Die Theatersaison der Offenen Ganztagsschule (OGS) Reinfeld 2018/2019 ist gestartet. Dieses Mal studiert die Kinder- und Jugendgruppe um Theaterpädagogin Bettina Becker “Fack Ju Goethe” als Theaterstück ein. erKant.de interviewte sie.

“Ich mache das, damit die Kinder auch nach dem Unterricht noch Spaß haben und: weil ich Kinder sehr gern habe.”

Das antwortete Bettina Becker, auf die Frage, warum sie die Theater AG leitet.

Regisseurin Bettina Becker

Die Geschichte hinter “Fack Ju Goethe”

erkant.de: “Hallo Frau Becker, was wird denn hier gemacht?”

Becker: “Wir spielen dieses Jahr den Film “Fack ju Goethe”, in einer für die Theaterbühne umgeschriebenen Fassung. Wir werden es im April aufführen. Es ist ein sehr lustiges Stück, in dem es um eine Klasse geht, in der die Schüler alle einen bildungsfernen Horizont besitzen und eine dementsprechende Sprache haben. Diese Klasse hat kein Lehrer mehr im Griff und deshalb kann sie auch von niemandem richtig unterrichtet werden. Außerdem geht es um einen Bankräuber, der innerhalb eines Schulgebäudes auf der Suche nach seiner vergrabenen Beute ist. Diese hat er auf einer Baustelle vergraben, dort steht jetzt aber die Turnhalle dieser Schule. Um an das Geld heran zu kommen, muss er eine Stelle als Aushilfslehrer annehmen. Und obwohl er kein Lehrer ist, muss er dann diese Klasse unterrichten.”

Laut Becker lernen die Schüler durch diesen Bankräuber umzudenken, wie man auf ganz andere Art und Weise einen Schulabschluss bekommen kann. Die Lehrer lernen, wie sie diese Klasse unterrichten können. Und zwar nicht mit den normalen gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, sondern auf Umwegen.

“Im Grunde ist es eine Schulkomödie, in der die Lehrer eigentlich noch schlimmer sind als die Teenies”, sagt der Regisseur der Originalvorlage Bora Daktekin über Fack Ju Göthe (Quelle Making-of zu Fack Ju Goethe)

Wer macht mit und probt wann und wo?

erkant.de: “Wer kann hier mitmachen?”

Becker: “Hier machen Schüler aus den Jahrgangsstufen fünf bis neun mit. Das sind insgesamt zwanzig Mädchen und Jungen zu gleichen Teilen. Sowie ein Co-Regisseur und ich (lacht) als Regisseurin.”

erkant.de: “Wo und wann findet das Ganze statt?”

Becker: “Die Theater AG findet immer Donnerstags in der OGS-Zeit von 13:55 Uhr bis 15:25 Uhr in der Aula der KGS statt. In den Ferien findet keine Theaterprobe statt.”

erkant.de: “Was kostet es?”

Becker:   “Es kostet zwischen 14 und 15 € im Monat.”

Warum Frau Becker die Theater AG leitet.

“Ich mache das, damit die Kinder auch nach dem Unterricht noch Spaß, in der Schule haben. Ich möchte ihnen das Theaterspielen ein bisschen näher bringen, weil sie sich dann außerhalb des Unterrichtes ein bisschen austoben und ausprobieren können und weil ich Kinder ganz doll gern habe.”

So läuft eine Theaterprobe ab:

erkant.de: “Wie läuft eine Theaterprobe ab?”

Becker: “Ein Stundenablauf sieht so aus, dass durch den Stundenplan, nicht alle vollständig um fünf vor zwei hier sein können. Dann wird mit den Schülern, die schon da sind ersteinmal eine Textprobe gemacht, mit dem Text von ihren Rollen, oder auch mit dem Text von fremden Rollen, damit sie sich ausprobieren können. Oder die Kinder haben manchmal auch Sorgen (…), dann kümmern wir uns noch ein bisschen darum.

Dann kommt der Rest, und  wir spielen die Szenen nach einem Szenenplan durch. Der fängt bei Szene eins an und dann spielen wir meistens zwei Szenen, und die anderen proben, auch wenn sie nicht dran sind, die gleiche Szene ein, auch wenn sie den Text nicht können. Sie führen das auch vor, sodass wir nachher bei den Aufführungen, noch die Möglichkeit haben, dass jeder den Text vom anderen kann. Und dass vor allen Dingen auch bei jeder Probe, die wir hier haben, jeder immer gleichviel drankommt.”

erkant.de: “Danke für das Interview Frau Becker.”

Becker: “Bitteschön”

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.