Beiträge

“Was halten Sie von einer Cannabis-Legalisierung? Und haben Sie schon mal selbst gekifft?”, waren die ersten Fragen an Armin Laschet bei der ARD-Wahlarena am 15.9.2021. Diese stellte erkant-Redakteurin Minoka bei der letzten der drei Wahlarenen, welche wegen der Bundestagswahl am 26. September 2021, in der Kulturwerft-Gollan in Lübeck stattfanden. Weitere Fragen der Schülerzeitung beantwortete Armin Laschet im Nachgang!

Laschets Antwort auf die Cannabis-Fragen war zusammengefasst: Er ist eher dagegen, weil Cannabis ihn als Einstiegsdroge besorgt! Toll findet er dagegen Jugendpressearbeit; war selbst mal in einer Schülerzeitung.

(siehe Video unten, ab Minute 2:45)


Flutopfer und geschulte Aktivisten saßen auch im Publikum

Laschet antwortete während der ARD-Wahlarena oft auf zwischenmenschlichen Ebene; war recht emotional. Durch seine Berufserfahrungen als Politiker in verschiedenen Positionen von NRW konnte er auf einige Themen näher eingehen. Klar äusserte er sich zum Beispiel gegen jegliche Diskriminierung und ist für eine diverse Gesellschaft, ohne Ausgrenzungen.

Twitter-Posts dazu

Stellenweise wurde der Kanzlerkandidat krass provoziert und mit Unterstellungen konfrontiert. Zum Beispiel von der FFF-Klimaktivistin Maia Stimming, die von der linksradikalen Extremistin Emily Laquer für die ARD-Wahlarena trainiert wurde, um Laschet fertig zumachen. Das gelang ihr trotz der gezielten Vorbereitung nicht, da er relativ gelassen mit Gegendarstellungen reagierte. (siehe Video unten, ab Minute 45.50)


So wohnt Luke Meyer aktuell (Foto: privat von ihm)

Auch das Flutopfer Luke Meyer erzählte seine Geschichte. Der 22jährige war bei der Flut-Katastrophe an der Ahr von den Wassermassen, in seiner Kellerwohnung im Haus seines Großvaters, schlafend überrascht worden und beinahe ertrunken. Aktuell wohnt er im Wohnwagen und hat bisher nur 1.000 Soforthilfe erhalten.

Zwar zeigte sich Laschet mitfühlend und erzählte, dass es in NRW 3.500 Euro Soforthilfen gab, aber fehlende Handwerker und die versprochenen Bundesmittel kann auch er nicht zu sofort beschaffen. Meyer wirkte sichtlich enttäuscht. Er wünschte sich umfangreiche, aktive Soforthilfe für alle Flutopfer. (siehe Video unten, ab Minute 51)


Die LIVE-Sendung ging 75 Minuten lang; bis 21.30 Uhr. Um welche Themen es sonst noch in der Wahlarena ging und was der Kanzlerkandidat antwortete, siehe unten im Video. Anders als die Kanzlerkandidaten Olaf Scholz und Annalena Baerbock verließ Laschet die Wahlarena in der Kulturwerft Gollan nicht sofort, sondern nahm sich noch etwas Zeit für Fotos und Gespräche mit den Bürgern und Gästen vor Ort.

Weitere Fragen der Schülerzeitung beantwortete Armin Laschet im Nachgang per E-Mail.

1. Frage der Redaktion – betrifft Bildung & Kindesunterhalt:
Eine Schlagzeile in Ihrem Wahlprogramm lautet: “Wir wollen Aufstieg durch Bildung für ALLE möglich machen”. Frage: Wie soll das möglich werden? Insbesondere bei Kindern, die von ihren Eltern finanziell NICHT unterstützt werden können oder wollen? Stichwort auch: Kindesunterhaltsvorschuss, der mit 18 endet? Wie sollen Jugendliche Ihr Abi und ein Studium machen, wenn sie mit 18 keinen Unterhalt mehr vom Vater alternativ Kindergeldkasse bekommen? Gerade 18 und dann direkt eine Klage einreichen zu müssen, kann ja keine Lösung sein (das dauert ja auch Jahre …).
Antwort dazu von Kanzlerkandidat Laschet:
Eins ist klar: Kinder haben Anspruch auf Unterhalt von ihren Eltern über das 18. Lebensjahr hinaus – oder auf BAföG, wenn das Elterneinkommen nicht ausreicht. Erst nach dem ersten Berufsabschluss endet diese elterliche Pflicht ganz offiziell.
Wenn Eltern oder ein Elternteil dieser Pflicht nicht nachkommen wollen, ist das für die Kinder natürlich eine sehr schwierige Situation. Denn mit 18 Jahren ist man volljährig und das Gesetz sieht vor, dass Erwachsene ihre Unterhaltsansprüche selbst durchsetzen müssen. Unterstützen können hier aber ein Familienmediator oder eine Rechtsanwältin, auch wenn man keinen Antrag vor Gericht stellen möchte.
Und was noch viel mehr junge Menschen wissen sollten: In Deutschland gibt es für engagierte Studierende mit sehr guten Leistungen Stipendien. Mich hat damals die Konrad-Adenauer-Stiftung gefördert; auch, weil mein Studium und das meiner drei Brüder eine finanzielle Herausforderung für meine Eltern war. Alle parteinahen Stiftungen und auch andere Institutionen bieten solche Stipendien an, und es lohnt, sich zu bewerben.
Die Politik muss jedoch schon viel früher ansetzen: Gleiche Bildungschancen für alle Kinder von der Kita an, unabhängig von der finanziellen Situation und der Herkunft der Eltern – das ist mein Ziel. Dafür brauchen wir gut ausgestattete Schulen, Fortbildung für Lehrende und digitale Bildung, die den Namen verdient.

2. Frage der Redaktion – betrifft Generationskonflikte:
Wie soll unsere Generation die finanziellen Probleme, die insbesondere durch die Rente, welche unsere Eltern aus der Babyboomer-Generation (2x soviele wie die Jugendlichen und jungen Erwachsenen heute) später bekommen sollen, getoppt durch die Corona-Schulden, hinbekommen? Woher soll das ganze Geld kommen, um das zu bezahlen?
Antwort dazu von Kanzlerkandidat Laschet:
Erstens: Indem wir nachhaltig wirtschaften! Im Gegensatz zu anderen Parteien ist uns die Schuldenbremse und die „Schwarze Null“ besonders wichtig. Das bedeutet, dass der Staat nur so viel Geld ausgeben darf, wie er zur Verfügung hat. Nur, weil wir so gut gewirtschaftet hatten und keine neuen Schulden brauchten, konnten wir in der Corona-Krise so vielen Menschen und Betrieben helfen. Dahin müssen wir jetzt zurückkommen.
Und zweitens: Wir müssen dafür sorgen, dass die Wirtschaft wieder wächst, sodass alle Menschen in Deutschland gute Arbeit haben. Denn wer Arbeit hat, zahlt Steuern und Sozialabgaben. Deshalb ist es für uns als CDU wichtig, dass die Unternehmen keine höheren Steuern zahlen müssen und deshalb genug Freiraum haben, um sich um ihr Geschäft zu kümmern und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sichere Jobs zu geben.

3. Frage des Redaktions-Coaches – betrifft Corona-Soforthilfen:
Die Corona-Lockdows haben Selbständige, Freiberufler und Klein- und Mittelständler, die Träger unserer Gesellschaft, in Notlage gebracht und zu Sozialhilfe-Empfängern gemacht. Fakt ist: Herr Scholz hatte im März 2020 zugesagt, Soforthilfen müssten nicht zurückgezahlt werden! Es gab bei Antragstellung eine Prüfung; das sollte es gewesen sein.
Doch: Regeln wurden im Nachgang geändert! Heute und jetzt gibt es Nachprüfungen und Rückzahlungen! Die Folge: Unschuldige werden zu Subventionsbetrügern oder im Nachgang pleite gehen! Denn wer zurückzahlen muss, aber u.a. wegen der Corona-Lockdowns kein Geld hat und nachträglich natürlich kein Hartz4 beantragen, muss infolge Insolvenz anmelden.
Finden Sie das richtig? Wie wollen Sie damit umgehen? Sorgen Sie für Gerechtigkeit? Oder lassen Sie zu, dass noch mehr Lebenswerke durch die Politik zerstört werden? Freiberufler und Unternehmern ihre Existenz verlieren? Ihr Heim, ihre Firma? Was würden Sie tun, wenn Sie Bundeskanzler werden?
Antwort dazu von Kanzlerkandidat Laschet:
Ich glaube, ich spreche hier nicht nur für mich, sondern auch für die Vertreterinnen und Vertreter anderer politischer Parteien: Die Pandemie hat viele Menschen in Deutschland hart getroffen, und sowohl die Bundes- als auch die Landesregierungen haben sehr, sehr viel unternommen, um das Schlimmste zu verhindern. Alle Schäden kann die Politik nicht ausgleichen, das stimmt.
Aber die Insolvenzantragspflicht ist beispielsweise ausgesetzt worden – um die von Ihnen geschilderten Fälle eben nicht eintreten zu lassen. Wir haben es geschafft, in der Hochphase der Corona-Krise mit vielen Konjunkturmaßnahmen die Wirtschaft zu stabilisieren und Arbeitsplätze zu sichern. Wir sind so gut wie kaum ein anderes Land aus der Krise gekommen, weil wir denjenigen geholfen haben, die von der Pandemie besonders betroffen waren.
Dennoch gibt es Härtefälle, und natürlich muss auch hier eine Absicherung gewährleistet sein. Entscheidend für unser Land sind nun zwei Dinge: die Impfquote weiter so zu steigern, dass alle Einschränkungen gefahrlos aufgehoben werden können. Und zweitens, die Wirtschaft wieder voll in Gang zu bringen! Das wollen wir erreichen, indem wir sie von überflüssiger Bürokratie entlasten.

Übrigens: Laschet startete seine Karriere als Schulsprecher und Jugendredakteur!

Armin Laschet (60) ist Vater von drei – bereits erwachsenen – Kindern und kommt aus NRW, wo er seit 2017 Ministerpräsident ist. Bereits als Jugendlicher wollte er die Welt ein wenig besser machen und engagierte sich als Schülersprecher und Jugendredakteur einer Schülerzeitung, wie er in der TV-Sendung auch erzählte. Seit 1986 ist er mit seiner Frau Susanne verheiratet. Der Kanzlerkandidat der CDU ist Mitglied der katholischen Kirche. Ob dazu passt, dass sein ältester Sohn Johannes “Joe” Laschet ein Mode-Influencer ist?

Auf jeden Fall hat Laschet ein Abi und studierte Jury. Als junger Erwachsener war er Assistenz eines Abgeordneten und wurde mit 28 Jahren bereits Stadtratsmitglied in Aachen. 1999 wurde er Europa-Abgeordneter; 2005 Minister für Generationen, Familien, Frauen und Integration und steht seitdem für Zuwanderung; machte sich stark für die Integration von Menschen aus aller Welt. 2017 wurde er dann Ministerpräsident von NRW; Anfang 2021 der CDU-Vorsitzende und infolge Kanzlerkandidat.


 

 

Nachtrag 23.9.21: Der ganze Text ist jetzt fertig! Siehe https://erkant.de/wahlarena-armin-laschet/

Kanzlerkandidat Laschet war auch mal Schülerzeitungs-Redakteur, und antwortete gestern während der ARD-Wahlarena auf die Fragen der erKant-Redaktion zu Cannabis.

Es gab drei “ARD-Wahlarenen”, welche in Lübeck in der Kulturwert Gollan im September stattfanden. Bei jeder war ein erkant-Redakteur mit einem Familienmitglied dabei. Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock war die Erste am 6.9.  SPD-Kandidat Olaf Scholz folgte am nächsten Tag und am 15.9. stellte sich Armin Laschet, Bundeskanzlerkandidat der CDU, den Fragen der Zuschauer. Die erste Frage kam von unserer Redakteurin, siehe Mitschnitt / Auszug aus der Live-Sendung. Mehr schreiben wir später …

 


 

Die Bundestagswahl steht vor der Tür und Angela Merkel stellt sich, nach vier Amtszeiten, nicht erneut zur Wahl des Bundeskanzleramts auf. Somit steht die deutsche Bevölkerung nach knapp 16 Jahren das erste Mal wieder vor der Frage: „Wer solls denn werden, wenn nicht Mutti?“

Neben herkömmlichen Talkshows und Wahlkampfveranstaltungen gab es auch dieses Jahr, anlässlich der Bundestagswahl, die fünfte Ausgabe der ARD-Show „Wahlarena“, in der sich die Kanzlerkandidaten der einzelnen Parteien Fragen der Bürger vor laufender Kamera stellen. Olaf Scholz, der Kanzlerkandidat der SPD hatte seinen Auftritt in der Wahlarena am 07.09.2021. erKant-Redakteur Bjarne war vor Ort.

Diverses Publikum, diverse Fragen:

Die Fragen, die Olaf Scholz innerhalb der 75 Minuten Sendezeit vom Publikum gestellt wurden, reichten von digitaler Infrastruktur an Schulen, über Militärausgaben bis hin zu Klimaschutz. Auch Fragen über Bündnisse mit der Linkspartei und über Hilfen für Flutopfer wurden gestellt.

Die letztgenannte Frage stellte der Leiter einer privaten Hilfsorganisation in den Flutgebieten. Er bemängelte die ausbleibende Unterstützung beim Wideraufbau von Häusern und Infrastruktur nach der Katastrophe. Nach einer kurzen Konversation versicherte Scholz dem Fragesteller, dass er ihn kontaktieren könne, falls es Probleme beim Wideraufbau in einigen Gegenden Probleme geben sollte.

Generell lässt sich sagen, dass Olaf Scholz direkt auf die Fragen des Publikums eingegangen ist. Allerdings fehlte es an Spannung – bisweilen war es fast langweilig.


Scholz engagierte sich schon früh politisch:

Der am 14. Juni 1958 in Osnabrück geborene Olaf Scholz (63), aufgewachsen in Hamburg-Altona, lebt mit seiner Frau Britta Ernst (Bildungsministerin MVP) heutzutage in Potsdam. Kinder hat er nicht. Er war schon früh politisch engagiert und trat 1975 als Gymnasiast der SPD bei.

Innerhalb seiner politischen Laufbahn besetzte er viele Ämter: 2001 war er Innensenator von Hamburg, 2002-2004 SPD-Generalsekretär, 2007 bis 2009 Bundesminister für Arbeit und Soziales und von 2011 bis 2018 Erster Bürgermeister von Hamburg. Aktuell, seit 2018, besetzt er das Amt des Bundesfinanzministers und ist Vize-Kanzler von Deutschland, arbeitet also an der Seite von Kanzlerin Merkel. Ehrenamtlich leistete er früher auch Arbeit für die Hamburger Initiative „Mehr Zeit für Kinder“ und das Projekt „Bildung gegen Kriminalität“.


Video von der ARD-Wahlarena:

Das Schleswig-Holstein Musik Festival (#SHMF) findet 2021 vom 3. Juli bis zum 29. August statt. 156 Konzerte, fünf »Musikfeste auf dem Lande«, zwei Kindermusikfeste und ein Werftsommer werden in 79 Spielstätten an 51 Orten in Schleswig-Holstein, Hamburg, im Süden Dänemarks und im Norden von Niedersachsen veranstaltet. Auch für Jugendliche und Kinder ist Etwas dabei.

Rund zwei Drittel aller Konzerte finden unter freiem Himmel statt. Zwei überdachte, fest installierte Bühnen gibt es: Auf Gut Emkendorf  und Schloss Gottorf in Schleswig. Die Kindermusikfeste, siehe Programm, finden am 14. und 15.8. in Wotersen statt. Diese sollen eine musikalische Abenteuerreise für die jüngsten Besucher des SHMF werden. Auf der großen Open-Air-Bühne erlebt ihr zwei Konzerte und einen Body-Percussion-Workshop.

In Lübeck auf dem Gelände der Kulturwerft Gollan fanden am 17. & .18. Juli mehrere Konzerte statt.

An diesem Wochenende wurde das Industriegelände zur Bühne für Bands, Singer-Songwriter und aufstrebende Künstler, die zum Schwelgen und Staunen animieren: So trat der Hamburger Exportschlager, die Techno Marching Band MEUTE auf, außerdem der deutsche Reggae-Sänger und Songwriter Patrice, die einstige Straßenmusikerin und selbsternannte »Anti-Folk«-Künstlerin Alicia Edelweiss, sowie die Lüneburger Singer-Songwriterin Miss Allie. Außerdem sind mit Dota & Band und Die Höchste Eisenbahn zwei Berliner Indie-Pop-Bands dabei. Durch das Wochenende führt Poetry Slam-Moderator Tilo Strauß.

Die erkant-Redaktion war bei der One-Woman-Show von Wallis Bird dabei.

Wallis Bird kommt aus Irland und hat schon mehrere Alben herausgebraucht. Ihr Debüt-EP  produzierte sie während eines 18monatigen Aufenthalts in Deutschland an der Popakademie Baden-Württemberg in Mannheim und Die Sängerin und Songwriterin ist irgendwie anders …, ist ihre eigene Band – und das hat einen fiesen Grund! Welchen, siehe unter den Bildern.

Von ihrem Vater bekam Wallies zu ihrem 2. Geburtstag die erste Gitarre geschenkt. Vorher hatte sie einen Unfall mit einem Rasenmäher, bei dem ihr alle Finger der linken Hand abgetrennt worden waren und lediglich vier Finger wieder angenäht werden konnten. Deshalb entwickelte sie im Laufe der Jahre einen außergewöhnlichen Gitarrenstil: Die Linkshänderin spielt eine Rechtshänder-Gitarre seitenverkehrt, ohne die Saiten umzuspannen.

Bei ihrem Konzert auf der Gollanwerft rissen ihr mehrmals Seiten – jedes Mal schnappte sie sich eine Ersatzgitarre und machte weiter, als wäre nichts gewesen. Grundsätzlich sind ihre Konzerte eine One-Woman-Show, bei der sie mit Händen und Füßen und allem, was in greifbarer Nähe ist, ein Instrument macht – auch die Zuschauer – und so ihre eigene Band ist. Sieh selbst:

Gerne wäre die Redaktion auch noch bei der MEUTE dabei gewesen, doch:

Die Leer- und damit Wartezeiten zwischen den Auftritten zu lang. MEUTE ist eine elfköpfige Techno-Marching-Band aus Hamburg. Die Band arrangiert Techno-, House- und Deep-House-Werke von bekannten DJs neu und setzt die elektronischen Beats mit den Instrumenten einer Blaskapelle um. MEUTEtourte bisher auf drei Kontinenten, Europa, Amerika, (südliches) Afrika und trat an verschiedenen Orten, von Gigs auf Straßen bis hin zu Musikfestivals und klassischen Konzertsälen, auf.

 

 

 

Umwelt-Aktivisten von Fridays-for-Future fordern ehrgeizige Klimaziele für Lübeck und wollen das Thema Klimaschutz allgemein wieder aufnehmen. Die Corona-Krise hatte davon abgelenkt. Ungefähr 15 Zelte campieren derzeit nahe dem Holstentor. Dort geht es bunt zu und Freitag findet die nächste #FFF-Demo statt. Höre ein Interview mit den Organisatoren auf: https://erkant.de/fff-klimacamp-luebeck/

#Fridays4future #FFF #Lübeck #Demo #Klimastreik #Umweltschutz #Umweltaktivisten

Umwelt-Aktivisten von Fridays-for-Future fordern ehrgeizige Klimaziele für Lübeck und wollen das Thema Klimaschutz allgemein wieder aufnehmen. Die Corona-Krise hatte davon abgelenkt. Ungefähr 15 Zelte campieren derzeit nahe dem Holstentor. Dort geht es bunt zu und Freitag findet die nächste #FFF-Demo statt.

Noch bis Donnerstag (24.9.) campen die Aktivisten auf der grünen Wiese vor dem DGB-Gewerkschaftshaus (Ecke Holstentorplatz / Possehlstraße siehe Google-Maps). Dabei sind unter anderem die (Co-) Veranstaltungs-Organisatoren und Aktivisten Maja und Henning. Ein Interview mit den beiden hört ihr hier:

Während der KlimaCamp-Woche gibt es spannende Vorträge, Podiums-Diskussionen mit Lübecker Politikern (m/w/d), Akrobatik-Auftritte und Gesang. Außerdem spielen die Bands “Black Crosses” und “Han Shot Greedo” und am Dienstag gibt es einen Science Slam! In kreativen Workshops können unter anderem Demo-Banner, eine große Erdkugel für den Streik und Wimpel zur Solidarisierung mit dem vom Kohleabbau bedrohten Dorf Keyenberg (NRW) gebastelt beziehungsweise gemalt werden. Aktuelles siehe auch Instagram. Leider kamen am Sonntag kaum Besucher vorbei – ist das Interesse an Klimaschutz verraucht? Wie sehr interessieren sich die Menschen wirklich für Nachhaltigkeit in ihrer Stadt?

Diskussionen gibt es auch viele, auch darüber, wie echt komplizierte Themen in kurze, verständliche Parolen für Demo-Banner formuliert werden können 🙂 Eine davon seht ihr hier auf dem 1. Bild:


Am Freitag folgt dann wieder ein Klimastreik!

Wann? 25.09.2020 ab 12:00 Uhr
Wo? Klingenberg (Lübeck-Mitte / Altstadt)
Was? Der 25. September wird DER Streiktag des Jahres 2020 – lauter und bunter als je zuvor! Aber dafür brauchen wir EUCH und alle Menschen die ihr kennt! Bringt eure Plakate, Banner und ganz viel Demostimmung mit – gemeinsam rocken wird das! Um 12 Uhr sorgt die Band Guacayó am Klingenberg für einen musikalischen Demostart. Dann führt uns die Route fast um die gesamte Innenstadt herum und endet mit einer großen Kundgebung am Klingenberg.

Wenn die Corona-Krise eines gezeigt hat, dann, dass die Bundesregierung handeln kann, wenn es darauf ankommt. Wir fordern: Tut das auch bei der Klimakatastrophe! #FightEveryCrisis (O-Ton von #FFF)

Mystisch und ein wenig unheimlich wirkt es derzeit in den großen, alten Hallen der Kulturwerft-Gollan in Lübeck: eine KÖRPERWELTEN-Ausstellung ist dort zu sehen. Hier herrscht schummriges Licht, es gibt Glaskästen, lebensgroße Körper und deren Teile von Mensch und Tier. Einige Körper hängen an Seilen, die Haut wurde abgezogen, Organe hängen heraus, aufgeschnittene Gehirne liegt im Schaukasten. Gruselig  – es gibt sogar “Babyleichen” …

Ein Ausflug für Neugierige ab 12 Jahren & Schulklassen. Noch bis zum 3. September 2020.


Die Ausstellung “KÖRPERWELTEN & Der Zyklus des Lebens” zeigt unseren Körper im Kreislauf vom Entstehen: der Zeugung und Geburt – und Vergehens: also des Alterns und Sterbens. Besucher können eine spannende Reise unter die Haut machen und dabei ganze Körper sowie einzelne Körperteile bestaunen – echte! Diese wurden plastiniert, wirken aber als wären sie aus Plastik.

Durch die Plastination können echte tote Menschen und Tiere, die normalerweise verwesen würden, konserviert und zu biologischen Präparaten werden (also zu Anschauungsstücken für die Bildung und Forschung, etc). Die Plastination ist entsprechend ein Konservierungsverfahren. “Die Präparate sind trocken, geruchsfrei und für unbegrenzte Zeit haltbar. Sie sind damit für die medizinische Ausbildung von unschätzbarem Wert, nicht nur für angehende Ärzte, sondern auch für die Aufklärung der breiten Bevölkerung”, steht auf der Website von Körperwelten geschrieben.

Zu Lebzeiten beziehungsweise per Testament haben die Menschen ihre Körper hierfür gespendet. Von den 19.222 Körperspenden weltweit kommen alleine 17.148 aus Deutschland (Quelle).


Fotos: Auch einige Tiere waren ausgestellt – hier ein Elefant. Thema war auch die Pubertät – da haben wir uns selbst erkan(n)t.

Ein außerschulischer Lernort mit Sonderpreisen für Schulklassen.

Diese Ausstellung eignet sich gut als prägnante Ergänzung für den Biologie- sowie Gesundheits-Unterricht. Thematisiert wird die Geburt, die Entwicklung von Babies; es geht um das Gehirn, Organe, Muskeln, Haut, Sehnen, etc., um viele Krankheiten, Raucherlungen und auch ein langes Leben. Passend dazu gibt es online Handreichungen für Lehrkräfte und Arbeitsblätter für Schüler zum Download.

Wer hinfahren will: Geöffnet ist jeweils von 10-19 Uhr. An Wochentagen zahlen Schulgruppen ab 10 Personen vergünstige Preis von 9 Euro/Schüler statt 13 €. Tickets für Schulklassen und Gruppen können unter Tel. 069 427 262 699 oder per E-Mail an koerperwelten-luebeck@reservix.de gebucht werden. Lehrkräfte erhalten vorab schon freien Eintritt (Preis sonst: 19 €), wenn sie einen Lehrerausweis oder eine Bescheinigung der Schule an der Tageskasse vorlegen. Damit können sie sich vor Besuch mit ihren Schülern schon ein Bild von der Ausstellung machen.

Mehr Infos: https://koerperwelten.de/stadt/luebeck/


Anfahrt:

Am Donnerstag, den 25.06. sollte es soweit sein: Die B.O.C.-Filiale Reinfeld sollte ihre Türen öffnen und den bisherigen Standort im Citti-Park Lübeck ablösen. Laut den Presse-Infos haben sich, aufgrund der Corona-Krise, die Baumaßnahmen aber erheblich verzögert. Wann die Eröffnung nun sein wird, steht noch nicht fest.

B.O.C entsteht also noch direkt an der Autobahn: Im Weddern 15 (nahe Famila) und nur 10 Kilometer von der ehemaligen Filiale entfernt, ein riesiger Fahrradladen. Schon seit Monaten entsteht dort, auf einer Gesamtfläche von 3.000m² und einer Verkaufsfläche von 2.200m² Schleswig-Holsteins größtes Fahrradfachgeschäft – moderner, frischer und mit einem deutlich größeren Sortiment. Doch noch sind die Bauarbeiten nicht abgeschlossen.

Besuchern der neuen B.O.C.-Filiale soll eine Auswahl von mehr als 1.000 Fahrrädern und über 300 E-Bikes angeboten werden, ergänzt durch Zubehör und passende Textilien sowie einen qualifizierten Werkstattservice. Auf der großzügigen Verkaufsfläche, eingeteilt in die Themenwelten Stadt & Natur, Sport & Leidenschaft sowie die Kids-World erstreckt sich eine große Markenvielfalt. Hersteller wie Cube, Ghost, Bergamont, Gazelle, Haibike, Merida, Raleigh, Winora u.v.m. bieten das passende Fahrrad für jeden Bedarf. Im E-Bike-Kompetenzcenter bietet die B.O.C.-Filiale eine große Auswahl an E-Bike- Modellen mit neuester Motorengeneration.

Neben einer großen Outdoor-Teststrecke soll es auch eine Indoor-Teststrecke geben, die Probefahrten bei Wind und Wetter problemlos möglich macht. Das altbekannte Mitarbeiter-Team freut sich auf zahlreiche alte sowie neue Kunden und steht sowohl im Verkauf als auch in der hauseigenen Werkstatt für Fragen aller Art zur Verfügung.

Das Geschäft könnt ihr hier finden – nur reingehen ist derzeit noch nicht möglich: https://goo.gl/maps/FWFTLbNd9dQH2fFy7

 

Gestern war in Lübeck eine Demo von der Black Lives Matter-Bewegung*. Auf dieser wurde gegen Rassismus und Polizei-Gewalt gegen dunkelhäutige Menschen demonstriert. Es waren nur 250 Teilnehmer angemeldet, circa 1650 sind erschienen. Mit Demo-Plakaten, Atemschutzmasken und Flaggen ausgestattet ging es am Bahnhof los – durch die halbe Innenstadt bis zum Rathausplatz.

Quelle, Screenshot: https://www.hl-live.de/aktuell/text.php?id=138707

Die Polizei musste nur einmal Einschreiten, jemand zündete Rauchfackeln. Ansonsten verlief die Demo friedlich. Übergriffe gab es nur solche:

“Meine Freunde wurden mit Eiern beworfen, als ich auf Toilette war … “, berichtete die erKant-Redakteurin, welche vor Ort war. Fotografiert wurde auch sie (mit Flagge) von Kollegen anderer Pressevertreter, Screenshot davon >

*Black Lives Matter (BLM, englisch für Schwarze Leben zählen) ist eine internationale Bewegung, die innerhalb der afroamerikanischen Gemeinschaft in den Vereinigten Staaten entstanden ist und sich gegen Gewalt gegen Schwarze bzw. People of color einsetzt. (Quelle: Wikipedia.org)

Das ist die offizielle Website dazu: https://blacklivesmatter.com/

Foto oben: erkant (MSB)

Besuche von Krimis oder Musicals sind im Trend. Theater war schon immer ein wenig magisch und dieses Gefühl will der Jugendkulturring Stormarn (Kurz: JKR) mit Jugendichen teilen. Deshalb startet der JKR pünktlich zum neuen Schuljahr in die nächste Theatersaison und bietet auch diesmal ein spannendes Theaterprogramm – erstmalig wird auch ein Improvisations-Theater besucht, siehe Foto: “Steife Brise”

Das Abo für eine Saison umfasst fünf Theaterfahrten nach Hamburg und Lübeck. Im letzten Jahr nutzten gut 250 Jugendliche das Angebot. Das Besondere: Alle werden mit mehreren Bussen an ca. 20 Stationen in ganz Stormarn abgeholt und natürlich auch wieder zurückgebracht.

In Reinfeld geht die Fahrt jeweils an der Bushaltestelle “Heilsauring”, im Elschenbek / Stavenkamp los.

Zulassung, Gutschein, Zugeben, Karneval, Zirkus

Zu den vom Team des JKR ausgewählten Stücken zählen in diesem Jahr sowohl Musicals und Tragikomödien als auch ein Impro-Krimi: „Vincent will Meer“ im Harburger Theater, „Steife Brise: Morden im Norden“ im Imperial Theater, „Istanbul“ und „Die Dreigroschenoper“ im Theater Lübeck sowie „Coolhaze“ im Deutschen SchauSpielHaus.

Das Abo kostet € 45,- und beinhaltet alle fünf Theaterbesuche inkl. Busfahrt. Geschwisterkinder zahlen sogar nur € 40,-.

„Wie auch in den letzten Jahren fahren wir wieder ins Imperial Theater. Zum aller ersten Mal besuchen wir allerdings einen Krimi von “Steife Brise”. Die Theatergruppe hat sich auf Improvisationstheater spezialisiert, so dass die Jugendlichen aktiv auf das Stück Einfluss nehmen können “, so Alexandra Carsten und Jaqueline Malchau, die vor gut einem Jahr die Leitung des JKR übernommen haben. „Das wird sicherlich ein ganz besonderes Erlebnis. Aber auch die anderen Stücke werden großartig. Wir konzentrieren uns auf Themen, die die Jugendlichen interessieren und bewegen.“

Wer dabei sein möchte bei Vincents turbulenter Reise ans Meer, wer erleben möchte, wie es sich anfühlt, wenn das Wirtschaftswunder in der Türkei und nicht in Deutschland stattgefunden hätte, oder einfach nur sehen möchte, wie man „Michael Koolhaas“ als Actionthriller auf die Bühne bringt, wer große und kleine Theaterbühnen kennen lernen möchte, für den ist das Programm des JKR dieses Jahr genau richtig.

Anmeldeschluss ist der 14. September 2019.

Nähere Infos sowie das Anmeldeformular findet man online unter www.jkr-stormarn.de. Bei Fragen ist der Jugendkulturring auch telefonisch unter 04102-6076797 oder per Mail unter info@jkr-stormarn.de erreichbar.

Helfer gesucht: Das Team des JKR arbeitet zu 100% ehrenamtlich und sucht noch Busbegleiter, da sich aufgrund der in den letzten Jahren gestiegenen Teilnehmerzahlen auch die Anzahl der Busse erhöht hat. Erwachsene, die Lust und Zeit haben, einen Bus zu begleiten und in diesem Rahmen kostenlos ins Theater zu fahren, sind herzlich eingeladen, sich beim JKR zu melden.

Quellen-Angabe: Das Foto ist ein Presse-Foto von “Steife Brise” und dem Impro-Krimi “Morden im Norden”