Die Weihnachtsferien in Schleswig-Holstein starten wie geplant am vierten Adventswochenende, also am 19. Dezember 2020. Am 7. und 8. Januar 2021 gibt es für SchülerInnen Distanzlern-Übungstage – wegen Corona und Homeschooling und der fehlenden Erfahrung damit. Der Präsenzunterricht beginnt dann erst am 11. Januar 2021. 

Bildungsministerin Karin Prien sieht darin einerseits die Chance, nach einem eventuellen Familienbesuch zwischen den Jahren länger zu Hause zu bleiben und eine mögliche Ansteckung auszuschließen. Andererseits wisse man aus Erfahrung, dass das Distanzlernen geübt und Digitalkonzepte weiter entwickelt werden müssten. Insbesondere Grundschulen sollen die Übungstage für konzeptionelle Arbeit nutzen können.

Die Punkte im Einzelnen:

  • Für die Jahrgangsstufen 1 bis 7 findet am 7. und 8. Januar 2021 kein Unterricht statt. Sie bekommen vor den Weihnachtsferien Arbeitsaufträge für eigenverantwortliches Lernen.
  • Für die Schülerinnen und Schüler, deren Eltern an diesen beiden Tagen keine Betreuung organisieren können, werden die Schulen eine entsprechende Betreuung innerhalb der Kohorten anbieten. Die Lehrkräfte, die an diesen beiden Tagen keine Betreuungsaufgaben bzw. keine Schülergruppen im Distanzlernübungen unterrichten, werden diese Tage nutzen, um ihre digitalen Konzepte sowie Lehr- und Lernformen außerhalb des Präsenzunterrichts weiter zu entwickeln.
  • Für die Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden Schulen ab Jahrgangsstufe 8 finden an diesen beiden Tagen zwei landesweite Distanzlernübungstage statt.
  • Für die Schülerinnen und Schüler der Förderzentren findet der Präsenzunterricht nach Plan statt.
  • Für die berufsbildenden Schulen finden am 7. und 8. Januar ebenfalls zwei landesweite Distanzlern-Übungstage für die Beruflichen Gymnasien sowie die Unter- und Mittelstufen der Dualen Ausbildung statt, sofern sie an diesem Tag keine Prüfungen der Kammern, beziehungsweise Klausuren haben. Die anderen Bildungsgänge an den beruflichen Schulen haben Präsenzunterricht.

Angebote dazu für Schulen werden bald online zu finden sein.

Quelle: Presse-Info des Bildungsministeriums SH

In der jüngsten Pressemitteilung des Bildungsministeriums von Schleswig-Holstein heißt es: In der derzeitigen Situation ist ein regulärer Unterricht, wie wir ihn uns alle für die Kinder wünschen würden, ausgeschlossen. Es geht vielmehr darum, unter Berücksichtigung des Infektionsschutzes eine vorsichtige Öffnung der Schulen für die Schülergruppen, die die Unterstützung am Nötigsten haben, zu erreichen.

Lernen in der Schule, zu Hause UND auf digitalen Kanälen wird es also weiterhin geben.

Prien betonte, dass das Bildungsministerium einen mehrstufigen Plan erarbeitet habe. Nach der nun anlaufenden zweiten Phase sollen in weiteren Schritten bis zum Ende des Schuljahres alle Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit bekommen, zumindest zeitweise Präsenzunterricht in der Schule wahrzunehmen

Jede Schülerin und jeder Schüler bekommt zum 6. Mai von seiner Schule eine Information, wie das Lernen für ihn individuell weitergeht. Die Eltern können sich darauf verlassen, dass es eine Woche Vorlauf zur Planung des Schulbesuches gibt“, so Karin Prien.


Es gilt folgender Plan für die Schulen in SH ab dem 4. Mai 2020:

  • Grundschulen ab 6. Mai 2020 Unterricht für die 4. Jahrgangsstufe.
  • Gemeinschaftsschulen ohne Oberstufe ab 18. Mai 2020: Beratungsangebote für die Jahrgänge 9 und 10.
  • Gemeinschaftsschulen mit Oberstufe ab 06. Mai 2020: Beratungsangebote für die Eingangsphase (E) und die Qualifikationsphase 1 (Q1),
    ab 11. Mai Beratungsangebote für die Jahrgänge 9 und 10.
  • Gymnasien ab 06. Mai 2020: 6. Jahrgang und Beratungsangebote für die Eingangsphase (E) und Qualifikationsphase 1 (Q1) und Beratungsangebote bei G8 für die Jahrgänge 9, bei G9 für die Jahrgänge 10.
  • Berufliche Schulen ab 06. Mai 2020: Wiederaufnahme von Präsenzangeboten nach Maßgabe der Entscheidung der beruflichen Schulen für die einzelnen Klassen und Gruppen für Präsenzangebote.
    • Berufsfachschulen und -gymnasien (nicht Berufsschüler) ???
  • Förderzentren: Die Förderzentren nehmen Kontakt zu den Eltern und Schülerinnen und Schülern auf und besprechen das weitere individuelle Vorgehen. Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf werden analog zu der besuchten Schule, zu der ein Schulverhältnis besteht, in die Planung zur Wiederaufnahme der Präsenzzeiten einbezogen

Mund-Nasen-Bedeckungen nicht im Unterricht!

Den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts, Epidemiologisches Bulletin Nr. 19 (2020) für die Wiedereröffnung von Bildungseinrichtungen, folgend empfehle das Bildungsministerium zusätzlich das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung (MNB) für alle Personen in Schulen:

  • auf den Laufwegen, Fluren
  • und in den Pausen, in denen das Abstandsgebot nicht oder nur schwer eingehalten werden kann.

Wer darüber hinaus in Schulen (z.B. im Unterricht) eine Mundnasenbedeckung tragen möchte, darf dies selbstverständlich jederzeit tun, so Ministerin Prien.

Am 11.9. findet auf der “Digitalen Woche” in Kiel unter Anderem ein Media4Schools-Workshop für Lehrer mit Schülern statt. Thema: „Online-Schul- oder Schülerzeitung entwickeln – aber wie?“ Vor Ort gibt es eine schöne Überraschung: Die IHK zu Kiel unterstützt das Event und spendet, über den Verein sii-kids & -talents e.V., die Entwicklung für eine Online-Schülerzeitung in Kiel. Interessierte Schulen können sich vor Ort dafür “bewerben”.

Dazu hat Herr Vater (Präsident der IHK zu Kiel) einen sehr netten Brief geschrieben, den wir hier auszugsweise veröffentlichen dürfen:

“Der Ansatz von “Media4Schools” beeindruckt mich sehr. Im schleswig-holsteinischen “Jahr der politischen Bildung” setzt dieses Projekt wichtige Akzente mit der Unterstützung von Online-Schülerzeitungen im Echten Norden. Dass die jungen Reinfelder Redakteure von erKant.de bereits mehrfach bundesweite Auszeichnungen erhielten, ist eine tolle Bestätigung.

Ohnehin ist mir politische und mediale Bildung ein Anliegen – ein ganze Besonderes aber in diesen Zeiten, da viele Menschen sich in politische und mediale Blasen zurückziehen und demokratische Grundsätze allzu oft leichtfertig in Frage gestellt werden.

Auch werden die dringend benötigten Fachkräfte von morgen über ganz andere mediale Kompetenz verfügen müssen als die Generation vor ihnen, um am Arbeitsmarkt bestehen zu können. Der Verein sii-kids e.V. und sein Projekt mit dem Ziel, einerseits Pluralismus und Pressefreiheit, andererseits digitale Bildung zu fördern, gehen daher gleich in doppeltem Sinne in die richtige Richtung und haben daher alle Unterstützung verdient. Sehr gerne reiht die IHK zu Kiel sich daher in die Riege der Förderer von “Media4Schools ein.

Ich freue mich auf die nächsten Erfolge!”

Klaus-Hinrich Vater, Präsident der IHK zu Kiel

Der Workshop findet am 11. September 2019, von 11:30 – 14:30 Uhr, im Zelt an der Kiellinie Nord statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, wäre aber nett, unter: www.sii-kids.de/events

Bis zum 19. August können sich junge Medienmacherinnen und Medienmacher mit ihren digitalen Projekten am Deutschen Multimediapreis beteiligen. Es winken Preisgelder in Höhe von 11.000 Euro sowie die Teilnahme am Medienfestival.

Noch haben Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene die Möglichkeit, am Deutschen Multimediapreis mb21 teilzunehmen. Der Bundeswettbewerb zeichnet nicht nur Websites und Blogs, sondern auch Games, Apps, Podcasts, Video-Kanäle, Software oder Maker-Projekte aus. Kurz: Alle, die sich die kreativen Möglichkeiten digitaler Medien produktiv zu Nutze machen und nicht älter als 25 Jahre sind, können im Wettbewerb ausgezeichnet werden. Einsendeschluss ist der 19. August 2019.

Den Fokus auf die Potentiale digitaler Medien lenken
Seit inzwischen 21 Jahren präsentiert und prämiert der Deutsche Multimediapreis die kreativen Arbeiten und Projekte junger Menschen. »Von Beginn an war es das Ziel des Wettbewerbs, Kinder und Jugendliche zum kreativen Experiment mit neuen Medien zu motivieren, ihre Arbeiten der Öffentlichkeit zu präsentieren und so den Blick für die Potentiale digitaler Medien zu schärfen«, erinnert sich Kirsten Mascher, Projektleiterin und Mit-Initiatorin des Wettbewerbs. »Bis heute ist der Deutsche Multimediapreis ein Gratmesser für aktuelle Entwicklungen und Trends und zeigt, dass viele junge Menschen ebenso verantwortungsvoll wie selbstbestimmt mit digitalen Medien umgehen können«, so Mascher weiter.

Wertschätzung und Anerkennung vermitteln

Höhepunkt des Wettbewerbs ist das Medienfestival, das vom 23. bis 24. November in den Technischen Sammlungen Dresden stattfinden wird. Wer von der Fachjury für einen der Preise nominiert wird, wird zu der Veranstaltung eingeladen und hat dort die Möglichkeit, seine Arbeit öffentlich zu präsentieren und sich zugleich mit anderen Medienschaffenden aus ganz Deutschland zu vernetzen. »Nicht Wettstreit und Konkurrenz, sondern Wertschätzung und Anerkennung stehen bei uns im Mittelpunkt«, so Thomas Hartmann, Projektleiter am Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF).

Der Deutsche Multimediapreis mb21 wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie der Landeshauptstadt Dresden gefördert. Veranstalter sind das Deutsche Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF) sowie das Medienkulturzentrum Dresden.

(Presseinfo mit Foto von Ulrich Tausend)

Der Elterntag der Gemeinschaftsschulen ist zu einer Tradition geworden. Jedes Jahr findet er an einem anderen Standort in Schleswig-Holstein statt. Immer mit dem Ziel, den Eltern Wissen zu vermitteln und Anregungen mit auf den Weg zu geben.

Auch Eltern anderer Schularten sind herzlich willkommen, da die meisten Inhalte für alle interessant sind, steht auf https://elterntag-sh.de/ geschrieben (Quelle des Textes)

Der diesjährige Elterntag findet am 1.12.2018 an der Toni-Jensen-Gemeinschaftsschule in Kiel statt.

Veranstalter sind der Landeselternbeirat der Gemeinschaftsschulen, der Landesverband Schleswig-Holstein der Gemeinnützigen Gesellschaft Gesamtschulen und der Schulelternbeirat der ausrichtenden Schule. Unterstützt wird das Event erneut vom IQSH (Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein).

Auf jedem Elterntag gibt es ein aktuelles bestimmendes Thema, gleichwohl werden jedoch Dauerbrenner wie „Elternvertretung – Möglichkeiten, Rechte und Pflichten“ als Workshopthemen angeboten.

2018 lautet das Thema:

Schule in der digitalen Welt

Ganz besonders freuen sich die Veranstalter, dass Prof. Dr. Christian Filk von der Europa -Universität Flensburg einen Impulsvortrag zu diesem Thema hält.

Weitere Information und Anmeldung (bis 24.11.18 möglich) unter: https://elterntag-sh.de/

 

Am 24.11.2018 findet ein Festival für digitale Medien im KUB Oldesloe von 16 – 20 Uhr statt. Wir sind. We are. VR.“ lautet das Motto des Festivals. Der KjR schreibt auf seiner Website:

Der Titel „Wir sind. We are. VR.“ soll Kinder und Jugendliche anregen, sich mit der digitalen Lebenswelt auseinanderzusetzen. Es werden Fragen gestellt wie: „Empfinde ich das Smartphone als Körperteil? Können virtuelle Erfahrungen z.B. mit einer Virtual-Reality-Brille (VR-Brille) zu reellen Empfindungen führen? Was sind wir mit, was sind wir ohne Technologien? Was verändert sich in unserem Verhalten, unserem Zusammenleben und in unserer Lebenswelt?“ beantwortet.

Bis zum 31.10.2018 konnten zum Thema „Wir sind.We are.VR.” audio-visuelle Beiträge wie z.B. Videos (max. 5 min), Songs, Comics, Apps, Podcasts oder selbstprogrammierte Roboter an die Veranstalter gesendet werden.

Die Veranstalter freuen sich auf ein vielseitiges Bühnenprogramm mit Poetry-Slammer (m/w/d), Musik und
einer professionellen VR-Live-Malperformance. In den Festivalräumen können VR-Brillen ausprobiert und selbst gebastelt werden. Während Erwachsene sich an Infoständen von Fachleuten u.a. zum Thema Mediensucht beraten lassen, haben die Kinder die Möglichkeit, sich zum Superheld oder zur Superheldin schminken zu lassen. Jugendliche aus Ahrensburg erklären die Spiele, die sie in der Programmiersprache Scratch umgesetzt haben und im “Maker Space” kann man sich vom 3D-Drucker faszinieren lassen.

Der Eintritt ist frei. Für Essen und Trinken ist gesorgt. Einlass ist um 16 Uhr. Der KJR und seine Kooperationspartner, der Offene Kanal Kiel/Schleswig-Holstein, der Kreis Bad Oldesloe und seine Kulturabteilung, das KuB und die Therapiehilfe e.V. Stormarn freuen sich auf viele interessierte Besucher.

Das Programm am 24.11. sieht wie folgt aus (vorläufig):

16.00 – 20.00 Uhr Rundgang

Ausprobieren:

  • VR-Brillen
  • VR-Cardboards
  • 3D-Drucker
  • Co-Spaces
  • Scratch
  • Maker Space
  • Heldenschminken für Kinder

Informieren

  • Infostände von KJR, Kulturabteilung, Offener Kanal Kiel/Schleswig-Holstein, Therapiehilfe e.V.
  • Privatsphäreeinstellungen am Smartphone

16.00 – 20.00 Uhr Bühnenprogramm

  • Begrüßung
  • Filmbeiträge
  • Poetryslammer (m/w/d)
  • Musikbeiträge
  • Live-VR-Painting-Performance

Mehr infos unter: https://www.kjr-stormarn.de/termine/view/16

2018 findet der Medienkompetenztag Schleswig-Holstein am 10. November von 9.00 bis 16 Uhr im RBZ Technik, Geschwister-Scholl-Str. 9, 24143 Kiel-Gaarden statt.

Wie schon in den Vorjahren werden wieder zahlreiche Themenbörsen und Workshops angeboten. Letztere mussten gebucht werden, spontane Teilnehmer sind aber bei den Themenbörsen willkommen.

Zwecks download einer pdf, klicke auf folgende Grafik:

Das Medien-Event des Jahres 2018 für Jugendliche (16 und 27 Jahre), die sich für Pressearbeit interessieren, findet vom 04. bis 07. Oktober in Bremen statt. Durch den Rabattcode “erkant” sparst du 5,- Euro!

Als einer der größten Kongresse für junge Medienmachende gibt es hier die Möglichkeit, hinter die Kulissen von großen Medienhäusern zu schauen und gemeinsam mit Profis selbst Medien zu machen. Mehr als 80 Profis können hautnah erlebt werden und bis zu 400 andere junge Medienmachende getroffen werden.

Ort des Geschehens ist das Gelände der Universität Bremen – nur 15 Minuten vom Hauptbahnhof entfernt. Zwischendurch geht es auch mal nach Hamburg. Ein 4-Tages-Tickets gibt es ab 49 Euro inkl. Vollverpflegung und Übernachtung in der Turnhalle; im Hostel für 118 Euro.

Das umfangreiche Programm ist das Meisterstück der Organisatoren!

In vielen abwechslungsreichen Formaten bekommst du exklusive Einblicke in die Medienwelt, lernst spannende Persönlichkeiten aus den Medien kennen und führst kritische Diskussionen. Nicht zu vergessen: die Workshops. Darin kannst du praktisch arbeiten und zusammen mit Profis tolle Ergebnisse erzielen.

Quelle des Textes und weitere Infos unter:  https://2018.jugendmedientage.de/

Kopiere dir hier den Rabattcode “erkant” und füge ihn beim Online-Anmelden in das entsprechende Feld.

Screenshot aus dem Programmheft:


 

Presseinfo vom i3 e.V. , Hamburg

Die Hacker School im Überblick

Die Hacker School ist ein Projekt des i3 e.V. Der möchte Jugendliche für das Programmieren begeistern, Talente entdecken und bei der Entfaltung unterstützen – deshalb bietet die Hacker School regelmäßig Kurse rund ums Programmieren in verschiedenen Städten an. Die Inspirer, professionelle Programmierer und Entwickler, leiten die Kurse ehrenamtlich.

Die ersten Kurse der Hacker School fanden im Juni 2014 in Hamburg statt. Seitdem wurden bereits neben Hamburg auch in Bremen, Aachen und Gelsenkirchen Kurse angeboten. Diese waren Teil der EU Code Week. Im Vordergrund der Kurse stehen vor allem Spaß, praktische Anwendung und eine rege Mitmachkultur. Vorwissen oder gute Noten in Mathe oder Physik sind nicht nötig. In den Kursen erfolgt auch keine Beurteilung der Jugendlichen durch Noten.

Programmiert wird mit Scratch – hier ist kurz erklärt, was das ist.

Im Kreis Stormarn finden die 2-tägigen Kurse bei der Firma SPI GmbH, Kurt-Fischer-Straße 30a, in 22926 Ahrensburg statt.

Nächste Termine:

Sa 21.07. und So 22.07.2018
Sa 25.08. und So 26.08.2018

Jeweils von 10:00 bis 16:30 Uhr. Für Getränke und einen Mittagsimbiss ist gesorgt.

Mehr dazu und zur Anmeldung: http://hacker-school.de/kurse/aktuell/ahrensburg/

Bis zum 30.04. ist die Anmeldung noch möglich!

Vom 10.-.13. Mai findet der Jugendpressefrühling in Bad Segeberg mit 120 Jugendlichen statt. Alle ab 14 Jahren können mitmachen. Teilnehmer erlernen in vier Tagen die Grundlagen des Medienmachens. Kostenpunkt: 45 €

Der Jugendpressefrühling findet in der JugendAkademie Segeberg statt. Die Teilnehmer bekommen die Möglichkeit, sich in einer Redaktion ihrer Wahl auszuprobieren, professionelle Technik in die Hand zu nehmen und auf Augenhöhe mit erfahrenen Teamern aus der Medienbranche zu arbeiten. Es werden nicht nur inhaltsstarke Workshops, sondern auch Interviews mit interessanten Gästen und ein unterhaltsames Abendprogramm angeboten!

Redaktionen / Anmeldungen sind möglich für:

  • Foto-Agentur
  • Schreib-Werkstatt
  • Social Media Lab
  • Radio
  • Live-TV
  • Film (hier macht z.B. eine erkant-Redakteurin mit)

Weitere Infos und eine Anmelde-Möglichkeit findest du hier:
http://jugendpressefruehling.de/

Fotos von 2016 (Fotograf: JAN PHILIP ERNSTING)