In dem Projekt Go-Cart Umbau geht es darum, dass man in ein stink normales Go-Cart einen Motor einbaut. Und versucht Diesen zum Laufen zu bringen. Es könnte also ziemlich spannend werden. In diesem Artikel, werden wir eine Art Tagebuch zum Projekt Go-Cart Umbau schreiben.

Tag 1:
Am ersten Tag wurde einen Plan von dem Go-Cart gemacht, der Motor gebracht und alles erstmal theoretisch durchgesprochen.

Tag 2:
Am Zweiten Tag wurde der Motor gereinigt, geschrubbt und aufgearbeitet.

(vl) Leif, Lucas, Tom und Marlon arbeiten fleißig an dem Motor für das Go-Cart.

Tag 3:
Am dritten Tag wurden die Felgen der hinteren Achse poliert, der Motor eingebaut und ein extra großes Zahnrad am hintern Teil angeschweißt um eine größere Kette zu verwenden, damit der Motor flüssig läuft.

Tag 4:

Am vierten Tag wurde der Tank angebaut, ein Funkmikrofon angebaut und das hintere Gestell mit dem vorderen verbunden.

Tag 5:

Am letzten Tag wurde das Go-Cart dann auch fertiggestellt.

 

Beitrag und Bilder von Lars Bierwolf

1 Antwort
  1. Albrecht Werner sagte:

    Leider lief das GoKart dann am Ende doch nicht so ganz richtig. Es machte aber einen Höllen-Lärm, der alle Menschen anzog. Und ich als einer der begleitenden Lehrer war beeindruckt von den Fachkenntnissen der Kursleiter. – Beeindruckt waren wir alle davon, wie selbstverständlich uns Reinfelder Firmen unterstützt haben – T + B Treppen und Bauelemente GmbH und Das Rad-Haus. Danke!!!

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.