Schleswig-Holstein ist Reiterland – gefühlt gibt es in jedem Dorf einen Pferdestall. Doch einen freien Platz für Reitunterricht auf Großpferden zu finden, ist nicht leicht. Viele Reitschulen sind ausgebucht und haben lange Wartelisten. Doch wer gut recherchiert, wird fündig. Auch für kurzfristige Ausritte in den Ferien!

Der Duft nach Stroh und Pferden überkommt einen sofort, beim Besuch eines Reithofs. Pferdewiehern und Kinder sind zu hören. Ruhig und friedlich wirkt so eine nostalgische Aura im Grünen … Wer es weniger idyllisch, dafür aufregender mag, für den ist Reiten am Meer oder am See eine spannende Sache.

Ponyhöfe mit Kinderreitkursen gibt es überall, doch Reitangebote für Jugendliche 16+ und Erwachsene gibt es leider nicht so viele. Nicht wenige Reithöfe bieten nur noch Unterricht für Einsteller an, das heißt für Leute, die ein eigenes Pferd besitzen oder eine Reitbeteiligung haben. Doch gründlich Recherchieren lohnt sich – es gibt durchaus Reitställe, die auch Großpferde für Reitunterricht haben. Wirf dazu unbedingt auch einen Blick auf ebay-Kleinanzeigen.

Das Glück auf dem Rücken der Pferde im Urlaub genießen?

In Schleswig-Holstein gibt es viele Höfe, auf denen Reiterferien angeboten werden. Siehe Google-Maps. Doch meistens sind die nur für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren und schon vor langer Zeit ausgebucht gewesen. Zum Glück gibt es auch Ferienangebote für die ganze Familie, insbesondere geführte Ausritte in der Gruppe, die auch spontan gebucht werden können. Wer die übliche Reit-Ausrüstung nicht hat, kann sich auf den Ferien-Höfen eine Reitkappe und teilweise auch -Schuhe leihen. Ausserdem ist das Tragen einer bequemen Hose (Jeans- oder Jogginghose) völlig okay.

Normalen Reitunterricht in der Gruppe gibt es ab 15,- € für eine Einheit (für 30-60 Minuten, je nach Hof). Ein Ausritt pro Person kostet ab 25 € aufwärts.

Wer nicht selber Reiten möchte, den Sport aber mag, kann auch Turniere besuchen. Wo und wann steht zum Beispiel in dieser PDF vom Reitsportverband.

Auf einem Reiterhof ist viel Interessantes zu sehen!

Auf den Weiden und in den Ställen stehen natürlich Pferde und mit etwas Glück auch Fohlen. Es gibt einen Putzplatz, eine Reithalle und/oder einen Reitplatz. In der Sattelkammer sind Sättel, Trensen, Halfter und Putzzeug zu finden. Vor dem Reiten muss das Pferd geputzt werden, mit Hufauskratzer und Bürste geht dies in 15-20 Minuten. Danach wird aufgesattelt und aufgetrenst, das Pferd wird dann möglicherweise zum Warm werden eine Runde am Zügel geführt, und dann kann aufgesessen und losgeritten werden. Die ersten Reitstunden werden übrigens oft an der Longe gemacht.

Reiten ist für Jeden etwas, der Tiere und Sport in der freien Natur mag und es gesundheitlich kann.


 

Am 31. Mai ist in Schleswig-Holstein die aktualisierte Corona-Bekämpfungs-Verordnung in Kraft getreten.Vieles wird gelockert, aber die bekannten AHAL-Regeln gibt es weiterhin. Wenigstens scheinen derzeit viele Freizeit- & Ferien-Aktivitäten wieder möglich zu sein. Die folgenden Infos dürften insbesondere Kinder und Jugendliche interessieren.

Grundsätzlich: In Innenräumen wie dem Einzelhandel, Bussen und Bahnen, etc muss weiterhin eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung (Maske) getragen werden.

Treffen mit bis zu 10 Personen erlaubt!

Ansammlungen und Zusammenkünfte im öffentlichen Raum und privaten Raum zu privaten Zwecken sind nur wie folgt zulässig (Kontakt-Beschränkungen): von Personen eines gemeinsamen Haushaltes unabhängig von der Personenzahl sowie einer weiteren Person, sowie mit bis zu zehn Personen. Eine Geburtsfeier im kleinen Rahmen ist also wieder möglich!

Freizeit- und Kultureinrichtungen können wieder öffnen.

  • Zum Beispiel Freizeitparks, Museen, Galerien, Zoos, Theater-, Opern- und Konzerthäuser und Kinos. Besucher müssen aber ein negatives Testergebnis vorlegen, sofern sie nicht vollständig geimpft oder genesen sind.
  • Auch Freibäder und Außen-Schwimmbecken dürfen öffnen, allerdings NICHT Spaß- und Schwimm-Hallen, die geschlossen bleiben müssen. Das Bahnenschwimmen und die Schwimmausbildung sind im Innen- und Außenbereich aber möglich.

Ausschank und Verzehr von alkoholhaltigen Getränken untersagt.

Auf öffentlichen Verkehrsflächen der Innenstädte und an sonstigen öffentlichen Orten unter freiem Himmel, an denen sich Menschen entweder auf engem Raum oder nicht nur vorübergehend aufhalten, sind der Ausschank und der Verzehr von alkoholhaltigen Getränken untersagt.

Urlaubmachen geht!

Hotels, Pensionen und andere Beherbergungsbetriebe dürfen unter Auflagen auch für touristische Übernachtungen wieder öffnen. Auch Sanitäre Gemeinschaftseinrichtungen (z.B. auf Campingplätzen oder in Freibädern) dürfen öffnen.

Sportlich aktiv sein erlaubt!

Hier entfallen die generellen Kontaktbeschränkungen. Folgende Regeln gelten: Sport ist mit höchstens 25 Personen innerhalb geschlossener Räume und 50 Personen außerhalb geschlossener Räume möglich. Mehr dazu siehe Ziffer 11.

Veranstaltungen mit Gruppenaktivität

Laut Ziffer 5a (1) sind Veranstaltungen mit Gruppenaktivität, bei denen feste Sitzplätze nicht vorhanden sind oder nicht nur kurzzeitig verlassen werden und bei denen der Teilnehmerkreis nicht wechselt, wie Feste, Feiern, Empfänge, Führungen und Exkursionen erlaubt. Es dürfen eine Teilnehmerzahl von 25 Personen innerhalb geschlossener Räume und 50 Personen außerhalb geschlossener Räume nicht überschritten werden.

Diskotheken etc müssen weiterhin geschlossen bleiben!


Möchtest Du mehr über die Corona-Regeln in Schleswig-Holstein wissen? Dann schau hier: aktualisierte Corona-Bekämpfungs-Verordnung des Landes

Die Weihnachtsferien in Schleswig-Holstein starten wie geplant am vierten Adventswochenende, also am 19. Dezember 2020. Am 7. und 8. Januar 2021 gibt es für SchülerInnen Distanzlern-Übungstage – wegen Corona und Homeschooling und der fehlenden Erfahrung damit. Der Präsenzunterricht beginnt dann erst am 11. Januar 2021. 

Bildungsministerin Karin Prien sieht darin einerseits die Chance, nach einem eventuellen Familienbesuch zwischen den Jahren länger zu Hause zu bleiben und eine mögliche Ansteckung auszuschließen. Andererseits wisse man aus Erfahrung, dass das Distanzlernen geübt und Digitalkonzepte weiter entwickelt werden müssten. Insbesondere Grundschulen sollen die Übungstage für konzeptionelle Arbeit nutzen können.

Die Punkte im Einzelnen:

  • Für die Jahrgangsstufen 1 bis 7 findet am 7. und 8. Januar 2021 kein Unterricht statt. Sie bekommen vor den Weihnachtsferien Arbeitsaufträge für eigenverantwortliches Lernen.
  • Für die Schülerinnen und Schüler, deren Eltern an diesen beiden Tagen keine Betreuung organisieren können, werden die Schulen eine entsprechende Betreuung innerhalb der Kohorten anbieten. Die Lehrkräfte, die an diesen beiden Tagen keine Betreuungsaufgaben bzw. keine Schülergruppen im Distanzlernübungen unterrichten, werden diese Tage nutzen, um ihre digitalen Konzepte sowie Lehr- und Lernformen außerhalb des Präsenzunterrichts weiter zu entwickeln.
  • Für die Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden Schulen ab Jahrgangsstufe 8 finden an diesen beiden Tagen zwei landesweite Distanzlernübungstage statt.
  • Für die Schülerinnen und Schüler der Förderzentren findet der Präsenzunterricht nach Plan statt.
  • Für die berufsbildenden Schulen finden am 7. und 8. Januar ebenfalls zwei landesweite Distanzlern-Übungstage für die Beruflichen Gymnasien sowie die Unter- und Mittelstufen der Dualen Ausbildung statt, sofern sie an diesem Tag keine Prüfungen der Kammern, beziehungsweise Klausuren haben. Die anderen Bildungsgänge an den beruflichen Schulen haben Präsenzunterricht.

Angebote dazu für Schulen werden bald online zu finden sein.

Quelle: Presse-Info des Bildungsministeriums SH

 Der jährlich Gruselspaß kann auch im Corona-Jahr stattfinden – natürlich nur mit Abstand und Mund-Nasen-Schutz. Verboten ist Halloween in Schleswig-Holstein nicht.

Schon gewusst? Halloween hieß mal “All Hallows’ Eve” und heißt auf Deutsch: “Aller Heiligen Abend”, der jedes Jahr am 31. Oktober stattfindet. Auch in Schleswig-Holstein ist der 31.10. der christliche Reformationstag und seit 2018 ein gesetzlicher Feiertag, genauso wie in Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und einigen Bundesländern mehr. Dieser Feiertag wird von evangelischen Christen im Gedenken an die Reformation der Kirche durch Martin Luther gefeiert. Katholische Christen feiern einen Tag später, am 1. November, Allerheiligen.

1517: An Türen klingeln, um zu diskutieren?

Laut der Überlieferung (Quelle / Textauszug: Wikipedia) soll der Mönch und Theologieprofessor Martin Luther am Abend vor Allerheiligen 1517 an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg (das liegt im Harz, in Ostdeutschland) 95 Thesen in lateinischer Sprache zu Ablass und Buße angeschlagen haben, um eine akademische Disputation (ein wissenschaftliches Streitgespräch) herbeizuführen. Damit leitete er die Reformation der Kirche ein. Luther war der Meinung, dass – wie in der Kirche bis dahin üblich – durch Geldzahlungen die Sünden von Menschen nicht vergeben werden können.

2020: Unter Corona-Bedingungen umherziehen?

In Gruppen von Tür-zu-Tür ziehen macht Spaß, ist aber wegen Corona nicht unbedingt die beste Idee. Eltern entscheiden dennoch selbst, ob sie ihre Kinder herumziehen lassen. Verboten ist es nicht, solange die üblichen Abstände eingehalten werden. Das Gesundheitsministerium rät allerdings dazu, Halloween ausfallen zu lassen. Denn: Ältere Leute, die sonst gerne den Schabernack mitmachen und sich freuen, wenn Kinder und Jugendliche an ihrer Tür klingeln, sind eine Corona-Risikogruppe. Sie könnten angesteckt werden und schlimm erkranken.

Könnt Ki/Ju krank werden, wenn sie Süßigkeiten annehmen?

Nun: Zwar halten sich Corona-Viren mehrere Stunden auf Oberflächen und können über Schmierinfektionen übertragen werden, aber: nachgewiesen sind Infektionen auf dem Weg bisher nicht. Klug ist in jedem Fall, keine unverpackten Lebensmitteln zu nehmen oder sich in jedem Fall NICHT die Finger abzulecken. Details siehe BFR.bund.de

Zuhause feiern ist besser!

Eine kleine Familien-Halloween-Party zu machen, ist die bessere Idee und kann natürlich fast genauso oder sogar noch mehr Spaß machen. Jugendliche ab 16 Jahren und Erwachsene haben dennoch die Möglichkeit, Feiern zu gehen. Vieles wurde abgesagt, aber nicht alles, siehe Karte von RSH:

https://www.rsh.de/rshaktuell/halloweenpartys-in-schleswig-holstein

 

Der Ferienpass 2020 der Stadt Reinfeld – Jugendpflege – ist fertig und steht digital bereit. Lade ihn Dir hier gerne als pdf-Datei herunter.

Leider war es nicht allen Programm-Partnern möglich, ihre Aktionen den aktuellen Corona-Abstands- und Hygieneregeln anzupassen, sodass es dieses Jahr weniger Angebote gibt. „Es gab einige Anbieter, die alternativ Ideen hätten, in den Herbstferien Angebote zu schaffen“, so Katrin Göhlert, die als Jugendpflegerin für die Erstellung des Heftes verantwortlich ist. Doch so weit möchte sie derzeit nicht voraus denken. „Mir sind die kleinen Schritte Richtung Normalität wichtig. Wenn sich die Situation bis  September weiter entspannt, dann bin ich auch spontan bereit, einen kleinen Herbst-Ferienpass zu veröffentlichen.“

Auch der, mit der Stadt Bad Oldesloe geplante, Segeltörn muss zwar ausfallen, doch konnten sie für 2021 das Schiff buchen und führen die Bildungsfahrt in den nächsten Sommerferien durch. Dafür wird es gleich drei Kooperationsangebote mit dem Kreisjugendring Stormarn e.V. geben. Die neuen E-Gaming Mannschaft „EndGamer Reinfeld“ trainiert regelmäßig für die Stormarn-League. Dabei werden über zwei Tage 3-D-Kunstwerke mit VR-Brillen erstellt und es gibt noch ein dreitägiges Film-Projekt.

Auch die Jugendlichen, die den Jugendtreff besuchen, möchten ihre Öffnungszeiten in diesem Sommer nicht missen. Sie haben sich bei der Planung durchgesetzt und haben nun Tage, für spontane Aktivitäten und Gespräche oder um einfach abzuhängen. Dieser Sommer wird ungewöhnlich, vielleicht sogar auch ungewöhnlich gut?

Heute ist es endlich soweit! In Schleswig-Holstein stehen die Ferien vor der Tür…

Bei Top-Temperaturen startete die letzte Schulwoche und auch bei manchen Lehrern war bereits die Ferienstimmung zu spüren. So kam es dazu, dass manche in der Schule fleißig weiter büffelten, während andere einen Ausflug zur naheliegenden Eisdiele oder zum Herrenteich unternahmen.

Am Mittwoch wurde beispielsweise eine kleine Olympiade für die Oberstufenschüler veranstaltet. Hier konnten sich die Klassen im Beachvolleyball, Tauziehen, Wikingerschach und im Stand-Up-Paddling-Polo gegeneinander behaupten. Die Schüler nahmen die Herausforderungen größtenteils engagiert an, sodass  am Ende ein klarer Sieger gekürt werden konnte.

Am Donnerstag ging es dann sportlich für die Unter- und Mittelstufe weiter. Die Oberstufenschüler leiteten kleine Stationen an, während die übrigen Schüler fleißig Punkte sammeln konnten. Am Ende des Sportfestes wurden die besten Schüler geehrt und bekamen eine kleine Siegprämie.

Der letzte Schultag startete wie jedes Jahr in der Turnhalle, wo die Belobigungsfeier stattfand. Hier werden Schüler, Lehrer, Freiwillige etc. für ihr besonderes Engagement und ihren erbrachten Leistungen ausgezeichnet. Anschließend ging es zurück in die Klassen, wo die Zeugnisse in der vierten Stunde ausgeteilt wurden, bevor es dann in die Ferien ging!

Wir wünschen allen Lehrern und Schülern schöne und erholsame Ferien und allen Absolventen alles Gute für die Zukunft!

Der Ferienpass 2019 der „Jugendpflege Stadt Reinfeld“ ist fertig und kann hier als PDF heruntergeladen werden. Während des Kinderstadtfestes am Samstag, den 15.06.2019, gehen die Ferienpässe auch als Heft in Umlauf.  Die beliebten Aktionsbüchlein werden in den drei Reinfelder Schulen ausgegeben und bleiben dort auf Nachfrage verfügbar, ebenso wie im Rathaus, der Bücherei und im Jugendtreff.

Jugendpflegerin Katrin Göhlert: “Danke an die vielen Anbieter! Ich freue mich auf abwechslungsreiche Sommerferien! Ab Montag, dem 17. Juni 2019, sind Anmeldungen möglich!”

Der Jugendtreff ist in den Sommerferien wie folgt geöffnet:

Montags, Mittwochs, Donnerstags morgens von 10:00-12:00 Uhr und nachmittags von 13:00-17:00 Uhr

Kontaktdaten, auch für die Ferienpass-Anmeldungen:

Jugendtreff im Ganztagszentrum, Bischofsteicher Weg 75b, 23858 Reinfeld (Holstein),

Telefon (04533) 2001-19, E-Mail: jugendpflege@stadt-reinfeld.de

Bitte beachten: Viele Veranstaltungen finden im künftigen Bürgerzentrum (ehemalige Erich-Kästner-Schule) statt.

Viele setzen sich am Anfang des Jahres Ziele – doch schon nach ein paar Wochen werden die oft wieder über Bord geworfen. Ist es überhaupt sinnvoll, sich etwas Konkretes vorzunehmen?

Es gibt gewiss einige strebsame Menschen, die ihre Ziele klar verfolgen können und keine Probleme haben, sie zu erreichen. Doch die Mehrheit zweifelt an ihrem Ziel, wie zum Beispiel: mehr Sport zu treiben, sich gesünder zu ernähren oder mehr Zeit mit Freunden und der Familie zu verbringen. Kontinuierlich an einem Ziel zu arbeiten, fällt Vielen schwer…

Warum schaffen es die meisten Menschen nicht?

Bei diesen Vorsätzen fällt sofort das eigentliche Problem auf: Solche Ziele sind zu unkonkret!

Damit man ein Ziel nicht aus den Augen verliert oder es die ganze Zeit aufschiebt, muss es klar formuliert werden. Ein Vorsatz sollte zeitlich festgelegt werden. So setzt man sich ein klares Ziel und hat mehr Ansporn dieses Ziel bis zu dem gewählten Zeitpunkt zu erfüllen. Für Ziele, die man nicht selber bestimmt hat, sondern die durch einen anderen Anhaltspunkt festgelegt wurden, also wo der Termin steht und sein Ziel ist, die Leistung bis dahin abzurufen, empfiehlt es sich ab und zu seine eigentliche Zielsetzung vor den jeweiligen Termin zu legen. Dies kann einem Sicherheit bringen, dass man sein Ziel an dem jeweiligen Termin erfüllen kann.

Beispiel:

Langfristiges Ziel: Ich will 5 kg abnehmen; das bis zum Anfang der Badesaison am 15. Mai

Detail-Vorsätze, um das Ziel zu erreichen:

  • Ich gehe jeden Di. und Fr. mit meiner Freundin laufen. Jeweils x-Mal um den Herrenteich.
  • Zuhause mache ich am Mo. und Do. Bauch-Beine-Po-Training etc.
  • Außerdem werde ich auf meine Ernährung achten
    • vor allem auf Süßigkeiten und Fastfood verzichten
    • und abwechslungsreich essen.

So in der Art kann eine Zielsetzung aussehen. Grundsätzlich gilt: Wenn man seine Vorsätze unbedingt erfüllen will, empfiehlt es sich, sich nicht zu viele Ziele setzen, sondern lieber einige Wenige. Damit man die Vorsätze nicht aus dem Auge verliert oder aufgibt, sollte man mit anderen Menschen, wie Freunde oder mit der Familie darüber reden. Sie können einen unterstützen, erinnern und motivieren – oder: Mitmachen. Gemeinsam z.B. mehr Sport zu treiben fällt viel leichter, als alleine.

Wer mal einen Durchhänger hat und dem z.B. mal ein „Tag auf dem Sofa“ oder eine „Fast-Food-Essattacke“  attraktiver erscheint, braucht seine guten Vorsätze nicht gleich aufgeben. Wie man so schön sagt: „Hinfallen, Aufstehen, Krone richten, Weitergehen“!

Einige werden weiterhin das Gefühl haben, dass Vorsätze fürs neue Jahr nichts bringen. Nicht jeder mag sich konkrete Ziele setzen und kann diese erfüllen. Es gibt Menschen, die einfach ihr Leben leben ohne Ziele zu haben, denn Ziele hängen meistens mit einem Plan zusammen und somit wird das Leben durch Vorsätze in einer gewissen Weise vorgeplant. Man sollte immer offen sein für neue Eindrücke und so kann es passieren, dass die Vorsätze, die man sich am Anfang des Jahres gemacht hat, am Ende des Jahres keine Bedeutung mehr haben. Nur weil Neujahr ist, muss man sich nicht unbedingt Vorsätze fürs neue Jahr suchen. Doch die Gedanken für die Neujahrsvorsätze können Themen aus dem alten Jahr aufzeigen, sodass es gut ist, sich mit denen auseinanderzusetzen.

Ob man sich diese zu Herzen nimmt und sich Vorsätze fürs kommende Jahr nimmt, bleibt jedem aber am Ende selbst überlassen…