Der frisch gewählte Reinfelder KJB (Foto siehe unten) ist voller Tatendrang in die Amtszeit gestartet und hat am Nikolaustag das jährliche Plätzchenbacken veranstaltet.

Mit Kindern zwischen acht und zwölf Jahren backten sie in der Küche im Ganztagszentrum / Kant-Schule zwei Stunden lang Vanillekipferl, Haselnusskekse und Butterplätzchen. Die Bäcker waren fleißig, die Stimmung ausgelassen und die Gestaltungsmöglichkeiten vielfältig. Nach dem Verzieren mit Zuckerguss und vielen Extras, konnte jedes Kind seine persönliche Leckereien mitnehmen.

„Ich war schon mal dabei“, erzählte Natalia. „Aber sooo viele Kekse haben wir noch nie gebacken! Ich schenke meinem Vater morgen welche zum Geburtstag.“

Die neue KJB-Vorsitzende Elisabeth und ihre Stellvertreterin Lucy ziehen eine positive Bilanz, freuen sich über die glücklichen Kinder und wägen noch ab, ob es vielleicht auch mal eine sommerliche Backaktion geben kann. Nun wünschen sie, im Namen des gesamten KJB´s, allen eine besinnliche Vorweihnachtszeit.


Der aktuelle Reinfelder KBJ wurde im November 2019 für zwei Jahre gewählt!

Michail Schneider (11) , Tammo Hartwig (13) , Mara Koch (11) , Laura Mess (9) , Cosima Klauß (12) , Lucy Wenzel (17) , Elisabeth Göhlert (13) (Reihenfolge von li oben nach re unten)

Die Wahl des 12. Kinder- und Jugendbeirates Reinfeld hat begonnen! Am Freitag 01.11.19 könnt ihr alle Bewerber persönlich kennenlernen – beim Grillen.

Die Wahlunterlagen wurden mithilfe der KJB-Mitglieder, einiger Kandidaten und freiwilligen Helfern versendet. In der „Amtlichen Wahlsache“ fanden die Wähler: Wahlschein, Stimmzettel, Wahlumschlag, Wahlbrief, Informationen zum Ablauf der Wahl und Flyer, in welchem sich die 13 Kandidaten vorstellen.

Bis zum 13.11.2019, 12 Uhr sind nun mehr als 1.200 Reinfelder Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 23 Jahren aufgerufen, ihre Stimmen für die Bewerber per Briefwahl abzugeben. Die fertigen Briefe können im Rathaus, in den Reinfelder Schulen, im Jugendtreff oder einen öffentlichen Briefkasten kostenfrei eingeworfen werden.

Am Stichtag, dem 13. November 2019 werden ab 16.00 Uhr die Wahlbriefe und Stimmen ausgezählt. Am Ende verkündet die Wahlleiterin Katrin Göhlert den Kandidaten im Rathaus, wer für die nächsten zwei Jahre im Gremium mitarbeiten darf.

Am Freitag, den 01.11.2019, ab 16 Uhr haben Wahlberechtigte die Chance, die Kandidaten persönlich kennenzulernen. Interessierte und unentschlossene Wähler, werden nämlich zum Grillen eingeladen. Wo es stattfindet? An der Grillstelle im Neuhöfer Park!

 

 

Nach zweijähriger Amtszeit wird im November 2019 der nächste Kinder- und Jugendbeirat gewählt – auch in Reinfeld. Die Jugendpflegerin Katrin Göhlert ist Wahlleiterin und sendet in der nächsten Woche Briefe an 1238 Reinfelder wahlberechtigte Kinder und Jugendliche von 8-23 Jahren. Am 18.9. ist Schnuppertag, am 25. September müssen alle Bewerbungen vorliegen.

In jedem Umschlag liegt ein Flyer über die bevorstehende Wahl und eine Bewerbung zur Kandidatur, mit dem sich die Empfänger zur Wahl stellen können. Sowohl die Infos, als auch das Kandidatenblatt stehen für Jugendliche, die den Zettel verlegt haben, auch zum Download auf der städtischen Homepage www.stadt-reinfeld.de bereit.

Der amtierende Kinder- und Jugendbeirat wird sich noch in der MCS und der KGS den wahlberechtigten Schülern vorstellen und über die Kandidatur und den Ablauf der Wahl aufklären.

Bis zum 25. September sollten mindestens 8 Bewerbungen ausgefüllt bei der Stadtverwaltung oder im Jugendtreff eingehen, damit eine Wahl stattfinden kann. Bei 7 oder weniger Bewerbungen würden die Bewerber automatisch als Mitglieder des Beirates benannt werden. Einen neuen KJB wird es also in jedem Fall geben.

Eine Mitwirkung im Beirat lohnt sich für Kinder und Jugendliche und auch für die Verwaltung und die Politik, denn so kann gemeinsam die Stadt noch kinderfreundlicher gestaltet werden. Der aktuelle Beirat hat sich wesentlich mit Überplanungen von Spielplätzen beschäftigt und eigene Veranstaltungen und Fahrten durchgeführt. Das Highlight der Amtszeit war die Kinderstadt Stormini, die 2018 in Reinfeld zu Gast war.

Wer vor einer möglichen Bewerbung in die Arbeit des Kinder und Jugendbeirates hineinschnuppern möchte, kann am Mittwoch, den 18. September um 17 Uhr zur Sitzung in den Jugendtreff, Bischofsteicher Weg 75b kommen oder Fragen stellen unter kjb@reinfeld.de

Der KJB 2015, Foto: Urheber Uwe Krog / LN (mit freundl. Genehmigung)

Rund 1400 Wahlberechtigte dürfen ab Mitte November 2017 per Briefwahl abstimmen (Post dazu ist schon versendet worden). Am 27. November 2017 werden dann die 7 Mitglieder des neuen Kinder- und Jugendbeirates für die nächsten 2 Jahre feststehen. Den Vorsitz haben derzeit noch Annika Weise und Hannah Löchel.

Was ist ein KJB?

Kinder- und Jugendbeiräte (KJB/KiJuB) können sich an Entscheidungen und Prozessen einer Kommune bzw. Gemeinde (hier: Stadt Reinfeld) beteiligen. Ob eine Gemeinde KJB´s im eigenen Wirkungskreis einrichtet, kann sie selbst entscheiden. In Schleswig-Holstein, dem Vorreiter, regelt § 47 f der Gemeindeordnung das Verfahren. Die Kinder und Jugendbeiräte sind politische Gremien und bestehen aus gewählten Vertretern der Kinder und Jugendlichen der Kommune. (Quelle: Wikipedia)

In der Gemeinde Reinfeld gibt es seit 1996 einen Kinder- und Jugendbeirat.

Er wird in Reinfeld schon zum 11. Mal gewählt. Die Wahl der Kinder- und Jugendvertretungen findet in diesem Jahr erstmals zeitgleich in 26 Kommunen in Schleswig-Holstein statt. Hier stehen die Kontaktdaten, etc vom Reinfelder KJB.

Zukünftige Themen des KJB in Reinfeld

Neben der Fortführung des Spielplatzprojektes, sind auch die Durchführung von Stormini 2018 und die Sicherheit von Schulwegen wichtig. Themen sind z.B. auch die Erweiterung von Ferienpass-Angeboten, Sauberkeit, Umweltschutz, Graffiti-Flächen, längere Buss-Fahrzeiten, Verbesserung der Skate-Anlage, mehr Freizeitangebote, ein weiterer Jugendtreff, etc.

15 Kandidaten stehen zur Wahl!

„Die Kandidatensuche war erfolgreich!“ sagt die Jugendpflegerin und Wahlleiterin Katrin Göhlert. Der Wahlausschuss hat 15 Bewerber zwischen 9 und 22 Jahren zur Wahl im November zugelassen. In alphabethischer Reihenfolge sind das:

  • Tammo Hartwig (12)
  • Madita Sophie Heinisch (13)
  • Ruben Janys (12)
  • Angelina John (13)
  • Hannah Löchel (15)
  • Merle Nissen (12)
  • Raphael Röhrs (22)
  • Michail Schneider (9)
  • Florian Scholz (13)
  • Luise Scholz (11)
  • Maximilian Schulz (13)
  • Tabea Thissen (12)
  • Anna Carlotta Tomaszewski (9)
  • Annika Weise (19)
  • und Conny Wenzel (12)

Schau Dir hier gerne die Kandidaten an (pdf) – klick hier drauf.