Beiträge

Die Bundestagswahl steht vor der Tür und Angela Merkel stellt sich, nach vier Amtszeiten, nicht erneut zur Wahl des Bundeskanzleramts auf. Somit steht die deutsche Bevölkerung nach knapp 16 Jahren das erste Mal wieder vor der Frage: „Wer solls denn werden, wenn nicht Mutti?“

Neben herkömmlichen Talkshows und Wahlkampfveranstaltungen gab es auch dieses Jahr, anlässlich der Bundestagswahl, die fünfte Ausgabe der ARD-Show „Wahlarena“, in der sich die Kanzlerkandidaten der einzelnen Parteien Fragen der Bürger vor laufender Kamera stellen. Olaf Scholz, der Kanzlerkandidat der SPD hatte seinen Auftritt in der Wahlarena am 07.09.2021. erKant-Redakteur Bjarne war vor Ort.

Diverses Publikum, diverse Fragen:

Die Fragen, die Olaf Scholz innerhalb der 75 Minuten Sendezeit vom Publikum gestellt wurden, reichten von digitaler Infrastruktur an Schulen, über Militärausgaben bis hin zu Klimaschutz. Auch Fragen über Bündnisse mit der Linkspartei und über Hilfen für Flutopfer wurden gestellt.

Die letztgenannte Frage stellte der Leiter einer privaten Hilfsorganisation in den Flutgebieten. Er bemängelte die ausbleibende Unterstützung beim Wideraufbau von Häusern und Infrastruktur nach der Katastrophe. Nach einer kurzen Konversation versicherte Scholz dem Fragesteller, dass er ihn kontaktieren könne, falls es Probleme beim Wideraufbau in einigen Gegenden Probleme geben sollte.

Generell lässt sich sagen, dass Olaf Scholz direkt auf die Fragen des Publikums eingegangen ist. Allerdings fehlte es an Spannung – bisweilen war es fast langweilig.


Scholz engagierte sich schon früh politisch:

Der am 14. Juni 1958 in Osnabrück geborene Olaf Scholz (63), aufgewachsen in Hamburg-Altona, lebt mit seiner Frau Britta Ernst (Bildungsministerin MVP) heutzutage in Potsdam. Kinder hat er nicht. Er war schon früh politisch engagiert und trat 1975 als Gymnasiast der SPD bei.

Innerhalb seiner politischen Laufbahn besetzte er viele Ämter: 2001 war er Innensenator von Hamburg, 2002-2004 SPD-Generalsekretär, 2007 bis 2009 Bundesminister für Arbeit und Soziales und von 2011 bis 2018 Erster Bürgermeister von Hamburg. Aktuell, seit 2018, besetzt er das Amt des Bundesfinanzministers und ist Vize-Kanzler von Deutschland, arbeitet also an der Seite von Kanzlerin Merkel. Ehrenamtlich leistete er früher auch Arbeit für die Hamburger Initiative „Mehr Zeit für Kinder“ und das Projekt „Bildung gegen Kriminalität“.


Video von der ARD-Wahlarena:

Am Montagabend, dem 6.9.2021, war erKant-Redakteur Tobias Zuschauer in der Wahlarena mit Annalena Baerbock. Er kam zwar nicht während der Live-Sendung dran, doch ganz Journalist, der eine Antwort haben will, flitzte er (mit Schubser durch die Kollegin Tina Schlosser vom ARD) danach zur Kanzlerkandidatin der Grünen/Bündnis90 und stellte seine Frage doch noch.

Bei den Wahlarenen in Lübeck können, in jeweils 75 Minuten, Wählerinnen und Wähler ihre Fragen an die Kanzlerkandidaten richten. Moderiert werden diese von Andreas Cichowicz, NDR Chefredakteur, und Ellen Ehni, WDR-Chefredakteurin. Termine:

Am 6.9. war erKant-Redakteur Tobias live dabei, kam aber erst danach zu Wort.

Nach einem kurzen Sicherheitscheck durch die anwesende Polizei, durfte das Gelände der ehemaligen Gollan-Werft betreten werden. Gegen 18:00 Uhr fuhr der Wahlkampf-Tourbus mit Annalena Baerbock an Bord vor. Nach einem kurzen Grußwort, verschwand Frau Baerbock hinter der Bühne. Im Anschluss durften die Zuschauer die Vorhalle des Studios betreten, wo es einen Imbiss gab. Um circa 19 Uhr wurden die Zuschauer auf ihre Plätze gebracht. Dort gab es bis 20:00 Uhr ein Programm von einem Warm-Upper, damit auch alle fit und wach für die Live-Sendung wurden.

Pünktlich um 20:15 begann die Sendung, welche die Moderatoren mit Begrüßung der Kanzlerkandidatin sowie der Zuschauer vor den Bildschirmen und im Studio starteten. Dann ging die 75minutige Fragerunde los. Die Kanzlerkandidatin zeigte sich locker und den Menschen auf Augenhöhe zugewandt. Sie antwortete auf deren Fragen ausführlich – es schien, als hätte sie für jedes Problem die richtige Lösung. Nur wie diese finanziert werden sollten, bleibt unklar. Siehe Video-Zusammenfassung aus der Mediathek der ARD unten.

Da erKant-Redakteur Tobias nicht mit seiner Frage live dran gekommen war, hat er sie im Anschluss an Frau Bearbock gestellt. Seine Frage war folgende: „Sie schreiben in ihrem Wahlprogramm, (Kapitel 4 Seite 15o Abschnitt “Sichere Ausbildungs-Perspektiven, Zeile 13 bis 15), dass sie die inklusiven und assistierten Ausbildungen, sowie die ausbildungsbegleitenden Hilfen verbessern wollen. Was genau stellen sie sich darunter vor und wie sollen diese Hilfen aussehen?“.

Frau Baerbock antwortete, dass sie zum Beispiel die Schulbegleitungen verbessern möchte. Auf Nachfrage nach der Bereitstellung von PCs für Schüler zur Nutzung im Unterricht, meinte sie “ja auch das wäre eine Möglichkeit”. Das klang erst einmal gut. Aber es bleibt abzuwarten, was davon am Ende wirklich umgesetzt werden wird.

Der Abend in zwei Sätzen:

“Ich fand den Abend sehr interessant und informativ und ich bin sehr glücklich, dass meine Frage dann doch noch beantwortet worden ist. Das war ein super Erlebnis.” (Tobias)


Annalena Baerbocks früheres Berufsziel: Aus Krisengebieten berichten

Annalena Baerbock (40) lebt mit ihrem Mann, dem Politikberater und PR-Manager Daniel Holefleisch und zwei Töchter im Grandschulalter in Podsdam. Schon als Schülerin interessierte sie sich für Politik.

Sie hatte ein Plakat von Greenpeace in Ihrem Kinderzimmer hängen und ging gemeinsam mit ihren Eltern auf Demos, gegen den NATO-Doppelbeschluss und gegen Atomkraft. In einem Interview sagte sie 2014, dass Diskussionen über Krisen bei ihrer Familie immer dazugehörten. Lange hatte sie den Wunsch, Reporterin in Krisengebieten zu werden.

Nach dem Abi absolvierte Baerbock jedoch ein Studium in Politikwissenschaften, öffentliches Recht und Völkerrecht in Hamburg und London. Neben Ihrem Studium arbeitete sie als Freie Journalistin bei der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung und hospitierte im NDR und der Deutschen Presse Agentur.

Auf politischer Ebene ist sie seit 2005 Mitglied von “Bündnis 90/Die Grünen”. In Brandenburg war sie von 2009 bis 2013 Parteivorsitzende der Grünen. Seit dem 27.1.2018 nun Parteivorsitzende der Grünen und deren Bundeskanzlerkandidatin.

Du arbeitest gerne mit Digitalen Medien und wolltest schon immer mal wissen, wie du deinen eigenen Fernsehsender, nur mit einem Handy bespielen kannst? Du möchtest noch mehr aus deinen Fotos herausholen und Grundlagen in Photoshop erlernen?  Du wolltest immer mal deinen eigenen kleinen Kurzfilm produzieren? Dann melde dich jetzt an für das Jugend-Medien-Festival 2021 und lerne das und noch viel mehr.

Das Jugendmedienfestival, oder ehemals der Jugendpressefrühling sollte eigentlich, wie in den vergangenen Jahren, wieder in der JugendAkademie in Bad Segeberg stattfinden. Coronabedingt  musste die Präsenzveranstaltung abgesagt werden und findet deshalb vom 13. bis 16. Mai 2021 online statt.

Das Event beginnt am 13 Mai um 14:00 Uhr an und endet am 16 Mai um 15:00 Uhr.

In einer Redaktion kannst du dich im Medium deiner Wahl ausprobieren. Das erfahrene Team der Jugendpresse vermittelt das notwendige Know-how in Workshops. Gäste aus Medien, Kultur und Zivilgesellschaft stehen dir zum Interview zur Verfügung. Die Teilnahme kostet 9 Euro für Mitglieder der Jugendpresse und JuLeiCa-Inhaber:innen. Alle anderen zahlen 15 Euro .

Du kannst inhaltlich zwischen drei Programmtypen wählen:

  • Redaktionworkshops
  • Interdisziplinäre Workshops
  • Interviews mit interessanten Gästen aus Medien, Kultur und Politik

Die möglichen Redaktionen, in die du eintreten kannst sind: Foto, Online, Mobile TV, Hörspiel, Film und Newsroom. Jede Redaktion bzw. jeder Workshop ist in drei Teile geteilt.

Direkt zur Anmeldung geht es hier: www.jm-festival.de/

Die Redaktionen im Einzelnen

Foto: Noemi Boehnke

Foto: Beginnt am 13. Mai um 15:00 auf Stage 1. In diesem Workshop lernst du, wie du mit der Kamera umgehst und wie du durch Perspektive, Bildaufteilung und Lichtführung dein Bild gestalten kannst. Dir werden  die Grundlagen der Belichtung erklärt und gezeigt, was hinter den Begriffen ISO, Blende und Belichtungszeit steckt. Gemeinsam mit den anderen Teilnehmern schaust du dir an, wie sich ein Bild und seine Wirkung ändert, wenn man mit verschiedenen Blickwinkeln arbeitet und das Motiv unterschiedlich in Szene setzt.

Online: Beginnt am 13. Mai um 16:00 Uhr auf Stage 1, Social Media ist aus der Welt der Medien nicht mehr wegzudenken und die Aufmerksamkeit der Nutzer und Nutzerinnen ist hart umkämpft. Umso wichtiger ist es, die Grundlagen der Netzwerke zu verstehen. In diesem Workshop lernst du, wie Accounts erfolgreich aufgebaut werden und wie du deine Inhalte richtig vermitteln kannst.

Mobile TV: Beginnt am 13. Mai um 15.00 Uhr auf Stage 2, Der Fernsehsender in der Hosentasche! Du lernst, was es mit Mobile Reporting auf sich hat und wie du mit dem Smartphone eigene, gelungene Aufnahmen erstellst.

Hörspiel: Beginnt am 14. Mai um 10:00 Uhr auf Stage 1 Dir wird mithilfe der kostenlosen Audioschnittsoftware “Audacity” gezeigt, wie du aus gesammelten Geräuschen und eingesprochenem Text ein fertiges Hörspiel oder ein Radiobeitrag erstellst.

Film: Beginnt am 14 Mai um 14:00 Uhr auf Stage 2, Was macht eine gute Idee aus und wie komme ich zu einem guten Drehbuch?
In diesem Workshop, werden dir dramaturgische Tools an die Hand gegeben, die dir dabei helfen, deine Geschichten zu erzählen.

Newsroom: Beginnt am 15. Mai un 11:45 Uhr auf Stage 2, Du möchtest einen Artikel schreiben, aber weißt nicht, wo du anfangen sollst? Dieser Workshop hilft dir beim Ideen finden und erklärt, worauf du bei der Recherche achten musst. Das Ziel: verlässliche Informationen zwischen zahlreichen Fake News und alternativen Fakten finden.

Interdisziplinären Workshops

Zusätzlich zu den Redaktions-Workshops kannst du auch noch aus 5 interdisziplinären Workshops wählen. Diese Art von Workshop findet nur einmal statt. Dieinterdisziplinären Workshops sind:

  • Journalismus und die Tech-Giganten: Wie abhängig machen wir uns von Google, Facebook, TikTok und Co.?”; Beginn 14. Mai 11:45 auf Stage 1
  • Layout: Beginn 14. Mai um 11:45 auf Stage 2
  • Eventorganisation: Beginn 15.Mai um 10:00 Uhr auf Stage 1
  • “Sprechtraining: Moderationskoffer für die Praxis”; Beginn 15.Mai um 11:45 auf Stage 1
  • “Tatort soziale Netzwerke: Verschwörung-Mythen und Fake-News im Internet”; Beginn 15.Mai 10:00 Uhr auf Stage 2

Spannende Interviews sind ebenfalls mit dabei.

Auch einige Journalisten, Kulturschaffende und Politiker haben ihr Kommen zugesagt. Sie werden jeweils ein Interview auf einer der zwei Bühnen geben. Mit dabei sind:

  • Der Radiomoderator und Sportjournalist, sowie Leiter für Zentrale Programmaufgeben im NDR-Landesfunkhaus Schleswig-Holstein, Andreas Schmidt
  • Der Musiker Julian Pförtner
  • Der Satiriker, Journalist und Mitbegründer der Partei “DIE PARTEI”, Martin Sonneborn
  • Die Hörspielsprecherin und die Stimme von Bibi Blocksberg, Susanna Bonaséwicz
  • Die deutsche Indie-Folkband Fīn Dawson

Hier kannst du dich anmelden

Auf der Website www.jm-festival.de/ findest du noch einmal alle Infos, sowie ein ausführliches Programmm. Auf dieser Website  kannst du dich für das ganze Festival inklusive der Workshops und Interviews anmelden. Falls du dich nur für die Interviews interessierst kannst du dich hier anmelden. Das Ticket allein für die Interviews kostet 3€ für Mitglieder der Jugendpresse und JuLeiCa-Inhaberinnen und Inhaber und 5€ für alle anderen. Das Ticket für die Interviews ist nur vom 14.5 14:00 bis einschließlich 15.5 18:00 Uhr gültig.

Hauptveranstalter des Jugendmedienfestivals ist die Junge Presse Pinneberg.

 

Sonst sind sie hinter den Kulissen als Journalisten tätig; jetzt standen sie selbst im Scheinwerferlicht: vier erKant-Redakteure und ihr Coach waren vom 12. bis 14.9.2018 in Berlin zum #szwdl2018. Sie besuchten die EU-Kommission, tagten in der Friedrich-Ebert-Stiftung, erhielten im Bundesrat zwei Auszeichnungen und: waren ziemlich viel unterwegs. Berlin? Ist eine Reise wert, aber  …

(Zur Info: Videos sind in Artikel 2 (Kongress) sowie Art. 3 (Preisverleihung) , aber nicht in Art. 4 (Kommentare) zu sehen)

Mittwoch, 12.9.18, Tag der Anreise & des Empfangs in der EU-Kommission

Gegensätze?!

Hostel: dirty, ugly and loud “vs” EU-Kommission: chic and classy

 

Morgens um 8.30 Uhr wurde dieser Artikel auf erkant.de angelegt, damit die teilnehmenden Redakteure live aus Berlin berichten können. Eigentlich … Nach ihrer 2,5 stündigen Anreise von Reinfeld nach Berlin ging ihr Abenteuer bei 27 Grad am Berliner Hauptbahnhof los. Vor den Toren tobte das Leben; mit einer oft haltenden Tram fuhr das Team ins “Hostel Generator Prenzlauer Berg” in Ostberlin.

Tram-Station am Berliner Hauptbahnhof, Foto & Copyright: SBS / erKant


Das Hostel, eine Billigunterkunft für Jugendliche und junge Erwachsene ähnlich einer Jugendherberge, ist grenzwertig … Sterne? -1? Die englischsprachigen Mitarbeiter am Empfang hatten keinen Plan, doch die erKant-Redakteure fanden das Jugendpresse-Team selbst. Im Frühstücksraum empfingen diese die Gewinner des Schülerzeitungs-Wettbewerbs der Länder 2018 ( #szwdl2018). Nach der Registrierung gab es Schlüsselkarten (die selten funktionierten), eine Tasche mit Geschenken und “Berliner” zum Essen. Das Jugendpresseteam und ausgelegte Zettel informierten die Teilnehmer über den weiteren Ablauf und deren Workshops an Folgetag.

Die Lobby des Hostels ist jugendlich gestylt und die Bar einigermaßen ansprechend, doch das WLAN und der ganze Rest ist “dirty, ugly and loud” (#du+l). Wohlfühl-Atmosphäre? Weit entfernt davon … WLAN? Laufende Online-Berichterstattung? Unmöglich. Das hier konnte die Redaktion also erst hinterher schreiben. Mira pflegte stattdessen Instagram-Stories, die leider nur 24 Stunden verfügbar sind.


Netter Empfang in der EU-Kommission beim Brandenburger Tor

Berlin – eine Stadt der Gegensätze? Während das Hostel in Ostberlin sowie die Tram-Strecke vom Bahnhof dorthin einen tristen, schmutzigen und übel riechenden Eindruck hinterließ (sogar in den Läden dort riecht es übel), wirkte der Empfang in der EU-Kommission direkt beim Brandenburger Tor schick und nobel. Dort fuhren alle 200 Teilnehmer in Shuttle-Gruppen aufgeteilt mit S- und U-Bahnen hin.

Die Europäische Kommission ist ein supranationales Organ der Europäischen Union. Im politischen System der EU nimmt sie vor allem Aufgaben der Exekutive („vollziehende Gewalt“) wahr und entspricht damit ungefähr der Regierung in einem staatlichen System. Adresse der deutschen Kommisionssitzes in Berlin: Unter den Linden 78 (beim Brandenburger Tor).

Der Abend wurde von kurzen, knackigen Reden, Musik und aktiven Kennlernspielen begleitet. Essen und Getränke gab es auch; Zeit für Gespräche und Überraschungen. Irgendwie schienen Viele das erKant-Team zu kennen … Hans Hendrik Falk vom Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger e.V. (#bdzv) sprach z.B. mit den Reinfeldern (immerhin gehört er zur Jury, die erKant als beste Online-Zeitung ausgewählt hatte) und Rainald von der Jugendpresse “verhaftete” eine erKant-Redakteurin für einen Interviewtermin am Freitag.

Die Nacht danach im Hostel war kurz, laut und überwiegend schlaflos. Donnerstagmorgen um 8 Uhr fuhren alle Teilnehmer mit Bahnen und Bussen auf die andere Seite der Stadt, zum Kongress (Artikel 2 v 4 zu Berlin).

Das Medien-Event des Jahres 2018 für Jugendliche (16 und 27 Jahre), die sich für Pressearbeit interessieren, findet vom 04. bis 07. Oktober in Bremen statt. Durch den Rabattcode “erkant” sparst du 5,- Euro!

Als einer der größten Kongresse für junge Medienmachende gibt es hier die Möglichkeit, hinter die Kulissen von großen Medienhäusern zu schauen und gemeinsam mit Profis selbst Medien zu machen. Mehr als 80 Profis können hautnah erlebt werden und bis zu 400 andere junge Medienmachende getroffen werden.

Ort des Geschehens ist das Gelände der Universität Bremen – nur 15 Minuten vom Hauptbahnhof entfernt. Zwischendurch geht es auch mal nach Hamburg. Ein 4-Tages-Tickets gibt es ab 49 Euro inkl. Vollverpflegung und Übernachtung in der Turnhalle; im Hostel für 118 Euro.

Das umfangreiche Programm ist das Meisterstück der Organisatoren!

In vielen abwechslungsreichen Formaten bekommst du exklusive Einblicke in die Medienwelt, lernst spannende Persönlichkeiten aus den Medien kennen und führst kritische Diskussionen. Nicht zu vergessen: die Workshops. Darin kannst du praktisch arbeiten und zusammen mit Profis tolle Ergebnisse erzielen.

Quelle des Textes und weitere Infos unter:  https://2018.jugendmedientage.de/

Kopiere dir hier den Rabattcode “erkant” und füge ihn beim Online-Anmelden in das entsprechende Feld.

Screenshot aus dem Programmheft:


 

Wo einigen Wochen stellten wir als Schülerzeitung den Antrag auf Mitgliedschaft bei der Jugendpresse SH (Schleswig-Holstein). Nunmehr sind wir drin und damit offiziell “Presse”.

Einzelne Journalisten können Mitglied werden, oder eben eine gesamte Schülerzeitung als Gruppe. Jeder einzelne Redakteur kann separat zudem einen Presse-Ausweis bekommen.

Was wir als Schülerzeitung davon haben?

Laut der Website der Jugendpresse-SH.de profitieren Mitglieder vom Wissen und den Vorteilen des Netzwerks – dem größten Netzwerk für junge Medienmacher. Die Vorteile im Einzelnen sind:

  • die günstigte Teilnahme an Jugend-Medientagen
  • sowie Workshops und Seminaren
  • organisierten Besuchen bei Agenturen und Redaktionen
  • Rechtsberatung durch eine Medienfachkanzlei
  • etc.

Was der Presse-Ausweis nutzt:

Bei den Landesverbänden der Jugendpresse können auch die Jugend-Presseausweise beantragt werden. Versendet werden sie allerdings von der Zentrale in Berlin. Diese sind anerkannte Presseausweise für junge Journalisten.

Das bedeutet für unsere Redakteure: Sie werden auch in der Öffentlichkeit, bei Veranstaltungen, von Politikern, etc wie waschechte, richtige Journalisten behandelt und haben damit die gleichen Rechte und Pflichten. Z.B. kommt ein Jounalist damit kostenfrei bei Konzerten rein, etc (vorrausgesetzt, er ist auch wirklich “beruflich” da).

Mehr dazu steht in dieser PDF-Datei: JPA_Jugendpresse-Ausweis.

Eine Mitgliedschaft und/oder ein Presseausweis kann hier https://ahoi.jp-sh.de beantragt werden. Falls du schon zu erKant.de gehörst, gibt das beim Antrag an. Falls du frisch zu uns stoßen möchtest, melde dich am besten erst einmal bei einem von unserem Team (siehe Redaktions-Mitglieder).

Laufende Jugendpresse-Wettbewerbe

Über die Jugendpresse-SH haben wir als erKant.de an diversen Wettbewerben teilgenommen. Leider wurde die Extra-Kategorie “Online-Zeitungen” in Schleswig-Holstein mittendrin gestrichen, sodass wir auf Landesebene nicht mitmachen konnten. Aber:

Wir sind noch bei mehreren Sonderpreisen verschiedener Stiftungen im bundesweiten Wettbewerb vertreten.

Wir sind gespannt, ob wir uns dabei gegenüber der durchaus starken Konkurrenz behaupten können … Unklar ist im Moment, ob dabei Print- und Online-Zeitungen getrennt werden. Wenn ja, haben wir sehr gute Chancen.

Als Wiedergutmachung für den Wegfall der Kategorie “Online-Zeitungen” in SH hatte uns der Vorstand der Jugendpresse-SH übrigens angeboten, kostenlos einen Workshop durchzuführen. Vermutlich nehmen wir dieses Angebot in Kürze war.

Auszug aus dem Schulgesetz SH zum Thema:

§ 86- Schülerzeitungen
Schülerzeitungen sind Zeitungen, die von Schülerinnen und Schülern geschrieben und für Schülerinnen und Schüler einer oder mehrerer Schulen* herausgegeben werden. Sie werden in der Schule verteilt, stehen außerhalb der Verantwortung der Schule und unterliegen dem Presserecht.

*Wir sind eine Stadtschülerzeitung und freuen uns auch über Schüler der MCS oder andere Reinfelder Jugendliche, die als Redakeure mitmachen möchten.

Tja, da ist eine einfache, kurze Frage, die eine längere Erklärung braucht! An den ersten beiden Redaktionstagen waren wir kreativ und entwickelten richtig viele Namens-Ideen. Aus der langen Liste haben wir 3 Namen in die engere Wahl genommen.

  • die “erKant”
  • der “Freidenker”
  • der “Kant-Blog”

Unter http://reinfeld-aktiv.de/zeitung/ stellten wir diese Namensvorschläge zur Wahl. Schüler, Lehrer und auch Eltern konnten abstimmen. Bekanntgemacht haben wir das über die E-Mail-Verteiler der Lehrer und Elternvertreter, über Facebook (Gruppe Reinfeld Stadtentwicklung) und einen Zeitungsartikel im Markt!

Zuletzt stand “erKant” mit 47% vorne.

Während der gesamten Umfrage-Zeit wurde “erKant” von circa jedem 2. Teilnehmer gewählt. Also haben wir den Namen jetzt genommen und als Domain (Web-Adresse) angemeldet.

Kriterien, die bei der Namenswahl wichtig sind und waren:

  • sinnhaft / passend zum Thema “Zeitung”
  • einmalig (also nicht Verwechselbar mit anderen)
  • NEUartig und nicht schon 100mal genutzt
  • modern & cool
  • gut aussprechbar
  • leicht verständlich bzw. eingängig

Hintergründe:

  • erKant” ist ein modernes Wortspiel von “Erkenntnis” und Immanuel Kant, dem deutschen Philosophen der Aufklärung. Kant hat maßgeblich die Erkenntnistheorie entwickelt, was sinngemäß gut zum Thema “Zeitung” passt.
  • FreiDenker” – ebenfalls sinngemäß von “freier Geist und freie Meinungsäußerung” sowie der Kant-Philosophie abgeleitet.
  • Kant-Blog” enthält ebenfalls einen Teil des Schulnamens sowie die Kurzform “blog” von Webblog (sinngemäß zu Online-Zeitung)

Jetzt möchtet Ihr bestimmt noch wissen, warum im Logo ein (n) ist. “erKant” ist ja, wie oben beschrieben, ein Wortspiel aus 2 Wörtern: “erkannt wie Erkenntnis” und “Kant wie Immanuel Kant”. Damit junge Schüler kein falsches Deutsch lernen, machen wir durch das (n) klar, dass das Wort “erkannt” eigentlich mit nn geschrieben wird. Unser Wortspiel erKan(n)t ist ja ein Kunstwort und kein echtes …

Genug erklärt!

Hab viel Spaß beim Lesen und empfehle uns bitte weiter.

Definition:

*Eine Schülerzeitung ist eine Zeitschrift, die Schüler für Schüler machen. Sowohl die Autoren als auch die Zielgruppe sind meist Schüler, ehemalige Schüler, Lehrer und manchmal auch Eltern. In der Schülerzeitung können Schüler im Sinne des Grundgesetzes ihre Meinung frei äußern. Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%BClerzeitung