Der alte und neue Vorstand des Kreisjugendring Stormarn (von links): Stefanie Rüder, Melf Behrens, Lukas Arndt, Max Wiechmann, Tim Grammerstorf, Uwe Sommer, Yannick Klix, Christian Wenzel, Clint Schütz, Stefan Kühl, Till Stange

Die 71. Vollversammlung des Kreisjugendrings Stormarn stand ganz im Zeichen des Ehrenamtes. Über 130 aktive Jugendgruppenleiter (kurz: JGL) haben im Reinfelder Schulzentrum eine neue Richtlinie zur Aufwandsentschädigung für aktive JGL beschlossen, die es in sich hat: Allein die Zahl von Aktiven, die zukünftig eine Aufwandsentschädigung erhalten können, hat sich verdoppelt.

Möglich wurde diese Änderung durch die grundsätzliche Bereitschaft zur deutlichen Anhebung der bis dato bestehenden Kreisförderung von 9.400 Euro auf 20.000 Euro. Die jeweilige Höhe der Aufwandsentschädigung variiert je nach Anzahl der eingegangenen Anträge.

Der Landrat machte zudem noch einmal deutlich, wie wichtig die Aktivitäten des Kreisjugendrings und seiner Mitgliedsverbände für den Kreis Stormarn sind. Er hofft, dass auch die Gemeinden und Städte des Kreises das tolle Engagement der Ehrenamtlichen mit den notwendigen Förderungen unterstützt.

Der Kreisjugendring Stormarn e.V. ist die Arbeitsgemeinschaft Stormarner Jugendverbände.

Er vertritt die Interessen von 183 Mitgliedsorganisationen, denen zur Zeit mehr als 36.000 Kin­der und Jugendliche angehören.

„Die neue Richtlinie ist eine wirkliche Verbesserung für die vielen in der Jugendarbeit ehrenamtlich Aktiven“, freut sich Stefan Kühl, alter und neuer Vorsitzender des Kreisjugendringes. Jugendbildungs-, Freizeit- und Erholungsmaßnahmen – die Arbeit der Jugend­verbände in Stormarn wird vor allem durch die mehr als 1200 ehrenamtliche JGL getragen.

Der KJR auf Facebook:
http://www.facebook.com/KreisjugendringStormarn

 
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.