G7 Außenminister:innen tagen an der Ostsee!

Ein idyllisches Bild, aber es geht um wenig Gutes … Geschützt von der Bundespolizei sind aktuell die G7-Außenminister:innen sowie die der Ukraine und Moldau in Schleswig-Holstein. Genauer: im Ferienresort Weissenhaus an der Ostsee , was ist nur 89 km vom erKant-Standort entfernt ist. Die Minister:innen treffen sich um enge, vertrauensvolle und informelle Abstimmungen zu außen- und sicherheitspolitischen Herausforderungen und Krisen zu besprechen. Aktuell geht es vor allem, aber nicht nur, um den Ukraine-Krieg und seine Folgen.

Zur Gruppe der Sieben (kurz: G7) gehören die führenden Industriestaaten Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Kanada und die USA an.

Das Treffen  findet vom 12. bis 14. Mai statt.

“Das über 400 Jahre alte, historische Schlossgut und die denkmalgeschützte Parkanlage bieten einen naturnahen Rahmen für ein Treffen der kurzen Wege in informeller Arbeitsatmosphäre. Das Auswärtige Amt dankt dem Eigentümer und den Betreibern von Weissenhaus, der Staatskanzlei Schleswig-Holstein, der Polizei Schleswig-Holstein, dem Landrat von Ostholstein sowie der Bürgermeisterin von Wangels für die Zusammenarbeit bei der Vorbereitung und Ausrichtung dieser Veranstaltung der deutschen G7-Präsidentschaft.” steht in der Pressemitteilung des Auswärtigen Amtes. Bei der Auswahl des Veranstaltungsortes wurden unterschiedliche Kriterien berücksichtigt. Dazu zählen u. a. Sicherheitsfragen, eine der Vertraulichkeit des Austausches angemessene Größe, die verkehrsmäßige Anbindung sowie die Verfügbarkeit von weiteren Unterbringungsmöglichkeiten für Delegationsmitglieder, Gäste und Vertreterinnen und Vertreter der Medien.

Hauptthema des G7-Aussenministertreffens ist der Krieg in der Ukraine, aber konkrete Informationen über die Gespräche gibt es derzeit nicht.

Laut den öffentlichen Medien (siehe Video vom 14.5.) geht es insbesondere auch um die Ernährungssituation infolge des russischen Angriffskrieges. Es könnte dadurch eine weltweite Hungersnot ausgelöst werden.

Nachtrag vom 15. Mai: Zusagen der G7 an die Ukraine & dem globalen Süden


Die Bundespolizei ist mit starken Kräften im Einsatz

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt hat ihre Kräfte anlässlich der in Weissenhaus stattfindenden G7-Außenministerkonferenz deutlich verstärkt. Polizistinnen und Polizisten der Bundespolizei aus ganz Norddeutschland werden an den Grenzen zu Dänemark sowie an den internationalen Fährhäfen im Land und an den Bahnhöfen und Gleisanlagen bereits einige Tage vor Beginn der Konferenz für zusätzliche Sicherheit sorgen.

Zudem überwacht die Bundespolizei See mit mehreren Einsatzschiffen die Küstengewässer vor der Hohwachter Bucht.

Einschränkungen für die Bürgerinnen und Bürger erwartet die Bundespolizei in ihrem Zuständigkeitsbereich bislang nicht. Die erhöhte Präsenz der Bundespolizei wird jedoch sichtbar sein. “Reisende an den Grenzen, den Bahnhöfen und in den Zügen müssen damit rechnen, von den Beamtinnen und Beamten angesprochen und auch kontrolliert zu werden”, sagt Dr. Jürgen Kepura. Der Leitende Polizeidirektor ist als Polizeiführer für den gesamten Einsatz der Bundespolizei im Führungsstab Bad Bramstedt verantwortlich.

  • Bild links: Einsatzkräfte der Bundespolizei kontrollieren Reisende aus Dänemark im Fährhafen Puttgarden
  • Bild mittig: Zu sehen sind zwei unserer 86-Meter Schiffe mit Hubschrauberlandedeck, fotografiert von einem Kontrollboot aus
  • Bild rechts: Eine Streife der Bundespolizei führt eine Kontrolle an der deutsch-dänischen Grenze im Bereich Kupfermühle durch

Die Bundespolizei sucht übrigens immer begeisterten Nachwuchs!

Die Direktion Bad Bramstedt verfügt über eine maritime Komponente, ein Alleinstellungsmerkmal in der Bundespolizei. Erstmalig gibt es in 2022 die Möglichkeit, sich direkt für den Bereich der Bundespolizei-See zu bewerben. Gerne beraten die Kolleginnen und Kollegen der Nachwuchs-Gewinnung zu Berufsbildern bei der Bundespolizei. Informationen dazu stehen hier: www.komm-zur-bundespolizei.de und hier zum Direkteinstieg Bundespolizei See – Projekt Heimathafen: www.komm-zur-bundespolizei.de/kommanbord


Fotoquelle / Rückfragen:

Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Wulf Winterhoff
Telefon: 04192-5021010
Mobil: 0173 600 2539
E-Mail: presse.badbramstedt@polizei.bund.de


Foto: Pressefoto von Weissenhaus Grand Village Resort & Spa am Meer

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.