Passend zum Ferienstart präsentiere ich euch heute die wohl schönsten und beliebtesten Weihnachtshits aller Zeiten. Zusätzlich bekommmt ihr einen kleinen TV Guide über die Feiertage.

Die letzten Arbeiten sind geschrieben, die ersten Kerzen werden angezündet und im Haus duftet es nach Plätzchen. Nun haben die Weihnachtsferien auch in Schleswig- Holstein begonnen und man hat endlich wieder Zeit für die Familie. Was passt besser in diese besinnlichen Zeit, als die schönsten und größten Weihnachtshits? Diese präsentiere ich euch nun. 

Die Playlist auf Spotify

Welcher von den hier vorgestellten Weihnachtssongs gefällt euch am besten?

View Results

Loading ... Loading ...

 

Der Dauerbrenner auf jedem Weihnachtsmarkt:

Last Christmas von Wahm ist der wohl meistgespielte Song auf den deutschen Weihnachtsmärkten. Viele mögen ihn, genau soviele hassen ihn. 

Aber wie kam es zu diesem Erfolg?

George Michael, der Sänger der Band Wham! (unter anderm bekannt durch den Hit “Wake me Up, Before you Go Go”), hatte im Jahr 1984 den Song eigendlich für Ostern geschrieben.

Auf Wunsch der Plattenfirma machte er daraus jedoch ein Weihnachtslied. Bis Heute verdiente George Michael jährlich 100. 000 € mit dem Song.

Der Text beschreibt eine gescheiterte Liebesbeziehung aus dem Jahr zuvor (1983). Denn im Text heißt es “Weihnachten vor einem Jahr habe ich dir mein Herz gegeben, schon am nächsten Tag hast du es jemandem anderes geschenkt. Dieses Jahr liebe ich dann eine andere”.  Der Song hielt sich bis heute unglaubliche 132 Wochen in den deutschen Charts.

Das Video zum Song wurde im Wintersportort Sass-Fee in den Walliser Alpen in der Schweiz gedreht und kostete 60.000 Pfund. Als Erinnerung an den Dreh, steht seit 2007 (bis dahin, wurde sie im normalen Skibetrieb eingesetzt) vor der Talstation, die Gondel, mit der  George Michael und George Ridgely, zusammmen mit ein paar Frauen, den Berg hinauf fuhren.

Weitere Infos zu der Geschichte hinter “Last Christmas” findet ihr hier

Der Song, für alle die Weihnachten auf der Autobahn im Stau stehen:

Chris Rea mit Driving Home for Christmas

Der Song enstand zufällig im Dezember 1979, Rea arbeitetete in London an seinem zweiten Studioalbum “Deltics” arbeitete.

Seine Frau hatte die Aufgabe ihren Mann in den weltbrühmten Abbey Road Studios abzuholen. Auf der Autobahn sahen die beiden viele schlechtgelaunte Leute.

Sie fuhren durch einen Schneesturm und als sie zuhause ankamen,  lag ein Brief mit einem Scheck für den neuen Song von Chris Rea im Briefkasten, dieser war wertvoller als das Haus in dem er lebte.

Gepackt von der Euporie, einen neuen Megahit zu produzieren, fuhr Chris Rea gleich wieder ins Studio und probierte ein neues Instrument aus.

Dieses Instrument und die Melodie war so gut, dasss der Song auf der B- Seite einer neuen LP ersheinen sollte. Da der Song später so erfolgreich war, entschied Chris Rea sich, seinen Weihnachtssong auch als Single zu verkaufen.

Der nächste Weihnachtsklassiker kommt aus Puerto- Rico und heißt:

Feliz Navidad

Gesungen wird er von José Feliciano, der als Sohn einer Bauersfamile aufwächst. Am 10. 9.1945 kommt er in Lares, Blind zur Welt.

Mit 5 Jahren lernt er perfekt Gitarre zu spielen und ernährt mit 17 Jahren, durch zahlreiche Auftritte, seine komplette Großfamilie.

1970 schreibt er in nur fünf Minuten seinen bis heute erfolgreichsten Song, um die Weihnachtsmusik im Hause Feliciano zu erheitern.

In den Charts ist der Weihnachtsklassiker in den spanischsprachigen  Ländern ein Erfolg. In Deutschland schafft es eine Neuaufnahme aus dem Jahr 2007 in die Top 60.

Feliz Navidad hält 2010 Einzug in die Grammy Hall of Fame, als eine der wichtigsten Aufnahmen der Musikgeschichte.

Infoquelle: MDR Thüringen-Oldies und ihre Geschichte vom 3.12.2018.

Der Lieblings-Weihnachtssong der Kinder

In der Weihnachtsbäckerei von Rolf Zukowski

Dieser Song gehört zum Plätzchenbacken an Weihnachten, genau wie der Stern an die Spitze des Weihnachtsbaumes. In der Weihnachtsbäckerei ist Kult.

Laut Wikipedia geht es im Song, um den Hergang in einer Weihnachtsbäckerei beziehungsweise, des Plätzchenbackens. 

Rolf Zukowski beschreibt die Entstehungsgeschichte des Songs in einem Interview mit dem “Lokalkompass” wie folgt:

„Es war Anfang Dezember im Jahr 1986. Ich telefonierte nach einem Konzert in NRW, vermutlich Bochum, mit meiner Familie (mein erstes, gemietetes Autotelefon). Es hieß: ‚Wir backen Plätzchen‘. Meine Gedanken blieben während der ganzen Heimfahrt bei den backenden Kindern und meiner Frau. Als ich zu Hause ankam, waren die Plätzchen fertig und mein Lied auch, ich hatte es mir während der Fahrt ausgedacht. Mein Sohn Andreas, damals knapp drei Jahre alt, sang das neue Lied sofort auf dem Weg ins Bettchen. Er veränderte die Melodie aber so, dass die Schlusszeile des Refrains auch der Anfang des Liedes wurde. So ist es geblieben und ich bin dem kleinen Mann heute noch dankbar dafür.” 

Der Song wurde 1987 zu ersten mal, auf der Cd “Winterkinder” veröffentlicht. Noch im selben Jahr, stellte Zukowski den neuen Song bei “Wetten, dass…?” im ZDF vor. Dadurch wurde der Song zu einem modernen Volkslied und wurde 1992 auf der CD “Die Jahresuhr”, welche den Jahreszyklus in Liedern beschreibt, für den Monat Dezember ausgewählt.  1993 Wurde die CD vom ZDF verfilmt und als “Rolfs Liederkalender” als Videokassette veröffentlicht. 2006 drehte das ZDF ebenfalls einen ca. 28 minütigen Film, mit dem Titel ” In der Weihnachtsbäckerei- Eine zauberhafte Geschichte mit Rolf Zukowski”, mit Zukowski als er selbst.

Der Film des ZDF:

Der Trailer zu “Rolfs Liederkalender”:

Hawaiianische Klänge zu Weihnachten

Mele Kalikimaka  (Merry Christmas) von Bing Crosby und den Andrew Sisters

Der Song wurde im Weihnachtsfilm “Christmas Vacation” oder “Schöne Bescherung” für die Poolszene verwendet.

Aber worum geht es in dem Film eigentlich?

Clark Griswold beschließt, dass er, seine Frau und seine zwei Kinder über Weihnachten zu Hause bleiben, um gemütlich Weihnachten zu Feiern. Von wegen Ruhe. Das Dach des Hauses ist mit 25.000 Lichtern bestückt und ähnelt einer Flugzeuglandebahn. Die Suche nach einem geeigneten Weihnachtsbaum gestaltet sich in disem  Jahr als besonders schwierig, weil Clark mit seinem Auto unter einen fahrenden LKW mit Baumstämmen gerät und er auch noch die Säge zum Fällen des Baumes vergessen hat. Zu allem Überfluss, fällt auch noch die gesamte Verwandschaft bei den Griswolds ein, der Festtagstruthahn explodiert und ein SWAT Team (eine Spezialeinheit der Amerikanischen Polizeibehörden für Spezielle Waffen und Taktiken) belagert das Haus. Und dann kommt auch noch dazu dass Clark, statt der erwarteten Gratifikation (zusäzliches Arbeitsentgeld für besondere Anlässe) einen Gutschein für Kochkurs zum Thema Fettfreies Kochen bekommt. Deshalb kann er sich den erträumten Pool nicht bauen und rastet komplett aus.

Hier der Trailer:

Der Song für alle die die schon in der Schule sind und jetzt endlich Weihnachtsferien haben

Christmas Vacation von Mavis Staples ist der Titelsong von “Schöne Bescherung” und wird für das Intro des Films benutzt. Das Intro ist ein Cartoon wie der Weihnachtsmann in nur einer Nacht die Geschenke durch den Kamin unter den Weihnachtsbaum legt.

Die Sendetermine für Schöne Bescherung liegen dieses Jahr mitten in der Nacht:

  • Montag den 24.12.18 um 22:25 Uhr auf Sat.1 
  • Mittwoch den 26.12.18 um 0:50 Uhr ebenfalls auf Sat. 1

Amazon und Maxdome bieten den Film für rund acht Euro zum Kauf und für drei Euro ausleihen. Auch die Neue Funktion von Youtube, Filme zu leihen, bietet den Film für rund vier Euro an.

 

Weiße Weihnacht mit Bing Crosby

“White Christmas” von Bing Crosby, den Ken Darby Singers und John Scott and his Orchestra.

Geschrieben wurde “White Christmas” von Irving Berlin und wurde am 29. Mai 1942 in den Decca-Studios in New York City von Bing Crosby, den Kan Darby Singers und dem Orchester von John Scott aufgenommen. Der Song ist mit geschätzen 50 Millionen verkauften Einheiten, die meistverkaufte Single aller Zeiten.

Die Entstehungsgeschichte:  

Am 8. Januar 1940 stellt der Komponist Irving Berlin, der Noten weder lesen noch schreiben konnte , seinem Sekretär Helmy Kresa seine neue, aus 48 Takten bestehende Komposition “White Christmas” vor und überlässt ihm das Aufschreiben der Noten. Berlin ist überzeugt, dass dieser Song nicht nur der Beste sei, den er jemals geschrieben hatte, sondern dass es der beste Song sein wird, den überhaubt jemand jemals geschrieben habe.

Als Berlin Crosby den Song  – gekürzt um die ursprünglich geplanten Eingangsverse dann vorstellte, war dieser bereits auf Anhieb überzeugt und nahm den Song am 29. Mai 1942 für den Film “Holiday Inn” (Deutscher Titel “Musik, Musik”) in den Decca- Studios in New York City auf.

Bing Crosby hatte den Song bereits ein Jahr zuvor am 25. Dezember 1941 in der NBC Radioshow vorgestellt. 

In dem Film spielt neben Bing Crosby auch Fred Astaire mit. Neben “White Christmas” entstanden an dem Tag in den Studios noch fünf weitere Songs für den Film. Insgesamt verwendete die Produktion ganze zwölf Songs von Crosby für den Film.   

Die Single zu “White Christmas” wurde zusammen mit dem Song ” Let’s Start The New Year Right” am 4. August 1942, paralel zum Kinostart von Holiday Inn veröffentlicht.

Der Song für Spaziergänge im verschneiten Winterwald

“Walking in the Winterwonderland” in der Version von Bing Crosby 

Der Song wurde von Felix Bernard und Richard B. Smith im Jahr 1934 geschrieben und wird in der Nördlichen Hemisphäre, aufgrund seines Themas oft als Weihnachtslied verstanden, obwohl  in dem Text in keinem einzigen Wort etwas von Weihnachten gesagt wird.

Seit seiner ersten Aufnahme von Geiger Richard Himber wurde er, neben Bing Crosby, von über 200 verschiedenen Künstlern aufgenommen, daunter 

  •  Dean Martin 
  • Jonny Mathis
  • Frank Sinatra
  • Army Grant
  • Michael Bublè
  • The Eurythmics
  • Und Radiohead

Der Text handelt von einem Paar, das durch eine schöne Winterlandschaft läuft und einen Schneeman baut, den sie Parson Brown nennen. (Parson Brown wurden die Pfarrer genannt, die in der Zeit, in der das Lied entstand, von Stadt zu Stadt zogen und Hochzeitszeremonien für die Leute durchführten, die auf dem Land oder in der Stadt wohnten und kein lokalen Pfarrer ihres eigenen religiösen Glauben hatten). Das Paar stellt sich vor, dass der Schneemann sie fragt ob sie verheiratet sind. Daraufhin sagt das Paar, dass sie nicht verheiratet sind, und dass der Schneemann sie doch bitte verheiraten soll.

Richard B. Smith würde Berichten zu folge inspiriert den Song zu schreiben, nachdem er den mit Schnee bedeckten Honesdale Central Park in Pennsylania gesehen hatte. Smith schrieb den Text zu “Walking in the Winterwoderland” als er im West Mountain Sanitarium in Scranton wegen Tuberkulose behandelt wurde.

Der nächste Song ist ” The House” von John Wiliams aus dem Film Kevin allein zu Haus aus dem Jahr 1990. Der Song ist gleichzeitig auch die Titelmeldie des Films.

Hier der Trailer:

https://youtu.be/wBipl8wJ1V8

Sendetermine:

  • Montag 24.12 20:15 Uhr auf Sat.1
  • Dienstag 25.12 22:45 Uhr auf Sat.1
  • Mittwoch 26.12 15:15 Uhr auf Sat.1

Der Film ist jederzeit auch auf Netflix abrufbar.

 

Als nächstes kommt “Carol of the Bells” von Mykola Dmytrovych Leontovych und John Williams. Ebenfalls aus Kevin Allein zu Haus.

Nun haben wir zwei Songs aus einem Weihnachtsalbum der DDR für euch: “Wir haben einen Weihnachtsbaum” von Frank Schöbel und seiner Familie 

Und “Weihnachten in Familie” ebenfalls von Frank Schöbel und seiner Familie.

Der letzte Song den ich euch vorstelle stammt vom tschechischen Komponisten Karel Svoboda und heißt “Tri Orisky Pro Popelku (Motiv 1.)- Uvod”. Die Deutschen kennen es wohl als Titelmelodie des Tchechisch- Deutschen Weihnachtsklassikers “Drei Haselnüsse führ Aschenbrödel”. 

Der Film wird jedes Weihnachten auf beinahe jeden Lokalen Fernsehsender der ARD gezeigt. Hier alle Sendetermine:

  • Montag den 24.12 um 12:00 Uhr im Ersten
  • Montag den 24.12 um 15:05 Uhr im Westdeutschen Rundfunk (WDR)
  • Montag den 24.12 um 16:40 Uhr im Nordeutschen Rundfunk (NDR)
  • Montag den 24.12 um 18:50 Uhr auf One
  • Montag den 24.12 um 20:15 im RBB (Radio Berlin-Brandenburg)
  • Dienstag den 25.12 um 10:25 Uhr im Ersten 
  • Dienstag den 25.12 um 23:15 Uhr im Hessischen Rundfunk (HR)
  •  Mittwoch den 26.12 um 8:05 Uhr im Südwestfunk (SWR)
  • Mittwoch den 26.12 um 9:00 Uhr im Bayrischen Rundfunk und im RBB
  • Mittwoch den 26.12 um 16:00 Uhr im Mitteldeutschen Rundfunk (MDR)
  • Donnerstag den 28.12. um 19:30 Uhr im Kinderkanal von ARD und ZDF (KiKa)

Und jetzt Fröhliche Weihnachten und einen Guten Rutsch ins neue Jahr.

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.