Alkohol ist die älteste Droge der Menschheit. Täglich ein Feierabendbier, beim Freundetreffen, auf Partys sowieso – Alkohol gehört zu unserer Gesellschaft und ihn zu trinken wird als “normal” betrachtet. Dabei ist der Konsum extrem schädlich, macht dick, krank und (Familien-) Leben kaputt. Was tut Alkohol uns an? Wann ist eine Grenze überschritten? (siehe auch Video ganz unten).

Party, Party, Party – zum Feiern “gehört” Alkohol. Meistens ziemlich viel. Aber nicht nur dort: “Ich habe einige Freunde, die trinken zu jeder Tageszeit und überall – vor einigen Jahren saßen die schon auf dem Spielplatz und haben sich Flaschenweise Zeugs reingezogen. Mitten am Tag!” berichtet eine Jugendliche. “Vorher gelangweilt, werden die dann lustig und haben für eine kurze Zeit Spaß. Oder auch nicht! Einige werden einfach extrem müde und legen sich in irgendeine Ecke zum Schlafen. Andere werden mega emotional und sind am Heulen. Irgendein Drama gibt es immer…”


“Zum Beispiel, als ich 15 wurde. Da habe ich das letzte Mal meinen Geburtstag gefeiert (vor Corona). Der war schrecklich! Ganz ehrlich. Meine Mutter hatte Bier genehmigt, aber eine Freundin hat dazu noch mitgebrachten Martini getrunken und  Shit geraucht. Die war fertig, hat den Mischkonsum nicht vertragen. Die Arme lag wie tot auf einer Gartenliege – ich hatte echt Angst um sie.

Die Anderen und meine Mutter haben sich um sie gekümmert. Wir waren kurz davor einen Notarzt zu rufen. Als sie wieder sprechen konnte und wir sie nachhause brachten, musste ihr Vater sie fast reintragen, da sie sich kaum auf den Beinen halten konnte. Dennoch hat er gelacht und fand das witzig. Wieso? Verstehe ich nicht!”

Durch Alkohol werden Menschen hemmungslos.

Auf Partys und in Diskotheken wird durch Alkohol nicht nur gelacht und hemmungslos getanzt, sondern auch hemmungslos herumgemacht. Plötzlich ist jeder Typ sexy, in den Ecken treiben sich Paare herum und tun Dinge, die sie am nächsten Tag vielleicht vergessen haben und/oder bereuen.

OneNightStands sind oft eine bereute Tat. Aber auch Autofahren trotz Alkoholkonsum ist “normal”, obwohl natürlich verboten. Tödliche Unfälle passieren deswegen. Und wer kennt sie nicht, die Dorffeste und Partys auf denen es Prügeleien unter den Besoffenen gab? Oder Familiendramen?


Kinder leiden besonders unter Alkoholikern.

“Eine Freundin von mir flüchtete Jahrelang immer wieder von Zuhause, weil ihr Vater zu viel gesoffen hat und dadurch mega aggressiv wurde. Sie lief dann durch die Stadt oder kam zu mir und anderen Freunden, bis ihre Mutter anrief und mitteilte, dass der Vater nun schlafen würde. Dann ging sie wieder nach Hause. Ähnliches hat meine Mutter mir aus ihrer Kindheit erzählt. Als kleines Kind hat sie oft mit erleben müssen, wie ihr Vater besoffen aus der Kneipe kam, und dann im Haus randalierte und ihre Mutter schlug. Beide Eltern sind  geschieden worden. Die Familien sind deshalb zerstört.”

Alkohol wirkt nicht nur zerstörerisch, sondern macht abhängig. Zwar ist er legal, aber dennoch eine Droge und schadet am meisten von allen (siehe Tabelle).

6,7 Millionen Menschen der 18- bis 64-jährigen Bevölkerung in Deutschland konsumieren Alkohol in gesundheitlich riskanter Form.

Etwa 1,6 Millionen Menschen dieser Altersgruppe gelten als alkoholabhängig (ESA 2018). Zudem ist missbräuchlicher Alkohol einer der wesentlichen Risikofaktoren für zahlreiche chronische Erkrankungen und für viele, viele (tödliche) Unfälle. (Quelle)


Über Wirkung und Funktionsweise von Alkohol:


Alkohol ist nicht gleich Alkohol. Aus chemischer Sicht gibt es einige Unterschiede.

Der Alkohol über den wir normalerweise sprechen, wird Trink-Alkohol genannt. Dieser kann abhängig machen und wirkt berauschend. Er wird in der Regel aus verschiedenen pflanzlichen Stoffen wie Weintrauben oder Gerste hergestellt. Den Vorgang nennt man “Alkohol brennen”. Durch (alkoholische) Gärung werden Stärke oder Zucker zu Alkohol umgewandelt. Diese Gärung wird durch Hefe oder bestimmte Bakterien in Kombination mit Sauerstoffmangel aktiviert. Den Vorgang kennen wir vom Brotbacken und wird auch beim Herstellen von Schnapps aus Obst privat genutzt.

Alkohol ist aber nicht nur in Getränken enthalten, sondern auch in Medikamenten sowie in Putz- und Desinfektions- sowie Lösungsmitteln, oft vermischt mit chemischen Zusätzen. Wer kleine Kinder im Haus hat, sollte solche Sachen immer verschlossen aufbewahren, da sie hoch giftig sind.

Bei Vergiftungserscheinungen sofort die Gift-Notruf-Zentrale anrufen. Für Schleswig-Holstein ist das die Nummer:

0551 – 19240


Alkohol wirkt auf den Botenstoffwechsel im Hirn.

Dabei wird die Signalverarbeitung gehemmt und ein entspanntes, berauschendes Gefühl tritt ein. Um so mehr Alkohol konsumiert wird, desto mehr wird die Wahrnehmung und somit auch das Verhalten beeinflusst. Es kommt zu einem Gefühl von Übermut und Überschätzung.

Zudem werden z. B. Bewegungen eingeschränkt und als schwieriger empfunden. Entfernungen werden falsch eingeschätzt, die Konzentration nimmt ab und die Reaktions-Fähigkeit auch. Bei sehr hohen Mengen können Orientierungslosigkeit und Verwirrung folgen.

Ab zwei bis drei Promille ist der Körper fast wie betäubt, bei über 3 kann der Konsument bewusstlos werden und die Körpertemperatur sinkt. Dies kann bis zum Herzinfarkt und/oder Tod führen.

Irgendwann ist der Körper überfordert und es kommt zu einer sogenannten “Alkoholvergiftung”, die Erbrechen, Atemprobleme und auch ein Koma auslösen kann.

Aus biochemischer Sicht ist Ethanol ein Zellgift.

Deswegen will der Körper den Schadstoff auch besonders schnell loswerden! Dies macht die Leber mithilfe von entgiftenden Enzymen, die das Ethanol in seine Bestandteile zerlegt. Aus dem Alkohol werden dann Kohlenstoffdioxid und Essigsäure entnommen, jedoch bildete das Enzym Alkoholdehydrogenase auch ein Zwischenprodukt, das Acetaldehyd, welches hoch-giftig ist. Dies Molekül führt zu Schäden der Schleimhautzellen und ist, so die WHO (Weltgesundheitsorganisation), auch sehr krebserregend.

Alkohol macht dick und krank.

Alkoholische Getränke enthalten Zucker und damit viele Kilokalorien, die schnell auf Hüfte und Bauch landen. Beispiele: 100 g Bier (4.9 Vol.-%) hat 42 kcal, Sekt (11 Vol-%) hat 76 kcal und Wodka (43 Vol.-%) sogar 234 kcal. Außerdem bekommt man durch Alkoholkonsum auch Heißhungerattacken. Krank wird der Konsument nicht nur durchs Dickwerden. Beim Abbauen in der Leber, wird auch die Produktion von Fettsäuren gefördert. Diese setzten sich dann ab und “verfetten” die Leber. Dies führt oft zu Leberzirrhose.

Kann man durch Alkohol auch verblöden?

Langfristig führt der Alkoholkonsum dazu, dass die Hirnmasse abnimmt. Dies endet in Gedächtnisverlust oder Störungen bei der Koordination, wie auch anderen Hirnproblemen. Daher wohl der Spruch “Der hat sich das Hirn weg gesoffen!”. Psychische Probleme wie Depressionen werden auch gefördert! Bei ab 24 Gramm Alkohol pro Tag (regelmäßig), gehen Wissenschaftler davon aus, dass dies zu langwierigen Problemen führt. 24 Gramm sind circa zwei Gläser Bier oder auch 250 ml Wein.


Wann Alkohol zum Problem wird, sieht du hier:


Hier bekommst Du z.B. Infos und Hilfe, wenn Du ein Alkoholproblem hast:


Quellen: Stiftung Gesundheitswissen , GuteFrage.net , Planet-Wissen. Kalorientabelle ,alternative-drogenpolitik.de

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.