Beiträge

Besuche von Krimis oder Musicals sind im Trend. Theater war schon immer ein wenig magisch und dieses Gefühl will der Jugendkulturring Stormarn (Kurz: JKR) mit Jugendichen teilen. Deshalb startet der JKR pünktlich zum neuen Schuljahr in die nächste Theatersaison und bietet auch diesmal ein spannendes Theaterprogramm – erstmalig wird auch ein Improvisations-Theater besucht, siehe Foto: “Steife Brise”

Das Abo für eine Saison umfasst fünf Theaterfahrten nach Hamburg und Lübeck. Im letzten Jahr nutzten gut 250 Jugendliche das Angebot. Das Besondere: Alle werden mit mehreren Bussen an ca. 20 Stationen in ganz Stormarn abgeholt und natürlich auch wieder zurückgebracht.

In Reinfeld geht die Fahrt jeweils an der Bushaltestelle “Heilsauring”, im Elschenbek / Stavenkamp los.

Zulassung, Gutschein, Zugeben, Karneval, Zirkus

Zu den vom Team des JKR ausgewählten Stücken zählen in diesem Jahr sowohl Musicals und Tragikomödien als auch ein Impro-Krimi: „Vincent will Meer“ im Harburger Theater, „Steife Brise: Morden im Norden“ im Imperial Theater, „Istanbul“ und „Die Dreigroschenoper“ im Theater Lübeck sowie „Coolhaze“ im Deutschen SchauSpielHaus.

Das Abo kostet € 45,- und beinhaltet alle fünf Theaterbesuche inkl. Busfahrt. Geschwisterkinder zahlen sogar nur € 40,-.

„Wie auch in den letzten Jahren fahren wir wieder ins Imperial Theater. Zum aller ersten Mal besuchen wir allerdings einen Krimi von “Steife Brise”. Die Theatergruppe hat sich auf Improvisationstheater spezialisiert, so dass die Jugendlichen aktiv auf das Stück Einfluss nehmen können “, so Alexandra Carsten und Jaqueline Malchau, die vor gut einem Jahr die Leitung des JKR übernommen haben. „Das wird sicherlich ein ganz besonderes Erlebnis. Aber auch die anderen Stücke werden großartig. Wir konzentrieren uns auf Themen, die die Jugendlichen interessieren und bewegen.“

Wer dabei sein möchte bei Vincents turbulenter Reise ans Meer, wer erleben möchte, wie es sich anfühlt, wenn das Wirtschaftswunder in der Türkei und nicht in Deutschland stattgefunden hätte, oder einfach nur sehen möchte, wie man „Michael Koolhaas“ als Actionthriller auf die Bühne bringt, wer große und kleine Theaterbühnen kennen lernen möchte, für den ist das Programm des JKR dieses Jahr genau richtig.

Anmeldeschluss ist der 14. September 2019.

Nähere Infos sowie das Anmeldeformular findet man online unter www.jkr-stormarn.de. Bei Fragen ist der Jugendkulturring auch telefonisch unter 04102-6076797 oder per Mail unter info@jkr-stormarn.de erreichbar.

Helfer gesucht: Das Team des JKR arbeitet zu 100% ehrenamtlich und sucht noch Busbegleiter, da sich aufgrund der in den letzten Jahren gestiegenen Teilnehmerzahlen auch die Anzahl der Busse erhöht hat. Erwachsene, die Lust und Zeit haben, einen Bus zu begleiten und in diesem Rahmen kostenlos ins Theater zu fahren, sind herzlich eingeladen, sich beim JKR zu melden.

Quellen-Angabe: Das Foto ist ein Presse-Foto von “Steife Brise” und dem Impro-Krimi “Morden im Norden”

Bereits seit 1962 gibt es den Jugendkulturring Stormarn. Ziel ist es, Jugendliche ab 14 Jahren für das Theater zu begeistern. Pünktlich zum Start ins neue Schuljahr bietet er auch diese Saison ein spannendes Theaterprogramm.

Veranstaltet werden insgesamt fünf Theaterfahrten nach Hamburg und Lübeck.

Das Besondere: Die Jugendlichen werden mit Bussen an circa 20 Stationen in ganz Stormarn abgeholt und natürlich auch wieder zurückgebracht. Zu den mit Sorgfalt ausgewählten Stücken zählen in diesem Jahr sowohl Musicals und Komödien als auch ein Krimi: „Edgar Wallace: Der Frosch mit der Maske“ im Imperial Theater, „Adel verpflichtet“ im Ernst Deutsch Theater, „Catch me if you can“ im Altonaer Theater, „Soul Kitchen“ im Ohnsorg Theater und „West Side Story“ im Theater Lübeck.

Das Abo kostet € 45,- und beinhaltet alle fünf Theaterbesuche inkl. Busfahrt. Geschwisterkinder zahlen sogar nur € 40,-.

„Wie auch in den letzten Jahren fahren wir wieder ins Imperial Theater. Die Krimis von Edgar Wallace erfreuen sich großer Beliebtheit und sind ein absolutes Muss“, so Alexandra Carsten, die für die Betreuung der Abonnenten zuständig ist. „Besonders gespannt sind wir auf „Catch me if you can“. Die Gaunerkomödie wurde von den Burgfestspielen Jagsthausen als Musical umgesetzt und lief dort bereits unglaublich erfolgreich.“

Jaqueline Malchau, die für die Organisation der Busfahrten zuständig ist, ergänzt: „Wir sind letztes Jahr zum allerersten Mal ins Ohnsorg Theater gefahren und waren uns nicht sicher, ob Plattdeutsch bei den Jugendlichen ankommt. Aber der Theaterbesuch war ein so großer Erfolg, dass wir auch dieses Jahr ins Ohnsorg Theater fahren werden. Die Komödie „Soul Kitchen“ basiert auf dem Film von Fatih Akin“. Aber auch „Adel verpflichtet“ und natürlich „West Side Story“ werden bestimmt grandios.“

„Wir hoffen, dass die Jugendlichen von der Auswahl der Stücke wieder genauso begeistert sind wie wir“, so Karin Röckendorf.

Anmeldeschluss ist der 15. September 2018.

Nähere Infos sowie das Anmeldeformular stehen auf der Internetseite: www.jkr-stormarn.de

Infos gibt es auch telefonisch unter: 04102-6076797 oder per Mail unter: info@jkr-stormarn.de erreichbar.

Foto: Jugendkulturring

Zu sehen von links: Karin Räckendorf, Thomas Kock, Jaqueline Malchau (Ansprechpartner für die Busse), Alexandra Carsten (Pressewart und Ansprechpartner für die Theater), Sascha Ludwig (2. Vorsitzender), Hedda Neidl, Dina Ketels-Grimm (Kassenwart). Nicht im Bild: Stefan Kolditz, Andrea Rie

erkant.de: “Worum geht in diesem Projekt?”

Projektleiter: “Wir machen Darstellendes Spiel.”

erkant.de: “Worum geht es in eurem Stück?”

Projektleiter: “Es sind mehrere Stücke, da wir Impro Theater machen , dass heißt, dass wir zu irgendeinem Thema etwas improvisieren.”

erkant.de: “Würdet ihr, wenn ihr mit diesem Projekt fertig seid, euch weiter mit dem Thema Theater beschäftigen?”

Max: “Ein bisschen.”

erkant.de: “Wie seid ihr darauf gekommen, “Alles Theater” als Projekt auzubieten?”

Projektleitung. “Gestalten ist unser Lieblingsfach und wir wollten es anderen Leuten nahe bringen.”

erkant.de: “Führt ihr euer Stück auch auf? Und wenn ja wann?”

Lennat: “Am Freitag von der zweiten bis zur vierten Stunde in der Aula.”

Interview mit Lennat Dunker und Max Schmidt sowie mit der Projektleitung Karla, Alna, Julia und Karlotta aus der 6e.

Interview: Tobias Nerlich (ToN)

Die Stimmung im Projekt war sehr entspannt und es wurden Spiele wie “Herr Fischer, Herr Fischer wie tief ist das Wasser” gespielt.

 

 

 

 

Die Theatergruppe der OGS hat sich in diesem Jahr auf ein besonderes Projekt eingelassen: Sie verbindet Theater, Schulleben und Filmdreh innerhalb eines Projekts miteinander. Schüler und Schülerinnen aus den Klassenstufen 7-11 haben das ganze Schuljahr über Dreharbeiten absolviert, die in “IHRE” Version des Films “Der Schuh des Manitu” von Michael Bully Herbig integriert wurden.

Ob auf dem Ponyhof, im Hansapark (Westernstadt), Büro des Schulleiters, mit dem Schulsozialarbeiter oder mit der Technik AG. ALLE Personen, die in der Immanuel-Kant-Schule tätig sind, haben sich diesem Stück angeschlossen und auf kuriose Art und Weise gezeigt, was diese Schule zu bieten hat.

Der Schuh des Manitu ist eine Parodie auf die  Winnetoufilme aus den 60er Jahren von Michael “Bully” Herbig.

Darum geht es im Film:

Wer den Schoschonen Geld schuldet, der kümmert sich besser schnell darum, die Schulden zu begleichen. Das müssen auch der Apachen-Häuptling Abahachi (Yannick Mosel) und sein Blutsbruder Ranger (Kendrick Mosel) lernen, die sich bei den Indianern Gold geliehen haben, um einen Salon zu einem Stamm-Lokal für gesellige Indianer-Abende auszubauen. Doch dann haut sie der Erzbösewicht Santa Maria (Ruben Heuser) übers Ohr. Das Gold ist weg, der Apachen-Pub nur noch abbruchreif. Zu allem Überfluss erschießt Santa Maria auch noch “Falscher Hase”, den Häuptlingssohn der Schoschonen, und schiebt die Tat Abahachi und Ranger in die Schuhe. Die Blutsbrüder landen am Marterpfahl. Die einzige Chance, die noch bleibt: Abahachi weiß von einem verborgenen Schatz. Dummerweise hat Abahachi nur einen von vier Teilen der Schatzkarte. Die anderen Teile befinden sich im Besitz von seinem schwulen Zwillingsbruder Winnetouch (Jo – Akim Stoldt), dem Griechen Dimitri (Jonas Hesse) und der Barsängerin Uschi (Liv Giesfeldt). Quelle: Filmstarts.de

Der Trailer zum Film:

Dies präsentieren die einmaligen Schüler und Schülerinnen in bester Parodie-Laune am 22. und 23.6.18 um jeweils 18 Uhr in der Aula der KGS. Kostenlose Karten können im Sekretariat abgeholt werden.

Der Cast und die Crew bedanken sich beim Hansapark und beim Islandpferdehof “Schuhwiese”.

Am Freitag, den 13.10, drehte die Theatergruppe unserer Schule einige Film-Szenen im Hansapark! Anwesend waren auch die Kinder der Grundschule, die dort an der Theater AG teilnehmen.

Der Film wird dem Kinofilm “Der Schuh des Manitus” von Michael „Bully“ Herbig nachempfunden. Er dient als Vorlage.
Im Westernteil des Hansaparks wurden drei Szenen gedreht, bei denen sich die Indianer und die Weißen bekämpften. Jede Gruppe drehte die Szenen einzelnt. Am Ende wurden die selben Szenen nochmal mit allen zusammen aufgenommen, was allen großen Spaß machte. Der Hansapark hatte übrigens für diese Zeit den Westernteil extra für Besucher gesperrt. Organisatorin war Bettina Becker. Text: Minoka (MSB)

Fotos: © Lars Bierwolf  (LBW)

Fotos: © Minoka (MSB)