Redakteur Tobias hat mit einer Schülerin gesprochen, die in eine sogenannte “iPad-Klasse” geht. Er hat sich die verschiedenen APPs zeigen lassen und zugeschaut, wie sie damit arbeitet:

Die Schülerin tippt mit einem weißen Stift auf ihrem iPad (ein Tablet von der Firma Apple) herum und schreibt die Lösung ihrer Hausaufgaben auf die Zeilen. Sie macht ein Foto von ihrem Arbeitsblatt und zwei Sekunden später taucht das Blatt als PDF auf ihrem iPad auf. Sonja ist in der 7. Klasse und Schülerin in einer der drei iPad-Klassen an der TMS Bad Oldesloe. Sie erlebt tagtäglich, wie interaktiv Schule sein kann und erzählt dem Redakteur begeistert von ihrer Klasse und den technischen Möglichkeiten.

Wieviele iPad-Klassen gibt es an der TMS und wie kommt man da rein?

Im Jahrgang 7 bis 9 gibt es immer nur eine iPad-Klasse. In den drei iPad-Klassen der Schule hat jeder Schüler und jeder Lehrer ein eigenes iPad. Diese Klassen werden nur von Lehrern unterrichtet, die die iPads im Unterricht auch verwenden wollen. Wenn bei den Schülern klassenübergreifend die Fremdsprachen auf dem Stundenplan stehen, benutzt auch die iPad-Klasse ihre Geräte nicht.

Jede iPad-Klasse hat einen Hausaufgaben-Beauftragten, welcher die Hausaufgaben in Iserv (Online-Schulserver) für alle Schüler bereitstellt. Jeder kann sich freiwillig für eine iPad-Klasse anmelden. 

Klassengruppen online: auf dem Schulserversystem Iserv

Die Schule hat ein eigenes großes Schulnetzwerk namens “Iserv”, mit dessen Hilfe die Schüler mit ihren Lehrern und Mitschülern auch nach der Schule noch in Kontakt bleiben können.

Über Iserv kann der Lehrer seinen Schülern die Arbeitsblätter für den Schultag zuschicken, diese können die Schüler dann auf ihren iPads bearbeiten. Außerdem kann der Lehrer den Schülern für eine bestimmte Zeit im Unterricht den Internetzugang für Recherchen, Referate oder ähnliches freischalten. Iserv verfügt zudem über einen Kalender, in den die Termine für Klassenarbeiten und für Schulveranstaltungen eingetragen werden können, sowie ein eigenes E-Mail-Programm.

Die Alternative zum Füllfederhalter: Der Apple-Pencil

Manche Schüler haben, damit sie besser schreiben können, einen “Apple Pencil”. Das ist ein Stift, mit dem man ohne die Tastatur benutzen zu müssen, auf seinem Ipad schreiben kann.

Der Klassensatz iPads in Tabletkoffern

In der Schule gibt es auch sogenannte Tabletkoffer, in dem ein iPad oder ein iPad Pro, ein AirPort Extreme (zum Aufbau einer WLAN  Verbindung für die Klasse), eine Apple TV Box mit Fernbedienung sowie ein Macbook Air 13 enthalten ist. Diese können von allen Schülern der Schule “gemietet” werden.

Das digitale Schulheft: Die APP “Notability”

Notability ist die meistbenutzte App der iPad-Klasse. Mithilfe der App können Dokumente aus Iserv importiert und direkt bearbeitet werden. Desweiteren können die Schüler in Verbindung mit dem Apple-Pencil auch eigene Dokumente erstellen. Es wird selten mit der im Gerät eingebauten Bildschirm-Tastatur gearbeitet.  

Schweres Bücherschleppen war gestern:  Heute gibt es Apps!

In der iPad-Klasse gibt es für einige Schulbücher diverse Apps, mit dessen Hilfe die Schüler die Aufgaben aus dem Buch auch direkt am iPad bearbeiten können. Per Screenshot lassen sich die Buchseiten auch in der App “Natability”  bearbeiten.

Vom Foto zum PDF

Mithilfe der APP “Docscan” können die Schüler ein Foto von einem Arbeitsblatt machen, es in andere APPs importieren und es dann auf dem iPad bearbeiten.  

iPads als Musikinstrumente

Im Musikunterricht benutzt die Klasse die APP “Garageband”, mit der sie einen Werbejingle für ein schon existierendes Produkt erstellen sollten, welchen sie dem Hersteller des Produktes dann zuschicken.

Vernetzter Klassenraum und ein Apple TV als Beamer

Durch die APP “Classroom” kann der Lehrer für jeden Schüler überwachen, in welcher APP er sich gerade befindet, allerdings kann er nicht sehen, was der Schüler darin macht. Desweiteren hat der Lehrer die Möglichkeit, einem Schüler eine Anfrage zu senden, die den Lehrer berechtigt, auf den Bildschirm zuzugreifen und so der Klasse etwas über den Beamer, der im Apple TV verbaut ist, zu erklären.  

Und was ist mit Klassenarbeiten?

In den iPad- Klassen werden alle Leistungsnachweise, also Klassenarbeiten, Tests, Vergleichsarbeiten usw., auf ganz normalem Papier geschreiben. Außerdem wird auch noch in Heften mit der  Hand geschrieben.

Übertragen von Daten per Bluetooth

Dank der Datenübertragungsfunktion von AirDrop, ist es den Schülern möglich, Daten wie zum Beispiel Arbeitsblätter paralel zu Iserv per Bluetooth zu verschicken.

Vokabeltrainer, APPs zum Erstellen von mathematischen Graphen: Weitere APPs

Auch APPs zum Erstellen von mathematischen Graphen werden verwendet, wie etwa die APP GeoGebra (wird noch nicht verwendet), oder der Vokabeltrainer für Spanisch Découvertes. Diese allerdings nicht immer oder nur für die Hausaufgaben.

Wie gut sind iPad-Klassen beim Thema Datensicherung?

Die Eltern der Schüler an der TMS sind darüber informiert worden, dass sie mindestens wöchentlich ein Datenbackup machen müssen. Dieses kann am einfachsten über die App “Icloud” (die Daten werden dann immer wenn das Grät in den Standbymodus geschaltet wird, automatisch generiert) erstellt werden, oder  lokal über den Computer zu Hause (Das ist aufwendig, da das Gerät dann per USB an den Rechner angeschlossen werden muss und alle Daten manuell auf den PC kopiert werden müssen) .

Auch die private Nutzung ist gestattet, aber in Maßen 

Auf den iPads können auch private APPs installiert werden, allerdings muss der Schüler aufpassen, dass der Speicher des Gerätes nicht zu voll wird, damit ein reibungsloser Unterricht möglich ist.

Die Sperre die verhindert, dass keine APPs von unbekannten Quellen installiert werden können, darf nicht umgangen werden (“Jailbreak”). Es dürfen nur geprüfte APPs installiert werden, die auch im regulären APP-Store zu haben sind. Ansonsten verliert das Gerät seine Garantie.

Weitere Regeln zu Benutzung des iPads im Überblick

  • Die Geräte müssen von den Schülern über Nacht aufgeladen und am nächsten Tag mitgebracht werden.
  • Eine Nutzung der Geräte in der Schule, außerhalb der Unterrichtszeiten ist untersagt.
  • Internetnutzung während des Unterrichts erfolgt nur nach Anweisung und auf Freigabe der Lehrkraft.
  • Fotos, Videos und Audiomitschnitte dürfen auf dem Schulgelände nur mit Erlaubnis einer Lehrkraft und nur zu schulischen Zwecken angefertigt werden.
  • Die Eltern sind verpflichtet ihren Kindern zu Hause WLAN  sowie einen Internetzugang zur Verfügung zu stellen und sie bei der Nutzung des Internets erzieherisch zu begleiten.
  • Fotos von (digitalen) Schulbüchern dürfen nur zu schulischen Zwecken erstellt werden. Eine Weitergabe über den eigenen Klassenverband hinaus ist nicht gestattet.    
  • Medien mit rassistischen, pornografischen, gewaltverherrlichenden oder ehrverletzenden Inhalten sind verboten.

Wenn du mehr zum Thema iPad- oder Tabletklassen wissen willst, dann schau dir mal diesen Artikel des “Berliner Tagesspiegels” an. Oder lest euch einige Artikel durch, die beim Suchbegriff “iPad Klasse Lübecker Nachrichten” rauskommen. Hier mal eine Auswahl:

Lies jetzt weiter -> weitere APPs, viele davon können mit jedem Internet-Browser, d.h. Betriebssystemunabhängig genutzt werden.

Beitragsbild: pixabay

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.