Vor der maritimen Ostsee-Kulisse wurde in Kiel am 2. und 3. Oktober der “Tag der Deutschen Einheit” gefeiert. Das unter dem Motto “Mut verbindet”. Rund eine halbe Million Menschen pilgerte in die Landeshauptstadt von Schleswig-Holstein – Tausende per Bahn und Bus, die Fahrten waren kostenfrei. Doch das brauchte schon fast Mut …

Da der aktuelle Ministerpräsident Daniel Günther aus Schleswig-Holstein kommt, fand die diesjährige große Feier zum “Tag der Deutschen Einheit” (#TDE2019) in Kiel statt. Das unter dem Motto “Mut verbindet“.

Tolle Ansage und passend, denn mit Zug und Bus zu fahren, erfordete auch ein wenig Mut, denn: die waren total überfüllt; ständig konnten Gäste nicht mehr einsteigen und wenn, bekamen sie fast Atemnot, weil es so eng war. Gänge und selbst Kofferablagen wurden zu Sitzplätzen. Am Bahnhof gab es eine Demo der Linken und Ankommende wurde von Polizisten empfangen und teilweise gebeten, einen Nebenausgang zu nehmen. Auch die erkant-Redakteure sahen laut einem Beamten “irgendwie links aus” (O-Ton) und durften den Hauptausgang nicht nutzen (sehr lustig, das war eine neue Erfahrung …).

Wegen der hochkarätigen Besucher wie Bundeskanzlerin A. Merkel, Daniel Günther, Frank Walter Steinmeier, etc waren 3.000 Polizisten im Einsatz – gedeckt von Scharfschützen auf den Dächern der Gebäude.

Auf dem Bahnhofsplatz gab es schon “Action” und die Linken-Demo:

Die Redaktion wählte den Weg zur Ländermeile durch die Innenstadt, über den Rathausplatz und durch den Hiroshimapark sowie Ratsdienergarten. Den Rathausplatz betraten viele nicht, denn: Die Aufseher des eingezäunten Bereiches definierten das Glas-Flaschenverbot zum Plastikflaschen-Verbot um und forderten die Besucher auf, alle Getränkeflaschen (außer Alu-) wegzuwerfen. Bares Geld; viele gingen deshalb wieder.

Auf den grünen Plätzen gab es Gastronomie, Musik und viele Ausstellungsflächen in Zelten mit Mitmach-Angeboten. Insbesondere gab es viele Glücks- und Ratespiele, bevorzugt als Drehräder – zu Gewinnen gab es immer was.


Ländermeile an der Kieler Förde war voll.

Herzstück des großen Bürgerfestes war die total überlaufende Ländermeile am Wasser, also der Kieler Förde. In Zelten präsentierten sich alle 16 Bundesländer. Nur mit viel Geduld und Zeit konnten die vielzähligen Angebote genutzt werden – die Wartezeiten waren lang, bis zu 1,5 Stunden. Mit Glück konnten ab und wann Sitzplätze ergattert werden! Erkant-Redakeur Marvin, ebenfalls tätig beim Offenen Kanal in Kiel, griff dann auch schon mal spontan zum Mikro …

Das Programm war in Themenfelder eingeteilt.

Klimaschutz und Kreativität, sozialer Einsatz und Innovation, digitale und kinderfreundliche Stadt: Sechs Themenwelten auf dem Rathausplatz laden unter dem Motto „Mutiges Kiel“ zum Entdecken und Mitmachen ein. Kinder können gemeinsam ein großes Schiff bauen, ein ausgebauter Doppeldeckerbus wird zur jungen Bühne und die Klimaschutzstadt Kiel zeigt, wie es gelingen kann, Zero-Abfall zu produzieren und wie sich klimaschädliche Treibhausgase vermeiden lassen. Gemeinsam mit RSH präsentiert die Fördestadt ein buntes Programm auf der großen RSH-Bühne vor dem Rathaus. Stargäste sind Benne, Joris und Michael Schulte. Auf einer großen Videowand werden auch der Festgottesdienst, der Festakt in der Sparkassen-Arena sowie die große Abendinszenierung live übertragen. Das Fahrradleihsystem „Sprottenflotte“ steht bereit. (Text vom Veranstalter)

Alles was Besucher vorab interessieren konnte, stand hier: mut-verbindet.de

Das Bekanntmachungs-Video für die Feierlichkeiten:
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.