Am Montagabend, dem 6.9.2021, war erKant-Redakteur Tobias Zuschauer in der Wahlarena mit Annalena Baerbock. Er kam zwar nicht während der Live-Sendung dran, doch ganz Journalist, der eine Antwort haben will, flitzte er (mit Schubser durch die Kollegin Tina Schlosser vom ARD) danach zur Kanzlerkandidatin der Grünen/Bündnis90 und stellte seine Frage doch noch.

Bei den Wahlarenen in Lübeck können, in jeweils 75 Minuten, Wählerinnen und Wähler ihre Fragen an die Kanzlerkandidaten richten. Moderiert werden diese von Andreas Cichowicz, NDR Chefredakteur, und Ellen Ehni, WDR-Chefredakteurin. Termine:

Am 6.9. war erKant-Redakteur Tobias live dabei, kam aber erst danach zu Wort.

Nach einem kurzen Sicherheitscheck durch die anwesende Polizei, durfte das Gelände der ehemaligen Gollan-Werft betreten werden. Gegen 18:00 Uhr fuhr der Wahlkampf-Tourbus mit Annalena Baerbock an Bord vor. Nach einem kurzen Grußwort, verschwand Frau Baerbock hinter der Bühne. Im Anschluss durften die Zuschauer die Vorhalle des Studios betreten, wo es einen Imbiss gab. Um circa 19 Uhr wurden die Zuschauer auf ihre Plätze gebracht. Dort gab es bis 20:00 Uhr ein Programm von einem Warm-Upper, damit auch alle fit und wach für die Live-Sendung wurden.

Pünktlich um 20:15 begann die Sendung, welche die Moderatoren mit Begrüßung der Kanzlerkandidatin sowie der Zuschauer vor den Bildschirmen und im Studio starteten. Dann ging die 75minutige Fragerunde los. Die Kanzlerkandidatin zeigte sich locker und den Menschen auf Augenhöhe zugewandt. Sie antwortete auf deren Fragen ausführlich – es schien, als hätte sie für jedes Problem die richtige Lösung. Nur wie diese finanziert werden sollten, bleibt unklar. Siehe Video-Zusammenfassung aus der Mediathek der ARD unten.

Da erKant-Redakteur Tobias nicht mit seiner Frage live dran gekommen war, hat er sie im Anschluss an Frau Bearbock gestellt. Seine Frage war folgende: „Sie schreiben in ihrem Wahlprogramm, (Kapitel 4 Seite 15o Abschnitt “Sichere Ausbildungs-Perspektiven, Zeile 13 bis 15), dass sie die inklusiven und assistierten Ausbildungen, sowie die ausbildungsbegleitenden Hilfen verbessern wollen. Was genau stellen sie sich darunter vor und wie sollen diese Hilfen aussehen?“.

Frau Baerbock antwortete, dass sie zum Beispiel die Schulbegleitungen verbessern möchte. Auf Nachfrage nach der Bereitstellung von PCs für Schüler zur Nutzung im Unterricht, meinte sie “ja auch das wäre eine Möglichkeit”. Das klang erst einmal gut. Aber es bleibt abzuwarten, was davon am Ende wirklich umgesetzt werden wird.

Der Abend in zwei Sätzen:

“Ich fand den Abend sehr interessant und informativ und ich bin sehr glücklich, dass meine Frage dann doch noch beantwortet worden ist. Das war ein super Erlebnis.” (Tobias)


Annalena Baerbocks früheres Berufsziel: Aus Krisengebieten berichten

Annalena Baerbock (40) lebt mit ihrem Mann, dem Politikberater und PR-Manager Daniel Holefleisch und zwei Töchter im Grandschulalter in Podsdam. Schon als Schülerin interessierte sie sich für Politik.

Sie hatte ein Plakat von Greenpeace in Ihrem Kinderzimmer hängen und ging gemeinsam mit ihren Eltern auf Demos, gegen den NATO-Doppelbeschluss und gegen Atomkraft. In einem Interview sagte sie 2014, dass Diskussionen über Krisen bei ihrer Familie immer dazugehörten. Lange hatte sie den Wunsch, Reporterin in Krisengebieten zu werden.

Nach dem Abi absolvierte Baerbock jedoch ein Studium in Politikwissenschaften, öffentliches Recht und Völkerrecht in Hamburg und London. Neben Ihrem Studium arbeitete sie als Freie Journalistin bei der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung und hospitierte im NDR und der Deutschen Presse Agentur.

Auf politischer Ebene ist sie seit 2005 Mitglied von “Bündnis 90/Die Grünen”. In Brandenburg war sie von 2009 bis 2013 Parteivorsitzende der Grünen. Seit dem 27.1.2018 nun Parteivorsitzende der Grünen und deren Bundeskanzlerkandidatin.

Als gestern die 62. Vergabe der Grammy Awards stattfand, räumte Billie Eilish mit 5 Grammys ordentlich ab. Sie gewann mehrmals in den Hauptkategorien – eine erstaunliche Leistung!

Billie Eilish war für 6 Grammys nominiert und gewann 5 davon!

Mit When We All Fall Asleep, Where Do We Go?” gewann sie die Grammys “Album Of The Year” und “Best Pop Vocal Album“. Mit ihrem Hit “Bad Guy” gewann Billie “Record Of The Year” und den “Song Of The Year“. Der Grammy “Best New Artist” wurde auch ihrer.

Den einzigen, den sie allerdings nicht gewann, war „Best Pop Solo Performance“. Für allen Grammys, die sie erhielt, war sie sehr dankbar und hat sich mega gefreut. Verständlich – kaum einer ist schon mit 18 so berühmt! Billie entschuldigte sich, weil ihrer Meinung nach auch viele andere die Grammys verdient hätten. Sie dankte ihren Fans, ihrer Familie, Freunden und allen die, ihr geholfen haben, da zu sein wo sie heute ist. Ihr älterer Bruder, Produzent und Songwriter, Finneas O‘Connell war natürlich auch bei den Grammys dabei und ging immer mit seiner kleinen Schwester auf die Bühne. Auch er dankte den Menschen, die Billie und ihm geholfen haben.

Billies Website findest du hier: https://www.billieeilish.com/

Mitschnitt von der Grammy-Verleihung:

Eins der großen Eingangstore wurde geöffnet und der Blick auf das Amphitheater am Kalkberg in Segeberg möglich – ruhig und einsam wirkte es. Nichts los? Noch nicht. Noch saßen Schauspieler und Statisten hinter der Bühne und bereiteten sich auf den Beginn des Theaterstücks vor.

Am 9.8. war die erKant-Redaktion bei den Karl-May-Spielen und traf GZSZ-Star Raúl Richter. Die Pressesprecherin führte das Team durch eins der Tore, wo es von 4 Hühnern und zwei Pferden begrüßt wurde, und dann durch ein verzweigtes, stufenreiches Tunnelsystem bis zur Kantine, der Maske und dem Pferdeplatz hinter der Theaterkulisse. Sie schauten durch Sehschlitze zur Tribüne, liefen an Schauspielen und Komparsen vorbei, fühlten sich, als wären sie im Berg.


Umringt von Indianern, Cowboys und Butter-Geruch aus der Kantine wurde hier ein Kindheitswunsch erfüllt: einmal hinter die Kulissen von Winnetous Abendteuern schauen.

Nach ein paar Fotos vor indianischen Waffen setzen sie sich in die Ruhezone für die Statisten und warteten auf den GZSZ-Star. Er schrieb zunächst per WhatsApp: “Wir haben Probleme am Bahnhof. Stau.” In der Wartezeit konnten sie sich umsehen; überall waren Indianer und Cowboys mit Kostümen, Waffen und Tiere. Raúl kam doch noch pünktlich und Minoka führte das Interview mit ihm. Hier ein Ausschnitt davon als Video:


Raúl Richter spielt aktuell bei den Karl-May-Spielen eine Hauptrolle

Foto: Karl-May-Spiele Bad Segeberg

Der 32-jährige Berliner ist in dem Stück Martin Baumann – der Sohn des Bärenjäger.

Anfangs wirkt er in seiner Rolle sehr jungenhaft und etwas unreif. Das ändert sich, als sich der “Sohn des Bärenjägers” in die neu angereiste Schönheit “Tiffany” (Topmodel Larissa Marolt) verliebt. Sein Vater gerät in Gefangenschaft und er muss ein Stück weit mehr erwachsen werden – dabei zeigt er Rückgrat und stellt sich mutig den Feinden! Nebenbei bändelt er mit Tiffany an – Knutschszenen gab es auch … Der Sohn des Bärenjägers (Raùl als Martin) ist der Sympathieträger des Theaterstücks, der die Herzen im Sturm erobert! Raúls Social Media Profile: FacbookInstagram

Winnetou wird in dieser Saison übrigens von DSDS-Star Alexander Klaws gespielt.

Bisher war Raùl in Filmen und TV-Serien zu sehen. Diesen Sommer spielt er erstmalig Theater auf einer Freilichtbühne.

Von 2007 bis 2014 stand Raúl in 1.755 Folgen als Dominik Gundlach in der RTL-Soap „Gute Zeiten – schlechte Zeiten“ vor der Kamera. 2011 erhielt er dafür den „German Soap Award“ als bester Darsteller einer Daily Soap.  Er verließ die Serie auf eigenen Wunsch.  Raúl Richter machte 2010 „Let’s Dance“ mit; moderierte 2013 die zehnte Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“; gehört zum Cast der YouTube-Serie „Offscreen“ und ist in der Webserie „Singles’ Diaries“ zu sehen.


“Unter Geiern – Der Sohn des Bärenjägers” – die Story:

Foto: Karl-May-Spiele Bad Segeberg

Mitten in den Jagdgründen der Indianer liegt die Farm des Bärenjägers. Er ist ein Freund aller Roten – doch der Häuptling der Sioux-Ogellallah ( der “Schwere Mokassin”), schwingt unbarmherzig den Tomahawk des Krieges gegen alle Bleichgesichter.

Mit fiesen Tricks und Hinterlist überzeugt er selbst die friedlichen Schoschonen und geht gegen die weißen Siedler vor.  Als der Bärenjäger in den Rocky Mountains in die Hände der Sioux-Ogellallah fällt, scheint sein Schicksal besiegelt. Auch Tiffany O’Toole, eine junge Schauspielerin auf dem Weg zur Ostküste, gerät in tödliche Gefahr. Die Krieger ziehen hinauf in die Berge, wo in einer mystischen Welt über den Wolken eine sagenumwobene Stadt liegen soll: das vergessene Reich eines verschwundenen Volkes.

Wer kommt und heftet sich an die Fährte der Entführer? Der legendäre Apachen-Häuptling Winnetou und sein weißer Blutsbruder Old Shatterhand. Martin Baumann, der Sohn des Bärenjägers begleitet sie …


Winnetou-Musik und Fotos von der Vorstellung:


Das Freilichttheater am Kalkberg Bad Segeberg in Zahlen:

  • Größe: 17.000 qm
  • Ausstellungsfläche für die Bühne: 400 qm
  • Podest für Mischpult im Block B: 50 qm
  • Nummerierte Sitzplätze: 7.793
  • Stehplätze: 3.767
  • Stellplätze: 3.088 PKW, 50 Busse
  • Verkaufsstände für Sponsoren
  • Ärztlicher Notdienst und Aufsicht
  • gleich neben dem Freilichttheater: Freiflächen und Blockhäuser im Indian Village

Link zur Website / Karten buchen: https://www.karl-may-spiele.de/

Hört sich flach an, ist sie aber nicht: Die neue deutsche Party-Komödie „Abikalypse“ im Stil von „Project X“ hat echt Tiefsinn – sie setzt sich auch mit den Schattenseiten der sozialen Online-Netzwerke auseinander. Die Hauptdarsteller feiern die Premiere ihres Films mit einer Tour durch Deutschland und waren beim Kinostart am 25.07. in Lübeck vor Ort!

Foto oben: erkant.de – Wir, die Redakteure von erKant.de, haben die Schauspieler im CineStar Filmpalast in der Stadthalle getroffen. Ein Interview-Mitschnitt steht als Video ganz unten auf dieser Seite; davor eine Audio-Aufnahme.

Eine Geschichte voller Botschaften über Beziehungen und soziale Medien.

Als die ABI-Party abgesagt wird, gibt es lange Gesichter. Und genau darin wittern die Freunde Musti, Hannah, Yannick und Tom – allesamt ziemliche Außenseiter – ihre große Chance: Sie versprechen, die heftigste Party des Jahres zu schmeißen und endlich allen zu zeigen, was in ihnen steckt!

Doch die Suche nach Anerkennung und Followern wirbelt die enge Freundschaft der vier gehörig durcheinander. Inmitten des Trubels erkennen Hannah und Tom zudem ihre wahren Gefühle füreinander. Die erste romantische Nacht zu zweit verkompliziert die Dinge nur noch mehr … Für die vier Freunde wird die Party ihres Lebens zur wichtigsten Prüfung ihrer Freundschaft!

Der Trailer zum Kinofilm:

“In ABIKALYPSE geht es um weit mehr, als eine Party! Es geht um echte Beziehungen versus Social-Media-Freundschaften; deren Wert bzw. Wertlosigkeit; es geht um Hatespeech sowie CyberMobbing und noch viel mehr! Ein höchst aktueller, zeitgemäßer Film und geeignet, um im Schulunterricht (Lehrerinfos) Probleme durch soziale Medien zu thematisieren!” ~ von Susanne (SuS)


Sympathische Stars mit Humor gaben Interviews & Autogramme, machten Selfies.

Die Stars (von links auf dem Foto oben) Reza Brojerdi, Lucas Reiber, Jerry Hoffmann und Lea van Acken, kamen nach dem Film in den Kinosaal und ließen sich vom Publikum Fragen stellen – siehe Video. Danach bat die Kino-Leiterin alle ins Foyer, wo die Besucher ein Selfie mit den Stars machen und Autogramme bekommen konnten. Das war spitze!

Frage des Tages von Reza Brojerdi an die erkant-Coachin: “WIEVIELE Kinder hast du denn?” “Ähm …”

Die Schauspieler mit Feedbacks einzelner erKant-Redakteure:

(in der Reihenfolge wie auf dem Hauptfoto oben)

Reza Brojerdi (36, auch bekannt aus „Schneeflöckchen“ u. „Das letzte Mahl“) spielt im Film den Abiturienten “Musti” mit reichem Vater, zu dem er eine schwierige Beziehung hat. Musti ist eine durchgeknallte Person, die offen auf alle zugeht, aber leider oft abblitzt und sich lächerlich macht. Es wirkt so, als wenn er nichts auf die Reihe bekommt, aber: Er ist ein Mensch, der für seine Freunde kämpft! Spontan will er die Abi-Party organisieren und zur Legende werden – obwohl er kaum Follower hat … Ob er es schafft und der Held der Geschichte wird? Guck den Film 🙂

“Die Rolle von Musti fand ich, als schauspielerische Herausforderung, besonders interessant! Eine spannende Stelle im Film war für mich, als das Feuerwerk im Auto explodierte, nachdem die Vier den Alkohol geklaut hatten. Eine andere Szene, die ich cool fand, war relativ weit am Anfang – die, als Musti im Body getanzt hat, um seine Prüfung absichtlich zu versauen. ~ von Minoka (MSB)

Lucas Reiber (25, bekannt aus “Fack Ju Göhte 2 und 3” und “Verrückt nach Fixi”) spielt die Rolle des “Tom”. Er ist im Film, genauso wie seine Freunde Musti, Hannah und Jannik, auch ein Außenseiter. Sein Grundproblem ist, dass er sich nie entscheiden kann – selbst nicht bei seinem Prüfungsthema und erst recht nicht, als er seine Gefühle für seine “beste Freundin” Hannah entdeckt – da ist er emotional total überfordert. Er hat regelrecht Angst vor einer Beziehung mit ihr, die möglicherweise so enden kann, wie die Ehe seiner Eltern … Deswegen weicht er einem klärenden Gespräch lange aus.

“Meine Lieblingsstelle war auch die mit dem Feuerwerk im Auto.”

Jerry Hoffman sagte zu der Szene später im Interview: „In der Szene ist wirklich Pyrotechnik ganz knapp neben dem Auto explodiert und die Schreie von mir waren nicht gespielt, sondern total echt. Ich hatte wirklich Angst.“

In der Fragerunde nach dem Film, berichteten die Darsteller, dass sie zur Rollenvorbereitung zusammen in den Heidepark gefahren waren, wo sie sich beim Improvisations-Theater kennenlernten – das fand ich es sehr interessant. Außerdem erzählte Jerry Hoffmann, dass sie in der Szene, in welcher sie auf dem Dach der Schule standen und ihre Party angeschaut haben, wirklich 25 Meter hoch über der Feier mit 300 Komparsen standen, und die Szene nicht mit einem “Greenscreen” gedreht wurde.   ~ von Tobias (ToN)

Jerry Hoffmann (25, auch bekannt aus „Amelie rennt“, “Shahada” und als Regisseur) spielt die Rolle von “Jannik”, der der einzige superschlaue Kopf im Film ist und schon mal glaubt, deswegen von Anderen ausgenutzt zu werden. Obwohl er ein Intelligenzbolzen ist, lässt er sich von der “Influencerin” Leonie (Lisa Marie Koroll) ganz schön verarschen und fällt immer wieder auf sie rein. Wegen ihr verändert er sich zum “Affen” und kündigt seiner Clique im Laufe des Films die Freundschaft – am Ende muss er der Wahrheit ins Gesicht sehen …

“Mir gefiel der Film gut! Doch am meisten habe ich mich darüber gefreut, dass ich Lea van Acken treffen konnte – von ihr bin ich ein totaler Fan!” ~ von Lilly (LNB)

Lea van Acken (20, bekannt aus “Das Tagebuch der Anne Frank”, “Bibbi und Tina” etc.) stellt im Film die Rolle Hannah dar. Hannah ist das Mädchen in der Clique und verliebt sich in ihren besten Freund Tom. Sie wirkt auf der einen Seite sehr schüchtern und in sich gekehrt, dadurch dass sie beispielsweise nicht ihr Hobby, das Zocken, gerne preisgibt und sich dort sogar als Jungen ausgibt. Andererseits macht sie einen starken Eindruck gegenüber Anderen… Besonders in der komplizierten Beziehung mit Tom steht sie für Ehrlichkeit und Freundlichkeit.

“Die schauspielerische Umsetzung ist den Schauspielern sehr gut gelungen. Besonders beeindruckend fand ich die Darstellung der inneren Gedanken, da diese nicht wie gewöhnlich einfach als “Voiceover” geschnitten wurden, sondern in eine Szene, die in einem schwarzen Raum spielte.” ~ von Mira (MML)

Im persönlichen Interview mit erKant.de gaben die Schauspieler preis, dass sie schauspielerische Vorbilder wie Morgan Freeman, Jessica Chastain, Denzel Washington, Louis Hofmann, Florian David Fitz u. v. m. haben. Dennoch sagten sie, würden sie auch immer selber etwas von sich in ihre Charaktere legen und teils auch neue Charakterzüge entwickeln.


Wie sie ihre Figuren finden, erfahrt ihr in der folgenden Aufnahme:


Mitschnitt vom Interview im Kinosaal:


Verleih:

Warner Bros. Pictures Germany

Rollen & Schauspieler:

  • MUSTI: Reza Brojerdi
  • HANNAH: Lea van Acken
  • TOM: Lucas Reiber
  • JANNIK: Jerry Hoffmann
  • LEONIE: Lisa Marie Koroll
  • Weitere Rollen: Mehmet Kurtulus, Leon Blaschke, Oliver Korritke u.v.m.

Crew:

  • Regie: Adolfo Kolmerer
  • Drehbuch: Tim Gondi
  • Kamera: Konstantin Freyer

Lehrer-Infos:

Der HanseBelt e.V. ist im Raum Schleswig-Holstein und Hamburg aktiv, um die Region zwischen Elbe und Ostsee (= Hansebelt-Region) zu fördern. Mitglieder sind Unternehmen und Institutionen, die (laut Website) die Metropolregionen um Hamburg und Kopenhagen enger zusammenrücken und den HanseBelt noch attraktiver für Talente, Innovatoren und Investoren machen möchten.

Am 30.11.2018 fand in der MuK in Lübeck der “HanseBelt Zukunftskongress” statt. Gefeiert wurde hier das 10-jährige Bestehen des Vereins. ErKant sprach dort u.a. kurz mit Björn Engholm, intensiver mit Konsul Bernd Jorkisch und drehte ein Mutmach-Video für Jugendliche mit Ralf Dümmel. Das im HanseBelt frischer Wind weht und hier die glücklichsten Menschen von Deutschland leben, wurde mit einem Intro-Video humorvoll thematisiert.

 


“Hansebelt ist Zukunftsland. Fehmarnbelt kommt wie bestellt!”

– das war der Motivationsspruch des Abends welchen Bernd Jorkisch (Honorarkonsul der Republik Finnland sowie geschäftsf. Gesell. der Holzimportfirma Jorkisch GmbH & Co. KG in Daldorf ) in seiner Willkommensrede mehrfach mit Herzblut nannte. Keynote-Speaker des Abends war Ralf Dümmel (geschäftsführender Gesellschafter der DS Produkte GmbH in Stapelfeld). Der Unternehmer aus Stormarn, aufgewachsen in Bad Segeberg, ist einer der “Löwen” sprich Investoren in der TV-Sendung “Die Höhle der Löwen” (#DHDL). Seine Kernaussage:

“Machen, nicht Warten!”

In der Talk-Runde sprachen Unternehmer aus der Region mit Dr. Bernd Buchholz (Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus in SH) über politische Rahmenbedingungen, Herausforderungen bei Expansionsplänen, die Digitalisierung und das Nachwuchsfinden, etc. Ein Appell war an die Jugend gerichtet: Abitur und Studium sind zwar gut, decken aber den Bedarf am Arbeitsmarkt nicht.

Die Betriebe in der Hansebelt-Region suchen deutlich mehr Schüler mit Mittelschulabschluss und wünschen sich viel mehr Bewerber für die duale Ausbildung. Die Unternehmer in SH wirkten überzeugt davon, dass lebenslanges Lernen, dass heißt das Lernen Stück für Stück, Weiterbildung für Weiterbildung die Zukunft sein wird und dagegen ein einziges Studium weniger zukunftsfähig ist. Jugendliche mit mittlerem Bildungsabschluss (MSA), “hellem Köpfchen”, hoher Motivation und Leistungsbereitschaft können sich demnach auf eine interessante berufliche Zukunft freuen.

Getoppt werden diese Aussagen durch die Initiative der Firma DS-Produkte “Bewerben ohne Zeugnis” (der Link dazu folgt in Kürze). Derweil könnt ihr das Motivations-Video mit Ralf Dümmel, dem Chef der Firma, hören:

Journalisten lieben nicht nur ihre Pressefreiheit, sondern auch ihre Pflicht, Menschen über Wahrheiten aufzuklären. Sie bringen oft ins Licht, was bis dahin im Verbogenen lag. Aber wie machen sie das? Die Axel-Springer-Akademie stellte am 1.11.2018 ihr Instagram-Projekt “mission:true” in Hamburg vor.

Auch die erKant-Redaktion war dazu ins Hadi Teherani Headquartier an der Elbe eingeladen!

Die Nachwuchs-Journalisten der Axel-Springer-Akademie erzählen durch ihr digitales Projekt mission: truth auf Instagram im IGTV-Format (Videos), wie große journalistische Geschichten entstanden sind. So erfahren jetzt andere Menschen, wie Journalisten arbeiten. Zielgruppe sind inbesondere Jugendliche im Alter von 17-19 Jahren. Deshalb waren unter den 55 Teilnehmern des Abends auch viele Jugendpresse-Mitglieder; einige diskutieren mit den namhaften Journalisten und Spezialisten beim Fishbowl mit.

Hier fragten sie sich und die Gäste insbesondere, wie Journalisten wieder mehr Vertrauen der Leser gewinnen können und welche Formate für junge Leser, den digital natives, interessant ist. Außerdem wurden drei Beiträge im IGTV-Format gezeigt.

Zur Diskussionsrunde gehörte Christian Mihr , Geschäftsführer von , Zeit-Redakteurin , -Chefreporter Paul und die Reporterin aus dem Projekt-Team sowie natürlich Moderator des Abends: Marc Thomas Spahl @mtSpahl, Direktor Axel Springer Akademie.

“Mission ist ein großes Wort. Journalisten sollten niemals Missionare sein. Ihre einzige Mission ist die Suche nach der Wahrheit. Darum geht es. Nicht um mehr. Nicht um weniger.” – ist ein Zitat von der Website von mission:true.

Fotos: erKant.de sowie Axel-Springer-Akademie

Die Frankfurter Buchmesse ist der weltweit wichtigste Handelsplatz für gedruckte und digitale Inhalte, sondern auch ein gesellschaftliches und kulturelles Event. An fünf Tagen treffen sich dort Publishing-Experten, Schreibende und Kulturbegeisterte aus aller Welt zum Netzwerken und Diskutieren, zum Verhandeln und Entscheiden, zum Staunen und Feiern.

Ein Gastbeitrag von Buchbloggerin Monika Rickert (auf dem Foto unten: rechts); Fotos im Bilderslider sind von Mira Lersch (erKant); das Titelbild oben von der Frankfurter Buchmesse

Drei Tage hatte ich Zeit, die größte Buchmesse der Welt zu erkunden. In dieser Zeit habe ich viele Bücher gesehen, mit vielen Bloggern geplaudert und auch einige Autoren getroffen. Als Blogger hat man den Vorteil, dass man auch an den Fachbesuchertagen auf die Messe darf. Die Hallen sind deutlich leerer und so wird man nicht von Menschenmassen umgeben, einfach nur an den Ständen vorbeigetragen. 

Schon im Vorfeld der Buchmesse hatte ich einige wenige Termine abgemacht. Fest eingeplant war daher das Meet & Greet mit Andreas Eschbach am Freitag, den 12.10. sowie die Happy Hour vom Bloggerportal abends am Stand von Random House. Andere Treffen mit Autoren haben sich spontan ergeben und wurden nur kurzfristig in den sozialen Medien bekannt gegeben.

Andreas Eschbach ist ein deutscher Schriftsteller und Bestsellerautor. Er wurde für seine Werke mehrfach ausgezeichnet und gilt als einer der bedeutendsten europäischen Science-Fiction-Autoren (Quelle). Seine Bücher auf Amazon.

An das Meet & Greet mit Andreas Eschbach bin ich über einen speziellen Blogger-Newsletter von Lübbe gelangt. Ich habe mich sehr über die Zusage zu diesem Event gefreut, denn zu dem Zeitpunkt habe ich den aktuellen Roman „NSA“ des Autors verschlungen. Neun weitere Blogger waren dabei und so konnten wir ihn in kleiner Runde mit unseren Fragen löchern. Eine komplette Stunde hatten wir hierfür Zeit. Es wurden Fragen zur Arbeitsweise des Autors gestellt und wie er auf die Ideen für seine Romane kommt. Hierbei haben wir erfahren, dass Andreas Eschbach erst seinen Roman schreibt und sehr spät dem Verlag mitteilt, worum es überhaupt in dem Roman geht. Um das machen zu können, muss ein Autor schon sehr erfolgreich sein.

Ich selber habe noch keinen Roman geschrieben, aber ich würde fast behaupten, in den meisten Fällen läuft es genau anders herum und der Verlag entscheidet dann, ob das Projekt ins Programm passt und verwirklicht werden kann. Die Stunde verging wie im Flug. Zum Schluss hatten wir noch die Möglichkeit, uns seinen aktuellen Roman signieren zu lassen und ein Foto zu machen. Ich habe ein Selfie mit meiner instax-Kamera geschossen. Dies war dahingehend passend, da es im aktuellen Roman auch um Datenverarbeitung geht und was man alles mit den gesammelten Daten anstellen kann.

Weitere Autoren, die ich getroffen habe, sind: Marita Spang, Petra Schier, Daniel Wolf und Rebecca Gablé.

Ich habe mit allen ein bisschen über ihre aktuellen Projekte geplaudert und natürlich ein Erinnerungsfoto gemacht. Alle haben gemeinsam, dass sie historische Romane schreiben. Das ist mein absolutes Lieblingsgenre, denn hier kann ich in andere Zeiten abtauchen, etwas über die Geschichte unserer Vorfahren lernen und spannende Abenteuer erleben. Darüber hinaus erweitert man so auch sein Wissen auf unterhaltsame Weise. Historische Romane sind so viel spannender als der Geschichtsunterricht in der Schule.

(Fotos im Bilder-Slider: Mira Lersch (erKant))

Die Frankfurter Buchmesse bietet die Möglichkeit, Schriftstellern näher zu kommen.

Hier werden Bücher vor- und die Weichen für zukünftige Projekte gestellt. Viele Autoren wollen aber auch ihren Fans begegnen und mit ihnen ins Gespräch kommen. Die Atmosphäre ist toll, die Menschen sind offen. Nicht immer habe ich die Autoren alleine angetroffen. Wenn es Blogger waren, die man kennt, war es kein Problem sich dazu zu gesellen. Das hat mir sogar besser gefallen. Ich bin ein eher schüchterner Typ und in einer kleinen Runde fällt dies nicht ganz so auf. Ich bin tatsächlich stolz auf mich, dass ich mich getraut habe, auf alle Autoren zuzugehen. Wirklich jeder war freundlich zu mir und hat sich gefreut.

Wie ihr seht, kann man auf einer Buchmesse viele tolle Sachen erleben. Ich hatte wunderbare drei Tage und freue mich jetzt schon aufs nächste Jahr.

Titelbild oben: Pressekonferenz 2018 im Pavillon auf der Agora mit Jürgen Boos, Heinrich Riethmüller und Chimamanda Ngozi Adichie (Foto: Frankfurter Buchmesse)

Am Mittwoch, 19.9.2018 besuchte Bettina Hagedorn die Kant-Schule in Reinfeld (Kreis Stormarn), sprach mit den Schülern über ihre Arbeit, Europa, die AFD, Digitalisierung sowie Rente und: gratulierte erKant. Sie ist parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium der Finanzen und arbeitet ganz eng mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel zusammen. Da die Stormarnerin 2017 auf den 1. Platz auf der SPD- Landesliste für Schleswig- Holstein gewählt wurde, ist sie in den Deutschen Bundestag eingezogen.

Bettina Hagedorn stand den Schülern Rede und Antwort. Sie berichtete ausführlich aus ihrem “Alltag”, sofern es ihn überhaupt gibt. Sie beschreibt ihr Leben des Öfteren auch mit den Worten “wenig Schlaf” und “viel Aufregendes”. Entgegengesetzt zu den Erwartungen der meisten Schüler kam es zu einem spannenden und regen Austausch.

Im Bundestag geht es nicht einfach ums Redenschwingen, das hat Bettina Hagedorn klar gezeigt, als sie auf Wunsch der Schüler mehrmals auf die AfD einging. Spannende Debatten laufen dort, wie zum Beispiel über den Haushalt von Deutschland. Bei solchen intensiven Themen kommt es des Öfteren zu Meinungsverschiedenheiten, sodass manche Personen sogar zu drastischen Worten greifen. Bei einer solchen Wortwahl und einem folglich “unparlamentarischen Verhalten” kann die Sitzungsleitung einen sogenannten “Ordnungsruf” verteilen.

Bettina Hagedorn berichtete zudem, dass es häufiger zu einer Ermahnung kommt. Wenn dies nicht ausreicht, könnte auch jederzeit das Mikrofon abgestellt werden oder sogar Politiker aus dem Bundestag verbannt werden. In Bezug auf die AfD und die Ordnungsrufe, die gegen die Partei erteilt worden sind, nahm die Politikerin in dem Sinne Stellung, dass sie der Meinung ist, dass die Reden insgesamt schlimmer geworden sind. Es kommt häufiger zu radikalen Ausdrücken und es wird sich häufig auf die Flüchtlinge bezogen. Sie wünscht sich, dass mehr aufgeklärt wird, für was einzelne Parteien stehen und, dass sich die jungen Menschen richtig informieren, indem sie vielleicht nicht nur ein Wahlprogramm lesen, sondern eine Partei richtig erkunden und sie hinterfragen.

Wie unterschiedlich Meinungen, besonders zwischen der AfD und den anderen Parteien, ausfallen, konnte man vor ein paar Wochen im Bundestag sehen.

Am 12.09.2018 passierte schon fast etwas Legendäres im Bundestag:

Die AfD verließ geschlossen die Debatte zum Bundeshaushalt, nachdem Johannes Kahrs (SPD) die Partei beschimpft hat mit Worten wie: “Hass macht Hässlich! Schauen Sie mal in den Spiegel!” Mittendrin war natürlich Bettina Hagedorn von der SPD. Sie erzählte den Schülerinnen und Schüler, dass sie so etwas auch sehr selten im Bundestag sieht. Sie hatte nicht nur eine Geschlossenheit der AfD feststellen können, als sie zusammen den Raum verlassen haben, sondern ebenfalls hat sie eine Geschlossenheit zwischen den anderen Parteien erlebt. Man muss dazu wissen, dass normalerweise ein Redner einer Partei meist nur von seiner jeweiligen Partei beklatscht und unterstützt wird. Bei dem Auftritt der AfD wäre es aber anders gewesen! Laut Bettina Hagedorn gab es einen geschlossenen Applaus, welcher in solch einer Form selten zu Tage kommt.

Natürlich ging es aber in den 2 Stunden, wo Bettina Hagedorn die Schule besucht hat, nicht nur um die AfD. Eine ganz andere Frage war, wie sie persönlich zu einer Einführung der Wehrpflicht steht. Die Politikerin sprach sich klipp und klar dagegen aus, wie auch ihre Partei. Sie verfolgt diese jahrelange Diskussion immer wieder und kann zwar auch gute Gründe für eine Einführung verstehen, hat aber selber viele Bedenken und findet unter anderem, dass das aufzubringende Geld für eine erneute Umstrukturierung für viel Unruhe sorgen würde. Vor allem könne es eventuell in andere Dinge gesteckt werden? Als Alternative dazu gibt es heute den Bundesfreiwilligendienst, den Bettina Hagedorn super findet, da sie die Motivation bei den Freiwilligen für größer empfindet und sie der Meinung ist, dass die Freiwilligen so auch bessere Arbeit erbringen.

Außerdem sprach sie über das Thema Europa. Bettina Hagedorn sprach die Wichtigkeit dieses Themas mehrmals an. Für Deutschland spielt Europa eine tragende Rolle, sagte sie, da Deutschland 60% der produzierten Güter nach Europa exportiert und somit einen hohen wirtschaftlichen Profit durch Exporte erzielt. Durch Rechtspopulisten zum Beispiel könnte Europa bereits auf der Kippe stehen und bevor es kippt, sollte man sich eventuell die möglichen Konsequenzen anschauen. Zum Beispiel würden ca. 100.000 Arbeitsplätze verloren gehen, welches drastische Folgen in der Arbeitswelt mit sich ziehen würde. Laut Bettina Hagedorn müssen alle zusammenhalten, um Europa zu “retten”.

Viele weitere Fragen wurden der Politikerin Bettina Hagedorn gestellt. Sie nahm sich die Zeit und ging auf jede Frage entsprechend ein. Für die Schülerinnen und Schüler erschien es als eine besondere Möglichkeit, in einen näheren Kontakt mit Politikern, wie Bettina Hagedorn, zu kommen und somit aus erster Hand Erfahrungen etc. aus dem Bundestag zu erlangen.

Nach dem ausführlichen Klassengespräch hatten die Redakteure die Möglichkeit, für ein paar Minuten nochmal mit Bettina Hagedorn persönlich zu sprechen.

Unter Anderem gratulierte sie erKant zu den gewonnenen Preisen beim Schülerzeitungswettbewerb der Länder

Auf der großen Bühne am Herrenteich überraschte die Oldesloer Band “Days of Northern Lights” mit Sängerin Hanna Dreu die Gäste mit eingängigem Pop, der ein wenig an Lena Meyer-Landruts Musik erinnert. Als spontan der Reinfelder Niklas Reinert, Empathy auf die Bühne ging und ein Duo mit ihr performte, stand fest: Von denen wollen wir mehr hören!

Als dann erst Niklas und direkt danach Hanna den Weg einer erKant-Redakteurin kreuzte, wurden natürlich spontan Live-Interviews geführt. Am Ende kam raus: Der Weg der beiden Sänger von der Schulbank auf die Bühne fing ganz verschieden an … Niklas, Reinfelder, der gerade sein Abi an der Immanuel-Kant-Schule macht, arbeitete sich aus dem Sumpf seiner Gefühle nach dem Tod seines Stiefvaters heraus, indem er anfing zu schreiben und zu singen. Hanna, Oldesloerin, die 2018 ihr Abi bereits in der Tasche hat, fing dagegen schon im Alter von 5 Jahren mit Gesangsunterricht an. Unter anderem im Chor von Hennig Münther.

Sie gehen das Musikmachen auch anders an: Während Hanna mit ihrer Band teure Studioaufnahmen macht, dreht Niklas sogar Musikvideos selbst. Er kann die Sparkasse Stormarn als Sponsor nennen; Hanna´s Band muss dagegen noch das Kapital auftreiben, um den folgenden, neuen Song “Icecold” aufnehmen und veröffentlichen zu können. Unten findet ihr alles als Video-Interviews; hier erst einmal Days of Northern Lights live:


Daten & Live-Interview mit Niklas Niklas / Empathy

Künstlername: Empathy
Musiker: Niklas Reinert
Start: 2016
Genre: RAP-Musik
Sprache der Songs: Deutsch
Heimatort: Reinfeld

Aktuell sind seine Songs & Infos hier veröffentlicht:

Eins seiner Musik-Videos gedreht am Herrenteich in Reinfeld:

Daten & Live-Interview mit Hanna / Days of Northern Lights

Bandname: Days of Northern Lights
Musiker: Hanna Dreu (Gesang), Tristan Riedinger (Piano & Gesang), Hauke Möller (Gitarre), Philipp Ellerbrock (Bass), Max Wiechmann (Schlagzeug)
Gründung: Januar 2016
Genre: Individueller Pop
Sprache der Songs: Englisch
Heimatort: Bad Oldesloe

Aktuell sind ihre Songs & Infos hier veröffentlicht:

Am 27.9. tritt die Band auf der Nachtschwärmer-Tour in Bad Oldesloe auf (Kultur-und Bildungszentrum)


Foto oben mit freundl. Genehmigung von: https://frank.io

Deutschlands bekanntester Investor in StartUps & TV-Star – vor allem bekannt aus der Serie „Die Höhle der Löwen“ – ist Frank Thelen. Er versteht sich als europäischer Seriengründer und Tech-Investor, denn: seit 1994 gründet und leitet er technologie- und design-getriebene Unternehmen; mittlerweile investiert er auch in Firmen der Food-Branche. Frank ist der Gründer und CEO von der Investmentfirma Freigeist Capital, mit Sitz in Bonn. Das „Siezen“ mag er nicht…

Warst Du als Jugendlicher anders, als Deine Mitschüler und wenn wie?

„Ich war ein schlechter Schüler und bin nie gerne zur Schule gegangen, weil ich mit dem Frontalunterricht nichts anfangen konnte. Dadurch wurde ich zum Außenseiter und flog letztendlich sogar vom Gymnasium. Erst auf der Realschule entdecke ich im Informatikunterricht mein Interesse fürs Programmieren und für Computer. Dadurch habe die Kurve bekommen. Auch wenn mein Informatiklehrer damals zu meinem Vater sagte: „Was auch immer ihr Sohn macht, er soll bloß fern der Informatik bleiben“. Zum Glück habe ich nicht auf ihn gehört.“

Erkennst Du “Talente” (besonders begabte Jugendliche und/oder StartUps) unabhängig von Schulnoten/Erfolgen?

Also, wenn Du sie siehst und sprichst? Wenn ja, woran?

“Ich selbst hatte nie gute Noten und habe sogar mein Informatik-Studium abgebrochen. Dennoch habe ich mehrere sehr erfolgreiche IT-Firmen gegründet. Ich erkenne einen wirklich guten Gründer vor allem an seinem Durchhaltevermögen, seiner Hingabe und seiner Passion. Aber: Natürlich schaue ich als Investor auch auf den Background der Gründer und deren Erfahrungen.”

“Eines muss ich ehrlich zugeben: Meine Willensstärke und unermündlicher Drang zum Gründen haben mich zwar letztendlich ans Ziel gebracht, aber ich bin gerade am Anfang auch einige Mal hingefallen und habe mich oft verrannt. Das wünsche ich keinem und deshalb denke ich, dass eine gute Bildung als Grundlage durchaus sinnvoll ist.”

Wie hast Du es geschafft, nach Pleiten, Pech und Pannen wieder aufzustehen und erneut Wagniskapital zu erhalten?

“Ich glaube, ich habe das Gründer-Gen. Man darf sich von Niederlagen nicht unterkriegen lassen, egal, wie schwer es ist. Jeder fällt mal – solange man lernt, wieder aufzustehen, kann man nicht verlieren.”

Frank Thelen ist in der Sendung “Die Höhle der Löwen” z.B. Investor bei “Ankerkraut” geworden. Foto: Susanne Braun-Speck


Denkst und lebst du 24h/Tag als Unternehmer oder hast Du noch so etwas wie ein Privatleben?

“Ich bin Unternehmer – durch und durch. 70-Stunden-Wochen und viele schlaflose Nächte waren für mich früher Normalität und es gibt sie auch heute noch. Aber inzwischen habe ich mit meiner Frau Nathalie eine gesunde Balance gefunden. Sie bringt den Ausgleich und die Ruhe in mein Leben, die mir vorher fehlte.

Warum werden einige StartUps erfolgreich, andere nicht? Was ist entscheidet dafür?

“Es gibt viele Faktoren, die über den Erfolg eines Startups entscheiden. Da stehen in erster Linie die Qualität und das Potential deines Produktes, die Kompetenz der Gründer und des Teams und auch das richtige Timing spielt oft eine große Rolle.”

“Eins ist sicher: Dein Startup hat nur dann eine Chance, wenn du für dein Produkt brennst. Leute, die nur das schnelle Geld machen wollen, werden mit ihren Unternehmungen langfristig keinen Erfolg haben.”

Warum heißt die Investment-Firma jetzt freigeist? Gibt es einen Zusammenhang zum “Freidenken” sprich Meinungsfreiheit?

“Freigeist bedeutet für uns, dass wir mit unserem eigenen Geld unsere eigenen Entscheidungen treffen, frei von jeglichen Konventionen und Vorurteilen. Wir investieren sowohl in Food-Startups als auch in Deeptech (Def. “tiefe” Technologien (Annahme der Redaktion)) – zwei wirklich unterschiedliche Branchen, was in den meisten regulierten Fonds garnicht möglich wäre. Mit Freigeist wollen wir neue Wege einschlagen und die Dinge neu denken!”


Wie kam es zu diesem Interview?

Auf dem Online-Marketing-Rockstars-Event im April 2018 in Hamburg traf Susanne ihn – sie hatte 30 Sekunden, um zu erklären, was ihr Anliegen ist. Susanne ist Initiator & Coach von erKant.de und ansonsten Webdesignerin, freiberufliche Autorin & Marketing-Fachfrau.

Frank Thelen, Investor bekannt von der Höhle der Löwen, Foto: Susanne Braun-Speck


„Einen letzten Kaffee wollte ich trinken, bevor ich mich wieder ins Auto setze. Im Pressezentrum des OMR-Festivals in Hamburg. Vor der Tür wurde Frank Thelen gerade von XING interviewt. Ich blieb stehen; verstand nicht viel; im Grunde genommen nur die letzten Worte: „Mit Menschen, die auf dem SIE bestehen, rede ich nicht. Ich will geduzt werden. Immer und von jedem!“

Entsprechend sprach ich den Online-Marketing-Rockstar Frank Thelen mit Du an. Fragte, was ich tun müsse, um mit ihm einen Termin zu bekommen. „Nichts. Ich muss los.“ Ich weiß nicht mehr, was ich antwortete, auf jeden Fall sagte er dann: „Ok, du hast 30 Sekunden, um mir zu erklären, worum es geht.“

30 Sekunden? „Ich bin unter anderem der Coach der derzeit besten Online-Schülerzeitung Deutschlands. Online ist Dein Metier … Klingt also passend. Was kann ich tun, damit wir ein Interview mit Dir bekommen?“

„Ach so, du bist Presse?“ Hatte er mich für einen Fan gehalten? „Ich muss jetzt los. Schreib gerne eine E-Mail an … (nenne ich hier nicht …) und sende 6 Fragen. Dann beantworte ich die!“ Neugierde lag in seinem Blick, genauso wie Hektik. Ich sagte, okay mache ich, und er eilte davon.“

“Geblieben ist das Gefühl, für einen kurzen Moment in der Höhle der Löwen gewesen zu sein!”


Wie hier zu lesen ist, hat er sein Wort gehalten und die Interview-Fragen beantwortet!

Dieser Artikel hat dir gefallen? Wir freuen uns über Spenden für unser Redaktionsbüro! [paypal-donation]


Videos mit Frank auf Youtube

Im folgenden Video sagt er ein paar Dinge, die auch Lehrer zu Projektarbeiten ihrer Schüler sagen könnten:

Ein Interview mit Frank von 2015, welches ähnliche Fragen beinhaltet: