Beiträge

Am Montagabend, dem 6.9.2021, war erKant-Redakteur Tobias Zuschauer in der Wahlarena mit Annalena Baerbock. Er kam zwar nicht während der Live-Sendung dran, doch ganz Journalist, der eine Antwort haben will, flitzte er (mit Schubser durch die Kollegin Tina Schlosser vom ARD) danach zur Kanzlerkandidatin der Grünen/Bündnis90 und stellte seine Frage doch noch.

Bei den Wahlarenen in Lübeck können, in jeweils 75 Minuten, Wählerinnen und Wähler ihre Fragen an die Kanzlerkandidaten richten. Moderiert werden diese von Andreas Cichowicz, NDR Chefredakteur, und Ellen Ehni, WDR-Chefredakteurin. Termine:

Am 6.9. war erKant-Redakteur Tobias live dabei, kam aber erst danach zu Wort.

Nach einem kurzen Sicherheitscheck durch die anwesende Polizei, durfte das Gelände der ehemaligen Gollan-Werft betreten werden. Gegen 18:00 Uhr fuhr der Wahlkampf-Tourbus mit Annalena Baerbock an Bord vor. Nach einem kurzen Grußwort, verschwand Frau Baerbock hinter der Bühne. Im Anschluss durften die Zuschauer die Vorhalle des Studios betreten, wo es einen Imbiss gab. Um circa 19 Uhr wurden die Zuschauer auf ihre Plätze gebracht. Dort gab es bis 20:00 Uhr ein Programm von einem Warm-Upper, damit auch alle fit und wach für die Live-Sendung wurden.

Pünktlich um 20:15 begann die Sendung, welche die Moderatoren mit Begrüßung der Kanzlerkandidatin sowie der Zuschauer vor den Bildschirmen und im Studio starteten. Dann ging die 75minutige Fragerunde los. Die Kanzlerkandidatin zeigte sich locker und den Menschen auf Augenhöhe zugewandt. Sie antwortete auf deren Fragen ausführlich – es schien, als hätte sie für jedes Problem die richtige Lösung. Nur wie diese finanziert werden sollten, bleibt unklar. Siehe Video-Zusammenfassung aus der Mediathek der ARD unten.

Da erKant-Redakteur Tobias nicht mit seiner Frage live dran gekommen war, hat er sie im Anschluss an Frau Bearbock gestellt. Seine Frage war folgende: „Sie schreiben in ihrem Wahlprogramm, (Kapitel 4 Seite 15o Abschnitt “Sichere Ausbildungs-Perspektiven, Zeile 13 bis 15), dass sie die inklusiven und assistierten Ausbildungen, sowie die ausbildungsbegleitenden Hilfen verbessern wollen. Was genau stellen sie sich darunter vor und wie sollen diese Hilfen aussehen?“.

Frau Baerbock antwortete, dass sie zum Beispiel die Schulbegleitungen verbessern möchte. Auf Nachfrage nach der Bereitstellung von PCs für Schüler zur Nutzung im Unterricht, meinte sie “ja auch das wäre eine Möglichkeit”. Das klang erst einmal gut. Aber es bleibt abzuwarten, was davon am Ende wirklich umgesetzt werden wird.

Der Abend in zwei Sätzen:

“Ich fand den Abend sehr interessant und informativ und ich bin sehr glücklich, dass meine Frage dann doch noch beantwortet worden ist. Das war ein super Erlebnis.” (Tobias)


Annalena Baerbocks früheres Berufsziel: Aus Krisengebieten berichten

Annalena Baerbock (40) lebt mit ihrem Mann, dem Politikberater und PR-Manager Daniel Holefleisch und zwei Töchter im Grandschulalter in Podsdam. Schon als Schülerin interessierte sie sich für Politik.

Sie hatte ein Plakat von Greenpeace in Ihrem Kinderzimmer hängen und ging gemeinsam mit ihren Eltern auf Demos, gegen den NATO-Doppelbeschluss und gegen Atomkraft. In einem Interview sagte sie 2014, dass Diskussionen über Krisen bei ihrer Familie immer dazugehörten. Lange hatte sie den Wunsch, Reporterin in Krisengebieten zu werden.

Nach dem Abi absolvierte Baerbock jedoch ein Studium in Politikwissenschaften, öffentliches Recht und Völkerrecht in Hamburg und London. Neben Ihrem Studium arbeitete sie als Freie Journalistin bei der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung und hospitierte im NDR und der Deutschen Presse Agentur.

Auf politischer Ebene ist sie seit 2005 Mitglied von “Bündnis 90/Die Grünen”. In Brandenburg war sie von 2009 bis 2013 Parteivorsitzende der Grünen. Seit dem 27.1.2018 nun Parteivorsitzende der Grünen und deren Bundeskanzlerkandidatin.

Bald ist es soweit: Nach einer sehr langen Wartezeit öffnet der Hansapark (Sierksdorf, Ostsee) am 18. Juni wieder seine Türen. Ab diesem Tag darf wieder im “Schwur des KÄRNAN“ gekreischt, die “Schlange von Midgard” bezwungen und “Nessie” aus ihrem langen Lockdown-Schlaf erweckt werden.

Zwei neue Attraktionen in der neuen Saison

Während der Corona-bedingten Schließungen standen die Bauarbeiten im HANSA-PARK nicht still! Und seit dieser Woche ist das Mitarbeiter-Team an Bord und bereitet den Park auf die langersehnte Öffnung vor. Bei dieser können die beiden neuen Attraktionen “Awildas Abenteuerfahrt“, die sechste Wasserbahn im HANSA-PARK und “Awildas Ausguck“, ein 11 Meter hoher Freifallturm eingeweiht werden. Beide Fahrgeschäfte bilden die neue Themenwelt “Awildas Welt”.  Außerdem wird der achte Bauabschnitt von “Hanse in Europa” ebenfalls fertig sein. Dieser soll sich durch aufwendig gestaltete und liebevoll umgesetzte Details auszeichnen.

Konzeptzeichnung zu “Awildas Welt”, dem neuen Themenbereich im HANSA-PARK © HANSA-PARK Freizeit- und Familienpark GmbH & Co. KG

Da die jetzt gültige Corona-Landesverordnung am 06. Juni 2021 außer Kraft tritt, wisse man derzeit noch nicht, welche konkreten Auflagen zum Saisonstart gelten. Sowohl die Angebote im Themenpark als auch die am 18.06. zur Eröffnung gültigen Regelungen werde man fortlaufend auf die aktuellen Entwicklungen abstimmen, teilte der HANSA-PARK am Dienstag den Medien mit.

Die Gäste werden weiterhin gebeten, sich rechzeitig vor dem Besuch auf der Website www.hansapark.de, oder über die App über die aktuell geltenden Auflagen zu informieren.

Der Öffnungszeiten-Kalender mitsamt der Möglichkeit zur Terminbuchung ist in Kürze freigeschaltet.

 

 

 

Du hast keine Lust zum Lesen? Jetzt gibt es erKant.de auch zum Hören! Einige können oder wollen vielleicht keine ewig langen Artikel lesen oder haben einfach Spaß am Zuhören. Aus diesem Grund haben wir auf unserer Online-Schülerzeitung jetzt eine Audio-Funktion eingebaut.

Wie das funktioniert? Mit einem “Text-to-Speech”-Plugin. Dabei wird der Artikel in ein Audio umgewandelt, welches dann über den orangenen Balken oberhalb jedes Artikels abgespielt werden kann. Das ist total easy und unkompliziert! Ab sofort setzen wir dieses Feature in neuen, aktuellen Artikeln ein. Alte Artikel ergänzen wir nach und nach per Mausklick. Dadurch wird erkant.de noch inklusiver, denn jetzt können auch Sehbehinderte unsere Online-Schülerzeitung nutzen.

Klick einfach auf diesen Link, und schon kannst du los-“hören” oder lesen.

Die Weihnachtsferien in Schleswig-Holstein starten wie geplant am vierten Adventswochenende, also am 19. Dezember 2020. Am 7. und 8. Januar 2021 gibt es für SchülerInnen Distanzlern-Übungstage – wegen Corona und Homeschooling und der fehlenden Erfahrung damit. Der Präsenzunterricht beginnt dann erst am 11. Januar 2021. 

Bildungsministerin Karin Prien sieht darin einerseits die Chance, nach einem eventuellen Familienbesuch zwischen den Jahren länger zu Hause zu bleiben und eine mögliche Ansteckung auszuschließen. Andererseits wisse man aus Erfahrung, dass das Distanzlernen geübt und Digitalkonzepte weiter entwickelt werden müssten. Insbesondere Grundschulen sollen die Übungstage für konzeptionelle Arbeit nutzen können.

Die Punkte im Einzelnen:

  • Für die Jahrgangsstufen 1 bis 7 findet am 7. und 8. Januar 2021 kein Unterricht statt. Sie bekommen vor den Weihnachtsferien Arbeitsaufträge für eigenverantwortliches Lernen.
  • Für die Schülerinnen und Schüler, deren Eltern an diesen beiden Tagen keine Betreuung organisieren können, werden die Schulen eine entsprechende Betreuung innerhalb der Kohorten anbieten. Die Lehrkräfte, die an diesen beiden Tagen keine Betreuungsaufgaben bzw. keine Schülergruppen im Distanzlernübungen unterrichten, werden diese Tage nutzen, um ihre digitalen Konzepte sowie Lehr- und Lernformen außerhalb des Präsenzunterrichts weiter zu entwickeln.
  • Für die Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden Schulen ab Jahrgangsstufe 8 finden an diesen beiden Tagen zwei landesweite Distanzlernübungstage statt.
  • Für die Schülerinnen und Schüler der Förderzentren findet der Präsenzunterricht nach Plan statt.
  • Für die berufsbildenden Schulen finden am 7. und 8. Januar ebenfalls zwei landesweite Distanzlern-Übungstage für die Beruflichen Gymnasien sowie die Unter- und Mittelstufen der Dualen Ausbildung statt, sofern sie an diesem Tag keine Prüfungen der Kammern, beziehungsweise Klausuren haben. Die anderen Bildungsgänge an den beruflichen Schulen haben Präsenzunterricht.

Angebote dazu für Schulen werden bald online zu finden sein.

Quelle: Presse-Info des Bildungsministeriums SH

Am Donnerstag, den 25.06. sollte es soweit sein: Die B.O.C.-Filiale Reinfeld sollte ihre Türen öffnen und den bisherigen Standort im Citti-Park Lübeck ablösen. Laut den Presse-Infos haben sich, aufgrund der Corona-Krise, die Baumaßnahmen aber erheblich verzögert. Wann die Eröffnung nun sein wird, steht noch nicht fest.

B.O.C entsteht also noch direkt an der Autobahn: Im Weddern 15 (nahe Famila) und nur 10 Kilometer von der ehemaligen Filiale entfernt, ein riesiger Fahrradladen. Schon seit Monaten entsteht dort, auf einer Gesamtfläche von 3.000m² und einer Verkaufsfläche von 2.200m² Schleswig-Holsteins größtes Fahrradfachgeschäft – moderner, frischer und mit einem deutlich größeren Sortiment. Doch noch sind die Bauarbeiten nicht abgeschlossen.

Besuchern der neuen B.O.C.-Filiale soll eine Auswahl von mehr als 1.000 Fahrrädern und über 300 E-Bikes angeboten werden, ergänzt durch Zubehör und passende Textilien sowie einen qualifizierten Werkstattservice. Auf der großzügigen Verkaufsfläche, eingeteilt in die Themenwelten Stadt & Natur, Sport & Leidenschaft sowie die Kids-World erstreckt sich eine große Markenvielfalt. Hersteller wie Cube, Ghost, Bergamont, Gazelle, Haibike, Merida, Raleigh, Winora u.v.m. bieten das passende Fahrrad für jeden Bedarf. Im E-Bike-Kompetenzcenter bietet die B.O.C.-Filiale eine große Auswahl an E-Bike- Modellen mit neuester Motorengeneration.

Neben einer großen Outdoor-Teststrecke soll es auch eine Indoor-Teststrecke geben, die Probefahrten bei Wind und Wetter problemlos möglich macht. Das altbekannte Mitarbeiter-Team freut sich auf zahlreiche alte sowie neue Kunden und steht sowohl im Verkauf als auch in der hauseigenen Werkstatt für Fragen aller Art zur Verfügung.

Das Geschäft könnt ihr hier finden – nur reingehen ist derzeit noch nicht möglich: https://goo.gl/maps/FWFTLbNd9dQH2fFy7

 

Gestern war in Lübeck eine Demo von der Black Lives Matter-Bewegung*. Auf dieser wurde gegen Rassismus und Polizei-Gewalt gegen dunkelhäutige Menschen demonstriert. Es waren nur 250 Teilnehmer angemeldet, circa 1650 sind erschienen. Mit Demo-Plakaten, Atemschutzmasken und Flaggen ausgestattet ging es am Bahnhof los – durch die halbe Innenstadt bis zum Rathausplatz.

Quelle, Screenshot: https://www.hl-live.de/aktuell/text.php?id=138707

Die Polizei musste nur einmal Einschreiten, jemand zündete Rauchfackeln. Ansonsten verlief die Demo friedlich. Übergriffe gab es nur solche:

“Meine Freunde wurden mit Eiern beworfen, als ich auf Toilette war … “, berichtete die erKant-Redakteurin, welche vor Ort war. Fotografiert wurde auch sie (mit Flagge) von Kollegen anderer Pressevertreter, Screenshot davon >

*Black Lives Matter (BLM, englisch für Schwarze Leben zählen) ist eine internationale Bewegung, die innerhalb der afroamerikanischen Gemeinschaft in den Vereinigten Staaten entstanden ist und sich gegen Gewalt gegen Schwarze bzw. People of color einsetzt. (Quelle: Wikipedia.org)

Das ist die offizielle Website dazu: https://blacklivesmatter.com/

Foto oben: erkant (MSB)

In Deutschland leben immer mehr Kinder in Armut! Deshalb gehen in Stormarn wieder “Fähnchen” auf Tour und zeigen in Bargteheide, Bad Oldesloe, Reinfeld und Trittau, wie viele Kinder dort jeweils in Armut leben.

7.108 blaue Fähnchen wurden insgesamt in Stormarn gesteckt – stellvertretend für jedes arme Kind ein Fähnchen.

Update vom 26.9.: In Reinfeld fand die Aktion heute ab 9:00 Uhr im Park Neuhöfer Teich an der Paul-von-Schönaich-Straße statt. Laut dem Armutsatlas gibt es hier aktuell 339 arme Kinder. Verteilt wurden die Fähnchen von Erstklässlern der Matthias-Claudius-Schule in Begleitung ihrer Lehrer und Schulsozialpädagogin. Vor Ort waren auch Birgitt Zabel vom Kinderschutzbund und Bürgervorsteher Gerd Herrmann.

Die Fähnchen-Aktion wird im Rahmen der Stormarner Kindertage durchgeführt. Diese sind eine Initiative Stormarner Träger der Kinder- und Jugendhilfe. Die Koordination liegt beim Kinderschutzbund Kreisverband Stormarn e.V.

“Ich habe mal von Hartz4 gelebt; wir konnten nicht mal Kleidung kaufen oder irgendwas Spannendes in der Freizeit machen! Können denn Kinder nicht endlich mehr Hilfe bekommen?” meinte ein Jugendlicher aus Reinfeld (Name der Redaktion bekannt).

Würden Städte und Gemeinden im Kreis Stormarn etwas gegen Kinderarmut tun und z.B. die Teilhabe fördern,  dadurch, dass sie Freizeit-, Sport- oder Musikangebote wirklich kostenfrei zur Verfügung stellen, wäre das schon mal gut.. Auch der Eintritt in ein Schwimmbad und das Ferienprogramm für Kinder, die nicht in den Urlaub fahren, sollte grundsätzlich kostenfrei sein – fordert der Kinderschutzbund Stormarn.

Sind Dir diese Begriffe vertraut?


Umfrage, wie stehts bei dir mit dem Geld?

Lebst du selbst in Armut? Zum Beispiel von Hartz ?

View Results

Loading ... Loading ...

Haben Freunde/Bekannte wenig Geld?

View Results

Loading ... Loading ...

Sparst du dein Geld oder gibst du es sofort aus?

View Results

Loading ... Loading ...

Wofür sparst du?

View Results

Loading ... Loading ...

So sieht es in der Zukunft aus (weitere Infos vom Kinderschutzbund):

Es ist festzustellen, dass das Thema der armen Kinder langsam zu Veränderungen und Verbesserungen führt. Hier ist das neue Starke-Familien-Gesetz der Bundesregierung zu nennen, dass leichte Verbesserungen für Kinder armer Familien auf den Weg gebracht hat. Von den wichtigsten Änderungen zum Kinderzuschlag profitieren Familien mit kleinem Einkommen.

Veränderungen gibt es beim sogenannten Bildungs- und Teilhabepaket (BuT), das allen Familien mit wenig Geld nützt: Schulkinder erhalten zukünftig 150 Euro anstatt 100 Euro jährlich für Schulmaterial, Ranzen, Taschenrechner, Sportzeug etc. Nach eigenen Angaben geben Eltern allerdings in der Regel mindestens 400 Euro im Jahr für Schulsachen aus, in Einzelfällen sogar noch deutlich mehr. Ein warmes Mittagessen gibt es ab sofort ohne Zuzahlung und auch die Beförderung zur Schule ist ab sofort

 

Darauf warten alle: Digitale Whiteboards, PC ´s und Tablets, digitale Bücher und Wiki´s, digitale Lernmethoden – unter Anderem mit VR. Bildungsministerin Karin Prien gab am 24. September in Kiel bekannt, dass die kommunalen Landesverbände sich einig wurden und die Förderrichtlinie über die Vergabe der Mittel aus dem “Digitalpakt” in Kraft treten kann. Von 2019 bis 2024 erhalten die rund 800 öffentlichen Schulen in Schleswig-Holstein knapp 142 Millionen Euro.

Die Richtlinie „Landesprogramm DigitalPakt SH – Öffentliche Schulen“ wird mit Veröffentlichung im Amtsblatt in der kommenden Woche rückwirkend zum 17. Mai 2019 in Kraft treten. Damit Schulen Geld aus dem DigitalPakt bekommen, müssen sie einen Antrag stellen – wozu sie zunächst ein pädagogisches Konzept entwickeln müssen.

Digitale Bildung – der “DigitalPakt” soll sie möglich machen

Digitale Kompetenz ist zukünftig von entscheidender Bedeutung: für jeden Menschen, um digitale Medien selbstbestimmt und verantwortungsvoll nutzen zu können und um gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu haben; und für die Gesellschaft, um Demokratie und Wohlstand im 21. Jahrhundert zu erhalten.

Schulen müssen deshalb überall auf schnelles Internet zurückgreifen können und sollten über entsprechende Anzeigegeräte wie interaktive Whiteboards verfügen. Lehrerinnen und Lehrer müssen gut qualifiziert sein, um digitale Medien nutzen und digitale Kompetenzen vermitteln zu können. (Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung).

Ein Erklärfilm dazu:

https://youtu.be/KQ2yOFOR-wM

Der Träger der Reinfelder Schulen – die Stadt Reinfeld – kann bis zu 500.000 EUR bekommen.

Um aber z.B. bis 25.000 EUR für Endgeräte ausgeben zu dürfen, muss zunächst die Infrastruktur stehen, steht z.B. in der Verwaltungsvereinbarung des Bundes. Auf die regionale Fördermittelrichtlinie müssen Schleswig-Holsteiner wohl bis kommende Woche warten – diese wird im Nachrichtenblatt mitgeteilt.

Die aus dem Schulträgerbudget zu gewährenden Zuwendungen sind von den Trägern der öffentlichen Schulen um einen Eigenanteil in Höhe von jeweils mindestens 15 Prozent zu ergänzen. Bei finanzschwachen Kreisen, Städten und Gemeinden entfällt der Eigenanteil.

Weiterführende Informationen:

Weitere Artikel zum Thema Digitalisierung & Schule siehe Themenseite dazu von erKant.

 

Unter dem Titel “HIER FÜR DIE WELT LERNEN” *3 können ab August 2019 in Schleswig-Holstein 300 Schulgruppen kostenfreie Lernangebote zum Thema “Nachhaltigkeit” (BNE *1) wahrnehmen. Auch der Verein sii-kids & -talents e.V. ist mit zwei Angeboten im Kreis Stormarn und Lübeck dabei und damit bereits SDG *2-Multiplikator. Themen: “nachhaltige Smartphones digital präsentiert” und “Lebensmittel retten – aber wie?”

Es geht dabei darum, die 17 Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 für Kinder und Jugendliche erfahrbar und erlebbar zu machen. Hierzu haben schleswig-holsteinische Lernorte und andere Initiativen entsprechende Bildungsangebote entwickelt. Deren Ziel ist es, den Zusammenhang zwischen Nachhaltigkeit und der eigenen Lebenswelt herzustellen. Die Lerneinheiten verbinden Wissen und konkretes Tun, lokale Lernanlässe und -themen mit globalen Zusammenhängen. „Lernorte“ und Bildungsanbieter schaffen dabei einen Experimentier-, Wissens- und Erfahrungsraum für die Schülerinnen und Schüler.

Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigt sich das Bildungsprogramm HIER FÜR DIE WELT LERNEN . 

-> Direkt zu den möglichen Terminen und Kursanmeldung springen – klick hier!

Die Angebote des Vereins sii-kids & -talents e.V. sind folgende:

Bei dem Projekttag „nachhaltige Smartphones digital präsentiert“ erarbeitet beispielsweise eine Gruppe von 12 bis 24 Ki/Ju das Thema eigenständig. Das vor allem als Projektarbeit / Gruppenpuzzle, bei dem die Schüler (7. bis 10. Klasse) selbstaktiv und eigenständig das Thema global erfassen. Dabei wird u.a. online recherchiert & die Ergebnisse digital präsentiert.

„Natürlich haben wir auch wirklich nachhaltige Smartphones da, die uns die Shift GmbH zur Verfügung gestellt hat – die können von den Teilnehmern bis in kleinste Detail auseinandergenommen und nachhaltig repariert werden. Unser Veranstaltungsort ist die Dräger-Garage (auf dem Firmengelände der Drägerwerk AG) in Lübeck”

Berichtete Susanne Braun-Speck, die das Konzept entwickelt hat und Referentin sein wird. Das besondere an diesem Projektangebot ist, dass digitales Lernen mit Bildung für nachhaltige Entwicklung gekoppelt wird. Die Termine hierfür stehen fest und sind online buchbar.

Auch das zweite Projektangebot des Reinfelder Vereins liegt absolut im Trend der Zeit: Unter dem Titel „Lebensmittel retten, aber wie?“ erarbeiten Teilnehmer der SEK 1 oder Berufsfachschule das Thema am Beispiel von Foodsharing. Nach einem spielerischen Einstieg in die Nachhaltigkeitsziele, betrachten die Teilnehmer die globale Ernährungssituation, vom Feld bis zum eigenen Kühlschrank. Danach werden gerettete Lebensmittel analysiert, bewertet und probiert; MHD, tatsächlicher Lebensmittelverderb, Klimaeinflüsse und vieles mehr diskutiert. Dieser Projekttag findet an der jeweiligen Schule statt; Termine können frei gewählt werden und Referentin ist hier Dipl. Oecotrophologin Ines Knoop-Hille.

„Die Tatsache, dass bis zu 50% unserer produzierten Lebensmittel weggeworfen werden, treibt mich an – wir alle können etwas dagegen tun! Ich zeige Schülern, wie!“

Weitere Infos mit Terminen und Anmeldung siehe: https://sii-kids.de/event-workshop-kalender/

Am 9. Februar 2019 freuten sich zehn gemeinnützige Institutionen über einen 1.000 €-Scheck oder höher. Im Café des Kultur- und Bildungszentrums (KUB) in Bad Oldesloe übergaben die Präsidentin Sabine Hintze und Schatzmeisterin Ellen Witt des “Inner Wheel Clubs Stormarn” die Geldgeschenke. (Foto: MSB, erkant.de/sii-kids.de)

Erste Frühlingsluft begleitete die Gäste und Teilnehmer zur Veranstaltung am späten Samstagvormittag, bei der “Sekt & Selters” und kleine Snacks bereitstanden. Überwiegend waren die erwachsenen Vertreter als Spendenempfänger dabei; nur ein jugendliches Redaktionsmitglied von “erKant“, welche auch Vertreterin von “sii-kids” ist, sowie drei zauberhafte Kinder vom “Drachenturm” waren dabei. Letzteres ist eine Anlaufstelle für Kinder von fünf bis zwölf Jahren, außerhalb der Kindergarten- und Schulzeiten, wo sie betreut und bekocht werden und die deutsche Sprache lernen.

Soziales Engagement und Dienst am Nächsten ist eins ihrer Kernziele.

Der Inner Wheels Club Stormarn wurde 2001 gegründet und engagiert sich seitdem sozial. Jedes Jahr aufs Neue veröffentlicht er im Herbst einen Adventskalender mit Türchen, wohinter sich Nummern zu Gewinnen verbergen. Durch den Verkauf von 3.000 Stück zu jeweils 5 € wurden 2018 Erlöse in Höhe von 15.000 EUR erzielt, die nunmehr an gemeinnützige Institutionen verteilt wurden.

Es freuten sich die Vertreter vom “Kaktus”, vom „Wünschewagen“ des ASB und Kindertreff “Drachenturm” in Bad Oldesloe, vom Förderverein “Lebensweg” sowie Hospizbewegung “DaSein”, von der Oldesloer und Reinfelder Tafel, der Initiative “Asyl in Reinfeld”, von der ambulanten Hilfe “Horizonte” – auch Betreiber des sozialen Cafés im KUG” sowie “sii-kids”. Viele davon freuen sich seit Jahren über diese Spende.

Neu im Kreise der Empfänger war der Verein sii-kids & -talents e.V. aus Reinfeld. Er ist u.a. Förderpartner von erKant.de, welche 2018 die beste Online-Schülerzeitung von Deutschland wurde. In 2019 wird der Verein unter dem Titel “Media4Schools” digitale Lernprojekte durchführen, welche nachhaltig für digitale sowie politische Bildung sorgt und damit die Lese- sowie Rechtschreibkompetenz und Kreativität von Kindern und Jugendlichen fördert. Was die anderen Spenden-Empfänger wie zum Beispiel die Tafeln machen, ist langjährig bekannt. Sie möchten sich Berufskleidung beschaffen, etwas Instandsetzen, Ladenmiete bezahlen oder Ausflüge machen. Manch ein Empfänger überlegt noch, was am Notwendigsten ist.


“Inner Wheel” ist eine der größten internationalen Frauenvereinigungen, deren Mitglieder zunächst weibliche Angehörige von Rotariern waren. Heutzutage werden auch Frauen ohne rotarischen Hintergrund aufgenommen. Der Club zählt zu den wenigen, von den Vereinten Nationen anerkannten, nichtstaatlichen Organisationen, verbunden mit einem beobachtenden Status im Wirtschafts- und Sozialrat der UNO. Die Geschichte von Inner Wheel begann in England während des Ersten Weltkrieges, als Frauen von Rotariern die sozialen Aktivitäten ihrer im Krieg weilenden Männer fortführten. Der erste deutsche Club wurde 1968 in Lübeck gegründet, heute gibt es mehr als 220 Clubs in Deutschland (Quelle: http://www.iwc-stormarn.de)