Alkohol ist die älteste Droge der Menschheit. Täglich ein Feierabendbier, beim Freundetreffen, auf Partys sowieso – Alkohol gehört zu unserer Gesellschaft und ihn zu trinken wird als “normal” betrachtet. Dabei ist der Konsum extrem schädlich, macht dick, krank und (Familien-) Leben kaputt. Was tut Alkohol uns an? Wann ist eine Grenze überschritten? (siehe auch Video ganz unten).

Party, Party, Party – zum Feiern “gehört” Alkohol. Meistens ziemlich viel. Aber nicht nur dort: “Ich habe einige Freunde, die trinken zu jeder Tageszeit und überall – vor einigen Jahren saßen die schon auf dem Spielplatz und haben sich Flaschenweise Zeugs reingezogen. Mitten am Tag!” berichtet eine Jugendliche. “Vorher gelangweilt, werden die dann lustig und haben für eine kurze Zeit Spaß. Oder auch nicht! Einige werden einfach extrem müde und legen sich in irgendeine Ecke zum Schlafen. Andere werden mega emotional und sind am Heulen. Irgendein Drama gibt es immer…”


“Zum Beispiel, als ich 15 wurde. Da habe ich das letzte Mal meinen Geburtstag gefeiert (vor Corona). Der war schrecklich! Ganz ehrlich. Meine Mutter hatte Bier genehmigt, aber eine Freundin hat dazu noch mitgebrachten Martini getrunken und  Shit geraucht. Die war fertig, hat den Mischkonsum nicht vertragen. Die Arme lag wie tot auf einer Gartenliege – ich hatte echt Angst um sie.

Die Anderen und meine Mutter haben sich um sie gekümmert. Wir waren kurz davor einen Notarzt zu rufen. Als sie wieder sprechen konnte und wir sie nachhause brachten, musste ihr Vater sie fast reintragen, da sie sich kaum auf den Beinen halten konnte. Dennoch hat er gelacht und fand das witzig. Wieso? Verstehe ich nicht!”

Durch Alkohol werden Menschen hemmungslos.

Auf Partys und in Diskotheken wird durch Alkohol nicht nur gelacht und hemmungslos getanzt, sondern auch hemmungslos herumgemacht. Plötzlich ist jeder Typ sexy, in den Ecken treiben sich Paare herum und tun Dinge, die sie am nächsten Tag vielleicht vergessen haben und/oder bereuen.

OneNightStands sind oft eine bereute Tat. Aber auch Autofahren trotz Alkoholkonsum ist “normal”, obwohl natürlich verboten. Tödliche Unfälle passieren deswegen. Und wer kennt sie nicht, die Dorffeste und Partys auf denen es Prügeleien unter den Besoffenen gab? Oder Familiendramen?


Kinder leiden besonders unter Alkoholikern.

“Eine Freundin von mir flüchtete Jahrelang immer wieder von Zuhause, weil ihr Vater zu viel gesoffen hat und dadurch mega aggressiv wurde. Sie lief dann durch die Stadt oder kam zu mir und anderen Freunden, bis ihre Mutter anrief und mitteilte, dass der Vater nun schlafen würde. Dann ging sie wieder nach Hause. Ähnliches hat meine Mutter mir aus ihrer Kindheit erzählt. Als kleines Kind hat sie oft mit erleben müssen, wie ihr Vater besoffen aus der Kneipe kam, und dann im Haus randalierte und ihre Mutter schlug. Beide Eltern sind  geschieden worden. Die Familien sind deshalb zerstört.”

Alkohol wirkt nicht nur zerstörerisch, sondern macht abhängig. Zwar ist er legal, aber dennoch eine Droge und schadet am meisten von allen (siehe Tabelle).

6,7 Millionen Menschen der 18- bis 64-jährigen Bevölkerung in Deutschland konsumieren Alkohol in gesundheitlich riskanter Form.

Etwa 1,6 Millionen Menschen dieser Altersgruppe gelten als alkoholabhängig (ESA 2018). Zudem ist missbräuchlicher Alkohol einer der wesentlichen Risikofaktoren für zahlreiche chronische Erkrankungen und für viele, viele (tödliche) Unfälle. (Quelle)


Über Wirkung und Funktionsweise von Alkohol:


Alkohol ist nicht gleich Alkohol. Aus chemischer Sicht gibt es einige Unterschiede.

Der Alkohol über den wir normalerweise sprechen, wird Trink-Alkohol genannt. Dieser kann abhängig machen und wirkt berauschend. Er wird in der Regel aus verschiedenen pflanzlichen Stoffen wie Weintrauben oder Gerste hergestellt. Den Vorgang nennt man “Alkohol brennen”. Durch (alkoholische) Gärung werden Stärke oder Zucker zu Alkohol umgewandelt. Diese Gärung wird durch Hefe oder bestimmte Bakterien in Kombination mit Sauerstoffmangel aktiviert. Den Vorgang kennen wir vom Brotbacken und wird auch beim Herstellen von Schnapps aus Obst privat genutzt.

Alkohol ist aber nicht nur in Getränken enthalten, sondern auch in Medikamenten sowie in Putz- und Desinfektions- sowie Lösungsmitteln, oft vermischt mit chemischen Zusätzen. Wer kleine Kinder im Haus hat, sollte solche Sachen immer verschlossen aufbewahren, da sie hoch giftig sind.

Bei Vergiftungserscheinungen sofort die Gift-Notruf-Zentrale anrufen. Für Schleswig-Holstein ist das die Nummer:

0551 – 19240


Alkohol wirkt auf den Botenstoffwechsel im Hirn.

Dabei wird die Signalverarbeitung gehemmt und ein entspanntes, berauschendes Gefühl tritt ein. Um so mehr Alkohol konsumiert wird, desto mehr wird die Wahrnehmung und somit auch das Verhalten beeinflusst. Es kommt zu einem Gefühl von Übermut und Überschätzung.

Zudem werden z. B. Bewegungen eingeschränkt und als schwieriger empfunden. Entfernungen werden falsch eingeschätzt, die Konzentration nimmt ab und die Reaktions-Fähigkeit auch. Bei sehr hohen Mengen können Orientierungslosigkeit und Verwirrung folgen.

Ab zwei bis drei Promille ist der Körper fast wie betäubt, bei über 3 kann der Konsument bewusstlos werden und die Körpertemperatur sinkt. Dies kann bis zum Herzinfarkt und/oder Tod führen.

Irgendwann ist der Körper überfordert und es kommt zu einer sogenannten “Alkoholvergiftung”, die Erbrechen, Atemprobleme und auch ein Koma auslösen kann.

Aus biochemischer Sicht ist Ethanol ein Zellgift.

Deswegen will der Körper den Schadstoff auch besonders schnell loswerden! Dies macht die Leber mithilfe von entgiftenden Enzymen, die das Ethanol in seine Bestandteile zerlegt. Aus dem Alkohol werden dann Kohlenstoffdioxid und Essigsäure entnommen, jedoch bildete das Enzym Alkoholdehydrogenase auch ein Zwischenprodukt, das Acetaldehyd, welches hoch-giftig ist. Dies Molekül führt zu Schäden der Schleimhautzellen und ist, so die WHO (Weltgesundheitsorganisation), auch sehr krebserregend.

Alkohol macht dick und krank.

Alkoholische Getränke enthalten Zucker und damit viele Kilokalorien, die schnell auf Hüfte und Bauch landen. Beispiele: 100 g Bier (4.9 Vol.-%) hat 42 kcal, Sekt (11 Vol-%) hat 76 kcal und Wodka (43 Vol.-%) sogar 234 kcal. Außerdem bekommt man durch Alkoholkonsum auch Heißhungerattacken. Krank wird der Konsument nicht nur durchs Dickwerden. Beim Abbauen in der Leber, wird auch die Produktion von Fettsäuren gefördert. Diese setzten sich dann ab und “verfetten” die Leber. Dies führt oft zu Leberzirrhose.

Kann man durch Alkohol auch verblöden?

Langfristig führt der Alkoholkonsum dazu, dass die Hirnmasse abnimmt. Dies endet in Gedächtnisverlust oder Störungen bei der Koordination, wie auch anderen Hirnproblemen. Daher wohl der Spruch “Der hat sich das Hirn weg gesoffen!”. Psychische Probleme wie Depressionen werden auch gefördert! Bei ab 24 Gramm Alkohol pro Tag (regelmäßig), gehen Wissenschaftler davon aus, dass dies zu langwierigen Problemen führt. 24 Gramm sind circa zwei Gläser Bier oder auch 250 ml Wein.


Wann Alkohol zum Problem wird, sieht du hier:


Hier bekommst Du z.B. Infos und Hilfe, wenn Du ein Alkoholproblem hast:


Quellen: Stiftung Gesundheitswissen , GuteFrage.net , Planet-Wissen. Kalorientabelle ,alternative-drogenpolitik.de

Durch Kontaktbeschränkungen durften die Menschen Weihnachten nur im kleinen Kreis  feiern. “In unserem Bekannten- und Familienkreis sind vor Weihachten überraschend Viele Covid19-positiv (alles Geimpfte!) gewesen. Einige sind freiwillig in Quarantäne gegangen oder haben sich ständig getestet – auch wenn sie dafür stundenlang in der Kälte anstehen mussten,” erzählte eine erKant-Redakteurin. “Weihnachten war also relativ ruhig. Wie es wohl Silvester wird?”

Was dürfen wir an Silvester in Schleswig-Holstein?

Auf der Website der Bundesregierung. (www.bundesregierung.de) steht im Grunde genommen, dass Vieles verboten ist oder mindestens 2G gilt, aber: schlussendlich zählen die Regelungen des jeweiligen Bundeslandes. Die von Schleswig-Holstein stehen hier (Link zur Quelle).

Private Treffen nur im kleinen Kreis mit Ausnahmen aus medizinischen Gründen.

  • Spätestens ab dem 28. Dezember 2021 sind private Zusammenkünfte von Geimpften und Genesenen nur noch mit maximal zehn Personen erlaubt (weil dort Abstände und Hygienemaßnahmen nicht durchgeführt bzw. eingehalten werden können). Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres zählen nicht mit.
  • Nehmen an einem Treffen Personen teil, die nicht geimpft oder genesen sind, gelten für alle Teilnehmer strengere Kontaktbeschränkungen: Es dürfen sich dann nur der eigene Haushalt mit zwei weiteren Personen eines anderen Haushalts treffen. Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres zählen nicht mit.
  • Speziell in Schleswig-Holstein gibt es diverse Ausnahmen für Personen, die aus medizinischen Gründen nicht gegen das Coronavirus geimpft werden können, dies durch eine ärztliche Bescheinigung nachweisen und im Sinne von § 2 Nummer 6 SchAusnahmV getestet sind. Zum Beispiel dürfen diese dennoch in allen Geschäften einkaufen, in Restaurants gehen, etc.

Viele Partys finden statt, nur dort wo mehr als 1.000 Leute zu erwarten sind und Abstände nicht eingehalten werden können, fallen sie aus.

Achte auf die Details in den Ankündigungen!

Das große Feuerwerk in Grömitz an der Ostsee fällt zum Beispiel aus. Aber die Party im Strandsalon in Lübeck findet beispielsweise statt.


Clubs und Diskotheken in SH dürfen öffnen, tun es aber oft nicht.

Spätestens ab dem 28. Dezember 2021 sollen bundesweit Clubs und Diskotheken geschlossen sein. Doch die genauen Regelungen vor Ort treffen die Bundesländer selbst. In Schleswig-Holstein steht  geschrieben (und das gilt bis mindestens 18. Januar 2022):

“Veranstaltungen mit mehr als 1.000 zeitgleich anwesenden Zuschauerinnen und Zuschauern sind unzulässig.” (siehe Ziffer 5.6).

Bedeutet: kleinere Veranstaltungen sind erlaubt. Laut Ziffer 4.7: Bei Veranstaltungen innerhalb geschlossener Räume, bei denen außerhalb von Darbietungen (z.B. in Musicals / Theateraufführung) getanzt wird (also z.B. auf Festen und in Diskotheken), ist die Zahl der Gäste auf die Hälfte der Kapazität beschränkt. Auch hier maximal 1.000.

  • Es dürfen nur Personen eingelassen werden, die im Sinne von § 2 Nummer 2 oder 4 SchAusnahmV geimpft oder genesen und zusätzlich im Sinne von § 2 Nummer 6 SchAusnahmV getestet sind.
  • Eine zusätzliche Testung ist nicht erforderlich, wenn nach der vollständigen Schutzimpfung eine Auffrischungsimpfung erfolgt ist und seit dieser mindestens 14 Tage vergangen sind. Beim Tanzen außerhalb von Darbietungen ist eine Mund-Nasen-Bedeckung nach Maßgabe von § 2a zu tragen.
  • Eine Ausnahme in SH für Ungeimpfte gibt es: Personen, die aus medizinischen Gründen nicht gegen das Coronavirus geimpft werden können, dies durch eine ärztliche Bescheinigung nachweisen und im Sinne von § 2 Nummer 6 SchAusnahmV getestet sind, dürfen auch eingelasssen werden (siehe Ziffer 5.2.4)
In Diskoteken und anderen Räumlichkeiten in Schleswig-Holsteing gilt 2G plus, ausser man ist minderjährig und wird regelmässig in der Schule getestet. Dann darf man doch rein, muss aber einen aktuellen Corona-Test vorlegen (3G plus). Beim Tanzen müssen ALLE einen Mund-Nasen-Schutz tragen!
Überraschend? Viele Diskotheken haben dennoch geschlossen! Zum Beispiel die in Bad Oldesloe.

Restaurants

In Restaurants gilt die 2G-Regel (geimpft oder genesen). Ergänzend kann ein aktueller Test vorgeschrieben sein (2Gplus). Die genauen Regelungen für Schleswig-Holstein sehen Ausnahmen vor wie oben bereits beschrieben, sowie:

… bei Bewirtungen aus geschäftlichen, beruflichen oder dienstlichen Gründen, die innerhalb einer geschlossenen Gesellschaft in Anspruch genommen werden, gilt 3G, also dürfen frisch gestestete Umimpfte dabei sein und bewirtet werden! (Ziff. 7.2.2)


Verkaufsverbot für Silvesterfeuerwerk

Auch in diesem Jahr darf kein Silvesterfeuerwerk verkauft werden. Ziel der Regelung ist es, Verletzungen in der Silvesternacht zu verhindern, um die stark beanspruchten Krankenhäuser zu entlasten.

Keine Ansammlungen und Versammlungen an Silvester und Neujahr? Feuerwerksverbot an zentralen Orten.

Am Silvestertag und Neujahrstag wird bundesweit ein An- und Versammlungsverbot umgesetzt. Die Städte und Gemeinden definieren zentrale Plätze, auf denen das Abbrennen von Feuerwerk generell verboten ist. Für Schleswig-Holstein steht dazu geschrieben:

Besondere Schutzmaßnahmen insbesondere zu Silvester und Neujahr

Für Straßen, Wege und Plätze sowie für sonstige Flächen, auf denen insbesondere zu Silvester und Neujahr mit verstärktem Personenaufkommen zu rechnen ist, welches die Infektionsgefahr erhöht, können die zuständigen Behörden unter anderem anordnen, dass

  1. zwischen den Angehörigen unterschiedlicher Haushalte ein Mindestabstand einzuhalten ist,
  2. das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen erforderlich ist,
  3. Kontakte beschränkt werden.

Das bedeutet jetzt zum Beispiel, dass die Stadt Reinfeld in Absprach mit dem Kreis Stormarn bestimmen könnte, dass an der Promenade am Herrenteich keine Menschensammlung an Silvester stattfinden darf bzw. nur für eine bestimmte Personenanzahl. Aber wer sollt dort überhaupt hingehen wollen, wenn gar kein Feuerwerk stattfindet?

 

Halloween, der Gruselspaß für Klein und Groß kann 2021 stattfinden! Für Veranstaltungen an der frischen Luft und private Treffen gibt es in Schleswig-Holstein keinerlei Corona-Einschränkungen mehr. Wer also am Sonntagabend, 31.10.21, losziehen und an Türen „Süßes sonst gibt’s Saures“ rufen möchte, kann es tun. Partys fanden schon am Samstag statt!

Ausgehöhlte Kürbisköpfe, die in Fenstern und vor Türen stehen; ganz schrecklich geschminkte und verkleidete Kinder & Jugendliche; Erwachsene, die ihre Gärten zum Grusel-Park gestalten – all das wird jedes Jahr am 31. Oktober veranstaltet, um böse Geister zu vertreiben. All Hallows’ Eve, der Tag vor Allerheiligen am 1. November, ist eigentlich ein christlicher Feiertag, der aber seit vielen Jahren ein fürchterlicher Spaß ist! Sobald es dunkel wird, ziehen Kinder und Jugendliche durch die Straßen und klingeln an den Türen fremder Leute, um dort durch bedrohlichen Gesang, Süßigkeiten zu erpressen. Die meisten Leute sind vorbereitet und geben gerne Etwas raus.

Gruseligen Party-Spaß für Jugendliche gab es schon am Samstag!

Norddeutschlands größte Halloween Party fand in Lübeck in der Kultur-Werft Gollan (Link zu Insta) statt. Mit den besten zwei Halloween-Partys (am Freitag 16+ Jährige und am Samstag für 18+) warb der Fun-Parc in Trittau (Link zu Insta).

Aber auch in Bad Oldesloe wurde gefeiert – im IniHaus (Link zu Insta), gab es die “Trash in Hell”-Reinfeier-Party. Ein Empfang in der wahrhaftigen Hölle mit Musik aus den 80er, 90er und 2000er Jahren mit “spooky” Halloween Deko und coolen Drinks war angekündigt. Außerdem gab es dort, wie auch bei den anderen Partys, einen Kostümwettbewerb. Alle sollten verkleidet kommen, egal ob als Hexe, Zombie,Vampir oder Dunkelalben, Nachtmahre und Wiedergänger.

Ins IniHaus reinkommen, war allerdings nicht ganz so einfach, denn es galten die 2G-Corona-Regeln. Das heißt, es durften nur Geimpfte und Genese rein! Ansonsten gelten in Schleswig-Holstein die 3G-Regeln, sodass auch frisch Getestete an Events teilnehmen können.


Bekannte und beliebte Halloween-Sprüche für Kinder sind:

“Wir sind die kleinen Geister und essen gerne Kleister, und wenn wir jetzt nix kriegen, dann bleiben wir hier kleben!”

“Wir kamen auf den Besen her.
Für Hexen ist das gar nicht schwer.
Wenn wir was Süßes kriegen,
dann siehst du uns gleich fliegen!”