Beiträge

Hamburg-Lokstedt am 11.11. – kein Fasching, sondern der erste Jugendmedientag stand an. Schülerzeitungs-Redakteure aus dem Kreis Stormarn, Mitglieder von StormStory.de und erKant.de, erlebten wie “Mobile Reporting” beim NDR funktioniert und wie der Journalisten-Alltag im Zeitalter der Digitalisierung aussieht.

Kaum angekommen, ging die “Arbeit” los – erste Drehmomente am Eingang lieferten uns einen Vorgeschmack auf den Tag. Morgens waren wir bei der Redaktionskonferenz im “Newsroom” dabei, der Nachrichtenzentrale von NDR Info-Fernsehen. Danach fand der Workshop “Mobile Reporter – Nachrichten mit dem Smartphone produzieren” statt, bei dem wir selbst aktiv sein konnten. Zwei Interviews wurden durchgeführt; wir fotografierten und filmten in den Büros;  erlebten, wie Nachrichtenfilme entstehen; waren nicht nur beim Schnitt dabei, sondern sprachen im Tonstudio die Texte selbst. Zuletzt gingen wir ins Fernsehstudio (siehe Foto oben) und waren live bei einer Nachrichtensendung dabei.

Das ist unser Tagesergebnis: Ein Fernsehbeitrag über den Schülerzeitungs-Tag beim NDR. Details lest ihr unten.

7:46 Uhr: Die erKant-Redakteure trafen sich am Reinfelder Bahnhof und stiegen, noch etwas verschlafen aber voller Vorfreude in den Zug nach Hamburg. Auf der halben Strecke stiegen die Ahrensburger Kollegen von StormStory zu. Pünktlich um 9 Uhr trafen wir vor dem Gelände des NDR in Hamburg-Lokstedt, nahe dem Tierpark Hagenbek, ein.

Hier empfingen uns die NDR-Mitarbeiter Barbara und Isabelle; sie waren unsere Guides für den Tag. Nach der Begrüßung ging es direkt an die Arbeit, denn die ersten Videos für unseren Beitrag mussten gedreht werden. Das erste Ereignis des Tages war die Redaktionskonferenz um 9:30 Uhr. Hier werden die Themen des Tages besprochen und die Aufgaben für den Tag verteilt, wer etwas zu welchem Thema drehen soll.

 

Nach der Redaktionskonferenz ging es auch für die Jugendredakteure an die Arbeit.

Nach kurzer Einarbeitung in eine Kamera-App für das Handy, sowie das richtige Halten der Kamera, interviewten wir Juliane Möcklinghoff. Sie ist Moderatorin beim Nachrichtenmagazin “NDR Info” (ehemals “NDR Aktuell”). Die Redakteure stellten Fragen, wie ” Wie sind zum Job der Moderatorin gekommen?” oder “Was ist das Besondere am NDR?”, etc. Ursprünglich war noch eine weitere Frage geplant, die es leider aus Zeitgründen nicht mehr in den Beitrag geschafft hat.

Anschließend ans Interview filmte das Team Frau Möcklinghoff noch an ihrem Arbeitsplatz, bevor es in den Schnitt ging. Dort lernten die Redakteure eine weitere App kennen, mit der sie, mit Hilfe von Isabelle ihren Film zusammenschnitten. Gegen 11:30 Uhr gingen die jungen Medienmacher dann in den “Mischraum”, besser gesagt ins Tonstudio, um ihren Beitrag selbst einzusprechen.

Während sie fleißig ihre Texte einsprachen, kam noch Jo Hiller, der Moderator des Verbrauchermagazins “Markt”, der Nachmittagssendung “Mein Nachmittag” und der Wissensendung “Planet Wissen” ins Studio, um einen Beitrag für die Sendung “Mein Nachmittag” einzusprechen.

Diese kleine “Störung” nahmen die Redakteure aber in Kauf und schauten dem Profi gerne bei der Arbeit zu.

Im Anschluss an das Mittagessen in der Kantine des NDR, hatten die Redakteure noch die Gelegenheit, live bei der Nachmittagssendung von “NDR Inf”o im Studio 2, in dem auch “Mein Nachmittag” und das Talkformat “DAS!” gedreht wird, dabei zu sein. Es war Juliane Möcklinghoffs erste Sendung im neuen Studio”

Gegen 16:00 Uhr waren die Redakteure wieder in Reinfeld und ein ereignisreicher Tag ging zu Ende. Übrigens: Dienstag fahren unsere Kollegen aus Barsbüttel, von der BluePage-ekg.de, auch zum NDR.


Am 23.10.18 besuchte ein Team der Radiosenders NDR Kultur die Klasse 7D der KGS und nahm mit den Schülern im Rahmen des Projektes “Hörspiel in der Schule” ein Hörspiel auf.

Schüler werden zu Hörspielsprechern

Das Projekt “Hörspiel in der Schule” wird seit 2013 von NDR Kultur, N-Joy und NDR Info in Zusammenarbeit mir der Stiftung Zuhören durchgeführt. Seit 2013 haben sich gut 2.100 Lehrkräfte mit ihren Klassen für das Projekt beworben. 300 Schulen aus allen Schulformen konnten sich bisher über den Besuch des NDR freuen. Am 23.10 war das Team von NDR Kultur auch in der KGS Reinfeld zu Gast und nahm zusammen mit der Klasse 7D das Hörspiel “Ausflug ins Grauen” auf. 

Ziel des Projektes sei es Kinder und Jugendliche gezielt für das Radiogenre Hörspiel zu begeistern, schreibt der NDR Programmdirektor für Hörfunk Joachim Knuth in der Informationsbroschüre zu Hörspiel in der Schule.

Zur Geschichte

In “Ausflug ins Grauen” geht es um Miss Wicked, eine mysteriöse Frau, die die Schüler Rosie, Harry, Tom, Anna, Paula, Emma und Lissi angeblich zu einer Nachtwanderung in ein Zeltlager bringen möchte. Doch es kommt anders… Als Rosie, Harry und Tom in der Nacht aufwachen bemerken sie, dass Anna, Paula und Emma nicht mehr in ihren Schlafsäcken stecken. Nur Lissi bekommt von all dem nichts mit da sie tief und fest schläft.

Paula Anna und Emma sind derweil in einer Höhle eingesperrt!

Um aus dem Zeltlager wieder lebend rauszukommen, müssen Anna, Paula und Emma, John Wicked (dem Sohn von Miss Wicked) an seinem zwölften Geburtstag “Happy Birthday”, so schräg wie nur möglich vorsingen.

Erst dann löst sich der Fluch, denn nur wenn ihm drei Menschenkinder, an seinem zwölften Geburtstag grausig schlecht “Happy Birthday” vorsingen, ist das Monster John aus dem Stamm der Wicked’s wieder frei. Wenn keiner für John singt, bleibt er für immer an magische Ketten gefesselt. 

Das Hörspiel “Ausflug ins Grauen” ist perfekt für die Einstimmung auf Halloween und Zuhörer können sich gut in die Personen hineinversetzen!

Wer sich das Ergebnis anhören möchte, kann das auf der Seite von NDR Kultur tun.

Weitere Tipps zu Thema Hörspiel:

  • Wer wissen will, wie ein Tag bei “Hörspiel in der Schule” abläuft, dem empfehle ich diese Bildergalerie.
  • Wer sich selbst im Produzieren von Hörspielen versuchen möchte, dem kann ich (Autor) die Seite Audiyou Kids empfehlen.

Mein Hörtipp: Der Radio Hamburg Hörspielkrimi “Hummel, Hummel – Mord, Mord!”, ist eine Hörspielreihe, in der John Ment (Moderator bei Radio Hamburg), als Hauptkommissar Mentenberg und Birgit Hahnsen zusammen mit ihrem Team lustige Kriminalfälle lösen. In jeder der bisher sieben Folgen ist immer auch ein prominenter Gast zu hören. Die Stars sprechen sich immer selbst. In der aktuellen Folge ist zum Beispiel Mario Barth zu hören. Weitere Infos zu “Hummel, Hummel – Mord, Mord!” findet ihr hier .

Beitragsbild von Pixabay, User florantevaldez

Die Dokumentation lief zwar schon 2017 im NDR, aber aufgrund der jährlichen Karl-May-Spiele in Bad Segeberg ist das Thema dennoch aktuell:

“Winnetou, mein Bruder!” Wer kennt diesen Satz nicht?

Welche Person aus dem Norden (Schleswig-Holstein) war noch nicht bei den Karl May Festspielen in Bad Segeberg? Wer schon als kleines Kind die Abenteuer von Winnetou und Old Shatterhand vor dem heimischen Fernseher- oder  am Kalkberg in Bad Segeberg verfolgt hat, wird sich über die Dokumentation “Als Winnetou in den Norden kam” vom NDR freuen.

Sie wurde im Ramen der Dokureihe “Unsere Geschichte” vor 2 Jahren in Bad Segeberg produziert. Sie begleitete die Hauptdarsteller sowie die Crew eine Saison lang  – von der ersten Probe bis zum großen Finale mit der 72. Aufführung von “Der Schatz im Silbersee”. Sie berichtet unter Anderem über das “Wirtschaftswunder Winnetou”, welches z.B. die Nah-und Fernverkehrsnetze in Schleswig-Holstein ankurbelt.

Außerdem werden in der Doku viele, bisher unveröffentlichte, Bilder und Aufnahmen gezeigt, sowie atemberaubende Luftaufnamen.

Alles fing in den fünfziger Jahren an. Eigentlich sollte auf der Freilichtbühne der Drachentöter Siegfried seine Abenteuer erleben. Aber die Kosten sprachen damals für Winnetou. Das Budget für die Produktion lag damals bei 25.000 DM. Heute stehen für eine Saison 4,5 Millionen Euro zur Verfügung.

Wer sich noch mehr mit den Karl-May-Festspielen in Bad Segeberg beschäftigen möchte, dem lege ich die Minidoko-Serie “Karl May Spiele hinter den Kulissen” von Sat.1 Regional ans Herz:

Sie begleitet die Schauspieler vom Casting der Statisten, in die Maske, zum Tanztrainig, zu den Stuntproben, in die Falknerei bishin zur Aufführung von “Old Surehand” 2017.

Weitere Tipps:

  • Wer sich noch mehr mit der Geschichte von den Spielen beschäftigen will, sollte sich einmal diese Webseite anschauen.
  • Der NDR  sowie einige Fans haben von einigen Vorstellungen in der Vergangenheit eine Sendung produziert. Einfach mal “Karl May Festspiele Bad Segeberg” auf Youtube eingeben.

Saison 2018:

Dieses Jahr spielen Jan Sosniok und sein Team das Stück “Winnetou und das Geheimnis der Felsenburg”. Die Komplette Ensembleliste findet ihr hier. Und wer mehr über die Darsteller erfahren möchte, der geht auf www.karl-may-spiele.de und klickt dann auf Ensemble.

Übrigens haben die Darsteller bei Karl-May am gleichen Tag Premiere wie die Theater AG der KGS mit “Der Schuh des Manitu”.

Beitragsbild: Description: Deutsch: Jan Sosniok, Date: 11. September 2017, Source: Own Work, Author: UK2001

Ein dreiköpfiges NDR-Team (Moderatorin, Kameramann & ein technischer Assistent) besuchten uns am 07. März in der Schule, und drehte eine Dokumentation über unsere Redaktions-Arbeit. Rund drei Stunden dauerten die Dreharbeiten im Lern-Atelier, die allen Beteiligten viel Spaß machten!

Die Ausstrahlung wurde erst vom 9.3. auf den 12.3. verschoben; danach stand unser Beitrag auch schon mal im Tele-Text, aber Aktuelles kam erneut dazwischen. Jetzt endlich ist es soweit, wenn nicht gerade eine Bombe in SH hochgehen sollte! Es ging keine hoch … Wir waren am 19.3. zu sehen.

Hier könnt ihr den Beitrag noch einmal anschauen:

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Online-Schuelerzeitung-aus-Reinfeld-zeigt-Mut,schuelerzeitung150.html

Fotos: Coach Susanne

Fotos konnten wir nur zum Ende der Dreharbeiten machen, da die Redaktionsmitglieder ansonsten als Protagonisten gefilmt wurden 🙂 und am “Arbeiten” waren.