Interview im Büro des Kernteams (Organisatoren) mit Johanna

erkant.de: Ihr produziert hier ja die Sendungen “Guten Morgen- und Guten Abend Stormini”, Gibt es die auch irgendwo zu sehen? Oder gibt es die nur für Bewohnerinnen und Bewohner von Stormini zu sehen?

Johanna: Nein, die gibt es auch auf Youtube und in unserem Blog zu sehen.

erkant.de: Wieviel ist eine Stormark wert? Johanna: Es gibt keinen richtigen Umrechnungskurs für die Stormark.

erkant.de: Die Kinder müssen ja schon um 7:30 Uhr aufstehen. Ist das in den Ferien nicht viel zu früh? Johanna: Nein, wir spielen ja hier eine Demokratie nach, und wenn einem Kind etwas nicht passt, kann es sich während der Stadtstunde beim Parlament melden und seine Vorschläge machen.

Im Theaterkurs mit der Theaterleitung

erkant.de: Worum gehts in eurem Stück? Theaterleitung: Wir spielen immer kleinere Stücke. Zum Beispiel haben wir gestern den Wetterbericht für die Sendung “Guten Abend Stormini” gemacht. In der Sendung von Montag ist er am Ende zu sehen. Aber es gibt auch am Mittwoch, um 19 Uhr, eine Aufführung von der Jugendtheatergruppe der KGS, die eine Persiflage auf Romeo und Julia ist.”

In dieser Zeit werden die Stimmen für die Bürgermeisterwahl ausgezählt. Die Aufführung wird auch aufgezeichnet, genauso wie die Proben der Stormini-Kids.

Redaktuer ToN mit der Theatergruppe

In der Kirche und den Teamern

erkant.de: Was macht euch hier am meisten  Spaß? Kirchenteamerin: Dass wir kreativ sein können und die Abendandachten. erkant.de: Ist die Arbeit als Teamer hier bei Stormini, so wie im Konfi-Camp? Kirchenteamerin: Ja, das ist ähnlich.

Stormini in Zahlen

  • Es sind 280 Kinder angemeldet.
  • Es gibt 11 Kernteamer/innen (Organisatoren)
  • Insgesamt betreuen 67 Zeltbetreuer die Zelte.
  • 55 Logistiker kümmern sich um den Einkauf, den Auf-und Abbau und vieles mehr.
  • Stormini hat 66 Teamer/innen (Kinderbetreuer)
  • Es werden von 50 Arbeitgebern verschiedene Arbeitsstellen angeboten.
  • Stormini entsteht dieses Jahr auf einer Fläche von ca. 100.000 Quadratmetern. Darauf stehen 100 Festzeltganituren, 60 Großzelte 430 Meter Zaun, 800 Quadratmeter ausgelegter Hallenboden, 2 Bühnen und 2 Zirkuszelte.
  • Für Stormini 2018 wurden insgesamt 33 Tonnen Material benötigt.
  • 4.200 Liter Getränke und 4.500 Brötchen wurden gekauft.
  • Außerdem gibt es täglich 62 Arbeitsplätze und 30 Freizeitangebote.

Hier noch einige Bilder:

Wer sich noch mehr mit dem Thema Stormini 2018 beschäftigen will, sollte beim Artikel “Stormini ist eröffnet“, beim Artikel “Stormini – ein Video aus den Werkstätten & Termine” oder beim LN Artikel vorbeischauen.

 

 

Stormini hat gestern, am 8. Juli, begonnen. Heute werden bereits Berufe entdeckt und hart gearbeitet. Minoka und die Gastautorin Lilly besuchten die Kinderstadt und haben ein kurzes Video gedreht:

Stormini findet dieses Jahr in Reinfeld statt und zwar auf dem Sportplatz (Bi-Weg 75) an der Schule. Mehr lesen … Das sind die wichtigsten Termine, zu denen teilweise auch Besucher kommen können:

  • 08.07.
    • ab 14:30 Uhr Einzug der 280 Kinder in die Kinderstadt.
    • 18:00 Uhr Offizielle Eröffnung mit den Schirmherrn
  • 09.07. um 10:00 Uhr Konstituierende Sitzung Parlament Stormini.
  • 10.07. um 10:00 Uhr Auswahl der vier Bürgermeisterkandidat_innen im Parlament.
  • 11.07.
    • 14:00 Uhr Sonderstadtstunde: Die vier Kandidat_innen stellen sich vor. Anschließend sind die Wahllokale geöffnet.
    • 19:00 Uhr Verkündung des Wahlergebnisses. Der noch amtierende Bürgermeister Noah überreicht seine Amtskette der/dem neuen Bürgermeister_in von Stormini. Reinfelds Bürgermeister Herr Gerstmann übergibt den Stadtschlüssel.
  • 12.07.
    • 14:30 Uhr Beginn des VIP Tages mit Stadtführungen
    • 16:30 Uhr Stadtstunde mit Cocktails und Musik.
    • ca. 16:45 Uhr Unterzeichnung der Städtepartnerschaftsurkunde zwischen Stormini und Reinfeld
  • 14.07.
    • 10:00 Uhr Abschlussveranstaltung mit den Eltern. Stormini BGM schließt symbolisch die Stadt wieder ab.
    • ab 10:30 Uhr Auszug der Kinder und Ende der Kinderstadt.

280 Kinder nehmen teil, circa 200 Betreuer sind dabei: Bei der Eröffnung der Kinderstadt Stormini 2018 in Reinfeld auf dem Schulgelände der Immanuel-Kant-Schule und dem Reinfelder Sportplatz sangen sie zusammen den Stormini-Song. Weitere Infos lesen … Am Montag berichten wir mehr.


Fotos von der Kinderstadt Stormini

Eingangsbereich & VIP´s bei der Eröffnung

Die gerade leere Zeltstadt auf dem Sportplatz

vor und beim Essen

Sanitäts-Bereich:

Berufsstationen & ein Geländeplan

 

Am 12.06. gab es eine Pressekonferenz von Stormini. Dort wurden die Leiter und die Planung des Events vorgestellt. Stormini ist ein Planspiel, bei dem Kinder im Alter von 9 bis 13 Jahren ihre eigene Kinderstadt errichten. Mit Bürgermeister, Parlament, Berufen und Freizeit – die mit selbstverdientem Geld, der “Stormark”, bezahlt werden muss.

Die Stormini-Leiter freuten sich über die Akzeptanz der Stadt Reinfeld und bedankten sich bei den vielen Arbeitgebern, da wegen ihnen mehr Kinder aufgenommen werden konnten, als sonst. Statt 250 werden 280 Kinder teilnehmen. Auch die Feuerwehr und das rote Kreuz werden als “Arbeitgeber” sowie als Helfer dabei sein.

Dieses Jahr ist Stormini stärkenorientiert. Das heißt, es sollen die Stärken der Kinder gefördert werden. Die Themen suchten die Schüler des letztjährigen Stormini-Parlaments aus.

2018 findet Stormini vom 08.-14.07. in Reinfeld statt, und wird auf dem Sportplatz aufgebaut.

Die Online-Anmeldung zum Losverfahren für die Kinder war vom 01.02. – 15.02.2018 geöffnet, siehe vorheriger Artikel zum Thema mit weiteren Details.

Video-Urheber: Stormini

Bei einem JuLeiCa-light Seminar nehmen angehende Jugendgruppenleiter an einer Grundausbildung teil. Hier lernen die Teilnehmer z.B, wie sie ein Spiel anleiten oder eine Vorbildperson sein können. Am Wochenende vom 23.-. bis 25.2.2018 wurden Jugendliche in Lütjensee vom Kreisjugendring auf die Arbeit bei der Kinderstadt „Stormini“ vorbereitet, siehe Artikel dazu -> Link. Das Wochenende war für alle stressig, aber auch spaßig und spannend.

Am Freitagabend um 18 Uhr sind die Teilnehmer angekommen und haben erst einmal ihre Zimmer eingerichtet. Alle haben sich gleich gut verstanden. Danach haben sie sich in einem Raum getroffen und die erste Partnerarbeit gemacht. Dabei sollten sie sich gegenseitig malen und beschreiben. Infolge wurden Teamspiele gespielt.

Zwischendurch wurde gegessen. Das alles ging bis 23 Uhr. Danach war eigentlich Schlafenszeit. Aber da es keine offizielle Nachtruhe gab, nutzten vier Mädchen des 14-Bett-Zimmers die Gelegenheit und blieben die halbe Nacht wach. Sie kamen polternd und schreiend um 3 Uhr ins Zimmer und rissen alle anderen aus dem Schlaf. Die Jungs hatten 2- und 4-Bett-Zimmer und vermutlich mehr Ruhe. Die 4 Mädchen und einige Jungs krümmelten eine Spur mit Chips und RedBull durch den Duschflur. Das mussten sie alles wieder saubermachen. Übrigens hatten alle irgendwann mal Küchendienst und:

Wenig Schlaf und den ganzen Tag “Programm” haben war Absicht und soll angehende JGL auf Stressfestigkeit testen.

Am nächsten Morgen standen die Teilnehmer um 7.30 Uhr auf und sind dann zum Essen gegangen. Erste Aufgabe des Tages war, einen Tagesablauf für Teamer, Zeltbetreuer oder Logistiker bei Stormini zu entwerfen. Danach gab es wieder Partneraufgaben. Die wurden mit Karten ausgewählt. Einige mussten sich zum Beispiel Singspiele im Team entwickeln. Zwischendurch gab es Mittagessen. Das kochte der eine Betreuer selbst: asiatische Reispfanne mit Hack, Mais, Champignons und Ananas. Danach hatten alle bis 18 Uhr Pause bzw. sollten an den selbst entwickelten Spielen weiterarbeiten. Wer fertig war, konnte Pause machen und zum Beispiel bei Penny einkaufen gehen. Abends stellten alle ihre ausgedachten Spiele vor. Dies ging bis 22 Uhr und danach lief ähnliches ab, wie in der Nacht davor.

Am Sonntagmorgen machte die Hälfte der Jungs und Mädchen vor dem Früstück ein Warm-Up – draußen im Schnee. Danach gabs Feedbacks für alle im Einzelgespräch und spielten danach die selbst ausgedachten Spiele weiter. Um 12 war offizielles Ende. Die meisten Teilnehmer wurden von ihren Eltern abgeholt, andere sind mit den Betreuern nachhause gefahren.

Lern-Inhalte waren z.B.:

  • Einsatz von zielgerichteten Spielen für die Gruppe
  • Planung und Gestaltung zum Beispiel von Gruppenstunden, Seminaren, Freizeiten, Projekten und Veranstaltungen
  • Gesprächsführung, Moderations- und Präsentationstechniken

„Der Tagesablauf war stressig, aber auch interessant, da es viele verschiedene, abwechslungsreiche Einheiten gab!“ Zitat einer Teilnehmerin.

Weitere Angebote vom KjR: http://www.kjr-stormarn.de/events/

Ein Youtube-Video über Jugendgruppenleiter-Ausbildungen:

Es ist wieder soweit! Vom 1. bis 15. Februar können sich Kinder aus dem Kreis Stormarn im Alter von 9 bis 13 Jahren auf der Internetseite www.stormini.de anmelden. Die Kinderstadt STORMINI findet vom 08. – 14.07.2018 auf dem Gelände der Immanuel-Kant-Schule in Reinfeld statt.

Für 260 Kinder werden die Sommerferien mit dem “Kinderstadt-Planspiel” in Reinfeld beginnen. Das bekannte Demokratieplanspiel für 9- bis 13-jährige veranstaltet der Kreisjugendring (KJR) Stormarn in Kooperation mit der Stadt Reinfeld, dem Stadtjugendring Ahrensburg und vielen Vereinen und Jugendleiter/innen aus Stormarn.

Eine Woche lang werden die Bewohner/innen der Zeltstadt lernen, wie

  • Demokratie,
  • Geldverkehr und
  • Arbeitsmarkt funktionieren.

Dafür wird ein Kreislauf von Arbeit, Lohn und Konsum simuliert, mit einer eigenen Währung, der “Stormark”.

Für die Betreuung der Kinder sorgen mehr als 200 haupt- und ehrenamtliche Teamer/innen. Die Teamer/innen werden bei Vorbereitungstreffen über Ihre Aufgaben in STORMINI vorbereitet. Viele haben schon mehrmals an dem Projekt, das es seit 2008 gibt, teilgenommen.

Anmeldung

Die Anmeldephase für Kinder dauert bis zum 15. Februar um 24.00 Uhr. Im Anschluss werden die 260 Plätze ausgelost. Zu- und Absagen beziehungsweise Wartelistenplätze verschickt der KJR Anfang März.

Kosten

Die Kosten betragen pro Kind 95 Euro, Geschwisterkinder zahlen je 70 Euro. Eine Bezuschussung bis zu 2/3 der Kosten ist nach Absprache möglich.

Finanzielle Unterstützung erfährt STORMINI durch den Kreis Stormarn, die Sparkassen-Stiftung Stormarn, die Bürger-Stiftung Stormarn, die Sparkasse Holstein, die Stadt Reinfeld und die Kreishandwerkerschaft.

Schirmherren von STORMINI 2018 sind

  • der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein Daniel Günther,
  • der Bürgermeister der Stadt Reinfeld, Heiko Gerstmann
  • und der Kreishandwerksmeister Stormarn, Björn Felder.

Der Kreisjugendring Stormarn e.V. ist die Arbeitsgemeinschaft Stormarner Jugendverbände. Er vertritt die Interessen von 183 Mitgliedsorganisationen, denen zur Zeit mehr als 36.000 Kin­der und Jugendliche angehören. Zu den wesentlichen Aktivitäten der Jugendverbände gehö­ren Jugendbildungs-, Freizeit- und Erholungsmaßnahmen. Die Arbeit der Jugend­verbände in Stormarn wird vor allem durch die mehr als 1200 ehrenamtlichen Jugendgruppenleiter/-innen getragen.

Foto und Text: KJR Stormarn

Am vergangenen Donnerstag hat das erste Helfertreffen für das Großprojekt Stormini in Reinfeld stattgefunden. Fast 40 Interessierte sind der Einladung gefolgt und haben sich für das Vorhaben im Sommer 2018 begeistern lassen.

Die Organisatoren vom Kreisjugendring Stormarn (KJR) haben einen Film aus den Vorjahren gezeigt und anschließend anhand einer Präsentation erklärt, in welchen Bereichen Unterstützung und Ideen gebraucht werden. Dann konnten in Kleingruppen Fragen zu den Bereichen Zeltbetreuer, Arbeit-& Freizeit-Teamer, Logistik und Allgemeines gestellt werden. Jugendpflegerin Katrin Göhlert, die für die Stadt als Kooperationspartner des Großprojektes  zu dem Treffen eingeladen hat, ist erfreut und beeindruckt von der Teilnahme und Begeisterungsfähigkeit der Reinfelder. „Stormini, als gemeinsames Vorhaben, bringt uns näher zusammen!“, ist sie sich sicher.

Parallel fand an dem Abend auch noch die Gesamtvorstandssitzung des SV Preußen Reinfeld statt. Der Sportverein hatte bereits im Vorfeld zugesagt, die Kinderzeltstadt mit der Bereitstellung des D-Platzes und den sanitären Anlagen zu unterstützen. Da sich der KJR aber auch für den Freizeitbereich verschiedenste Sportangebote wünscht, haben auch dort 2 der Organisatoren Werbung gemacht.

Am Freitagabend hat dann auch noch in der ev. Kirche eine Infoveranstaltung für die Teamer stattgefunden. Das traditionelle Zeltlager, sowie das Väter-Kinder-Camp wurde von der Kirche wegen Stormini schon verlegt. So haben Teilnehmer und Betreuer die Möglichkeit auch bei dem Demokratie-Planspiel mitzuwirken. Darüber zeigte sich der KJR sehr erfreut, denn allein unter den rund 20 Anwesenden der nahezu 80 in der Kirche Engagierten, waren alle Interessenbereiche vom Zeltbetreuer über den Logistiker bis hin zum Arbeitgeber vertreten.

Die Bewerbungsphase für Helfer ist ab sofort bis Mitte Januar 2018 online freigeschaltet  https://stormini.de/teamer-innen-bewerbung-2018/

Interessierte Arbeitgeber könnten sich ebenfalls schon unter info@stormini.de oder 04533-8881016 melden. Die aktive Akquise möglicher Arbeitsstellen erfolgt jedoch erst im Frühjahr.

Was ist Stormini überhaupt?
Stormini ist eine große Zeltstadt, in der Kinder im Alter von 9 bis 13 Jahren für eine Woche Leben und Arbeiten können. Die Kinder können aus vielen verschiedenen Berufen täglich neu wählen.

Foto: KJR Stormarn e.V.

Foto Copyright KJR Stormarn e.V.

 

Erstes Helfertreffen für Stormini in Reinfeld
Im Sommer 2018 werden rund 250 Kinder vom 08.- 14. Juli (die erste Ferienwoche der Sommerferien) auf dem Reinfelder Sportplatz und dem Schulgelände der Immanuel-Kant-Gemeinschaftsschule die Zeltstadt Stormini mit Leben füllen.

Um dieses Großprojekt zu realisieren, sind neben einem Kernteam auch bis zu 200 freiwillige Helferinnen und Helfer notwendig. Um das Vorhaben und den Ablauf bei „Stormini“ vorzustellen und die Unterstützungsmöglichkeiten in den Kategorien Logistik, Zeltbetreuung, Freizeitgestaltung, Arbeitsplatzangebote und Versorgung aufzuzeigen, laden der Kreisjugendring Stormarn, der Reinfelder Kinder- und Jugendbeirat und die Jugendpflege zum

ersten großen Helfertreffen am Donnerstag, den 09. November 2017 um 19.00 Uhr
in der Mensa im Ganztagszentrum (Bischofsteicher Weg 75b) ein (siehe pdf).

Anschließend kann man sich als Betreuer in den verschiedenen Bereichen bewerben. Die Anmeldung der Kinder ist erst im Februar möglich.