt hat. Und die Presse will mehr von Roosevelt hören, doch vorerst tut sich nichts.

Erst 2016 veröffentlicht Roosevelt mit seinem gleichnamigen Debütalbum, wieder neue Musik. Mit immer größer werdendem Erfolg trat er im Vorprogramm verschiedenster Bands, unteranderem “The Crystal Fighters” und “Hot Chip” auf. Im Zuge der Veröffentlichung seines Debütalbums tourte er über eine längere Zeit durch die USA und Europa und trat bei verschiedenen Festivals, wie dem “Primavera Sound Festival” in Barcelona, oder dem “Sziget” in Budapest in Ungarn auf.

Durch seine Praktika bei den DJs in Köln konnte er auch einige Qualitäten als DJ sammeln, welche er unter anderem als “Resident DJ”, also als immer wiederkehrender, regelmäßiger DJ der “Total Confusion Party” in Köln unter Beweis stellte. Weitere Clubs, in denen er auflegte, waren z.b. das “Fabric” in London, die “Panorama Bar” in Berlin oder der “Social Club” In Paris.

Zusätzlich zu den stationären Clubs mixte er auch im Berliner “Broiler Room”. Der  “Broiler Room” ist ein Musikprojekt, bei dem verschiedene DJs in einem kleinen Raum, vor einer Reihe von Zuschauern auftreten, während die Leute, die nicht an dem Event teilnehmen können, einen Livestream im Internet verfolgen. Im Anschluss an den Livestream, wird das DJ-Set dann als Video hochgeladen.

2018 veröffentlichte Roosevelt dann mit “Young Romance” sein zweites Studioalbum.

Ich finde, dass der Song gut zu einem gemütlichen Lagerfeuer mit Freunden im Sonnenuntergang passt, weil sich die elektronischen Beats gut an Roosevelts sehr klare und sehr angenehme Stimme anpassen.

Ein kleiner Tipp von mir: Hört euch den Song nicht in großer Lautstärke an, denn ich finde, dann geht die Lagerfeuerstimmung ein bisschen flöten. (Redakteur: ToN).


Dieser Artikel gehört zur erKant-Serie “Throwback Summer 2019” von Redakteur Tobias, in der alle zwei Wochen (am WE) ein Song und sein Sänger (m/w/d) oder Band vorgestellt wirdbekannte, wie unbekannte. Video dazu: siehe unten.

Beitragsbild: Offizielles Pressematerial © City Slang Records