Möchtest Du Dich auch endlich wieder mit Deinen Freunden treffen dürfen? Laut den Beschlüssen der Bundesregierung mit den Ländern vom 3.3.2021 gibt es Licht am Ende des Tunnels, aber nach Freiheit sieht es noch lange nicht aus. Die wichtigste Nachrichten: Der Lockdown wird bis zum 28. März verlängert. Aber: Der Inzidenzwert, der Lockerungen möglich macht, ist von unter 35 auf  unter 50 erhöht worden, sodass Lockerungen unter Auflagen schneller möglich sind.

Dürfen Kinder und Jugendliche nun Freunde treffen oder nicht?

In Ziffer 4 des Beschlusses heißt es: “Die Möglichkeit zu privaten Zusammenkünften mit Freunden, Verwandten und Bekannten wird ab 8. März wieder erweitert: Es sind nunmehr private Zusammenkünfte des eigenen Haushalts mit einem weiteren Haushalt möglich, jedoch auf maximal fünf Personen beschränkt. Kinder bis 14 Jahre werden dabei nicht mitgezählt. Paare gelten als ein Haushalt.”

Bedeutet:

Kinder bis 14 Jahre dürfen sich wieder mit ganzen Vielen treffen, wenn die Kinder aus zwei Haushalten kommen. #Großfamilientreffen mit 5 Erwachsenen UND vielen Kindern sind also erlaubt …

Jugendliche 15+ gehören nicht dazu und werden hier wie Erwachsene behandelt. Sie dürfen sich nur mit Leuten aus einer 2. Familie treffen. Bist Du also #Einzelkind und Deine Freunde auch, dürft Ihr Euch höchstens zu Zweit sehen.

Weiter heißt es: “In Regionen mit einer 7-Tages-Inzidenz von unter 35 Neuinfektionen pro Woche können die Möglichkeiten zu privaten Zusammenkünften erweitert werden auf den eigenen und zwei weitere Haushalte mit zusammen maximal zehn Personen. Kinder bis 14 Jahre sind hiervon ausgenommen.”

Bedeutet: Sinken die Inzidenzwerte unter 35, darfst Du als Jugendliche einen zweiten Freund treffen.


Wie findest Du das?

Wie findest Du es, Dich NICHT mit Deinen Freunden treffen zu dürfen? Fühlst Du Dich eingesperrt? Schreib uns hier gerne ein Kommentar!


Des 13seitigen Beschluss könnt Ihr in einer PDF auf der Website der Bundesregierung lesen.

Darin steht zum Beispiel auch, dass Blumenläden und Baumärkte, sowie Fahrschulen und körpernahe Dienstleistungen unter Auflagen wieder öffnen dürfen. Und vieles mehr.

 

Gestern war in Lübeck eine Demo von der Black Lives Matter-Bewegung*. Auf dieser wurde gegen Rassismus und Polizei-Gewalt gegen dunkelhäutige Menschen demonstriert. Es waren nur 250 Teilnehmer angemeldet, circa 1650 sind erschienen. Mit Demo-Plakaten, Atemschutzmasken und Flaggen ausgestattet ging es am Bahnhof los – durch die halbe Innenstadt bis zum Rathausplatz.

Quelle, Screenshot: https://www.hl-live.de/aktuell/text.php?id=138707

Die Polizei musste nur einmal Einschreiten, jemand zündete Rauchfackeln. Ansonsten verlief die Demo friedlich. Übergriffe gab es nur solche:

“Meine Freunde wurden mit Eiern beworfen, als ich auf Toilette war … “, berichtete die erKant-Redakteurin, welche vor Ort war. Fotografiert wurde auch sie (mit Flagge) von Kollegen anderer Pressevertreter, Screenshot davon >

*Black Lives Matter (BLM, englisch für Schwarze Leben zählen) ist eine internationale Bewegung, die innerhalb der afroamerikanischen Gemeinschaft in den Vereinigten Staaten entstanden ist und sich gegen Gewalt gegen Schwarze bzw. People of color einsetzt. (Quelle: Wikipedia.org)

Das ist die offizielle Website dazu: https://blacklivesmatter.com/

Foto oben: erkant (MSB)

Heute wurde in einer Sitzung von Bund und Ländern entschieden, wie es weiter geht. Das Wichtigste: Schulen und Kitas bleiben bis 3. Mai ganz geschlossen und werden danach erst schrittweise geöffnet. Einige Fakten sind  hier zusammengefasst (von der Pressekonferenz der Bundesregierung um 19.00 Uhr). Außerdem möchte die Redaktion wissen, wie du die “Corona-Ferien” findest. Dazu steht unten eine Umfrage – bitte mach mit!

Schule:

  • Abi-Prüfungen finden ab kommender Woche statt, wie geplant (SH: siehe Beitrag)
  • Ab 4. Mai öffnen die Schulen wieder für:
    • Abschlussjahrgänge: 9. und 10. Klassen
    • Schulwechsler (4. Klasse)
    • allerdings nur in kleinen Gruppen.
  • Kindergärten und Grundschulen bleiben vorerst geschlossen.

Sicherheit/Vorbeugen:

  • Es bleibt bei 1,5 Metern Abstand zwischen den Personen.
  • Infektionsketten sollen z.B. mit Hilfe von APPs ermittelt werden. Ein Beispiel ist die App “Contact Tracer”.
  • Schutzmasken sind keine Pflicht, werden aber in öffentlichen Verkehrsmitteln und beim Einkaufen empfohlen. (Um andere nicht anzustecken)
  • Krankenhäuser dürfen wieder OP-Termine vergeben – nur in SH

Familie/Freunde:

  • Das Versammlungsverbot gilt weiterhin.
  • Treffen darf man sich maximal mit 2 Personen (Hamburger dürfen aber z.B. nicht nach Schleswig-Holstein)
  • sowie im Familienkreis (solche, die zusammenleben)

Wirtschaft / Tourismus;

  • Geschäfte, kleiner als 800m² öffnen wieder – nur in SH auch größere sowie Einkaufszentren. Das verbunden mit:

    • mit Hygiene-Konzepten
    • ohne Warteschlangen
  • Außerdem öffnen die Tierparks in SH wieder.
  • Keine großen Events bis Ende August (groß meint: mehr als 1.000 Teilnehmer).
  • Gastronomie und Hotels müssen geschlossen bleiben, aber in SH sollen sie bald wieder öffnen dürfen.
  • Segeln, Reiten, Tennis, Golf in SH ab 4. Mai

Was Schüler bisher zu der Situation sagten:

“Mir fällt die Decke auf den Kopf! Insbesondere die letzten Tage, seitdem Ferien sind. Vorher, als es noch Aufgaben gab, war es okay Zuhause. Nichts zu tun zu haben, nervt mich total! Da ich in einer Abschlussklasse bin, übe ich jetzt für die MSA-Prüfungen. Unsere Schule hat uns bereits mitgeteilt, dass wir Abschlussjahrgänge am 22.,23.4 bis 27.4. in 6-Gruppen unterrichtet werden – in der Schule. Was danach kommt, wissen wir noch nicht. Grundsätzlich würde ich lieber wieder zu Schule gehen, anstatt zuhause zu sitzen. Angst, krank zu werden, habe ich überhaupt nicht, da ich zu keiner Risikogruppe gehöre.” (Tobias, 16, aus Reinfeld)


“Es ist seltsam… aber ich lebe normal den Alltag weiter. Naja, soweit das halt geht. Von unserer Schule haben wir auch Aufgaben bekommen, und das immer noch – obwohl Ferien sind!” (Caleb, 15, aus NRW)


“Es ist einfach nur langweilig, aber sonst geht es mir ganz gut. Hausaufgaben hab ich mehr als genug. Ein neues Hobby hab ich auch gefunden – Armbänder knoten.” (Nia, 14, aus Hamburg)


“Ich find das alles Sch****. Ich mache nichts, außer Rumsitzen, Telefonieren und Onlineuntericht. Aufgaben hab ich auch viel zu viele.” (Sam, 15, aus Hamburg)


“Mein Autismus kickt! Ich will wieder in die Schule – auch wenn ich da keinen mag.” (Anton, 15, aus Neumünster)


Umfrage!

Wie findest du die Zwangsferien und das Homeschooling?

View Results

Loading ... Loading ...

Hast du viele Hausaufgaben?

View Results

Loading ... Loading ...

Macht ihr Online-Unterricht? Mit Online-Konferenzsystem als digitale Klassenzimmer?

View Results

Loading ... Loading ...

“Aktuell gibt es keine Hinweise auf witterungsbedingten Unterrichtsausfall” steht heute, am 9.2. um 17 Uhr auf der Wetterhotline-Seite der Landesregierung SH. Morgen früh sieht es damit vielleicht anders aus, denn: in SH soll Sturmtief “Sabine” in der Nacht am meisten toben.

Grundsätzlich steht geschrieben:

“Allgemein gilt, dass Eltern bei witterungsbedingten Verkehrsbehinderungen oder einer besonderen Gefährdung auf dem Schulweg selbst entscheiden können, ob sie ihr Kind zur Schule schicken oder es vorzeitig vom Unterricht abholen. Bitte informieren Sie sich parallel auch über Radio, Fernsehen und unsere Hotline (0800-1827271).”

Schüler, die von ihren Eltern deshalb bei der Schule abgemeldet werden, gelten als entschuldigt!

Das Bildungsministerium Schleswig-Holstein will am Sonntagabend um 19.30 Uhr aktualisierte Informationen veröffentlichen.

Inbesondere wer mit Bus oder Bahn zur Schule fahren muss, sollte Montagmorgen prüfen, wie die wetterbedingte Straßenlage (Verkehrsunfälle, gesperrte Straßen, …) ist, und ob Busse und Bahnen überhaupt fahren.

Die deutsche Bahn gab mehrfach den Ratschlag, Bahnfahren bis Mittwoch am besten zu unterlassen …


WARNLAGEBERICHT für Schleswig-Holstein und Hamburg

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst – am Sonntag, 09.02.2020, 15:30 Uhr

Sturm, zeitweise mit Orkanböen, kräftiger Regen, einzelne Gewitter

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE:

Heute und morgen bestimmt das Sturmfeld eines Orkantiefs bei Schottland das Wetter in Norddeutschland. Es zieht weiter nach Norwegen. Die stürmische Lage hält noch bis Mittwoch an.

STURM (UNWETTER):

Verbreitet STURMBÖEN zwischen 65 und 85 km/h (Bft 8-9) aus Südwest. Bis in die Nacht zeitweise ORKANARTIGE BÖEN oder ORKANBÖEN zwischen 110 und 130 km/h (Bft 11-12). Maximum des Sturms bis in die erste Nachthälfte.

Am Montag und Dienstag anhaltend stürmisch, an der See sowie mit Schauern teils SCHWERE STURMBÖEN oder ORKANARTIGE BÖEN.

GEWITTER/STARKREGEN:

Von Westen kräftiger Regen und einzelne GEWITTER. Dabei kann es stellenweise zu STARKREGEN um 20 l/qm in wenigen Stunden kommen.

Als gestern die 62. Vergabe der Grammy Awards stattfand, räumte Billie Eilish mit 5 Grammys ordentlich ab. Sie gewann mehrmals in den Hauptkategorien – eine erstaunliche Leistung!

Billie Eilish war für 6 Grammys nominiert und gewann 5 davon!

Mit When We All Fall Asleep, Where Do We Go?” gewann sie die Grammys “Album Of The Year” und “Best Pop Vocal Album“. Mit ihrem Hit “Bad Guy” gewann Billie “Record Of The Year” und den “Song Of The Year“. Der Grammy “Best New Artist” wurde auch ihrer.

Den einzigen, den sie allerdings nicht gewann, war „Best Pop Solo Performance“. Für allen Grammys, die sie erhielt, war sie sehr dankbar und hat sich mega gefreut. Verständlich – kaum einer ist schon mit 18 so berühmt! Billie entschuldigte sich, weil ihrer Meinung nach auch viele andere die Grammys verdient hätten. Sie dankte ihren Fans, ihrer Familie, Freunden und allen die, ihr geholfen haben, da zu sein wo sie heute ist. Ihr älterer Bruder, Produzent und Songwriter, Finneas O‘Connell war natürlich auch bei den Grammys dabei und ging immer mit seiner kleinen Schwester auf die Bühne. Auch er dankte den Menschen, die Billie und ihm geholfen haben.

Billies Website findest du hier: https://www.billieeilish.com/

Mitschnitt von der Grammy-Verleihung:

Vom 25. bis 27. Oktober treffen sich die schleswig-holsteinischen Kinder- und Jugendvertretungen bei PartizipAction! in Lütjensee, das in diesem Jahr unter dem Motto “Halloween” steht.

Das Sozialministerium Schleswig-Holstein, der Kreisjugendring Stormarn e.V. sowie der Kinder- und Jugendbeirat Ahrensburg laden die Mitglieder der Beiräte und Parlamente wieder zu einem Wochenende mit vielen Diskussionsrunden und Workshops rund um die Themen Partizipation (Teilhaben an etwas..) und Beteiligungsarbeit ein.Event, Climate, Change, Revolution, Youth, Protest

Management-Tools, Projektmanagement, Moderationsmethoden und Pressearbeit in Social Media sind dieses Mal die Hauptthemen.  Schleswig-Holsteins Sozialminister Dr. Heiner Garg am 27. Oktober dazu, um mit den Jugendlichen über Themen wie Stimmrecht für kommunale Kinder- und Jugendvertretungen, Wahlrecht ab 14 oder den Zugang für Jugendliche zu Politik zu sprechen.


Laut der Gemeindeordnung haben Kinder und Jugendliche das Recht, aktiv an der Politik teilzunehmen und ihre Gemeinde mitzugestalten. Das landesweite Treffen ist dafür da, die engagierten Jugendlichen für ihre politische Arbeit zu stärken. Am Samstag können die Teilnehmer an verschiedenen Workshops Moderationstechniken teilnehmen, sich mit den Möglichkeiten von digitalen Medien in der Beteiligungsarbeit auseinandersetzen und weitere Fähigkeiten erlernen, welche sie in ihrer Arbeit in den Beiräten und Parlamenten einsetzen können. Daneben bietet das Wochenende wieder viel Platz für den Erfahrungsaustausch und die Entwicklung von gemeinsamen Projekten.

Die Beschreibung der Workshops und das Programm des Wochenendes findet Ihr hier:

https://www.partizipaction.de/workshops/ und hier: https://www.partizipaction.de/infos/

Der Kreisjugendring Stormarn e.V. ist die Arbeitsgemeinschaft Stormarner Jugendverbände. Die Arbeit der Jugendverbände in Stormarn wird vor allem durch die mehr als 1.200 ehrenamtlichen Jugendgruppenleitern getragen.

 

Freitag 30.8.2019 werden zwischen 10 und 12 Uhr die Reinfelder “Beutelbäume” zwecks Einsparung von Plastiktüten in die beteiligten Geschäfte gebracht. Dabei sind einige Arbeitsgruppen-Mitglieder, vier Schüler der Kant-Schule in Begleitung eines stellvertretenden Lehrers, eine HVR-Vertreterin und natürlich der jeweilige Marktleiter oder Ladeninhaber.

Die “Reise” begann in der Innenstadt bei Markant und im Reformhaus – siehe Fotos – und führt danach zur Bäckerei Rolf in der Hamburger Straße sowie Bauernladen Dölger im Binnenkamp (beim Golfplatz). Ein umfangreicher Bericht steht schon geschrieben, siehe: Artikel und was Plastik z.B. in den Meeren anrichtet, erfahrt ihr in dieser Projektarbeit. Später wird hier noch ein Video zu sehen sein …

Am 10.11. findet in der Uni-Mensa in Hamburg eine Comic und Manga-Convention statt. Als besondere Gäste sind diesmal u.A. Daniel Haas, der uns seine Graphic Novel „Solange ich atme“ vorstellen wird und Michael Vogt als Zeichner der Sci-Fi-Serie Mark Brandis dabei. Neben vielen weiteren tollen Zeichnern freut das Team uns besonders, dass sie auf der Convention erneut die Künstlerin Chosenvowels den You-Tube-Star Chan (Applewar) mit an Bord haben.

Wie immer gilt: Cosplayer sind willkommen!

Comic-und Manga-Fans erwartet neben vielen Händlern auch eine große Anzahl Künstler, die für ihre Community live zeichnen und Zeichnungen signieren werden. Seid live dabei, wenn Zeichnungen entstehen und nutzt die Gelegenheit zum Kontakt mit den Künstlern.
Die ganzen Spielarten der Szene werden auf der Convention sichtbar und machen den Besuch zu einem aufregenden Ausflug in die Welt der bunten Bilder. Es präsentieren sich zahlreiche Händler und Verlage mit ihren Neuheiten aus den Bereichen Manga, Schnäppchen sowie Figuren und andere Merchandising-Objekte.

Nur noch so lange bis zum Event (Counter):

 

Anreise / Kosten:

Die Uni-Mensa liegt zentral in der Innenstadt, direkt gegenüber vom Bahnhof Dammtor (S21 und S31). Buslinien 4 und 5 (Haltestelle: Uni/Staatsbibliothek) Eintrittpreis zur Comic-und Mangaconvention Hamburg: 5 €. Kinder bis 12 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen: freier Eintritt.

Infos/Text  von Http://www.comicconvention-hamburg.de/

Die #Gemeinschaftsschule mit gym. Oberstufe aus #Reinfeld ist auch dabei – herzlichen Glückwunsch! #Lehrer, die wir gut kennen, sind auf jeden Fall die letzten Zwei auf der Treppe oben und die Schulleiterin ist auch zu sehen (mitten drin, linke Seite).

Bild: Twitterpost von Karin Prien

 

Eine Oldtimerrally namens ” Tablers Classic ”  in Ahrensburg brachte dem Kinderhaus blauer Elefant 2.500 Euro ein. Die Teilnehmer rasten in ihren alten Autos über die Strecke, um Geld für den guten Zweck zu sammeln. Alle Gewinne gingen an den Kinderschutzbund und sollen in Zukunft Kindern helfen. Das Event sei gelungen, sagte  Yorck von Wühlisch der Präsident von Round Table Ahrensburg.

(Bilder unten stammen aus dem Archiv: Fotografen: Minoka Braun, Susanne Braun-Speck)