Beiträge

Die Reinfelder (Jug)EndGamer hatten am 6.7.2020 ihr erstes Training für das “Rocket League”-Turnier, das am Samstag vom Kreisjugendring Stormarn (KJR) und einigen anderen Jugendeinrichtungen unter dem Namen “Storman League” veranstaltet wird. Ein erkant.de-Redakteur war am ersten Trainingstag dabei.

Unter der Leitung von Jugendtreffleiterin Katrin Göhlert nahmen sechs Jugendliche als eGamer (Computerspiel-Spieler) daran teil. Sie saßen im abgedunkelten Lern-Atelier der Reinfelder Gemeinschaftsschule an Tischen und in Sitzsäcken in Dreier- bis Vierer-Gruppen vor orangefarbenen Koffern. In diesen Gaming-Koffern steckt je eine Xbox, ein 32.Zoll Bildschirm, zwei Headsets und zwei Controller. Die Gamingkoffer sind per LAN-Verbindung untereinander vernetzt. Um den Bildschirm herum ist eine LED-Leiste angebracht. “Für die richtige Gamerstimmung”, sagte Katrin Göhlert.

Die Liga soll ein Freizeitangebot sein und kein Sport!

Anders als bei eSport-Ligen, bei denen primär nur kommerzielle Interessen verfolgt werden, geht es dem KJR darum, ein “zeitgemäßes Freizeitangebot” bieten zu können. Deshalb werde “Im Zusammenhang mit der geplanten Storman-League von eGaming und nicht von eSport gesprochen.”, so der KJR im Konzeptpapier zur Stormanleague (download pdf).

Gamingkoffer können transportiert werden.

Der Grund, warum in den Koffern gespielt wird ist der, dass diese mobil und damit transportabel sind. Außerdem lassen sich die Koffer abschließen. So wird gewährleistet, dass diese nur für den Ligabetrieb genutzt werden.

Gespielt wurde das Spiel “Rocket League”. Es ist ein Spiel, welches relativ schnell zu erlernen ist; außerdem ist es durch die USK 6 für alle Altersgruppen spielbar. Dabei versuchen die Spieler mit Hilfe von Autos, so viele Bälle wie möglich ins gegnerische Tor zu befördern. Eine Partie dauert fünf Minuten. Es können maximal vier Spieler gegen vier andere Spieler spielen. Entwickelt wurde das Spiel von der Epic Games Tochterfirma Psyonix.

Ein Training ohne Trainer …

Einen richtigen Trainer gibt es, zumindest in Reinfeld, nicht. Jugendtreff-Leiterin Katrin Göhlert leitet das Team und übernimmt eher die Rolle einer Beraterin. Was es allerdings gibt, sind Workshops und Info-Veranstaltungen zu Themen wie Spielsucht, Gewalt in Spielen oder Bewegungsmangel. Einen taktischen Coach gibt auch es nicht. Die Spieletaktiken, die Steuerung usw. erlernen die Gamer nach der Devise “Learning by doing “.

Nach kurzem Einspielen wurden die Koffer untereinander “befreundet”, sodass die Spieler gegeneinander oder in Teams spielen konnten. Außerdem wurde Freundschaften mit den anderen Teams geschlossen, sodass diese im ersten Turnier gegeneinander antreten konnten. Nachdem die Spieler einige Runden gegeneinander gefahren waren, bekamen sie noch einige Tipps von zwei Zuschauern, die “Rocket League” schon kannten.

Auch die Zuschauer durften das PC-Spiel testen. Einer davon war so gut, dass er sich sofort für das erste Turnier qualifizierte!

Teams der Storman-League und das erste Turnier

In der Storman-League besteht ein “Pionierteam” aus vier Spielern, wobei jedoch einer der Spieler als Auswechselspieler fungiert. Also wird hier dann drei gegen drei gespielt. Neben den sechs “(Jug)EndGamern” besteht die Storman-League aus sechs weiteren Spielerteams. Mit dabei ist das Jugendzentrum Reinbek unter dem Namen “RocketJUZ”, das JKR Reinbek, sowie das JRK Großhansdorf, die gemeinsam unter dem Namen “TheStormingTeam” antreten; die Jugendfeuerwehr Bargfeld-Stegen unter dem Namen Bargfeld-Firekings, sowie die Evangelische Jugend Bad Oldesloe und die Evangelische Jugend Bargfeld-Stegen. Die beiden letzten Teams haben noch keinen Namen.

Jeder Spieler hat sich im Team einen “Gamertag”, also einen Rufnamen, innerhalb des Spiels ausgedacht, damit die Spieler bei Turnieren besser auseinander gehalten werden können. Wer welchen “Gamertag” hat steht auf: stormanleague.de/teams.

Das erste Turnier fand am Montag, 24.8.2020  statt. Die (Jung)EndGamer konnten sich gegen das Team ELBA mit 4:3 durchsetzen. Trotz kleiner technischer Probleme lief der Spieltag gut und kann ab sofort auf Twitch angesehen werden.

Die Turniere werden live auf dem Youtubekanal des KJR, sowie auf dem, eigens für die Storman-League gegründeten Twitch-Kanal gestreamt. Wenn die Liga gestartet ist, stehen auf stormanleague.de/liga/ alle Spieltermine, sowie die Tabelle und der Livestream.

Großzügigkeit ist gefragt – vom 20.05. bis 16.06.2019 können Jugendgruppen Geld für ihre ehrenamtliche Arbeit sammeln. Eine Registrierung, um sich als seriös ausweisen zu können, ist notwendig!

“Ihr seid jung, dynamisch und voller Tatendrang? Euer Jugendverband oder Eure Jugendgruppe hat jede Menge Pläne und Wünsche, aber Eure Kasse ist leer? Dann solltet ihr unbedingt bei der Jugendsammlung mitmachen!” teilte der Kreisjugendring vor Kurzem mit.

Warum eigentlich sammeln und wofür?

  • ganz klar: Mehr Geld in der Kasse! Unbürokratisch und ohne Anträge zu schreiben
  • Ihr könnt komplett selbst entscheiden, was mit dem Geld passiert
  • Ihr macht auf Eure Arbeit aufmerksam und findet neue Mitstreiter/innen

Und das Beste: 70% des gesammelten Geldes bleibt bei den Jugendgruppen selbst; 10% des gesammelten Geldes geht an den Kreis-  sowie 20% an den Landesjugendring.

Die 3 besten Gruppen (Ergebnis absolut, Ergebnis pro Einwohner, bester Newcomer) bekommt den Sammelbetrag verdoppelt (70%, max. je 1.000 €)

Wie läuft das ab? Und was gibt es zu beachten?

Jugendgruppen, die an der Jugendsammlung teilnehmen möchten, können sich im Internet www.kjr-stormarn.de oder oder Telefonisch unter 04531/888 10 10 anmelden. Redakteur Tobias erklärt weiter:

“Ganz wichtig ist, dass ihr einen Ausweis braucht, auf dem vermerkt ist, dass ihr berechtigt seit, Geld für euer Projekt zu sammeln. Diesen müsst ihr dann an jeder Tür, an der ihr klingelt vorzeigen, damit die Leute wissen, wofür sie Geld spenden. Euren Ausweis bekommt ihr in der Geschäftsstelle des KJR in der Grabauer Straße 19 in Bad Oldesloe.”

Die Geschäftsstelle ist an jedem Montag, Mittwoch und Donnerstag von 9 bis 18 Uhr, sowie am Dienstag von 9 bis 19 Uhr geöffnet. Freitags ist Ruhetag.

Seit wann gibt es die Aktion Jugend sammelt für Jugend?

Seit 1950 sammeln Jugendliche bei der landesweiten Jugendsammlung unter dem Motto „Jugend sammelt für Jugend“, organisiert vom Landesjugendring Schleswig-Holstein in Kooperation mit den Kreisjugendringen. Dabei bitten die Jugendgruppen in Haus- und Straßensammlungen um Ihre Unterstützung. Die Jugendsammlung ist eine wichtige Finanzierungsquelle für die Jugendarbeit, sie können so ihre knappen Kassen füllen, um z.B. Material zu kaufen, Ferienfreizeiten zu finanzieren oder Ausflüge zu organisieren.

„Dieses ehrenamtliche Engagement der jungen Menschen ist im wahrsten Sinne des Wortes für unsere Gesellschaft Gold wert. Nicht selten ist es die Jugendarbeit, aus der späteres ehrenamtliches Engagement im Erwachsenenalter hervorgeht.“, so Klaus Schlie, Präsident des Schleswig-Holsteinischen Landtages und Schirmherr der Jugendsammlung.

Der Kreisjugendring Stormarn bittet alle Haushalte und Firmen die Jugendarbeit auch 2019 tatkräftig zu unterstützen.

Der Kreisjugendring Stormarn e.V. ist die Arbeitsgemeinschaft Stormarner Jugendverbände. Er vertritt die Interessen von 183 Mitgliedsorganisationen denen zur Zeit mehr als 36.000 Kinder und Jugendliche angehören. Zu den wesentlichen Aktivitäten der Jugendverbände gehören Jugendbildungs-, Freizeit- und Erholungsmaßnahmen. Die Arbeit der Jugend­verbände in Stormarn wird vor allem durch die mehr als 1.200 ehrenamtlichen Jugendgruppenleiter/innen getragen.

 

Beitragsbild von bohed auf pixabay.com