Beiträge

In der Woche vom 20. bis 25. Mai sind zwei 9. Klassen der Kant-Schule in Reinfeld (meine und unsere Parallelklasse) gemeinsam nach Freiburg im Breisgau gefahren, um dort ihre Klassenfahrt zu verbringen. Für einige von uns war das die Abschlussfahrt, da sie mit Hauptschulabschluss (ESA) von der Schule gehen werden. Nochmal eine Woche zusammen zu verbringen, war für uns eine schöne, letzte Erfahrung – oder?

Freiburg liegt in Baden-Württemberg, im Süden von Deutschland, nahe der Grenze zu Frankreich. Breisgau ist die Landschaft dort zwischen Oberrhein und Schwarzwald. Die Busfahrt dorthin hat 12 Stunden gedauert. Einige Staus, Regen und kaputte Straßen – es war alles dabei. Für Niedersachsen und Süddeutschland, insbesondere den Alpenraum, gab es heftige Wetterwarnungen und tatsächlich ziemlich viel Regen und Sturm. Wir machten vier kleine Pausen, in denen wir “gefühlt” die McDonalds- und BurgerKing-Restaurants an den Raststätten plünderten. Abends, nach der lange Busfahrt, in der wir geschlafen, geredet und gegessen haben, sind wir im strömenden Regen in Freiburg angekommen.

Nette Jugendherberge mit super Essen

Die Jugendherberge Freiburg war sehr schön und das Essen hat sehr gut geschmeckt – die Bewertungen im Internet dahingehend stimmen also. Nach dem Abendessen gingen wir am Ankunftstag in unsere Zimmer und packten unsere Sachen aus. Um 22 Uhr mussten wir unsere Handys abgeben und durften unsere Zimmer dann nicht mehr verlassen. Das war jeden Tag so und hat uns Schüler ein wenig gestört.

Am nächsten Morgen, dem ersten Tag, sind meine Zimmernachbarin Lilly und ich schon um 6 aufgewacht. Ab circa 7:30 Uhr gab es Frühstück. Wir sollten/durften uns Lunchpakete für den Tag packen. Die Jugendherberge hat uns dafür Obst, Wasser und Süßigkeiten zur Verfügung gestellt. Jeden Tag.

An Dienstag fuhren wir mit dem Bus nach Frankreich, Neuf-Brisach.

Wir haben eine alte Stadt-Festung besucht, welche wie ein Stern aufgebaut ist. Diese heißt Neuf-Brisach. Auf der Satellitenkarte kann man die Sternenform genauer erkennen. Die Form wurde gewählt, um eine ideale Festung zu bauen. Die Truppen der Angreifer wurden geteilt und kamen meist nicht bis zur Hauptmauer, erfuhren wir.

Hier einige Fotos von Neuf-Brisach:

Der “La Montagne des Singes”

Danach sind wir zum Affenberg gefahren. Dieser liegt in Kintzheim und wird auch “La Montagne des Singes” genannt. Dort leben seid 1968 Berberaffen aus Marokko; zurzeit sind es ungefähr 600 Tiere. Ziel ist es, die Affen zu züchten und in Marokko auszuwildern, da diese vom Aussterben bedroht sind.

Stadtrallye durch Freiburg

Am nächsten Tag haben wir bei einer Rallye die Stadt Freiburg erkundet. Diese hat uns zu einigen interessanten Plätzen geführt. Nachdem wir unsere Aufgaben gelöst haben, hatten wir in der Stadt noch Freizeit.

Hier kannst du dir die Stadt Freiburg genau anschauen. Platziere die kleine gelbe Figur durch Ziehen, auf einen markierten Platz, den du erkunden möchtest.

Ausflug in den Europapark

Am dritten Tag waren wir im Europa-Park. Darauf haben wir uns am meisten gefreut! Den ganzen Tag sind wir Achterbahnen und andere Fahrgeschäfte gefahren. Wir waren in kleinen Gruppen unterwegs und am Ende trafen wir uns alle am Ausgang wieder. Einige Klitschnass von den großen Wasserbahnen, Andere verschwitzt und Weitere knallrot – wegen Sonnenbrand. Trotz allem war der Tag super cool!

Unter der Erde – ein Highlight?

Am Freitag, dem letzten Tag, waren wir so erschöpft und fertig mit der Welt, dass wir die Hälfte des geplanten Tages abbrachen. Morgens wurden wir durch ein Bergwerk, im Schauinsland, geführt. Das empfanden einige als Highlight der Woche. Danach liefen wir noch den Berg mit Aussichtsturm hinauf. Danach wollten wir eigentlich noch wandern gehen, doch einige von uns Schülern hatten wohl sowas wie ein Schleudertrauma vom Achterbahnfahren, zu wenig Schlaf und Probleme durch die Höhenunterschiede in den Bergen. Die Lehrer hatten Erbarmen und sagten die geplante Wanderung am Nachmittag ab.

Am Samstag fuhren wir wieder 12 Stunden zurück nach Hause – wir waren alle total erschöpft. Aber: Die weite Reise hat sich für die Meisten gelohnt!

Fotos: M. Braun und L. Naetbohm sowie eins von Pixabay

Am 19.12.18 findet in der Aula der Immanuel-Kant-Schule in Reinfeld von 18 bis 20 Uhr eine Weinachtsfeier statt. Schüler zeigen dort ihre Talente und veranstalten ein vorweihnachtliches Fest!

Das Programmm ist vielseitig gestaltet: Die Schulband sowie die Stockkampf AG werden z.B. eine Performance zeigen und für pures Entertainment sorgen. Der 13. Jahrgang organisiert das Catering – Essen und Getränke gibt es also auch!

Die Moderatoren für die diesjährige Show sind Dawinder Singh (Schülersprecher, 11gs) und Paul Robiller (11gs).

Kommt und seid dabei!

 

Am Career-Day, welcher am Donnerstag, den 08.03. stattgefunden hat, bekamen die Schüler der Oberstufe die Möglichkeit, Ehemalige unserer Schule zu treffen. Knapp 25 von ihnen waren bereit, den Schülern einen Einblick in ihren beruflichen Werdegang zu geben.

Jeder teilnehmende Schüler kam dabei auf seine Kosten!

Anfangs wurden Gruppentische gebildet und die Ehemaligen daran verteilt. Anschließend konnten die Schüler zu den Leuten hingehen, welche sie von den Themen her am besten ansprachen. Dann fanden die sogenannten Gruppen-Interviews statt, sodass jeder seine Fragen loswerden konnte. Der Abend fand in einem entspannten Rahmen statt. Die (nur) 4-5 Jahre älteren Ehemaligen gingen deshalb auch auf kritische Fragen ein.

Was man doch so alles machen kann…

Die Schüler konnten Erkenntnisse in jeglichen Bereichen gewinnen: Ob Studium, Ausbildung oder Auslandsaufenthalte – so gut wie alles war vertreten:

  • Mediengestaltung
  • Wirtschaftsingenieurwesen
  • Industriekaufmann/-frau
  • Elektrotechnik
  • Medizin
  • Tourismuskaufmann/-frau
  • Landespolizei
  • Rechtswissenschaft
  • Psychologie
  • Allgemeine Sprachwissenschaften

Einige Ehemalige erzählten viel über ihr Studium: Wie es abläuft, was ihnen daran gefällt, was Schüler bedenken sollten, bevor sie den gleichen Weg einschlagen, etc. Viele hatten direkt nach der Schule mit dem Studieren angefangen, Andere hatte es erst einmal ins Ausland getrieben (siehe Artikel über Bennys Reise in Neuseeland). Einige gaben offen zu, dass sie durchs Abi gefallen waren oder die Schule abgebrochen und eine Ausbildung angefangen hatten.

Welchen Weg sie alle auch eingeschlagen hatten: Jetzt sind sie um viele Erfahrungen reicher! Für die Oberstufenschüler war es spannend gewesen, davon Auge-in-Auge zu hören!

Tja, da ist eine einfache, kurze Frage, die eine längere Erklärung braucht! An den ersten beiden Redaktionstagen waren wir kreativ und entwickelten richtig viele Namens-Ideen. Aus der langen Liste haben wir 3 Namen in die engere Wahl genommen.

  • die “erKant”
  • der “Freidenker”
  • der “Kant-Blog”

Unter http://reinfeld-aktiv.de/zeitung/ stellten wir diese Namensvorschläge zur Wahl. Schüler, Lehrer und auch Eltern konnten abstimmen. Bekanntgemacht haben wir das über die E-Mail-Verteiler der Lehrer und Elternvertreter, über Facebook (Gruppe Reinfeld Stadtentwicklung) und einen Zeitungsartikel im Markt!

Zuletzt stand “erKant” mit 47% vorne.

Während der gesamten Umfrage-Zeit wurde “erKant” von circa jedem 2. Teilnehmer gewählt. Also haben wir den Namen jetzt genommen und als Domain (Web-Adresse) angemeldet.

Kriterien, die bei der Namenswahl wichtig sind und waren:

  • sinnhaft / passend zum Thema “Zeitung”
  • einmalig (also nicht Verwechselbar mit anderen)
  • NEUartig und nicht schon 100mal genutzt
  • modern & cool
  • gut aussprechbar
  • leicht verständlich bzw. eingängig

Hintergründe:

  • erKant” ist ein modernes Wortspiel von “Erkenntnis” und Immanuel Kant, dem deutschen Philosophen der Aufklärung. Kant hat maßgeblich die Erkenntnistheorie entwickelt, was sinngemäß gut zum Thema “Zeitung” passt.
  • FreiDenker” – ebenfalls sinngemäß von “freier Geist und freie Meinungsäußerung” sowie der Kant-Philosophie abgeleitet.
  • Kant-Blog” enthält ebenfalls einen Teil des Schulnamens sowie die Kurzform “blog” von Webblog (sinngemäß zu Online-Zeitung)

Jetzt möchtet Ihr bestimmt noch wissen, warum im Logo ein (n) ist. “erKant” ist ja, wie oben beschrieben, ein Wortspiel aus 2 Wörtern: “erkannt wie Erkenntnis” und “Kant wie Immanuel Kant”. Damit junge Schüler kein falsches Deutsch lernen, machen wir durch das (n) klar, dass das Wort “erkannt” eigentlich mit nn geschrieben wird. Unser Wortspiel erKan(n)t ist ja ein Kunstwort und kein echtes …

Genug erklärt!

Hab viel Spaß beim Lesen und empfehle uns bitte weiter.

Definition:

*Eine Schülerzeitung ist eine Zeitschrift, die Schüler für Schüler machen. Sowohl die Autoren als auch die Zielgruppe sind meist Schüler, ehemalige Schüler, Lehrer und manchmal auch Eltern. In der Schülerzeitung können Schüler im Sinne des Grundgesetzes ihre Meinung frei äußern. Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%BClerzeitung

IKS? KGS? Gemeinschaftsschule Reinfeld? Hä – wie denn jetzt? Wie heißt unsere Schule? Eine lange Geschichte … Dadurch, dass unsere Schule mal anders hieß und andere Schulformen anbot, nennt sie jeder, wie er will.

So geht das nicht weiter!

Außerdem steht die Frage im Raum, ob eine Abkürzung für die notwendige eindeutige Wiedererkennung sorgt (es gibt ja VIELE Schulen mit Abkürzungen wie MCS, TMS, OZD)? Vielleicht ist ein “richtiger” Kurz-Name viel schöner?

Es gelten hier natürlich dieselben Kriterien, wie bei Markennamen! Ein Name sollte:

  • sinnhaft / passend zum Thema sein
  • einmalig (also nicht Verwechselbar mit anderen)
  • NEUartig und nicht schon 100mal genutzt
  • zur Zielgruppe passen ( für Schüler in jedem Fall modern & cool sein)
  • gut aussprechbar
  • leicht verständlich bzw. eingängig sein.

Stimme hier mit ab! Beachte dabei: Unsere Schule heißt insgesamt so:

Nachdem Du Deine Stimme abgegeben hast, siehst Du, wie andere abgestimmt haben …

Wie soll unsere Schule in Kurzform heißen?

View Results

Loading ... Loading ...