Bei einem JuLeiCa-light Seminar nehmen angehende Jugendgruppenleiter an einer Grundausbildung teil. Hier lernen die Teilnehmer z.B, wie sie ein Spiel anleiten oder eine Vorbildperson sein können. Am Wochenende vom 23.-. bis 25.2.2018 wurden Jugendliche in Lütjensee vom Kreisjugendring auf die Arbeit bei der Kinderstadt „Stormini“ vorbereitet, siehe Artikel dazu -> Link. Das Wochenende war für alle stressig, aber auch spaßig und spannend.

Am Freitagabend um 18 Uhr sind die Teilnehmer angekommen und haben erst einmal ihre Zimmer eingerichtet. Alle haben sich gleich gut verstanden. Danach haben sie sich in einem Raum getroffen und die erste Partnerarbeit gemacht. Dabei sollten sie sich gegenseitig malen und beschreiben. Infolge wurden Teamspiele gespielt.

Zwischendurch wurde gegessen. Das alles ging bis 23 Uhr. Danach war eigentlich Schlafenszeit. Aber da es keine offizielle Nachtruhe gab, nutzten vier Mädchen des 14-Bett-Zimmers die Gelegenheit und blieben die halbe Nacht wach. Sie kamen polternd und schreiend um 3 Uhr ins Zimmer und rissen alle anderen aus dem Schlaf. Die Jungs hatten 2- und 4-Bett-Zimmer und vermutlich mehr Ruhe. Die 4 Mädchen und einige Jungs krümmelten eine Spur mit Chips und RedBull durch den Duschflur. Das mussten sie alles wieder saubermachen. Übrigens hatten alle irgendwann mal Küchendienst und:

Wenig Schlaf und den ganzen Tag “Programm” haben war Absicht und soll angehende JGL auf Stressfestigkeit testen.

Am nächsten Morgen standen die Teilnehmer um 7.30 Uhr auf und sind dann zum Essen gegangen. Erste Aufgabe des Tages war, einen Tagesablauf für Teamer, Zeltbetreuer oder Logistiker bei Stormini zu entwerfen. Danach gab es wieder Partneraufgaben. Die wurden mit Karten ausgewählt. Einige mussten sich zum Beispiel Singspiele im Team entwickeln. Zwischendurch gab es Mittagessen. Das kochte der eine Betreuer selbst: asiatische Reispfanne mit Hack, Mais, Champignons und Ananas. Danach hatten alle bis 18 Uhr Pause bzw. sollten an den selbst entwickelten Spielen weiterarbeiten. Wer fertig war, konnte Pause machen und zum Beispiel bei Penny einkaufen gehen. Abends stellten alle ihre ausgedachten Spiele vor. Dies ging bis 22 Uhr und danach lief ähnliches ab, wie in der Nacht davor.

Am Sonntagmorgen machte die Hälfte der Jungs und Mädchen vor dem Früstück ein Warm-Up – draußen im Schnee. Danach gabs Feedbacks für alle im Einzelgespräch und spielten danach die selbst ausgedachten Spiele weiter. Um 12 war offizielles Ende. Die meisten Teilnehmer wurden von ihren Eltern abgeholt, andere sind mit den Betreuern nachhause gefahren.

Lern-Inhalte waren z.B.:

  • Einsatz von zielgerichteten Spielen für die Gruppe
  • Planung und Gestaltung zum Beispiel von Gruppenstunden, Seminaren, Freizeiten, Projekten und Veranstaltungen
  • Gesprächsführung, Moderations- und Präsentationstechniken

„Der Tagesablauf war stressig, aber auch interessant, da es viele verschiedene, abwechslungsreiche Einheiten gab!“ Zitat einer Teilnehmerin.

Weitere Angebote vom KjR: http://www.kjr-stormarn.de/events/

Ein Youtube-Video über Jugendgruppenleiter-Ausbildungen:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.