Es war der 4.8.18, als ich mir im Schloss in Gleina (Sachsen-Anhalt), zusammen mit meinen Großeltern “Die Zauberflöte” anschauen wollte und dann plötzlich Schauspieler war … Von diesem Ereignis erzähle ich hier:

Ein kahler Saal mit Charme

Nachdem wir im Schloss Gleina angekommen waren, begaben wir uns in den Aufführungssaal. Weil das Schloss gerade von einem Niederländer neu aufgebaut wird, war der Raum etwas kahl. Es gab keine Bühne und auch keine richtigen gepolsterten Stühle wie in der Oper, sondern nur Holzstühle. Das tat aber der Stimmung im Saal keinen Abbruch. Auf dem Boden war ein Teppich ausgelegt, auf dem ein Baumstamm stand, außerdem gab es einige Stellwände und Requisiten.

Mitgehangen, mitgefangen: plötzlich Schauspieler

Ich wurde gefragt, ob ich denn nicht mitspielen wolle. Ich sagte “Klar, was soll ich denn spielen?” Man sagte mir, ich solle mit ein paar anderen Menschen, die Schlange spielen, welche Tamino am Anfang der Oper angreift, um ihn zu töten.

Hier einmal die Szene, in der die Schlange auftaucht (aus einer anderen Inszenierung):

 

“Der spielt jetzt die Schlange”

Während eines Gespräches über den Ablauf meines Auftritts, war meine Oma noch Getränke holen gegangen. Und sah nun, dass ich nicht mehr da war. Sie fragte meinen Opa, wo ich denn sei, er antwortete “Der spielt jetzt die Schlange”. Meine Oma konnte es gar nicht glauben.

Kurz bevor es los ging, kam noch ein Herr auf die “Bühne” und erzählte noch einmal grob die Geschichte der Zauberflöte. Als er fertig war, schlüpften wir unter das Kostüm, der andere Junge in den Kopf, ich dahinter und hinter mir die Erwachsenen. Unter dem Stoff waren 4 Bögen mit Holzgriffen angebracht, die den Körper der Schlange bewegten. Als wir von hinten in den Raum kamen, sang Tamino “Verschone mich, ach rettet, rettet, rettet mich. Ach schützet, schützet, schützet mich!” Dann kam die Königin der Nacht und schrie “Verschwinde”. Danach verließen wir den Raum und legten das Kostüm ab.

Applaus und Fazit

Am Schluss der Oper wurden wir nach vorne gebeten, standen neben den Profis und bekamen Applaus. Am Morgen habe ich mir noch nicht träumen lassen, dass ich mal mit echten Opernprofis auf einer Bühne stehen und die Zauberflöte spielen würde.

Bilder (Alle Bilder Copyright Thomas Lampe)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.